"Billig Bass" einstellen lassen. Lohnt sich das ?

von Commandante, 07.01.08.

  1. Commandante

    Commandante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    23.09.09
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 07.01.08   #1
    Hallo !

    Bin im Besitz eines "billig Basses" für ich glaub 110 € ~

    Nun schnarrt die erste Saite oder generell alle Saiten ein wenig :D
    Da ich nicht so viel Ahnung habe und die Threads Bundreinheit etc. nicht weiterhelfen,
    habe ich überlegt das Ding in einem Musikalden mal einstellen zu lassen.

    Also ganz normal einstellen lassen das nichts mehr schnarrt und der optimale Sound rausgeholt werden kann.

    Meine Fragen nun:

    1. Lohnt sich das vom Preis her ? Also wie teuer ist so etwas, oder gleich eine neue
    Anschaffung ? Habe keine Vorstellung was so etwas kostet.

    2. Wie lange dauert das in etwa wenn ich das im Musikgeschäft machen lasse ?

    Gruß
    COMMANDANTE
     
  2. mobis.fr

    mobis.fr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    2.05.15
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.163
    Erstellt: 07.01.08   #2
    naja, eine neuanschaffung gleicht einen neukaufs eines autos, wenn der sitz verstellt ist...

    also wenn du den bass nicht einstellen kannst (nicht böse gemeint) und du keinen kumpel hast der dir das vielleicht zigen könnte, dann gehe is musikgeschäft.
    wenn du glück hast kannst du vielleicht zuschauen und der gute mann erklärt dir vielleicht auch was er macht. aber ein musikgeschäft will natürlich was verdienen und zeigt wahrscheinlich nix.
    eigentlich sollte man den hals über nacht ruhen lassen, aber innerhalb von 15 min kann man schon viel schaffen. der hals könnte sich noch minimal verändern.

    aber einstellen ist eigentlich garnicht schwierig.
    du brauchst dazu 2 imbus schlüssel und einen kreuzschlitz schraubendreher. das wars
    den hals einstellen bis die krümmung passt (gibt nur 2 richtungen in denen du drehen kannst) und danach die saitenhöhe (gibt auch nur 2 richtungen(in aller regel)), zum schluss noch die inotation (gibt auch hier nur 2 richtungen in denen du die reiter bewegen kannst) und du bist ruckzug fertig. am nächsten tag noch das feintuning (hier mal ne achtel drehung, da mal ne achtel, mehr ist das auch nicht) und gut ist.

    mfg
    mobis
     
  3. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 07.01.08   #3
    Eine vernünftige Einstellung hat zunächst einmal nichts mit dem Preis des Instruments zu tun. Mir fällt kein plausibler Grund ein, warum ein günstiger Bass keine gute Einstellung brauchen sollte.

    Davon hängt so viel ab, dass es für mich überhaupt keine Diskussion gäbe ob ich das machen lassen soll oder nicht. Wenn ich keinen Spaß am spielen habe, dann mützt mir der Bass rein garnix. Deshalb würde ich mich einfach mal an den Telefonhörer klemmen und beim Musikladen deiner Wahl nachfragen.

    Aber abgesehen davon schadet es nichts, wenn man sich mal intensiv selbst mit dem Thema befasst, denn ein Hexenwer ist es nicht. Es gibt gute Anleitungen, wie z.B. diese hier Justchords, in denen das Setup eines Bass sehr anschaulich und Schritt für Schritt dargestellt wird. Mit etwas Ehrgeiz und Geduld sollte man das gut hinbekommen.

    Eine Korrektur der Einstellungen ist z.B. auch nach einem Saitenwechsel mitunter nötig und da jedesmal zum Musikgeschäft zu gehen und das machen lassen, wäre mir auf die Dauer 1. zu teuer und 2. zu nervig.

    Der gute Mann im Musikladen stellt dir den Bass nach seinen oder allgemeingültigen Gesichtspunkten ein, was aber für den individuellen Spieler meist nur ein Kompromis ist, mit dem man auch nicht 100%ig zufrieden ist. Das ließe sich durch ein eigenes Setup vermeiden und steigert den Spielspaß und somit auch die Motivation.

    Wie gesagt, für eine schnelle und verbindliche Antwort auf deine Fragen, würde ich direkt beim Shop deiner Wahl in Verbindung treten.
    Auf lange Sicht wird es dir aber sicherlich nicht schaden dich selbst schlau zu machen und dein Setup selbst in die Hand nimmst. Hier hat dann ein günstiger Bass mitunter sogar einige Vorteile gegenüber einem teureren Modell, bei dem man vielleicht mehr Bammel haben muss etwas verkehrt zu machen...
     
  4. mobis.fr

    mobis.fr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    2.05.15
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.163
    Erstellt: 07.01.08   #4
    ok, hier mal ne kleine anleitung:

    1: hals einstellen:
    schau dir dir krümmung des halses an, indem du eine saite im ersten und letzen bund herunterdrückst, nun schaust du dir die entfernung von saite zu bundstäbchen im 7ten oder 9ten bund an.

    als nächstes nimmst du einen passenen imbus und drehst den die schraube oben in der kopfplatte um eine viertel drehung (erst mal im uhzeiger sinn) danach schaust du, inwiefern sich die saitenlage verändert hat. wenn sie besser geworden ist (gute werte sind so rund eine kreditkarte ^^), dann drehst du noch ne viertel drehung usw. bis eben die saite die gewünschte einstellung hat. falls die saite sich entfernt hat, dann drehst du in die andere richtung (ich weis nicht wie rum man drehen muss, da ich meine einstellschraube am/im korpus habe). aber nicht übertreiben. meist langt schon ne viertel umdrehung (oder auch ne achtel!) wenn es schwer geht, dann nicht weiter drehen. sonst geht der stab im hals kaputt.

    2: saiten höhe
    du nimmst den anderen imbus und machst dich nun an den saitenreitern zu schaffen - höher oder tiefer - so wie es dir gefällt. es sollte nach möglichkeit nicht mehr schnarren. wie hoch die saiten sind ist jedem selbst überlassen, da jeder die saiten unterschiedlich fest anschlägt.

    3: inotation:
    hier spielst du jede saite im 12ten bund mit ein flagoette an (saite nur leicht berühren und anzupfen - braucht n bisschen übung am anfang). wenn du nun den ton drückst, dann sollte der gedrückte ton die gleiche tonhöhe wie der flagoette ton haben. wenn er tiefer ist, dann musst du die saitenlänge "verkürzen", also die reiter etwas reinschrauben. wenn er zu hoch ist, dann die reiter etwas nach außen. normalerweise langt hier schon verschieben im <mm bereich. - am besten du nimmst dir da ein timmgerät zur hilfe.

    tja, das wars. am anfang dauert sowas vielleicht ne stunde oder nur ne halbe, aber mit etwas übung ist dass ruck zuck erledigt.

    edit:
    hehe, ich vergess immer die adresse von justchrods. aber da kann man das auch nochmal ausfürlich nachlesen.
     
  5. J.K.

    J.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 07.01.08   #5
    Das Frage bei einem billigen Bass ist aber auch, wie lange der eine perfekte Einstellung überhaupt beibehält.

    Und da habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass billige Bässe ein gutes Setup wesentlich schneller verlieren als ein teurer, bzw. einer mit einer vernünftigen Hardware.

    Das muss zwar nicht zwingend so sein, aber bei einem Billigteil braucht es einen nicht zu wundern, wenn nach einer Komplettjustierung die Probleme schon nach wenigen Wochen oder nach einem starken Temperaturwechsel wieder anfangen.

    Also ich würde da doch eher empfehlen, sich das Geld zu sparen.

    Gruß
    J.K.
     
  6. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 07.01.08   #6
    Und dafür mittel- oder langfristig die Lust am Bassspiel zu verlieren?!
    Ist nicht dein Ernst, oder?
     
  7. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 07.01.08   #7

    Also ganz ehrlich: Du scheinst ja Geld zu scheissen ;) Ich hatte über 1 Jahr einen Squier Affinity P-Bass und ich war damit zufrieden. Ich musste ihn auch nicht oft einstellen. Natürlich ist mein Sandberg jetzt um einiges besser, aber wenn man gerade erst anfängt zu spielen, dann weiß man nicht, ob man auch dabei bleiben wird! Und wenn nicht, ist es besser, nicht allzu viel Geld dafür ausgegeben zu haben. ;)

    An den Threadersteller: JustChords ist schon mal eine gute Quelle. Mir hat mein damaliger Lehrer das Einstellen des Basses gezeigt, vielleicht kannst du ja auch einen finden. Solche Ferndiagnosen wie übers Forum finde ich immer etwas schwierig.
    :great:
     
  8. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 07.01.08   #8
    Wobei ich mal anmerken muss, dass es wirklich Gurken gibt (und damit meine ich nicht Squier Bässe), die sich eben nicht vernünftig einstellen lassen. Wenn man sich teilweise günstige, auf eBay erstande ,,Einsteiger-Instrumente''ansieht, die so im Gitarrenladen zum Einstellen abgegeben werden, da läuft es einem echt eiskalt den Rücken runter. Da kannst du dann erstmal den Sattel 2mm 'runterfeilen, anschließend den Hals abschrauben und den Winkel einstellen, dann weist du immer noch nicht ob die Bundierung ordentlich abgrerichtet ist. Da kommt man dann schon recht flott in einen Bereich, in dem es sich nicht lohnt, es machen zu lassen.

    Gruesse, Pablo
     
  9. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 08.01.08   #9
    Du kannst es erstmal selber versuchen.

    Aber efahrungsbedingt wirst du es nie so gut schaffen wie ein wirklicher profi (meiner war letztens auch nochmal weg. Und die Saitenlage jetzt ist ncihts anders als perfekt...).
    Einstellen lassen kostet bei meinem Gitarrenbauer 10€ (einfach bei Beyers Musik Bochum).
    Für komplett hals reinigen und so weiter 39€.
    Wenn die Bünde abgeschliffen werden müssen ca 90€, fürs neu Bundieren 180€.
    Nur mal um die Preisklassen zu nennen. Das normale einstellen sollte bei deinem Bass aber schon vollkommen reichen.Abschleifen oder neue Bünde lohnen sich bei einem günstigen Gerät in der Regel wirklich nicht. Aber acuh günstige Bässe können sich perfekt einstellen lassen, und das ist zum guten spielen auch nahezu notwendig.
    Vielleicht mal im lokalen Musikladen fragen, die machen sowas auch schon für ein paar € in der kaffekasse (sind aber zugegeben meisst nicht besser als ein angagierter hobby bassist)

    Es lohnt sich in jedem fall!
     
  10. Commandante

    Commandante Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    23.09.09
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 08.01.08   #10
    Wow, erstmal vielen Dank für die vielen schnellen und netten Antworten !!!

    Sehr sehr nett von euch großes Lob :great: !!!


    Was mich an der Seite JustChords abschreckt ist die Werkzeugliste. Im Prinzip will ich ihn erstmal nur so einstellen das er nicht mehr schnarrt. Der Bass ist (fast) neu (2 Monate) und insofern müsste das doch auch ohne Feile zB machbar sein oder ? An den Bünden müsste ich doch noch nichts einstellen (wahrscheinlich) oder ?

    Werde mich heute Nachmittag einmal selbst ransetzen und versuchen das schnarren wegzubekommen. Dazu brauche ich doch bloß einen Imbus für die Halsschraube und einen Kreuzschlitz für die (Achtung Laiensprache) Halterung unten am Ende der Saiten in dem die Saiten "verankert" sind.
    Ist das soweit korrekt ?

    Habe leider kaum Zeit um ersteinmal diese Kinderkrankheit des Schnarrens zu beheben aber das müsste ich doch relativ schnell hinbekommen.

    Hoffentlich reist nur keine Saite oder geht irgendetwas zu Bruch auch wenn es nur ein billig Bass ist :D

    Gruß und nochmals vielen vielen Dank !

    COMMANDANTE
     
  11. John-Locke

    John-Locke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    8.11.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 08.01.08   #11
    da kommt bie mir rad vollgende Frage auf:
    Der Thunderbird hat ja keine Schraube in der Kopfplatte, wie stellt man da den Hals richtig ein?
    oder is die noch unter nem kleinen Plastikding wo Epiphone draufsteht?
    will da nich einfach so rumhantieren^^
     
  12. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 08.01.08   #12
    Ok, das ist zugegbenermaßen nicht so optimal und kann für nen Einsteiger verwirrend sein.

    In der Regel beschränkt man sich bei den Einstellungen zunächst mal auf die richtige Saitenhöhe, die Halskrümmung und die Intonation.
    Für diese drei Dinge brauchst du nicht mehr als einen Inbusschlüssel für den Halsstab, einen kleineren um die Höhe der Saitenreiter (das sind die Dinger auf denen die Saiten an der Brücke aufliegen) zu justieren und einen Schraubenzieher um die Saitenreiter in der Länge zu verschieben.

    Versuchs einfach mal, wenn Probleme auftreten kannst du uns ja auch nochmal fragen.:)

    Richtig, unter dieser Abdeckung findest du die Mutter des Halsstabs.
     
  13. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 08.01.08   #13
    Normalerweise stellt ein guter Musik-Laden deinen Bass kostenlos ein.
    zB Musik-Schmidt in Frankfurt macht das immer kostenlos.
     
  14. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 08.01.08   #14
    Ja, aber wohl nur dann, wenn du das Instrument wohl da gekauft hast, oder?

    Gruesse, Pablo
     
  15. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 08.01.08   #15
    Richtig. Und auch nur im ersten Jahr.

    Ciao, Pat
     
  16. Ryknow

    Ryknow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    4.640
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    10.700
    Erstellt: 08.01.08   #16
    Aber allzuviel sollte das nicht kosten...die meisten Läden die ich kenne werden nach der dauer bezahlt und Bass einstellen dauert wenn man es gut kann höchstens ne halbe Stunde...das wären ca 10 - 15 € und selbst bei teuren Instrumenten kann es immer wieder mal vorkommen, das z.B. die Endabnahme vergessen wurde *sollte natürlich nicht passieren*. Und so kommt es auch mal vor das dann mal der Hals oder die Saitenreiter neu eingestellt werden müssen.
    Überhaupt sollte das nach jedem Basskauf gemacht werden weil jeder seine eigenen Einstellungen gern hat. Der eine spielt lieber mit hohen Saiten, der andere mit tiefen etc.
     
  17. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 19.01.08   #17
    Das stimmt nicht. Ich lass meinen auch immer kostenlos einstellen, den hab ich nun schon 3 Jahre. Die Leute sind wirklich seeehr kulant da, man muss zwar immer etwas warten. Aber die stellen jeden Bass kostenlos ein. Wenn du dazu noch Saiten kaufst, dann sowieso ;) :great:
     
  18. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 20.01.08   #18
    O.k. Wenn sie das für Dich machen, ist es sehr fair.
    Nur sagen sie es nicht. ;-) Als ich letzt meinen Preci dort kaufte, sagte der Verkäufer, ich hätte ein Jahr kostenlosen Einstellservice. Auch wenn er es sich vielleicht denken konnte, daß ich dafür nicht kommen würde.

    Ciao, Pat
     
Die Seite wird geladen...

mapping