Board-Editor

  • Ersteller CUDO II
  • Erstellt am
CUDO II

CUDO II

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
09.12.05
Beiträge
2.482
Kekse
14.259
Ort
Furzlau an der Seiche
Hi,
Wer kennt es nicht das Problem. Wenn es um die korrekte Darstellung von musikspezifischen Zeichen geht, versagt der Board-Editor kläglich.
Ich habe nun eine Möglichkeit gefunden der ewigen Problematik dieser Unzulänglichkeit ein Ende zu bereiten.

Auf dieser Seite werden absolut kostenlos musikspezifische Fonts angeboten. Man muss diese Fonts lediglich in den Fonts-Ordner auf seiner Festplatte kopieren, hier im Editor den entsprechenden Befehl eingeben, z.B. Text[/FONT) und schon sieht's ganz anders aus. :great:
Wesentlich besser wäre es natürlich wenn diese Font hier im Editor schon in der Auswahlbox eingebunden wären.

Hier ein Beispiel, geschrieben mit dem RHYTHMS-Font. Wer nur Buchstaben sieht hat den Fonts nicht in seinem Fonts-Ordner.

qqeqe_|w
 
HaraldS

HaraldS

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
03.03.05
Beiträge
5.168
Kekse
32.504
Ort
Recklinghausen
Wer kennt es nicht das Problem. Wenn es um die korrekte Darstellung von musikspezifischen Zeichen geht, versagt der Board-Editor kläglich.

Ich kenne dieses Problem nicht mehr :) seit ich hier im Board auch schon mehrfach den GUIDO NoteServer aus Darmstadt vorgeschlagen habe. Damit geht das ganze, ohne Fonts zu installieren:
gifserv.pl
Harald
 
CUDO II

CUDO II

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
09.12.05
Beiträge
2.482
Kekse
14.259
Ort
Furzlau an der Seiche
Ich kenne dieses Problem nicht mehr :) seit ich hier im Board auch schon mehrfach den GUIDO NoteServer aus Darmstadt vorgeschlagen habe. Damit geht das ganze, ohne Fonts zu installieren:
gifserv.pl
Harald

Hi Harald,

das klingt ja interessant. Aber wie genau funktioniert`s?
Ich lese aus deinem Post im Quelltext, dass Du auf eine Seite verlinkst, und zwar http://clef.cs.ubc.ca/scripts/salieri/gifserv.pl. Was hat es damit auf sich?
Ich war auf der Guido Page, verstand aber recht wenig. Vielleicht musst Du es ein bischen erklären wie man ein Notenbeispiel einbindet.
Ich habe hier in der Boardsuchmaschine nach "GUIDO NoteServer" gesucht und 2 Einträge gefunden. In beiden hat keiner auf Deinen Tipp reagiert. Vielleicht solltest Du mal einen konkreten Anstoß geben wie's geht. Ich bin in diesen Sachen nämlich sehr hilfsbedürftig.

Danke schon mal.

CIAO
CUDO
 
HaraldS

HaraldS

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
03.03.05
Beiträge
5.168
Kekse
32.504
Ort
Recklinghausen
das klingt ja interessant. Aber wie genau funktioniert`s? Ich lese aus deinem Post im Quelltext, dass Du auf eine Seite verlinkst, und zwar http://clef.cs.ubc.ca/scripts/salieri/gifserv.pl. Was hat es damit auf sich?

Das ist der Direktlink, den man nach dem Erstellen eines Guido-Notenbeispiels erhält, um das Ergebnis in andere Webseiten einzubinden. Zusammen mit dem Tool zum Einfügen von Grafiken in Postings (vorzugsweise noch zentriert) erhält man dann ein Ergebnis wie in meinem Beispiel.

Ich war auf der Guido Page, verstand aber recht wenig. Vielleicht musst Du es ein bischen erklären wie man ein Notenbeispiel einbindet.

Naja, es ist halt wie überall bei der Notenschrift: diejenigen, die es interessiert, werden sich damit auseinandersetzen. Diejenigen, die mit Noten Berührungsängste haben (und das sind hier sehr sehr viele) werden auch durch eine noch so gute Erklärung keine Noten lernen und verwenden wollen.

Ich habe hier in der Boardsuchmaschine nach "GUIDO NoteServer" gesucht und 2 Einträge gefunden. In beiden hat keiner auf Deinen Tipp reagiert.

Der Guido-Code ist didaktisch auch wirklich nicht gut aufbereitet. Man muß ihn aus den verlinkten Beispielen lernen oder das verlinkte Java-Applet verwenden. Der Vorteil von Guido ist die Plattformunabhängigkeit und die webbasierte Anwendung. Der Nachteil ist daß komplexe Interface.

Ich verwende auch nicht immer Guido: ich habe mir mit der board-internen Album-Funktion ein Album mit Notenbeispielen angelegt, die ich mit Finale erzeuge. Wenn ich in einer Diskussion hier ein Notenbeispiel mit komplizierten Sachen brauche, geht es schneller, das eben mit Finale zu schreiben und hochzuladen, als Guido zu verwenden. Guido ist eher für einzeilige Beispiele geeignet, z.B. Skalen: [ c d& e& e g& a& b& c2 ] ergibt:

gifserv.pl
Harald
 
P

PVaults

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.10
Mitglied seit
11.03.08
Beiträge
1.038
Kekse
17.594
Ort
Banane
So geht es:

Hier mal ein Stückchen mit dem Guido-Noteserver (http://www.noteserver.org/):
(Leider zerreißt die automatische Formatierung der Forensoftware den Code, daher...)
Code:
[I]Code:     [/I] { [ \composer<"PVaults op. 0815",dx=-10cm,dy=1.4cm > \clef<"g2"> \key<"E"> \meter<"4/4"> {a0/1, d#1/1, g1/1, h1/1} | e1/4 g#1/4 h1/8 d2/8 {e1/4, g#1/4, h1/4, e2/4} | e2/8 d#2/8 e2/8 d#2/8 e2/8  d#2/8 {d1/4, g#1/4, h1/4, e2/4} ] , [\clef<"f0"> \key<"E"> \meter<"4/4"> {h-1/1, a0/1} {e0/1, d1/1} _/8 {h0/8, e1/8, g#1/8} _/4. {h0/8, e1/8, g#1/8} e0/4] } 
[I]Erklärung:[/I] { [ Überschrift mit Platzierungsangaben              N-Schlüssel Tonart    Taktangabe    Noten des Oberes Liniensystems                                             Dritter Takt mit Noten des oberen Systems                     ]   [Unteres Liniensystem                                                                                                ] }

Zur Erklärung:
1. Die äußere geschweifte Klammer definiert die Klammer für das gesamte Notensystem, dazwischen stehen alle anderen Informationen:
{ alle Liniensysteme -bla-fasel-laber-Notenschreib...- hier steht also alles...}
Code:
*** Codebeispiel: 
{}

2. Eine eckige Klammer definiert ein Liniensystem, mehrere Systeme werden durch ein Komma getrennt definiert. Innerhalb dieser Klammern stehen alle weiteren Informationen.
Code:
*** Codebeispiel: 
- ein  Liniensystem:  {[]}
- zwei Liniensysteme: {[],[]} 
- vier Liniensysteme: {[],[],[],[]}
Die Liniensysteme werden VON OBEN NACH UNTEN dargestellt!

3. Es gibt verschiedene Beschreibungsparameter, die innerhalb der einzelnen Liniensysteme geschrieben werden.

Die Parameter werden durch ein Backslash "\" eingeleitet, danach folgen die definierten Parameter wie "meter", "clef", "key" usw., deren genauere Spezifizierung innerhalb der Dreiecksklammern <bla> gesetzt werden.
Innerhalb der definierten Parameter gibt es weitere Parameter, freie Bezeichungen werden innerhalb von Anführungszeichen "" geschrieben, alle aufgezählten Parameter durch Komma getrennt.

Hier nur die Wichtigsten:
a) Notenschlüssel:
a1) Violinenschlüssel: \clef<"treble"> bzw. \clef<"G2">
a2) Bassschlüssel.....: \clef<"bass"> bzw. \clef<"f0">
a3) Altschlüssel........: \clef<"alto">
Code:
*** Codebeispiel: 
- ein  Liniensystem:  {[\clef<"G2">]} 
- zwei Liniensysteme: {[\clef<"G2">],[\clef<"f0">]} 
- drei Liniensysteme: {[\clef<"treble">],[\clef<"alto">],[\clef<"bass">]}

b) Vorzeichen:
\key<"x">, x steht für die Tonart, Großbuchstaben definieren Dur-Tonarten, Kleinbuchstaben analog dazu Moll-Tonarten.
Bsp. mit vier Kreuzen, also E-Dur buw. Cis-Moll: \key<"E"> , \key<"c#">
Code:
*** Codebeispiel: 
- ein  Liniensystem:  {[\clef<"G2"> \key<"E">]}
- zwei Liniensysteme: {[\clef<"G2"> \key<"E">],[\clef<"f0"> \key<"E">]}

c) Taktart:
\meter<"a/b">, wobei hier für a und b jeweils die Werte definiert werden.
Bsp. für 5/4 Takt: \meter<"5/4">
Code:
*** Codebeispiel: 
- ein  Liniensystem:  {[\clef<"G2"> \key<"E"> \meter<"5/4">]}
- zwei Liniensysteme: {[\clef<"G2"> \key<"E"> \meter<"5/4">],[\clef<"f0"> \key<"E"> \meter<"5/4">]}

Einige Beschreibungsparameter gelten global und werden in das erste Liniensystem eingetragen, so z.B:

d) Komponist:
\composer<"bla-laber-schwall",dx=-12cm,dy=1.4cm>

dx definiert die Horizontalverschiebung, dy die Vertikalverschiebung, Zehntelwerte werden durch einen P u n k t getrennt.
Bsp: \composer<"Komponist: PVaults Opus: o815",dx=-12cm,dy=1.4cm>

Eigentlich sollte " \n " einen Zeilensprung definieren, das geht leider bei mir nicht.

Ebensowenig funktionieren bei mir einige weitere Globalparameter, so z.B.
\tempo<"im schneckentempo bla fasel",dx=0cm,dy=9.6cm>
oder auch der Titel
\title<"Test",dx=0cm,dy=1cm,adj="tc">
nicht...

4. Noten schreiben:
Noten werden innerhalb eines Liniensystems geschrieben (ja, wo denn sonst auch...?!?).
Eine Note wird durch ihren Namen, ihre Tonhöhe und ihre Länge definiert, die Länge wird durch ein Slash getrennt. Die Notennamen müssen klein geschrieben werden.

Notenname: c, c# bzw. d&, d, g&&, a##
Pausenzeichen: _ (Unterstrich!)

Vorzeichen werden nach dem Notennamen eingegeben. "#" steht für ein Kreuz, und "&" für ein Be, "##" wäre ein Doppelkreuz X, "&&" ein Doppel-Be. Da die Noten genau beschrieben werden (also z.B. in G-Dur das Fis als "f#" beschrieben werden - trotz Vorzeichen!), werden die Auflösungszeichen automatisch gesetzt.
Oktavlage: Mit 0, 1, 2 usw. hinter dem Notennamen bestimmt man die Oktavlage: C#2, G&4 etc...

Noten- bzw Pausenlänge:
/1 = ganze Note/Pause
/2 = halbe Note/Pause
/4 = viertelnote/Viertelpause
/8 = Achtelnote/Achtelpause
/16 = jo mei, das ist klar, oder...?

Punktierte Noten werden durch einen Punkt ergänzt, z.B. "c3/8." für eine punktierte Achtelnote.

Takte werden durch das Pipe-Zeichen getrennt "|" (Tastatur: alt + <) und MÜSSEN eingegeben werden. (Mal muß man sie in beiden Systemen eingeben, dann mal wieder nicht...)

Die Noten werden innerhalb des Liniensystems einfach - durch ein Leerzeichen getrennt - hintereinander geschrieben:
Code:
*** Codebeispiel: 
- ein  Liniensystem:  {[\clef<"G2"> c0/4 c1/4 c2/4 c4/4]} 
- zwei Liniensysteme: {[\clef<"G2"> c0/4 c1/4 c2/4 c4/4],[\clef<"F0"> c#0/4 c&1/4 c2/4 c4/4] } 
- mit Pausen:         {[\clef<"G2"> _/4 c1/4 c2/8 _/8 c4/4]} 
- mit Punktierung:    {[\clef<"G2"> _/4 c1/4 c2/8 _/8 c4/4]}

AKKORDE:
Akkorde werden (leider auch - aufpassen!) durch eine geschweifte Klammer zusammengebaut, die einzelnen Akkordtöne durch Komma voneinander getrennt:
Code:
*** Codebeispiel für einen Akkord (c-e-g) mit anschließender Melodie d-e-g: 
{[\clef<"G2"> {c1/4, e1/4, g1/4} d1/4 e1/4 g1/4]}

Code als Link in Forensoftware einbinden:

1. http://www.noteserver.org/ aufsuchen
2. Hier den Guido-Code eintragen: "Enter the GMN (GUIDO Music Notation) data:"
-----------------------------------------------------------------------------
ACHTUNG: Es dürfen nur eigene Noten/Stücke erstellt werden, die nicht urheberrechtlich/verwertungsrechtlich geschützt sind!
-----------------------------------------------------------------------------
3. Nach dem Senden der Daten öffnet sich ein Fenster, in dem die Noten dargestellt werden.
4. Der Gif-Code kann weiter unten auf der Site kopiert werden und als Link bereitgestellt werden.

Und so sieht der von mir geschriebene Guido-Code in Notendarstellung aus:
http://clef.cs.ubc.ca/scripts/salie...tp\nview\output/1090415140734011737060546.gmn

Edit: Als eingebettete Bilddarstellung in der Forensoftware - wie von HaraldS gezeigt - funktioniert Guido nicht einwandfrei bei mir - er schreibt mal eine Dateiendung, dann mal nicht. Ich schaue gerade, woran das liegt (mal sind´s Taktstriche, dann ist´s das zweite System... mal schauen...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben