Beratung: Ibanez SRX oder was besseres?

  • Ersteller schnix92
  • Erstellt am
schnix92
schnix92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.13
Registriert
05.02.09
Beiträge
160
Kekse
491
Ort
Hessen
Hallo,
Ich hab vor mir demnächst mal einen neuen Bass (den vierten:rolleyes:) zu kaufen.
Ich hatte mir mal den Ibanez SRX 360 Bk ausgeguckt.
Als ich aber neulich meine Finanzen gecheckt hab und bemerkt habe, dass ich ca.600 € hab kamen mir doch ein paar Zweifel. Ob ich nicht noch etwas sparen und mir nicht doch was teureres zulegen sollte.
Ich weiß: Preis ist nicht zwingend gleich Qualität...
Aber wenn man sich mal mein Equipment anguckt (ich habe ne Johnson J-Bass Kopie, einen Thunderbird von Epiphone und eine günstig bekommene MM-Kopie von Career) merkt man dass meine Bässe eher im Anfänger bzw. mittleren Bereich liegen. Deshalb will ich jetzt nicht den ?Fehler? machen mir schon wieder was günstiges zu kaufen. Irgendwann soll auch mal Schluss sein mit der Kauferei und da bin ich der Meinung es darf ruhig auch ein paar € mehr kosten.
Allerdings gefällt mir das Aussehen des Ibanez ziemlich (Bindings, Form etc.).
Jetz wollte ich euch erfahrene Basskäufer mal fragen was ihr machen würdet:
Lieber ein paar € noch sparen und nen besseren Bass kaufen oder meint ihr der Ibanez is schon ok?
Vielleicht könnt ihr mir ja auch ein paar Vorschläge machen. Preisbereich wäre so 500 bis 900...
Schnix
 
Eigenschaft
 
Crossdrop
Crossdrop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.15
Registriert
11.01.09
Beiträge
539
Kekse
1.119
Ich hab nen SRX505. Verglichen mit meinem Warwick z.B. fehlts dem schon etwas an Definition, und der WW hat wesentlich straffere Bässe, schneidet besser durch den Mix. Der SRX360 ist auf jeden Fall auch eher ein Bass aus der unteren Mittelklasse. Sozusagen würde sich da nicht viel ändern.
In deinem Preisbereich liegt dann auch noch z.B. der G&L L-2000
http://www.musik-service.de/gl-l-2000-tribute-premium-prx395757770de.aspx

Den habe ich mal angespielt, und fand ihn auch echt Klasse. Wahnsinnig vielseitig, toller Sound, haut echt einiges weg. Würde ich dem Ibanez auch vorziehen.
Aber unterm Strich kann ich dir da jetzt viel erzählen. Geh mal in nen Laden, und nimm der ein paar Bässe. Spiel sie am besten über ne Glockenklang-Anlage, dann hörst du die Unterschiede besser.
 
schnix92
schnix92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.13
Registriert
05.02.09
Beiträge
160
Kekse
491
Ort
Hessen
jo is klar werd ich auch in den Ferien machen. Mir gehts jetzt erstmal hauptsächlich darum ob es sich im Allgemeinen lohnt die paar Euros mehr auszugeben.
 
RobertTurner
RobertTurner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.21
Registriert
24.05.07
Beiträge
876
Kekse
2.707
Ort
Ingolstadt
Ich würd an deiner Stelle auch noch etwas sparen, bzw die Zeit nutzen um Bässe anzuspielen. Grade wenn du schon das nötige Kleingeld hast bzw. auftreiben kannst und nicht sofort auf einen neuen Bass angewiesen bist. Wenn du beim anspielen einen teureren findest, der dir gefällt könntest nach diesem Bass auf auch auf dem Gebrauchtmarkt Ausschau halten. Wenn dir der Ibanez schon gefällt, wie wäre es dann mit dem hier? Ich hab bisher nur den Mike D'Antonio Signature anspielen können, aber das war immerhin auch ein SRX mit durchgehendem Hals, und der Klang war echt dick:D
Oder mal anders gedacht... Was für einen Verstärker spielst du denn? ein fast 1000 euro Bass klingt über ein Behringer Halfstack bestimmt schlechter als der von dir genannte Ibanez über ein gutes;) lg.
 
