Beratung für PA-Kauf

von PremierDrumer, 19.02.07.

  1. PremierDrumer

    PremierDrumer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.13
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    879
    Erstellt: 19.02.07   #1
    Mein Vater hat vor, sich für seine Band, aber auch für andere Veranstaltung (z.b. auch mnal für meine Band*g*) eine PA zu kaufen, da seine alte jetzt bald 30 Jahre aufm Buckel hat und mehr rauscht als Sound macht. Sein preislicher Rahmen liegt bei 5000-6000€.

    Mit meinem ordentlichen, aber in mancher Hinsicht doch beschränkten Wissen habe ich ein komplettes System zusammengestellt und würde nun gerne noch etwas Beratung, ob an den Sachen irgend ein Haken ist, ob man das Material empfehlen kann oder ob auch alles kompatibel ist.

    Hier mal die Zusammenstellung:

    Mischpult: Mackie ONYX 1640 inkl. Firewire Card

    [​IMG]
    Das Gerät soll auch zum Recorden verwendet werden, daher mit Firewire!

    PA-System: HK Audio PREMIUM PR:O System 2x PR:O 12 / 2x PR:O 18 Sub
    [​IMG]

    Verstärker: CrownXS 1200 Endstufe, 2x1100W/4Ohm, 12,7kg
    [​IMG]

    Einige Rackeffekte hat die Band meines Vaters schon, d.h. da besteht kein Bedarf. Jedoch sollte noch ein Equalizer her. Preislicher Rahmen 300-400€. Equalizer sind mir zwar von der Bedienung her klar, aber auf was muss ich beim Kauf achten?? Worin unterscheiden sich Ein- und und Zweikanalige Equalizer?? Mono und Stereo? Welche Marken sind gut? Taugt in diesem Fall der "Gruscht" von Behringer vllt sogar etwas? Deren Equalizer scheinen ganz gut zu sein und sind preislich doch recht attraktiv.
    Z.b.

    Behringer FBQ 6200 Ultragraph Pro 31-Band-Stereo-Graphik EQ
    [​IMG]

    oder in digital: Behringer DEQ 2496 Ultracurve Pro digitaler EQ, Freedback Destr.
    [​IMG]
    Hat digital irgendwelche Vor- oder Nachteile?

    Optional wäre noch der Kauf eines Monitorweges, einen hat die Band schon!

    2x HK Audio PREMIUM PR:O 12M 400W/RMS, 8Ohm, 12" Monitor
    [​IMG]

    Passender Verstärker: Crown XS 500 Endstufe, 2x 500W/4Ohm, 12,7kg
    [​IMG]

    Sind all diese Komponenten zu empfehlen? Passen die Lautsprecher-Impedanzen zu den Verstärkern?

    Ich würde mich über eine hilfreiche Antwort freuen.

    Mfg,
    PremierDrumer
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 20.02.07   #2
    Weil noch keiner Deinen mühevoll erstellten Thread angepackt hat - und damit Du siehst, daß wir noch leben - antworte ich mal.

    Leider kenne ich die HK-PRO-Serie nicht (hinreichend), kann also zu den Boxen nichts/wenig sagen. Gleiches gilt für die Crown Endstufen - da ist mein Kenntnisstand bei den XLS hängengeblieben. Aber dennoch fällt mir auf (wenn ich das richtig begriffen habe), daß Ihr offenbar nicht aktiv trennen wollt. Warum nicht?

    Soll der EQ, ob nun als Terzbänder oder als Parametrischer, in der Summe (nur zum Entzerren) eingesetzt werden? Wollt Ihr den EQ auch zum Recorden benutzen?

    Den Boxenspezies solltest Du vllt. noch sagen, welche Locations für Eure Gigs in Frage kommen.
     
  3. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 20.02.07   #3
    Ein schönes Budget mit dem sich etwas anfangen lässt.

    Was mich jedoch wundert ist, dass für die Peripherie so viel und für das Frontholz so "wenig" Geld eingeplant wird. Mit der Qualität des Frontholzes steht und fällt die ganze Anlage, so isses nun mal. Die HK PR:0-Serie mag ja in ihrer Preisklasse so schlecht nicht sein, aber letztendlich ist sie dem Einsteigerbereich zuzuordnen. Gut für Club- und Kneipengigs - viel mehr sollte man nicht erwarten.

    Wenn Ihr HK im Visier habt, würde ich mir dringend mal die ELIAS PX anhören - die ist und klingt richtig "erwachsen". In Sachen Druck und Sound liegen da schon kleine Welten zum ordinären Einsteigermaterial.

    Natürlich gibt es auch noch andere Hersteller, ich bin jetzt mal nur auf das was ich von HK kenne eingegangen. Meine Favoriten würden wahrscheinlich ein RCF oder Electro Voice-Logo tragen :).
     
  4. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 20.02.07   #4
  5. PremierDrumer

    PremierDrumer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.13
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    879
    Erstellt: 22.02.07   #5
    Vielen Dank, dass nun doch einige Antworten gekommen sind.

    Ich habe mich auch in anderen Kreisen beraten lassen und dabei wurde mir auch der Vorschlag zum Selbstbau gemacht. Jedoch traue ich mir das wahrscheinlich nicht zu.
    Mir wurde auch dringendvon mehreren Leuten von dem HK Audio Premium Pro abgeraten. Das HK Audio Elias - System und das db Technologies habe ich auch mal beäugt. Da ich einige Kumpels habe, die selbst eine Veranstaltungstechnikfirma haben, beraten lassen habe, habe ich auch über die Marken und Serien einige Informationen bekommen. Das HK Audio Elias habe sie mir für meine Preisklasse auch als empfehlenswert eingestuft, falls nicht noch etwas Geld für ein System von Acoustic Line Seeburg oder Fohnn aufgestriebn werden kann. Sie haben mir auch ein gebrauchtes System von Concert Audio angeboten, was sich natürlich interessant anhört, aber Geld regnet nun mal nicht vom Himmel.

    Scheinbar habe ich manche Leute hier etwas verblüfft, dass ich so viel Geld für das Mischpult eingeplant habe, jedoch soll dies auch zum recorden verwendet werden.

    Kleine Zwischeninformation: Sehr wahrscheinlich bleibt es nicht bei den 6000€, evtl werden es auch 7000 - 8000 Öre.

    Momentan sieht die Zusammenstellung so aus( soll wenn ich es mir genau überleg für Kneipen- und Clubgigs bis 300 Leuten reichen):

    PA: HK Ausio ELIAS PX System
    Mixer: Mackie Onyx 1640 inkl. Firewire
    EQ: dbx 1231 2x 31-Band Graphic EQ (zum live entzerren, aber auch für Recording)
    Kompressor /
    Limiter: dbx1066 2-Ch Compressor Limiter

    Und evtl noch ein Multieffekt, aber welche Marke und Preisklasse ist hier zu empfehlen?
    Abgesehen von der PA sollen alle Geräte auch gut zum recorden geeignet sein. Sind die dbx- Geräte zu empfehlen?

    Die Bekannten von der Veranstaltungtechnikfirma haben mir einen Vorschlag gemacht, ich solle doch ein digitales Mischpult nehmen, dass Effekte, Kompressor, Gate, EQ und den ganzen Kram schon integriert hat.
    Das hier haben sie mir vorgeschlagen( und sie würden mir für weit unter 2000 Öre neu anbieten):
    YAMAHA*01V 96V2 Digitalmischpult 24Bit 96kHz bis 40 Kanäle*@*Music Store
    Was haltet ihr von dem Gerät? Schon Erfahrungen damit gemacht? Ich habe damit auch schon mal rumhantiert und ich fand es gar nicht schlecht. Wenn ich jedoch an die ältere Herrschaft in der Band meines Vaters denke, tendiere ich doch schon eher zum analogen Weg.

    Da hast du vollkommen recht, jedoch ist die alte PA auch mal schnell verkauft und durch eine größere oder bessere ersetzt. Ich überlasse die Entscheidung, wieviel sie schleppen wollen den alten Herren der Band meines Vaters, jedoch sind sie aufgrund der Größe der Autos gezwungen, eine Anlage in der Größenordnung des Elias-Systems zu nehmen. Das Mischpult soll hingegen qualitativ eine Anschaffung "fürs Leben" sein und nicht so schnell ersetzt werden. In Sachen Ausstattung bietet es mehr als ausrechend für meinen Vater.
    Natürlich soll auch die Qualität der PA eine wichtige Rolle spielen, besonders die Soundqualität. Wenn ihr also irgendwelche alternativen Systeme(aktiv) zwischen 3000 und 4000€ vorschlagen könnt, wäre das natürlich klasse.

    Noch fragen? Mir fällt gerade nix mehr ein.^^

    Mfg,
    PremierDrumer
     
  6. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 22.02.07   #6
    Das 01v96 ist ein kleines aber feines Digitalpult mit dem sich sehr viel anfangen lässt, insbesondere wenn man die Inputs noch mit 2 ADA8000 von Behringer erweitert.
    Allerdings müsstest du für dich entscheiden wie du mit einer digitalen Lösung klar kommst (Bedienung).

    Ansonsten würde ich bei den Effekten zu nem TC M-One oder etwas vergleichbarem greifen.

    Die Elias halte ich weniger für eine ausgewachsene PA als eher für ein "Beschallungssystem" wenn du verstehst was ich meine
     
  7. PremierDrumer

    PremierDrumer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.13
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    879
    Erstellt: 22.02.07   #7
    ICH komme mit der Bedienung eines digitalen Pultes locker klar. Einerseits habe ich schon paar mal damit gearbeitet, andererseits gibts auch noch ein Handbuch. Das Problem liegt da eher bei der mit analogem Audiomaterial aufgewachsen älteren Herrschaft um meinen Vater ^^.
     
  8. Tobi16

    Tobi16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 23.02.07   #8

    ich hab da so meine bedenken, dass die elias px 300 leute schafft. zumindest wenn es richtig laut werden soll.

    "max. spl: 126db", halte ich für ein bisschen wenig.
    Allein von den daten würde ich auch zu der db forty line von 8eight raten, die is (laut daten) ziemlich viel lauter. Und die preisliche differenz is ja auch nicht die welt (zumindest bei den anforderungen und dem budget)

    wenns nicht sehr laut werden soll, wird wahrscheinlich die elias reichen.
     
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    870
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 23.02.07   #9

    Vor gut einem halben Jahr habe ich den Umstieg auf ein 01v96 vollzogen und diesen Fasching quasi die Feuertaufe damit absolviert. Ich bilde mir ein, mir die Bedienung des Pultes sehr gut reingezogen zu haben, aber es macht definitiv einen großen Unterschied, ob man im stillen Kämmerlein an der Kiste rumfummelt oder in der Hektik einen Gigs. Mein Sauhaufen (=Band) zählt jetzt zwar zu den absolut unproblematischen in Sachen Monitoring, aber unerwähnt mag ich nicht lassen, daß man sich beim Bedienen dieses Pultes schon mal im Eifer des Gefechts an Stellen vertun kann (besonders mit den layers), die bei analogem Equipment absolut unkritisch sind.

    Mit den "alten Herren" solltest Du also einen derartigen Schritt sauber ausdiskutieren. Dennoch ist das 01v96 schon eine Wucht, die analog realisiert einen großen, schweren und sauteuren FOH-Platz bedeuten würde...


    der onk mit Gruß
     
  10. tmeister

    tmeister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    2.08.07
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Ellar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.07   #10
    Moin,

    also ich kenne das Elias-System von HK und das ist zwar nicht das Lauteste seiner Klasse, aber die Kombination von Klang und Lautstärke passt optimal. Und nen Saal mit 300 Mann bekommt man damit zweifelsohne beschallt.

    mfg tristan
     
  11. DJ nOiSe

    DJ nOiSe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.07
    Zuletzt hier:
    24.11.13
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 25.02.07   #11
    Das HK Elias PX System und die HK PR:0 Serie
    unterscheiden sich meiner Meinung nach nur aktiv/passiv.

    Also:

    - Elias PX aktiv 12/1 Top, 15" Bass
    - PR:O Serie passiv 12/1 Top, 18" Bass

    Ob aktiv oder passiv beide machen Druck und Sound.
    Muss jetzt aber dazu sagen das ich die Elias PX noch nicht gehört habe,
    doch die PR:O Serie hat mich schon sehr beeindruckt.
    Für Club Gigs bis 300 Pax optimal.
     
  12. SON-Boy

    SON-Boy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Sonneberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.07   #12
    Ich hab da auch noch mal ne Frage dazu :-)
    Ich hab mir 2 PR:O 15 gekauft als Stand-alone-Lösung. Nach mehrmaligem Probehören verschiedener Boxen hatten diese für mich das natürlichste Klangbild. (bitte jetzt nicht mit Foohn oder ähnlichen Sachen kommen, Geld wird bei mir nicht im Keller gedruckt sondern mit den Händen verdient :) )
    Für größere Sachen möchte ich noch 2 Subwoofer ( z.B.: 2x PR:O 18 Sub) dazukaufen. Auch denke ich über billigere Subs nach z.B. über Fame oder Thom... Aber schon so im 500 Watt RMS Bereich und mit Weiche.
    Als Verstärker dient ein Powermixer mit 2x800 W an 4 Ohm. Reicht der aus oder ist da der "Bums untenrum" etwas dünn? Oder doch aktive Subs und die 2 PR:O 15 alleine am Powermixer lassen ? Hat jemand Erfahrung mit ähnlichen Zusammenstellungen?
    MfG SON-Boy-Lutz
     
  13. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 25.02.07   #13
    Oje, was habe ich hier nur mit dem Link zur ELIAS PX losgetreten? :)

    Ich wollte eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass es mich wundert das relativ wenig vom Budget (5000...6000 €) auf die Frontboxen entfällt und relativ viel auf die Peripherie. Ob mit der ELIAS nun 300 Leute beschallt werden können weiß ich nicht, diese Anforderung kam vom Threadersteller auch erst später.

    Innerhalb HK stellt die ELIAS zur PR:0-Serie sicher die bessere (oder halt "erwachsenere") Variante dar. Es gibt natürlich auch noch andere Hersteller...
    Glaube ich ehrlich gesagt nicht. Ich habe allerdings nur die ELIAS gehört, die PR:0-Serie noch nicht. Denn dann würde mich der Preisunterschied etwas stutzig machen:
    Top PR:0 / Top ELIAS Ich meine nicht, dass das eingebaute Verstärkerchen 500€ Aufpreis rechtfertigt. Da wird vermutlich auch wertigeres Material verbaut worden sein. Schade dass wir keinen HK-Produktspezialisten hier haben, der könnte die Unterschiede sicher erläutern.

    Naja Papierwerte... da schneiden auch Billighersteller gut ab. Wenn man nun noch vermutet dass HK Halfspace-Werte angibt und man 6dB abzieht, dann sind auf dem Papier sogar meine Yamaha-Tops für 299€ den ELIAS überlegen. Das glaub ich jetzt mal einfach nicht. Ich würde mal sagen dass wertige Speaker im Bereich nahe des Maxiums immer noch sauber spielen wo andere Speaker schon plärren - das macht den Unterschied. Klanglich macht die ELIAS in meinen Ohren jedenfalls eine sehr gut Figur. Hatte mich da auch schon mal im Thread "HK find ich ja DOCH ganz gut" geäußert.

    Wie gesagt, die Anforderung "300 Leute" kam erst später. Sehr gut möglich, dass die dB dafür besser geeignet ist.
     
  14. Tobi16

    Tobi16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 26.02.07   #14

    bei besser klingenden speakern ist es auber auch so, dass eine lauterer, schlechter klingender speaker sich trotz der erhöhten lautstärke nich so gut durchsetzt, wie ein leserer aber gut klingender speaker.

    und ich wollte dir auch nicht auf den schlips treten, sondern nur meine bedenken zu der zu beschallenden menge äußern.
     
  15. tmeister

    tmeister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    2.08.07
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Ellar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.07   #15
    Da die HK PR:O 15 selbst schon ne vergleichsweise gute Tiefenwiedergabe haben, reicht ein billiger Sub. Da musste die HKs aber Fullrange laufen lassen, sonst könnts zu dünn werden.

    mfg tristan
     
  16. SON-Boy

    SON-Boy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Sonneberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.07   #16
    Danke erstmal für die schnelle Antwort,
    Egal ob PR:O 18 Sub oder billiger, die Frage wäre noch aktiv oder passiv.
    Der Powermixer soll übrigens ein LD PM 12-2 werden. Und bringt er auch die nötige Leistung. Kennt jemand das Teil? Ist mir für meine Zwecke (Alleinunterhalter)empfohlen worden.
    Wie gesagt "soll werden". Messe Frankfurt läßt schonmal grüßen...
    MfG SON-Boy
     
  17. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 26.02.07   #17
    Und genau das sollte man nach Möglichkeit vermeiden.
    Verschiedene Systeme im gleichen Frequenzbreich zu betreiben beschert in vielen Fällen
    eher Probleme als Verbesserungen, Stichwort "Auslöschungen".
     
  18. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 26.02.07   #18
    wenn du schon über tops+subs nachdenkst, dann währe powermixer imho der falsche ansastz. zumal der auch nicht genug leistet.

    ernn top+sub, dann nimm 2 amps und eine frequenzweiche+mischpult ("passiv")
    damit holst du extrem viel mehr aus der anlage heraus
     
  19. SON-Boy

    SON-Boy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Sonneberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.07   #19
    @ Witchcraft:
    Ja deswegen auch meine "Idee" mit den dazugehörenden PR:O 18 mit integrierten Frequenzweichen. Wenn günstigere in Frage kämen dann nur auch welche mit Weiche.
    Mit dem Powermixer und den 15" ist wegen der "Übersichtlichkeit" so gut wie sicher.
    Und nen aktiven 18" mit 500 Watt hab ich außerdem noch. Ist (oder besser war) ein KME mit RCF Lautsprecher mit 600 Watt RMS und ner eingebauten 500 Watt Thomann Endstufe von nem TA 18. Ich kann dort auch die Trennfrequenz einstellen. Ein Kollege von mir bestätigte mir übrigens das der Brummer funzt (un nich scho wieder die Nase rümfeln - ich habs nicht so dicke und Not macht erfinderisch).
    MfG Lutz
     
  20. PremierDrumer

    PremierDrumer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.13
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    879
    Erstellt: 27.02.07   #20
    Also eins ist Tatsache. Die Anlage, die ich brauche, soll in erster Linie einen guten Sound machen. Der maximale Pegel ist nicht so wichtig, den die Band meines Vaters spielt sowieso nicht so laut.
     
Die Seite wird geladen...

mapping