Bitte um Kaufberatung

Redti
Redti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
03.01.05
Beiträge
406
Kekse
4.792
Ort
Graz
Hallo!
Meine Freundin möchte gerne das Klavierspielen erlernen und sucht zu diesem Zwecke ein Digitalpiano.
Eigentlich war ein Budget unter 1000€ vorgesehen. Nachdem wir heute jedoch in einem Musikladen antesten waren, sind wir uns da nicht mehr so sicher.
Ins Auge gestochen ist uns vor allem das Yamaha CLP 330. Gibts was vernünftigeres für weniger Geld, oder sind wir mit dem Teil ganz gut beraten?


(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
600 bis 1700 €
[ ] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[ ] ja: __________________________
[x] nein.

(3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
[x] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
wird nur zuhause eingesetzt, und nicht bewegt

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
Klavierersatz

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
__________________________________________________

(7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
benötigt wird nur ein sehr guter klaviersound

(8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
[ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
[x] Gute Sounds
[ ] Nur das Allerbeste!
[ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

(9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
[ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
[ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
[ ] MIDI-Masterkeyboard
[ ] Software-Klangerzeuger

(10) Welche Features sind die besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
[ ] Synthese / Soundbearbeitung
[ ] Sampling
[ ] Sequencing
[ ] Begleitautomatik
[ ] Masterkeyboardeigenschaften
[ ] Orgeldrawbars
[ ] Lesliesimulation
[x] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ________________________________________

(11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[x] 88 (Standardgröße Klavier)

(12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
[ ] ungewichtet
[ ] (leicht-)gewichtet
[ ] Waterfall
[x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

(13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
klavierähnliches aussehen, wohnzimmertauglich

(14) Sonst noch was? Extrawünsche?
nein

Nicht beantwortete Fragen sind aufgrund von Unwissenheit nicht beantwortet worden. Ich hoffe ihr könnt uns weiterhelfen ein Instrument zu finden, mit dem man auch noch nach ein paar Jahren eine Freude hat, aber nicht zu teuer ist.

mfg
Madeleine und Matthias
 
Eigenschaft
 
klicki
klicki
MOD Klavier & D-Piano
Moderator
HFU
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
16.04.08
Beiträge
3.520
Kekse
5.845
Ort
Holstein
Feines Gerät. Alternativen gibt es von Roland und Kawai.
 
B
BolluX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.11
Registriert
20.10.08
Beiträge
37
Kekse
0
Ort
Osnabrück
Hallo Redti.

Ich würde Dir zwei Instrumente von KAWAI empfehlen:
- CA-18 (1599,-)
- CA-51 (1839,-)

Vorteile:
- Die beste Tastatur, weil aus Holz. Die tasten sind nicht mit den Hämmern verbunden. Letztere schlagen nach oben, wie bei einem Flügel. Das ergibt das realistischste Spielgefühl, das ich an einem Digitalpiano erlebt habe. Eine gute Tastatur ist sehr wichtig für einen Anfänger.
- Ein sehr lebendiger Sound dank Dämpfer-Effekt (das Mitschwingen anderer nicht gedämpfter Saiten) und Saitenresonanz-Simulation. Dadurch klingt vor allem das CA-51 nach meinem Eindruck klavierähnlicher, als alle anderen Instrumente in dieser Preisklasse.
- Das CA-51 hat EINSTELLUNGSMÖGLICHKEITEN z.B. für die Härte der Hammerköpfe oder die Intensität der Saitenresonanz (das gibt ordentlich was her im Sound) und ÜBUNGSFEATURES wie die Auswertung des gespielten Stücks oder optische Darstellung des Metronoms im Display.


Liebe Grüße!
 
trolls99
trolls99
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.10
Registriert
27.04.07
Beiträge
202
Kekse
166
Ich würde mir im Vergleich auf alle Fälle das Roland HP203 anschauen. Das hat eine deutlich bessere technische Austattung, zum Beispiel Saitenresonanz. Außerdem gibt es deutliche Unterschiede im Klang: Yamaha ist klingt manchen etwas zu hart, Roland manchen etwas zu dumpf. Das íst dann Geschmacksfrage.

Anbei ein Vergleich der beiden Geräte findest Du im Anhang (test.pdf)


Anwerkung: Ich habe selbst das HP203
 

Anhänge

  • test.pdf
    16,6 KB · Aufrufe: 158
Sticks
Sticks
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
26.03.21
Registriert
07.10.03
Beiträge
7.364
Kekse
48.292
Ort
"Rhinelunt"
Dem Testblatt nach - einen Dank an trolls99 - hat das CLP 330 keine splitbare Tastatur. Die wird der reine Pinanist sicher auch nicht vermissen, aber für mich wäre das ein K.O.-Kriterium, weil es den Spielspaß m.E. deutlich mindert.

Ich liebe Lefthand-Voicings und Walking-Bass mit anderen Klängen :D
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben