Music Man Stingray - Saiten nicht ausgewogen - Setup falsch?

  • Ersteller Toelpel
  • Erstellt am

T
Toelpel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.16
Registriert
15.10.09
Beiträge
90
Kekse
0
Hallo liebes Board!

Seit einiger Zeit bin ich mit dem Klang und dem Spielgefühl meines Music Man unzufrieden.
Ich habe beim Spielen das Gefühl, dass der Charakter zwischen den Saiten sehr sehr unterschiedlich ist.
Während Die G-Saite tendenziell etwas leiser ist als die anderen (das stört mich jetzt nicht so gewaltig), haben die D- und die A- Saite den typischen Stingray - "Schmatz", wenn ihr wisst, was ich meine.
Die E- Saite hingegen klingt recht dumpf und hat enorm wenig sustain, was das klare Klangbild etwas stört.

Ich habe Euch ein Soundbeispiel angehängt, die erste Sequenz ist auf der D-Saite gespielt, die zweite auf der A-Saite, die dritte auf der E-Saite.
https://dl.dropboxusercontent.com/u/9930832/BassStringSounds.wav
EQ bei der Aufnahme war bei meinem 2BD EQ Höhen 100% Bässe 100%, da die aufgezogenen Elixirsaiten nun doch schon über 2 Jahre auf dem Buckel haben. Ich glaube es waren damals 100er Saiten. Gespielt wurde direkt über ein Focusrite Saffire 6 USB Audio Interface.

Auf der Aufnahme hört man den hellen, klaren Charakter der D- und A- Saite, wobei die A-Saite sogar noch mehr Höhen hat, was aber wahrscheinlich daran liegt, dass die Saite dort im 7. Bund mehr schwingt als die D-Saite im 2. Bund.
Die E-Saite hingegen mumpft alles nur noch zu und ist darüber hinaus noch viel lauter als die anderen Saiten.

Zum Bass Setup:

Ich habe schon recht viel herumprobiert, bin aber noch auf keinen grünen Zweig gekommen, was das optimale Setup des Basses angeht. Natürlich habe ich das Forum schon durchsucht und habe mich an folgenden Threads orientiert:

https://www.musiker-board.de/thread...stellung-saitenlage-und-eqeinstellung.482577/
https://www.musiker-board.de/threads/hals-einstellen-anleitungen.619626/#post-7586469

Ich habe ein relativ gerades Griffbrett, bei gedrücktem 1. und 12. Bund gibt es minimalen Raum beim Tappen des 7. Bundes.
Die Höhe der E-Saite entspricht etwa 2,4mm vom 12. Bund zum unteren Ende der Saite, also den empfohlenen Werkseinstellungen, die G-Saite liegt bei ca 2,0mm, da sie auch recht leise ist und trotz der Saitenlage nicht stark schnarrt.
Bei den beiden mittleren Saiten habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung, woran ich mich orientieren soll, beide liegen auch ca bei 2,00mm.
Das Pickup habe ich noch nie verändert (Bass 2012 gekauft).
Nun klingt das alles fast so, als ob die Lösung wäre, die E-Saite auch einfach auf 2mm abzusenken, das habe ich auch schon versucht, als einziger Effekt trat allerdings auf, dass ich noch weniger sustain hatte als ohnehin schon.

Nun meine Frage:

Meinen die Experten hier im Forum, dass die "Mumpfigkeit" vielleicht nur an den alten Saiten liegt, auf denen die E-Saite vielleicht besonders schnell abgespielt ist? Mich ärgert besonders der fehlende Sustain bei stärkerem Anschlag, der auf den höheren Saiten vorhanden ist und auf der E- Saite fehlt.
Oder ist die E-Saite generell etwas dunkler und hat nicht die crispen Höhen wie die Saiten darüber?
Hört ihr am Ende der Aufnahme beim finalen Anschlagen der E-Saite auch den "Mumpf" heraus, der fast wie eine leichte Zerre klingt?
Das Dilemma besteht für mich darin, dass ich den Buzzfret ja haben möchte, allerdings möglichst mit viel Sustain, was ich auf den beiden mittleren Saiten gut erreiche, nur eben auf der E-Saite nicht.

Für jede Antwort bin ich dankbar, vielleicht leide ich nur unter Phantomschmerz und muss einfach mal wieder die Saiten wechseln, da ich allerdings nicht die allergrößte Ahnung vom Instrumentenbau habe, habe ich auch die Befürchtung etwas schlecht eingestellt zu haben, wofür es hoffentlich eine gute Lösung gibt.

ein schönes Wochenende!
 
