Bilderstrecke mobile DIY Absorber

von Executed, 12.02.16.

  1. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.963
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    322
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 12.02.16   #1
    Hey liebste Recording-Freunde,

    hab vor kurzem im Keller noch ein bisschen übrig gebliebenes Rockwool gefunden und mich kurzerhand dazu entschlossen, zwei mobile Absorber zu bauen. Die werden hauptsächlich fürs Aufnehmen und Mischen benutzt und sonst im Keller verstaut, da meine Wohnung vor lauter Akustik eh schon aus allen Nähten platzt :D

    Sämtliches Holz ist vom Baumarkt, die Rollen von Ebay und der Stoff ist der günstigste von Ikea..
    Falls ich irgendwann mal wieder Dämmmaterial kaufe, werde ich vielleicht auch noch die untere Seite befüllen. Aber derweil machen sie auch so schon nen guten Job.

    Wollte es einfach mal mit euch teilen, vielleicht ist ja für den ein oder anderen ne nette Anregung dabei. Ich werd gar nicht viel dazu schreiben, weil die Bilder zum Bau eigentlich recht selbsterklärend sind. Aber falls es Fragen gibt, immer her damit!

    Viele Grüße :)
    Daniel

    IMG_9166.jpg IMG_9167.jpg IMG_9169.jpg IMG_9170.jpg IMG_9172.jpg IMG_9173.jpg IMG_9191.jpg IMG_9194.jpg IMG_9227.jpg IMG_9282.jpg IMG_9283.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    5.697
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    7.424
    Erstellt: 12.02.16   #2
    Schön.
    Kleine Beckmesserei:Wenn du bei den Brettlein die rechte Seite nach außen genommen hättest, hätte sich das schöner verschrauben lassen. Wenn das Holz noch trockener wird, womit im Wohnraum immer zu rechnen ist, gehen die Spalten noch mehr auf, was andersherum nicht der Fall wäre.
     
  3. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.388
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.028
    Kekse:
    28.507
    Erstellt: 12.02.16   #3
    Schöne Bilder. Sp ähnlich siehts bei mir auch grad aus zuhause.
    Nur halt nicht mobil.... Und es juckt :ugly:
     
  4. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    484
    Kekse:
    9.536
    Erstellt: 12.02.16   #4
    @Pfeife
    Sorry ich steh gerade auf dem Schlauch: welche rechte Seite? die Dinger sind doch symmetrisch.. *am-kopf-kratz*. Kannst du das kurz genauer erklären? vielleicht hilft mir das mal. :)
     
  5. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    5.697
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    7.424
    Erstellt: 13.02.16   #5
    Ja, äh, Tschungelung, Fachchinesisch....
    Als rechte Seite bezeichnet man bei Brettern die Seite, die zum Kern vom Baum zeigt. Kurzer Exkurs:
    Der helle Teil vom Jahresring ist das sog. Frühholz, welches im Frühjahr mit viel Feuchtigkeit schnell wächst. Der dunkle Ring besteht aus dem dichteren, langsam wachsenden Spätholz, also Sommer bis Herbst. Das Frühholz nimmt mehr Wasser auf und gibt auch mehr Wasser wieder ab, also quillt und schwindet stärker. Daraus resultiert, daß die Verformung durch Trocknung vom Kern nach außen immer stärker wird, da die Jahresringe ja größer werden.
    Die rechte Seite ist dadurch auch flächig härter, da dort ja die Jahresringe 'stehen'. Finde jetzt gerade kein passendes Bild, und hab leider auch keine Zeit was zu malen.
    Weitere fragen gerne morgen Abend.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Executed

    Executed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.963
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    322
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 13.02.16   #6
    Danke für die Erklärung, wieder was gelernt Da hatte ich bisher nie drauf geachtet, werd ich in Zukunft machen!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    484
    Kekse:
    9.536
    Erstellt: 14.02.16   #7
    @Pfeife
    Danke für die erklärung.
    D.h. Wenn ich mir die stirnseite ansehe, und erkenne wie die jahresringe verlaufen, ist in die richtung des mittelpunktes die "rechte seite", richtig?
    Und das bedeutet, dass dies auch die härtere der beiden seiten ist, richtig?
    Auch verformt diese sich weniger (aufgrund vob wärme, feuchtigkeit), als die andere, richtig?
    Was mir jetzt noch nicht klar ist, warum diese seite nach außen sollte..?

    LG Jakob
     
  8. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    5.697
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    7.424
    Erstellt: 14.02.16   #8
    Weil sich dann das Brett beim weiteren Trocknen(und das wird es in einem Wohnraum) mittig aufwölbt. Das läßt sich durch die Verschraubung relativ gut beherrschen und die Kanten der Verbindung bleiben dicht.
    Nimm mal als Beispiel eine Fußbodendiele. Durch das Aufwölben entsteht eine leichte Erhöhung in der Mitte, was zu einem wellenartigem Fußboden führt. Umgekehrt stünde jeweils der Rand hoch, und du hättest lauter Stufen -> fröhliches Stürzen....
     
Die Seite wird geladen...

mapping