Bin neu hier und schon so verzweifelt..

von Verzweifelter, 18.01.08.

  1. Verzweifelter

    Verzweifelter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.08   #1
    Hallo liebe leute vom MUSIKER BOARD!

    Ich bin ja neu hier also stell ich mich kurz vor HI ich bin der BENNY und ich bin begeisteter Duschensänger ^^

    Nun hab ich folgendes problem.. da ich erst 17 bin kann ich mir keinen gesangsunterricht mehr leisten (hatte ca 4 monate einen aber dann ging mir das geld aus) und jetz wollt ich fragen ob hier vielleicht jemand so lieb wär mir zu helfen?? *hundeaugenblick* :o

    mein problem is nämlich dass ich auf meinen besch*** (sorry die ausdrucksweise) 8 tönen bruststimme festhäng und net so richtig in die mischstimme komm..
    hatte ja zwar unterricht aber meine lehrerin kannte sich mit männerstimmen net so aus und dachte dass ich bruchlos bis in die kopfstimme singen könnte, folglich haben wir immer nur bis zum erbrechen die bruststimme trainiert und das leider au net wirklich entspannt, mir tut heut no mein hals weh wenn ich dran denk ~~

    ich hab schon alles erdenkliche durchgelesen im internet, hab im URSCHLEIM angefangen und weis jetz so ziemlich alles theoertische nur am praktischen haperts ^^

    ich komme nämlich in die kopfstimme.. sogar ohne bruch.. problem ist nur dass

    a) ich dafür entspannt sein muss im hals und darunter leidet die tonlaustärke und aber auch der toncharakter sprich es ist ein ziemliches gehauche bzw gequieke (wow klingt grad echt net nach singen XD)
    b) wird es dabei verdammt eng im hals.. ich versuche dass schon auszuschalten aber dann bleibt der ton weg
    c) ich jetz gerade net genau weis welche rolle das gaumensegel bei der sache spielt, problem ist nämlich wenn ich versuche mit brustigen ton hoch zu singen hab ich keine kontrolle mehr über das gaumensegel... wenn ich mich aber nur auf das gaumensegel konzentriere dann isses zwar quietschiger aber dafür flutschen die töne dann wie inna ölbüchse aus mir raus, total angenehm und auch beliebig laut..

    WAS TUN??

    Fragen über fragen sorry weis schon dass ich als neuling vielleicht lieber erst mal kleine brötchen backen sollte aber vielleicht opfert sich ja doch der eine oder andere für ne hilfreiche antwort , DANKE SCHONMAL IM VORRAUS

    Mit echt lieben grüßen

    Benny
     
  2. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 18.01.08   #2
    Erst mal Herzlich Willkommen!

    Hoffe wir können dich ein wenig von deiner Verzweiflung erlösen.

    Also so wie ich es verstanden habe, hast du Probleme mit der Höhe und findest deine Mischstimme nicht. Gründe dafür könnten sein, dass du einfach viel zu verspannt bist und deine Atemstütze noch nicht sehr trainiert ist. Am wichtigsten ist erst mal locker zu werden und nicht zu viel nachzudenken. Lass vorm Singen zum Beispiel mal deinen Oberkörper locker runterhängen und richte dich langsam auf, also ob dich jemand an unsichtbaren Fäden deine schlaffen Glieder hochzieht. Arme und Beine etwas ausschütteln, mal tief durchatmen und sich aufs Singen freuen. Also einfach erst mal locker und entspannt werden!

    Dann auf jeden Fall ein paar Atemübungen machen (in den FAQs sind welche beschrieben) und Einsingen, damit die Atemstütze trainiert wird. Mit einer gesunden Stütze bekommen deine Höhen Stabilität, Lautstärke und Volumen.
    Denk auch nicht zu viel über deinen Kehlkopf und dein Gaumensegel nach, sonst passierts schnell dass er eher eng macht als weit wird. Lenk dich mal ab, indem du zum Beispiel mal deinen Arm weitausstreckst, einen Schritt nach vorne machst, ne Hocke machst oder was auch immer.

    Die Mischstimme finden viele durch diese Sirenenübung, bei der man zwischen zwei Tönen über und unterm Bruch hin und her rutscht. Dabei nicht zu laut anfangen, einfach sanft kontinuierlich in mittlerer Lautstärke.
     
  3. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 18.01.08   #3
    Brauchst ned verzweifeln, hast ja noch lang genug Zeit ;) Ich hab erst mit ueber 30 angefangen mit Gesangsunterricht.
    What about (Schul)Chor?
    Da bist Du natuerlich auch der einzige auf der ganzen weiten Welt mit :cool:;)
    Ja, die Mischstimme, die kann einen nerven.
    Dann war's verkehrt.
    Das umsetzen ist nicht immer ganz einfach.
    Grundregel Nr. eins: Wenn's wehtut, STOP!
    Dann war zu viel Druck da.
    Dass die Stimme erstmal schwaecher ist, ist normal. Es kann auch sein, dass der Stimmsitz nicht stimmt.
    Mit Mika(?) gesagt: relax, take it eeeeea-eeeeasy! ;)
    Wenn der Ton weg ist, war vermutlich zu viel Druck da
    Irgendwann ist ja auch Schluss mit Bruststimme.
    Vor allem erstmal entspannen :)
    Wenn die Toene flutschen und es angenehm ist, das klingt doch schon mal gut. Lautstaerke erreicht man ueber Resonanz und richtigen Stimmsitz, aber nicht ueber Druck.
    Viel Einfluss hat auch die Stuetze.
    Ich weiss nicht, ob Du die FAQ schon gefunden hast? Da steht auch noch einiges dazu :)
    Ferndiagnosen sind halt immer schwierig, noch dazu ohne was gehoert zu haben; aber wie gesagt, Du hast ja noch Zeit und in ein paar Jahren wohl auch genug Geld fuer Gesangsunterricht ;) Allerdings wuerde ich an Deiner Stelle meinem Gefuehl nach dann eine/n andere Gesangslehrer/in waehlen.
     
  4. Verzweifelter

    Verzweifelter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.08   #4
    Erst mal danke für die antwort, bin ganz baff dass des hier so schnell geht jaja immer ein fleißiger berater zur stelle des lob ich mir ;)
    Hab immer gedacht diese sirenenübung geht vom höchsten bis zum tiefsten ton, des mit dem bruch hab ich auch schonmal probiert nur is echt wie du schon sagst schwer die stütze solange aufrecht zu halten da.. (ps zu dem thema ich hab gemerkt dass ich um einiges mehr power hab wenn ich die bauchatmung mal bauchatmung sein lass und sozusagen "rückenatmung" mach, also tief hinten in den bauch einatme??sorry hab ja keinen gesangslehrer den ich so nen käse fragen kann:er_what:)

    Also ich denk ich kann schon mischstimme singen.. bzw ich kann vom höchsten ton bis zum tiefsten ton jede lage herstellen aber eben noch nicht singen weil ich im moment versuch erst mal alle anderen muskeln die ich sonst immer mitangezogen hab zu entspannen und nur mit dem kehlkopf zu arbeiten
    aber wenn ich mir jetz zb. robbie williams anschaue.. da merk ich von der qualität nicht dass er in die mischstimme geht weil es immer noch so frei und kräftig klingt, bei mir hört man allerding die enge kehle förmlich heraus..
    gibt es dafür vielleicht gute metaphern um eine weite kehle zu tricksen?? (ich arbeite gerne mit bildern/gefühlen weil es dann aus erfahrung leichter geht..)
     
  5. Verzweifelter

    Verzweifelter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.08   #5
    Aso des is normal das die mischstimme am anfang leiser ist?? Asoo na dann ok jetz is erst mal schluss mit dem rumgequetsche :great:
    Und zum stimmsitz ich glaube dass ich den schon richtig sitzen hab geht natürlich schlechter zurzeit weil ich ja versuch zu entspannen auch noch nen stimmsitz zu fühlen aber diese sinnbilder dass man nen faden am gaumen entlang spinnt hat mir schon sehr geholfen..

    ps noch ne frage.. ich singe zurzeit eigendlich in jeder freien minute.. is das schädlich??
    ich mein ich mach ja im endeffekt fast nur tonleitern etc und ich hab halt gehört dass sänger wie zb. alicia keys und co des auch den ganzen tag machen also kanns ja mit der richtigen technik net soo schlimm sein oder? hab des problem dass ich net mehr aufhören kann wenn ich einmal in fahrt bin :screwy:
     
  6. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 18.01.08   #6
    Am besten ist eigentlich, wenn Du Dir um die Atmung keinen Kopf machst, sondern mal einfach Deinen Koerper machen laesst ;)
    Aua! Das tut ja weh vom lesen. Dein Kehlkopf will nicht gearbeitet werden, der will nur einfach frei schwingen.
    Z.B., stell Dir vor, Du saugst die Toene ein. Oder, Du hast eine Seifenblase im Mund, die unbedingt ganz bleiben soll.
    Das sind Muskeln wie andere auch, und wie alles andere, muss auch die Stimme trainiert werden.
    Das muesste ein GL vor Ort ueberpruefen; vielleicht melden sich auch noch Ice oder Bell*
    Solange Du Dich wohl fuehlst und nix wehtut, warum nicht? Sanft solltest halt sein zu Deiner Stimme. Wie mein GL mal eine Solistin zitiert hat, die sagte sowas aehnliches wie "Geht das nicht leiser? Das sind doch nur so ganz kleine Mueskelchen" zum Orchester ;) (gemeint waren die fuer den Gesang relevanten; sie machte das wohl auch noch pantomimisch mit den Fingern vor :) )

    PS: wenn Du auf "Aendern" klickst, kannst Du Deinen Beitrag eine Zeitlang editieren, dann musst Du nicht jedesmal einen neuen Beitrag schreiben so kurz hintereinander, das ist hier nicht so gern gesehen da auf Dauer unuebersichtlich.
     
  7. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 18.01.08   #7
    Hallo Benny,

    das Wichtigste ist bereits gesagt. Ich würde Dir jetzt höchstens noch raten, Dir nicht ständig Gedanken um Deinen Kehlkopf zu machen. Das kann kontraproduktiv sein. Ich bin immer am besten damit gefahren, den Kehlkopf beim Singen (vor allem beim Einstudieren von Songs, auf der Bühne etc.) zu vergessen.
    Sicher, die tiefe Kehlstellung/Gähnstellung wird von vielen propagiert und das sicher nicht zu Unrecht. Wir tun das hier zuweilen auch.
    Doch mittlerweile ist sich meine Wenigkeit nicht mehr so sicher, ob das wirklich immer der Weisheit letzter Schluss ist. Ich tendiere momentan eher zur Annahme, dass eine neutrale Stellung des Kehlkopfes (die sich ganz natürlich ergeben sollte, nämlich dann, wenn die Artikulation frei von Spannung ablaufen kann) am erstrebenswertesten bzw. gesündesten ist. Das kann man mit einer ovalen Mundstellung und einer angemessenen Kieferweite erreichen, weil sich die Muskulatur (Kehlkopfheber) entspannt. Wenn sie sich hingegen verspannt, entstehen Probleme...
    Klingt jetzt wieder so theoretisch.... ich weiss. Aber Du wirst feststellen: Gesang ist eine nie endende Entdeckungsreise.
    Stützen ist gut, aber das kann man im Internet nur schwer vermitteln, jedenfalls nicht die gesamte Dimension. Man kann Anregungen geben, Beispiele, am besten wärs aber, wenn Du dir das mal zeigen lässt. Wer einmal gespürt hat, wie gestütztes Singen sich anfühlt, der will gar nicht mehr anders.
    Und: ja, singe. Versuche, so locker wie möglich zu sein beim Singen. Solange Du nicht heiser wirst oder Dir nix wehtut - sing, so lange es Dir Spaß machst. Damit trainierst Du Deinen Stimmapparat, und das ist gut.

    Die Kopfstimme kannst Du trainieren - am besten auf Vokal u. In kleinen Glissandi nach oben gehen, aber leise !
    schöne Grüße
    Bell
     
  8. Verzweifelter

    Verzweifelter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.08   #8
    Da ich leider net gefunden hab wo ich meinen beitrag bearbeiten kann muss ich nommal so extra antworten sry:er_what:

    Also diese glissando übungen.. ich hab auch schon vorher ewig gesucht aber leider net gescheid gefunden was das denn nun ist..
    es ist ein tonsprung über eine ganze oktave lieg ich da richtig??
    und des auf den vokal u??
    muss ich dann aber die töne dazwischen auch singen wie eine sirenenübung oder nur diese 2 töne??

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ps ah ich seh schon jetz geht des au mit dem ändern wieder..
    Ok also dann gleite ich zwischen den tönen ok hab verstanden danke
    *weiterüb*
    danke übrigens nochmal ihr seid echt meine Rettung ;)
     
  9. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 19.01.08   #9
    Ist schon ok, die Edit-Funktion ist fuer so Faelle wie gestern gedacht, wo Du innerhalb von 10 min zwei Posts abgesetzt hattest. Nach ?? (ich glaub 24 Stunden) kann man nicht mehr editieren, da macht dann i.d.R. auch antworten wieder mehr Sinn.
    Glissando ist eine "Gleituebung", sprich, Du "sirenst" Dich durch ein Intervall, aber bitte sacht und leise am Anfang!
    Glissando heisst eigentlich, dass Du zwischen einem Intervall, und das muss nicht unbedingt die Oktave sein; ich wuerd mal eher vermuten, Bell* hat Quinten oder Quarten gemeint; gleitest, das heisst, die Zwischentoene singst und noch das, was zwischen den Zwischentoenen ist, also Mikrotoene. Schleifen also.

    Edit:
    das passiert :)
     
  10. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 19.01.08   #10
    Glissando kommt aus dem Italienischen (glissare) und heisst Gleiten. Das heisst, man schmiert die Töne hinauf bzw. hinunter, und zwar stufenlos.
    Eine ganze Oktave würde ich nicht unbedingt gleich nehmen. Versuche es erstmal mit kleineren Intervallen (Quinte), und wenn Du das Gefühl hast, dass die Stimme ihren Sitz nicht verliert und gleichmäßig klingt, erweiterst Du das Intervall nach und nach. Die beliebte Sirene geht ja mal locker über zwei Oktaven.
    Der Vokal u ist deshalb gut, weil man damit am besten in die Kopfstimme (korrekter ausgedrückt Randstimme, weil nur die Ränder der Stimmlippen schwingen) kommt. Für die Tiefe eignet sich hingegen der Vokal a besser, weil er besser die Bruststimme (Vollstimme) aktiviert.
    Aber Du solltest Dir wenigstens ein, zwei Gesangsstunden gönnen, um Dir das zeigen zu lassen...
    schöne Grüße
    Bell
     
  11. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 19.01.08   #11
    Moni, da haben wir gleichzeitig gepostet...
     
  12. Verzweifelter

    Verzweifelter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.08   #12
    ... hab ich grad noch rausgefunden warum meine stimme so schnell ermüdet bzw angestrengt ist, der kehlkopf ist zwar meines erachtens locker und frei von druck aber zu hoch was in der mischstimme wo ich grad üb net so gut ist da es dadurch doppelt so viel kraft kostet (is zwar jetz au nix dramatisches aber es wäre um einiges relaxter wenn ich ihn etwas tiefer kriegen würde..)

    ein tipp von meiner alten lehrerin war die zunge zu versenken da dadurch der kehlkopf mit hinunter geht, aber ich glaub damit drück ich ihn nur jedenfalls verkrampfe ich also hab ichs gelassen.. die gähnstellung funktioniert beim einatmen sprich der kehlkopf geht in die untere hälfte des halses von wo aus sich auch wunderbar mit einer wahnsinnigen leichtigkeit töne produzieren lassen nur bleibt er da nur für ca 2 sekunden und dann isses wieder schwerer zu klingen..
    Eine Sinnbild des ich einmal gelesen hatte war dass man sich vorstellt dass der mund eine etage tiefer wäre, ungefähr am brustbein, und dass man von dort aus singen würde.. dieses bild funktionier bei mir leider nur sehr mäßig aber vielleicht kennt ja jemand noch ein besseres mit dem ich mehr verbinden kann..

    hoffe ich erwisch hier überhaupt wen am sonntag, würd mich über ne kurze antwort freuen

    greez benny
     
  13. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 20.01.08   #13
    Jetzt bin ich mal ganz boese (ist aber ned boes gemeint): Es waere um einiges relaxter, wenn Du mal endlich das Denken aufhoeren wuerdest beim Singen! ;) Ehrlich, dagegen kaempf ich auch oft, und ich bin da nicht alleine mit. Mein GL sagt da manchmal, das ist der Wille, man will unbedingt den Ton kraeftig rauskriegen und dabei verkrampft man und erreicht genau das Gegenteil.
    Wenn Du um den Kehlkopf rum Kraft einsetzt, kann da nix locker sein, auch wenn Du das vielleicht meinst. Oder sitzt die Kraft in ner sauberen Stuetze unten, im Bauch-Rueckenbereich? Das waer dann gut.
    Gute Idee. Mein Vertrauen in Deine alte GL ist irgendwie begrenzt. Ist schon gut, die Zunge aus dem Weg zu haben, aber daran krampfhaft denken...
    Das klingt doch mal gut! :great: Diese Leichtigkeit, die willst du immer ;)
    Jo, muehsam ernaehrt sich das Eichhoernchen. Aber troeste Dich, Du bist nicht alleine.
    Hmm, vielleicht, bohr den Ton durch Deine Nase, wie eine Pfeilspitze, wenn Du nach unten singst und durch's Kinn, nach vorne-unten, wenn Du nach oben singst.
    Zieh den Ton wie ein Spaghetti (oder Kaugummi, den Du so richtig langziehst) aus Deinem Mund.
    Stell Dir vor, Dein Ton sei ein senkrecht gestelltes Blatt - er darf sich nach oben und unten Ausbreiten, aber nicht zur Seite, das macht er eh von allein.
    Grad noch, jetzt wird schoenes Wetter ausgenuetzt.

    Relax - Rom hat auch ein paar Jaehrchen gedauert, bis es gestanden ist ;)
     
  14. saxycb

    saxycb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    2.871
    Erstellt: 20.01.08   #14
    Hallo Verzweifelter,

    moniaquas Hinweis mit "nicht zu viel denken" hat schon was. Aber als Vieldenkender kann ich Dich natürlich gut verstehen, dass man das nicht so einfach abstellen kann.
    Meine zwei GL haben das von Anbeginn gut erkannt und bemühten sich immer, mein Denken nicht auch noch so stark auf den Fehler zu fokussieren, dass ich mich noch mehr verkrampfe.
    zB, wenn ich den Kehlkauf rauf- oder runterdrücken würde u. man würde mich dann auch noch darauf hinweisen, mit dem Kehlkopf das Gegenteil zu machen, würde ich mich so sehr auf den Kehlkopf konzentrieren, dass ich noch mehr verkrampfe. Die "Bilder", die mir beide mitgegeben haben, waren dann immer andere, die mich vom Kehlkopf ablenken sollten.

    Nun, zum konkreten Tipp: An den Boden denken. Ich stell mir vor, ich singe den Ton von der Körpermitte an einem Strang in den Boden hinunter, um die Erde ca einen Meter unter der Oberfläche zu erschüttern.
    Vielleicht hilft bei Dir ja ein ähnliches Bild?!?
    Allein vom Brustbein wegsingen, funktioniert bei Dir ja scheinbar nicht so. Aber wohin singst Du vom Brustbein aus? Wieder nach oben? Das ist vermutlich kontraproduktiv... :cool:

    LG saxycb
     
  15. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 20.01.08   #15
    Hallo Benny,
    das, was Du da mit der Zunge tust (es hört sich für mich so an, als würdest Du versuchen, den Kehlkopf herunterdrücken), solltest Du ganz, ganz schnell sein lassen. Du kannst deiner Stimme damit ernsthaft schaden.
    Mit der Zunge "macht" man eigentlich möglichst gar nichts.
    Was Du sonst noch so beschreibst, liest sich für mich so, als würdest Du muskuläre Ver- bzw. Überspannungen aufbauen, das ist a) nicht gut für den Stimmapparat und b) lassen sich diese Fehler später nur schwer wieder abstellen.
    Das schreibe ich natürlich ins Blaue hinein, denn ohne eine Stimme gehört zu haben, kann man alles mögliche in einen Text hineininterpretieren, das vielleicht doch anders gemeint ist.

    Außerdem: Gesangsunterricht via Internet ist ein Ding der Unmöglichkeit !

    Ich würde Dir wirklich raten, ein paar Stunden zu nehmen und Dir zumindest die Basics zeigen zu lassen.
    schöne Grüße
    Bell
     
  16. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 20.01.08   #16
    Psst, niemandem erzaehlen, ich mach das auch ;/ Daher der Dampfhammer vorhin, der wirkt bei mir manchmal ganz gut :D
    Hey, da faellt mir doch ein, mal im Liegen singen.
    A propos Strang, stell Dir vor, Deine Wirbelsaeule ist ein Fahnenmast, an dem hinten ein Ballon haengt. Du brauchst den Raum nach hinten auch.
    Ja, aber meinem Gefuehl nach bitte bei einer anderen Lehrerin als bisher, oder auch bei einem Lehrer.
     
  17. Verzweifelter

    Verzweifelter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.08   #17
    Danke dass du dich so um meine stimme sorgst BELL* find ich echt sympatisch.
    Aber ich hab ja schon ein paar monate Gesangsunterricht gehabt und hab in der zeit (wohl eher selbstständig übers internet um mir dann sagen zu lassen ob ichs richtig mache (Zeit/geldnot ^^)) schon die basics gelernt sprich stütze, stimmsitz und kehlkopf und wie wichtig ein starkes zwerchfell ist
    An sich war die lehrerin schon in ordnung nur ich habe bei ihr immer mit druck singen sollen so nach motto hey ich hör ja gar nix sing doch mal bissl lauter ;) und da ich damals noch nicht gut mit meiner stütze umgehen konnte gings halt in die hose ~~

    Zu der muskulären spannung also ich hab jetz nur noch so eine ich nenns mal grundspannung im hals/kopf, aber es ist nicht krampfhaft oder so nur gespannt eben damit der ton auch nach was klingt und net nur gehaucht ist.

    Also ich trainier auch schon fleißig mit den Glissandos hehe und soweit ich es sagen kann stellen sich sogar jetz schon erste erfolge ein, meine mischstimme hat sich schon um ein paar noten nach oben hin gefestigt, klingt so als wenn die mischstimme gaanz langsam nach oben wachsen würde und es entsteht auch nach und nach ein gefühl von freiheit in den oberen lagen, es is net mehr so ein leichter piepsiger ton der eher nach falsett klingt sondern er mischt sich schon langsam *froi und romane schreib*

    ha und wenn ich schon dabei bin hier geschichten zu schreiben:
    Ich hab meine kleine schwester (13) angestiftet dass wir zusammen gesangsunterricht machen und jetz müssens meine eltern zahlen weil wenn sie ihren welpenblick aufsetzt könnte nur ein monster nein sagen haha ^^

    Und noch zu moniaqua:
    Mit dem fahnenmast und dem ballon meinst du wahrscheinlich dass ich in die flanken und den rücken einatmen soll oder??
    Du wirst es net glauben da bin ich vor kurzen selber durch zufall mal draufgekommen und bis jetzt is des echt der beste tipp den ich selbst auch geben würde weil es einem so viel an kraftaufwand abnimmt, die luft kommt wirklich einfach zwanglos aus einem heraus wie bei einem offenen luftballon oder so..
    Nur im liegen singen klappt bei mir net ;)

    Liebe grüße an alle, Benny
     
  18. Verzweifelter

    Verzweifelter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.08   #18
    Hallo liebes musikerboard;

    Ich wollte mal ein kleine Feedback geben:

    ***Also dank euch habe ich jetz schon keinen druck mehr auf dem hals was ich sehr angenehm finde und ich könnte stunden so durchsingen ;)
    ***Ich konzentriere mich jetzt völlig auf meinen bauch und meinen rücken so dass ich alles andere vergess und wirklich aufhöre zu denken und einfach nur singe, is auch echt empfehlenswert nur dass man dieses nicht-denken erst mal lernen muss so dumm wie es auch klingt.. ;)
    ***Dadurch dass ich jetz wahrscheinlich gut gestützt sing kann ich auch viel mehr kraft in meine stimme packen und ich komme nur durch die stütze alleine schon 3-4 töne höher als vorher hehe

    Jetz hätt ich allerdings wieder ein paar fragen:
    1. Stimmt es dass ich wenn ich höhere Töne singe dann die Stütze höher ansetzten sollte als bei tiefen tönen?? Hab mal was gelesen dass man die luftsäule verkleinern sollte und es ist auch wirklich so dass wenn ich bei höhen tiief in den bauch unten einatme dass es dann schwieriger ist, ich weis nur net ob des dann net schon an brustatmung grenzt was ich mach.. ich atme noch mit dem zwerchfell nur irgentwie.. höher..
    2. meine 2 sing-oktaven (sag ich jetz einfach mal) haben jetz einen übergang ineinander
    in der dunklen oktave kann ich alles singen nur dass es halt zu tief ist aber dafür hat es einen schönen klang
    bei meiner misch-oktave hingegen ist der ton leider noch für meinen geschmack viiel zu viel falsett vom klang her, es fühlt sich schon ein bisschen an wenn ich ganz leicht bruststimme mit reingemischt hätte aber es klingt nicht schön..
    was könnte ich da probieren um dass bisschen geradezubiegen?? glissandos mach ich fleißig aber ich komme immer sehr leicht in nen ton der durchgehend wie falsett klingt

    und noch etwas ist mir aufgefallen: ich kann in den ersten tönen der 2. oktave (anfang mischstimme) einen sehr erdigen klang erzeugen aber auf dem selben ton wieder diesen falsett ähnlichen erzeugen, ich kann also so hin- und herswitchen is des normal??

    kann des sein dass die mischstimme wirklich langsam von unten nach oben "wächst" und dann aus den engeren kopfigeren tönen brustige werden wenn meine stimmbänder besser trainiert sind??


    danke schonmal im vorraus,
    liebe grüße benny
     
  19. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 30.01.08   #19
    Hallo Benny!

    Nein, die hohen Töne brauchen die gleiche "tiefe" Stütze wie die Tiefen, eher sogar noch einen Touch mehr. Es gibt Leute, die bei hohen Tönen bewußt die Hinterbacken zusammenkneifen um besser zu stützen. Klappt aber nicht bei jedem, bei mir funktioniert das überhaupt nicht ;)

    Generell sollte sich die Tiefe der Atmung nicht ändern. Will sagen: Du schnaufst immer gleich tief in den Bauch runter. Nur die Luftsäule sollte schmaler werden - kurz gesagt, Du solltest weniger Luft für den Ton nehmen.
    Um das kurz zu erklären: Je höher Du singst, desto "weniger" von den Stimmlippen muss schwingen. Deshalb ist es eher schlecht in der Höhe mit zu viel Luft zu singen.
    Wenn Du ein Problem mit dem Ansetzen der Luftsäule hast, dann denke einfach mal weniger drüber nach und versuch beim lockeren Singen ein Gefühl dafür zu kriegen wie sie ansetzen will. Sing da auch mal bewußt leise.

    Das übers Internet zu sagen ist relativ schwierig. Machst Du die Glissandi auch aufwärts? Also von der Brustlage ausgehend? Das wäre mal mein Ansatz. Ansonsten: Üben, üben, üben :p


    Wenn ich das richtig verstehe heißt dass, dass Du die Töne eben mal kopfiger und mal brustiger ansetzt, bzw. zwischen Belt und Mixed Voice hin und her wechselst. Das geht :D

    Jaein. Die Mischstimme kann im Idealfall über eine Oktave umfassen. Ob Du die dann immer so aussingst ist Deine Sache und hängt von der Melodie ab
    Aber durch das Stützen lernen und das Resonanzen trainieren wird aus einem dünnen Falsett eine gestützte Kopfstimme, die auch nicht so eng klingt, sondern Volumen hat.
     
Die Seite wird geladen...

mapping