Eigenschaft
 
sKu
sKu
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.06.22
Registriert
27.06.05
Beiträge
3.260
Kekse
19.420
... dass die "Mumpfigkeit" vielleicht nur an den alten Saiten liegt, auf denen die E-Saite vielleicht besonders schnell abgespielt ist?
Ja.
Bei 2 Jahren kann man auch mal Elixirs in Rente schicken.

Ist zumindest ein relativ günstiger Versuch das Problem zu lösen bevor man da jetzt in wilden Aktivismus verfällt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
lowfreqMM5
lowfreqMM5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.22
Registriert
18.06.12
Beiträge
586
Kekse
667
Ort
dem echten Norden!
da die aufgezogenen Elixirsaiten nun doch schon über 2 Jahre auf dem Buckel haben.
....zieh bitte erstmal Saiten auf, die noch nicht ausgelutscht sind, hör Dir den Bass dann an. Falls dann noch Probleme bestehen, werden die hier sicherlich kompetent zu lösen versucht ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
djaxup
djaxup
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.22
Registriert
15.04.09
Beiträge
3.020
Kekse
7.885
Ort
Gelsenkirchen
Meinen die Experten hier im Forum, dass die "Mumpfigkeit" vielleicht nur an den alten Saiten liegt, auf denen die E-Saite vielleicht besonders schnell abgespielt ist? Mich ärgert besonders der fehlende Sustain bei stärkerem Anschlag, der auf den höheren Saiten vorhanden ist und auf der E- Saite fehlt.
Oder ist die E-Saite generell etwas dunkler und hat nicht die crispen Höhen wie die Saiten darüber?

Neue Saiten auf jeden Fall, aber es ist auch generell so, das die Saiten sich in Sustain, "Kraft" und auch der Tonhöhe durchaus unterscheiden. Für die schwache G-Saite ist der Stingray berühmt, das kann man mit einer leichten Schiefstellung des Pickups aber ganz gut hinbekommen. Also so, das die hohen Saiten näher am Pickup sind. Ein Stingray ist aber sicher nicht für seine homogene Ansprache über alle Saiten berühmt... ich habe einen 93er, noch mit dem alten Pickup bei dem die mittleren vier Pole Pieces höher stehen. Das macht die Sache noch schlimmer... und das Griffbrett ist kaum gewölbt, so das das irgendwie Sinn ergeben würde ;)
Die G-Saite klingt immer luftiger und höhenreicher als die anderen Saiten, und die E Saite klingt immer runder, dumpfer und wuchtiger als die anderen. Das ist normal bis zu einem gewissen Punkt.

Deine E-Saite klingt für meine Begriffe so als wäre sie zu nahe am Pickup, oder deine Batterie ist schon nicht mehr auf der Höhe und verzerrt schon leicht bei hartem Anschlag. Ich nehme mal an der Klang ist unabhängig vom Amp / Preamp so?
 
T
Toelpel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.16
Registriert
15.10.09
Beiträge
90
Kekse
0
danke bisher schon einmal für die Antworten. Ich werd demnächst tatsächlich erst einmal neue Saiten drauf machen und sehen, was das für eine Veränderung bewirkt :)
Ganz grundsätzlich aber, um das für mich festzuhalten:
Das Griffbrett sollte nach Möglichkeit nahezu gerade sein oder?

Deine E-Saite klingt für meine Begriffe so als wäre sie zu nahe am Pickup, oder deine Batterie ist schon nicht mehr auf der Höhe und verzerrt schon leicht bei hartem Anschlag. Ich nehme mal an der Klang ist unabhängig vom Amp / Preamp so?

Ja tatsächlich, dann bin ich nicht der einzige, dem das gezerrte seltsam erscheint? ;) Der Bass ist ohne Preamp direkt aufgenommen, also ja - unabhängig von AMP / Preamp :S
Das mit der Batterie ist eine sehr gute Idee, das werd ich versuchen. Ansonsten werde ich mal das pickup neu justieren.
Ich habe mittlerweile auch die offizielle Seite von Ernie Ball dazu gefunden: http://www.music-man.com/faq

Kann mir jemand erklären, was hiermit gemeint ist? Ich kann mir das schwer zusammenreimen:

"Factory String heights for a 4 string bass are: Bass side 3/32" to 7/64" Treble side: 5/64" to 7/64" from the top of the 12th fret to the bottom of the string.
The rest of the strings should have the radius of the fretboard when looking at the top of the string, (with the A string hidden from view by the E string, etc.), rotating the bass at the same time."

Danke für alle Antworten!

liebe Grüße
 
djaxup
djaxup
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.22
Registriert
15.04.09
Beiträge
3.020
Kekse
7.885
Ort
Gelsenkirchen
danke bisher schon einmal für die Antworten. Ich werd demnächst tatsächlich erst einmal neue Saiten drauf machen und sehen, was das für eine Veränderung bewirkt :)
Ganz grundsätzlich aber, um das für mich festzuhalten:
Das Griffbrett sollte nach Möglichkeit nahezu gerade sein oder?

...

Kann mir jemand erklären, was hiermit gemeint ist? Ich kann mir das schwer zusammenreimen:

"Factory String heights for a 4 string bass are: Bass side 3/32" to 7/64" Treble side: 5/64" to 7/64" from the top of the 12th fret to the bottom of the string.
The rest of the strings should have the radius of the fretboard when looking at the top of the string, (with the A string hidden from view by the E string, etc.), rotating the bass at the same time."

liebe Grüße


Das Griffbrett muss soweit gewölbt sein, das du bei flacher Saitenlage kein Schnarren hast, das ist immer etwas unterschiedlich. Mein Ray hat nur eine leichte Krümmung drin, ist mein flachster Bass in Sachen Saitenlage, kaum zu glauben wie tief die Saiten liegen ohne am Griffbrett anzuschlagen beim Spielen. Ich mach das immer so:

- am 1. und 12. Bund herunterdrücken bis Kontakt mit den Bünden entsteht. Dann mit dem Zeigefinger der rechten Hand dazwischen (~7. Bund) prüfen ob da minimal Spiel ist, oder ob die Saite aufliegt. Wenn sie aufliegt, muss der Spannstab etwas lockerer eingestellt werden (damit eine größere Krümmung entsteht). Wenn der Abstand zu hoch ist - die Saite sollte sich so gerade eben abheben, und ein leichtes Geräusch erzeugen beim Aufdrücken - dann muss der Hals flacher eingestellt werden. Sprich den Spannstab anziehen, damit die Krümmung geringer wird.

- Den Rest mache ich über die Saitenreiter. Darauf spielt auch der fett markierte Teil oben wohl an. Für E und G Saiten steht ja was konkretes, A und D Saite sollst du so einstellen, das es mit Griffbrettwölbung einen passenden Abstand ergibt. A und D Saite sind somit immer etwas höher eingestellt als die anderen - sofern der Bass ein gewölbtes Griffbrett hat. Die Reiter stelle ich aber dann einfach so tief ein das es passt. Sprich so tief, das es nicht rasselt bei normalem Anschlag.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
T
Toelpel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.16
Registriert
15.10.09
Beiträge
90
Kekse
0
Das Griffbrett muss soweit gewölbt sein, das du bei flacher Saitenlage kein Schnarren hast, das ist immer etwas unterschiedlich. Mein Ray hat nur eine leichte Krümmung drin, ist mein flachster Bass in Sachen Saitenlage, kaum zu glauben wie tief die Saiten liegen ohne am Griffbrett anzuschlagen beim Spielen. Ich mach das immer so:

- am 1. und 12. Bund herunterdrücken bis Kontakt mit den Bünden entsteht. Dann mit dem Zeigefinger der rechten Hand dazwischen (~7. Bund) prüfen ob da minimal Spiel ist, oder ob die Saite aufliegt. Wenn sie aufliegt, muss der Spannstab etwas lockerer eingestellt werden (damit eine größere Krümmung entsteht). Wenn der Abstand zu hoch ist - die Saite sollte sich so gerade eben abheben, und ein leichtes Geräusch erzeugen beim Aufdrücken - dann muss der Hals flacher eingestellt werden. Sprich den Spannstab anziehen, damit die Krümmung geringer wird.

- Den Rest mache ich über die Saitenreiter. Darauf spielt auch der fett markierte Teil oben wohl an. Für E und G Saiten steht ja was konkretes, A und D Saite sollst du so einstellen, das es mit Griffbrettwölbung einen passenden Abstand ergibt. A und D Saite sind somit immer etwas höher eingestellt als die anderen - sofern der Bass ein gewölbtes Griffbrett hat. Die Reiter stelle ich aber dann einfach so tief ein das es passt. Sprich so tief, das es nicht rasselt bei normalem Anschlag.

Danke!
Das hat wirklich sehr gut geholfen! :great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben