Bohrungen unsichbar machen --> Beize

von Kingsgardener, 15.05.07.

  1. Kingsgardener

    Kingsgardener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    214
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.07   #1
    Hi,

    Ich würde gerne meine Epi-SG400 neu beizen (lassen) und das Schlagbrett danach weglassen.
    Frage mich nun, ob es möglich ist die 5 Bohrunen des Schlagbretts "verschwinden" zu lassen.
    Gibt es da einen erfolgversprechenden Trick o.ä. ?
    Gibt es Beizen, die ein sattes Neonorange/-gelb erzeugen?
    Und falls es nicht möglich die Löcher zu verstecken, welche Möglichkeit gibt es an das Gibson Schlagbrett nahe ranzukommen? Schließlich würde eines der Bohrlöcher des ehem. Epi-Schlagbrettes außerhalb des Gibson-Schlagbrettes liegen und somit ist man wieder am Anfang meiner Fragestellung :confused:

    Vielen Dank
     
  2. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 15.05.07   #2
    Hallo,
    Man kann das loch ausbohren (so das man ein schön rundes loch bekommt) mit der gepassten durchmesser von ein zahnstocher/ grillspiess (aus holz) und denn mit was weisse holzleim (ponal) ein stück von diese holzstab reinkleben. Naher überflussige leim mit warmes wasser sofort abwaschen und mit einem scharfem meissel am anfang und naher mit ein schleifklotz der überstehende rest entfernen (am besten bevor man der lack runterschleift, dann hat man in ein arbeitsgang ein sauberes ergebnis).
    Zum beizen kann man sich am besten beraten lassen in ein mahlerzubehörladen (besser dann ein baumarkt).

    Zu die beize kann ich nur sagen das die farbe dunkeler werd, wenn man mehrere schichten auftragt und heller wenn man die beize mehr verdünnt...
    Am besten eine probe machen auf ein stück holz mit änliche eigenschaften wie der gitarrenkorpus.
    LG
    NightflY
     
  3. Kingsgardener

    Kingsgardener Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    214
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.07   #3
    Vielen Dank für deine Antwort.
    Hast du etwas ähnliches schon einmal gemacht? Frage mich nur ob man die löcher nicht trotzdem sieht, nur eben nicht mehr als Löcher, sonndern als Punkte. Dennoch wäre es wohl attraktiver als die Bohrlöcher.
    Das Beizen würde ich höchstwahrscheinlich von einem Bekannten durchführen lassen. Nur wollte ich eben möglichst viel Arbeit bereits vorher erledigt haben....
     
  4. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 16.05.07   #4
    Es gibt im Baumarkt Holzfüller in etlichen Farben, das tut es am besten. Kostet auch nicht viel. Somit hast nachher auch keine Probleme mit Fabrunterschieden.
     
  5. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 16.05.07   #5
    Ja, ich habe so etwas änliches bereits gemacht, nicht bei eine gitarre aber bei eine treppe, um riesenschrauben zu verstecken, mit ein stück besenstiel!!!.
    Und ja man sieht dann ein scheibe bzw punkt aber das ist viel weniger dann ein schwarzes loch (im besten fall sieht man nut eine dünne linie zwischen die 2 holzarten, deswegend genau ausbohren).
    Jedenfalls zu vermeiden ist:
    Weil man da garandiert farbunterschieden hat, knetholz ist wie (gefarbtes) holzpülver gemischt mit kontaktkleber. Diese mischung nimmt, selbst nach dem trocknen kaum noch flüssigkeit (beize) auf, wenn überhaupt, dann diese holzpaste nach dem beizen und in die gepasste farbe verwenden (achtung beim trocknen wird es noch ein wenig heller).
    Das Problem: nachschleifen ist hier noch kaum möglich (nimmt die farbe von die beize wieder ab), also sofort nach füllung sofort abwischen mit ein wenig lösemittel (zB Toluen) auf ein faserfreies tuch.
    Wenn du unsicher bist, frag es ein schreiner oder probier es selbe mal aus auf ein stück holz...
    LG
    NightflY
     
  6. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 16.05.07   #6
    Ja, deswegen nimmt er den Füller in der gewünschten Gitarrenfarbe, dann ist das mit der Aufnahmefähigkeit des Füllers für Beize auch kein Thema. Ausserdem kann man da auch noch zusätzlich Farbe beimischen.
     
  7. Kingsgardener

    Kingsgardener Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    214
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.07   #7
    Habe schon bei einigen Schreinern in meiner Gegend angefragt, ob sie die Arbeit übernehmen wollen. Habe allerdings noch keine Zusagen bekommen.
    Habe gehört, dass beizen billiger sein als eine Lackierung (die wirklich zu Buche schlägt), stimmt das? In welchem preisrahmen bewegen wir uns beim beizen etwa?

    Ps:
    Vielen Dank schonmal für die Antworten
     
  8. Bad_Brain

    Bad_Brain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    37
    Erstellt: 17.05.07   #8
    Also Beizen ist eher teurer als nur lackieren, da man beim Beizen erst beizt und dann lackiert also etwas mehr Arbeitsaufwand. Man wird auch immer den Übergang zwischen Löchern und original Holz sehn. Eine andere Möglichkeit den Übergang fast unsichtbar zu machen wäre die Löcher etwas größer zu bohren und dann mittels Lochfrähse "Stöpsel" in der selben Holzart anfertigen, diese dann dem Faserverlauf entsprechend einleimen. Bei dieser Methode müssen sich jedoch die Maserungen der Holzstücke sehr ähnlich sein.
    Den Preisrahmen kann ich dir leider nicht nenne da ich im Betrieb nur große Sachen gebeizt und lackiert.

    hoffe trotzdem geholfen zu haben

    MFG BadBrain
     
Die Seite wird geladen...

mapping