schnix92
schnix92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.13
Registriert
05.02.09
Beiträge
160
Kekse
491
Ort
Hessen
Wenn dir der Ibanez schon gefällt, wie wäre es dann mit dem hier? Ich hab bisher nur den Mike D'Antonio Signature anspielen können, aber das war immerhin auch ein SRX mit durchgehendem Hals, und der Klang war echt dick:D
Oder mal anders gedacht...
Ja sieht schon mal sehr gut aus. Allerdings war bin ich sehr auf diese Bindings fokusiert...
In dem Zusammenhang finde ich ach das und das zumindest vom Aussehen her top. Allerdings gibts den Schwarzen nur als 5-Saiter:(

Was für einen Verstärker spielst du denn? ein fast 1000 euro Bass klingt über ein Behringer Halfstack bestimmt schlechter als der von dir genannte Ibanez über ein gutes;) lg.
Ich spiel den Hartke Lh500 über ne Peavey 4x10... ich bin der Meinung dass das für mich eigentlich ganz ok ist.

Edit:
Hier noch ein paar Infos zu meinen Wünschen:

Form: Modern, kein J oder P Bass
Preis: für fast alles offen
Saiten: 4
Farbe: Schwarz (evtl auch Natur oder andere Farben)
Bindings wie beim SRX 360 wären toll
Musik: Metal, Hardcore, Deathcore aber auch mal was Ruhigeres
 
Zuletzt bearbeitet:
Crossdrop
Crossdrop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.15
Registriert
11.01.09
Beiträge
539
Kekse
1.119
Wie gesagt, mir fällt da der super-vielseitige G&L ein, den es auch in Schwarz gibt ;)

Ich persönlich würde an deiner Stelle ne Warwick Corvette nehmen, aber auch nur, weil sie mir am besten gefällt. Ist natürlich wie immer Geschmackssache. Gibts in Esche (kannste dann schwarz lackieren lassen) oder in Bubinga (sieht besser, klingt besser ;) )

http://www.musik-service.de/warwick-corvette-bubinga-4-prx395276349de.aspx

Gibts wahlweise mit aktiver Elektronik / aktiven PUs. Hat auf jeden Fall sehr viel Growl, ein super definiertes H, und (v.a. mit Bubinga) richtig straffe Bässe!
 
RobertTurner
RobertTurner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.21
Registriert
24.05.07
Beiträge
876
Kekse
2.707
Ort
Ingolstadt
Ich spiel den Hartke Lh500 über ne Peavey 4x10... ich bin der Meinung dass das für mich eigentlich ganz ok ist.
Das ist auf jeden Fall eie gute Basis und ist auch eines edlen Basses würdig;)
Hmmm, das mit dem Binding ist schwierig, da fallen mir jetzt auf Anhieb gar nicht so viele ein... Der Ibanez Iceman gefällt dir nicht so, oder?:p Washältst du denn von den bisher vorgeschlagenen Warwicks und G&Ls? l.
 
schnix92
schnix92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.13
Registriert
05.02.09
Beiträge
160
Kekse
491
Ort
Hessen
Washältst du denn von den bisher vorgeschlagenen Warwicks und G&Ls? l.


G&L: die Holzmaserung gefällt mir nicht und die Form ist mir zu traditionell
SRX 720: Farbe un Form sind gut. Bindings fehlen und das Inlay ist nicht so meins
Warwick Corvette Bug.: Holz ist richtig geil. Form ist ein bißchen eigentümlich

Mein Favorit ist im Moment der Schecter C5 Custom. Leider gibts den icht mit 4 Saiten.
Naturoptik wäre für mich auch eine Alternative.
 
schnix92
schnix92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.13
Registriert
05.02.09
Beiträge
160
Kekse
491
Ort
Hessen
Sorry für den Doppelpost aber ich erweitere mal den Preisrahmen.
Macht mir bitte noch ein paar Vorschläge. Auch ruhig über 1000€
 
schnix92
schnix92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.13
Registriert
05.02.09
Beiträge
160
Kekse
491
Ort
Hessen
hab gestern in Paris die Corvette angezockt :D hat mir echt gefallen... Dann würde ich aber auch zu Naturfinish tendieren. Gibt es zwischen den verschiedenen "Corvetten" Soundunterschiede?
 
Crossdrop
Crossdrop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.15
Registriert
11.01.09
Beiträge
539
Kekse
1.119
Welche hast du denn gespielt? Die Std. unterscheiden sich natürlich deutlich von den $$s. Die Std mit aktiven PUs von denen mit passiven. Und es unterscheiden sich auch die Std mit Bubinga-Korpus von denen mit Esche-Korpus.
Welche Farbe du bei den $$s hast, das ist egal ;)
 
Wood
Wood
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
04.11.10
Registriert
15.09.09
Beiträge
123
Kekse
395
Ort
wo mein Hut liegt
Wie gesagt, mir fällt da der super-vielseitige G&L ein, den es auch in Schwarz gibt ;)
Absolutes Ober- Word! Wer einen geilen Bass sucht, sollte mal den dritten im Bunde nach Fender und MusicMan testen!

Das ist schon wieder ein "nennt mir euren Lieblingsbass- Thread. Warum wohl? Weil es in dem genannten Rahmen einfach so viel gibt!

Hast du den Ibanez schon mal in die Hände genommen und gefällt dir die Halsform und der Sound? Ich persönlich hasse beides.
Musste ich jetzt einfach mal so sagen.

Wenn dir der Bass auch nach intensivem Testen von allen möglichen Dingern gefällt, warum nicht. Basssammeln hat noch keinen umgebracht. Beim testen merke ich die Grundtendenz "Is was" oder "is nix" meistens in dreissig Sekunden. Und ich sage auch immer einem Verkäufer, dass ich mir irgendwann gern mal wieder einen neuen kaufen würde, nur jetzt nicht, und ich würde nicht seine Zeit stehlen. Wenn er dann sagt "kein Prob, ist eh grad ruhig, aber gut dass du hierbist, kannst mir mal beim durchtesten helfen", dann ist das meistens ganz entspannt. Mein Musikalienhändler zeigt mir auch Dinger mit den Worten "Der hier ist echt scheisse, den musst du mal probieren", so zur Auflockerung.

Bei meinem G&L wusste ich sofort "Mann ist der geil". Dann habe ich mir aber gesagt, einmal drüber schlafen, mal gucken was er im I-Net kostet, und morgen nochmal spielen, ob er immer noch so geil ist. War er dann auch.

edit: Hab nochmal geschaut. Also deine Liquidität in allen Ehren, aber wer so viel Geld hat, aber keine Ahnung, was wo ausprobieren, der macht nicht gerade alles richtig.

Ganz wichtig: lass dir nichts aufdrücken. Und guck dich echt lieber mal im Laden um. Bringt fünftausendmal mehr als im Forum! Viel Spass und irgendwann viel Freude mit dem neuen! :rolleyes:
 
schnix92
schnix92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.13
Registriert
05.02.09
Beiträge
160
Kekse
491
Ort
Hessen
Ja also das war helles Holz und passiv...
Ich glaub ich habe so langsam schonmal ein paar Ideen und eine grobe Richtung. Jetzt heißts ab in den Laden und testen. Dabei werd ich auf jeden Fall die Ibanez. Schecter (falls vorhanden), Warwick und auch die G&L´s ausgiebig antesten.
Gestern haben ja die Ferien angefangen und ich fahr die Tage mal mit unserem Gitarristen nach Frankfurt zum Testen...
Danke für die Hilfe; ich meld mich wenn ich was ausprobiert habe.
Schnix
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben