boss 1600 + cubase sx

von fischnackdissen, 03.02.05.

  1. fischnackdissen

    fischnackdissen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    27.05.06
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.05   #1
    also....
    beispiel: aufnahme vom Drum mit 8 Mikros.
    Ich nehme also alles auf und habe es nun in meinem Boss 1600. kann ich nun per usb-kabel die einzelnen Spuren in meinen Computer übertragen und quasi so die einzelnen spuren weiterbearbeiten mit Cubase Sx??

    ich hoffe mir kann einer da weiter helfen. kenne es nur so:
    8 Mikros gehen in ein Mischpult, dann in eine Soundkarte (bsp. Hoontech dsp2000) und zack..... alles in Cubase drin.


    Danke für jede Hilfe


    Fisch
     
  2. fischnackdissen

    fischnackdissen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    27.05.06
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.02.05   #2
    Muß nochmal was nachwefen:

    Plan ist:
    Drum mit 8 Mikros auf das Bossgerät aufzunehmen und dann die 8 Spuren per USB auf den Computer zu ziehen um dort mit Cubase weiterzuarbeiten.

    Dann:
    Gitarre mit 2 Mikros auf das Bossgerät aufnehmen und wieder per USB in das gleiche Projekt von Cubase zu schicken.

    Weiß jemand, ob dies beiden Instrumente (Git+Drum) dann syncron (ich hoffe man schriebt das so) sind?

    Danke für INFO

    Fisch
     
  3. big_bassman

    big_bassman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.04
    Zuletzt hier:
    6.10.06
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 04.02.05   #3
    Hallo,

    ich habe ebenfalls ein BR-1600 CD.

    Wenn du die Aufnahmen jeweils unter den gleichen Bedingungen mit dem BOSS gemacht hast (Tempo, Aufnahmebeginn bei 1.1), dürftest du keine Probleme mit der Weiterverarbeitung im PC haben. Die Ausgabe der Track-Daten zum Export in den PC erfolgt ja immer als Wavedatei. An der gleichen Position in Cubase importiert, beginnen auch alle Spuren (Audiotracks) zur gleichen Zeit.

    Es ist insgesamt also unerheblich, ob du deine Aufnahmen auf dem BOSS oder direkt in Cubase machst. Wavedatei ist Wavedatei, unabhängig von der Quelle.

    Bassige Grüße
    big_bassman
     
  4. fischnackdissen

    fischnackdissen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    27.05.06
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.05   #4
    Jau thx für die schnelle Antwort.
    Aber ich hätte da nochmal ein andere Frage.l

    Wollten eine einzelne Spur konvertieren und dann per USB auf den Comp ziehen. Das Bossgerät erkennt er auch allerdings steht ja im Handbuch, nach erfolgreicher Konvertierung und Übertragung, folgendes:

    "Copy 1 wave file in BR-1600CD`s USB folder to Computer"

    meine Frage nun:

    Muß man noch irgendwas anderes einstellen? Das hat irgendwie nicht geklappt. also: habe eine Spur und einen v-track ausgewählt und wenn es erkennt wird, vom Rechner soll ja eigentlich im USB-Ordner die Wav sein. Das war nun leider nicht:)

    Hat das hier vielleicht jemand schon mal gemacht und kann es nochmal erklären? Wäre sau geil, saß den ganzen scheiß Tag im kalten Proberaum und habe versucht die scheiß Wav-Datei auf den Comp zu übertragen.

    Muß man die Spur voher mastern oder nicht? Fragen über Fragen :)
    Fazit: Computer erkennt das Bossgerät hat auch die Ordnerstruktur aber im USB-Ordner war nix.

    HILFE::::::::::::::: ist echt sau wichtig........

    Thx.
    Fisch
     
  5. big_bassman

    big_bassman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.04
    Zuletzt hier:
    6.10.06
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 06.02.05   #5
    Hallo,

    leider war ich gestern nicht am PC. Hier in Köln ist z. Zt. Karneval. ;-)))

    Also, prinzipiell funktioniert der Export so, wie du ihn beschrieben hast:

    "Utility"-Taste -> Menüs: USB -> Export -> (Track + V-Track auswählen) -> F4 oder "Enter" drücken.

    Die Datei (*.VR8) wird ins WAV-Format convertiert ("Now Writing").

    Nach dem automatischen Verbindungsaufbau via USB, sobald die WAV-Datei fertiggestellt ist, kommt die Meldung, die du oben zitiert hast ("Copy 1 wave..."), gleichzeitig ist die WAV-Datei im USB-Ordner des dem BR-1600 von Windows (bei mir XP) zugewiesenen Laufwerks zu sehen und kann auf ein anderes Laufwerk kopiert werden.

    Nach Druck auf die "Exit"-Taste wird nach einer Sicherheitsabfrage die USB-Verbindung gelöst und -intern- die Datei im BOSS gelöscht.

    Die ganze Prozedur steht auf Seite 246 der "Referenzanleitung" beschrieben unter "Speichern der Dateien im WAV/AIFF-Format". Ich habe das Spiel gerade nochmal exerziert und hatte keine Probleme damit.

    Nicht verzweifeln, ist nur Technik! :great:

    Pappnasige Grüße aus Köln
    big_bassman
     
  6. fischnackdissen

    fischnackdissen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    27.05.06
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.05   #6
    :) Der Karneval.... hatten wir auch heute im sonnigen Braunschweig :)
    Ist aber nicht zu vergleichen mit Köln..... :)

    Danke für schnelle Antwort. Bei uns funzt das irgnedwie nicht. Machen jetzt alles ein bissel anders:

    Recording mit dem BR und dann die Spuren einfach brennen und so auf den Comp ziehen.

    Kennst du die Meldung

    "Drive busy" kommt in der letzten Zeit ziemlich oft. Leider auch immr dann, wenn wir gerade "Record" machen. Haste da vielleicht auch noch nen Rat?

    Danke erstmal und noch "HELLAU" wie auch immer das geschrieben wird :=)

    fisch
     
  7. big_bassman

    big_bassman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.04
    Zuletzt hier:
    6.10.06
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 06.02.05   #7
    Hallo Fisch,

    in Kölle heißt das "Alaaf". Helau (nur ein "l" in der Mitte) sagen nur die Nicht-Kölner, z. B. die Düsseldorfer( :twisted: ).

    Aber nun zu deinem Problem. Ich vermute, dass du verschiedene Songs auf der BOSS-Festplatte gespeichert hast. Auch wirst du pro Song einige V-Tracks angelegt haben. Beim PC nennt man diese Art der Vermüllung "Fragmentierung", wenn sich die Schrittmotoren in der HD von einem Teil einer Datei zu einem anderen bewegen müssen, um eine Audiodatei, die ja jeweils einen bespielten Track darstellt, z. B. wiedergeben zu können. Leider bietet das BOSS-Gerät keine Defrangmentierungsfunktion on board. Es bietet sich daher Folgendes an:

    "Reinige" deine Songs von V-Tracks, die nicht benötigt werden und von Songteilen, die z. B. durch punch-in und -out entstanden sind und mittlerweile nutzlos auf der Festplatte herumlungern. Auf Seite 70 der Referenzanleitung ist die Funktion "Song Optimize" beschrieben, die genau dieses tut.

    Weiter könntest du vom PC aus die Festplatte des BOSS defragmentieren (im Explorer Rechtsklick auf den Laufwerksbuchstaben, dann "Eigenschaften" ->"Extras", untere Hälfte). Da BOSS ganau davor aber warnt (was ich wegen des FAT-Formats des für den PC zugänglichen Teils der BOSS-HD aber nicht sooo fürchterlich dramatisch nehmen würde), geschieht dies halt auf eigene Gefahr und bitte, bitte niemals (!!!!) ohne vorherige Sicherung aller BOSS-Daten!!! Dann kannst du zur Not die HD neu formatieren und die gesicherten Daten wieder in den BOSS restoren, was natürlich ebenfalls zu einer Speicherung ohne Datei-Fragmente führt. (Ich will dich mit diesem Ratschlag nicht verärgern, kenne aber natürlich deine PC-Kenntnisse nicht. :o )

    So, nun werde ich mich bis (mindestens) übermorgen verabschieden, da morgen ROSENMONTAG ist!!!!!!!!!!!!!

    Solltest du noch weitere Fragen haben, werde ich mich bemühen, dir auch weiterhin sinnvolle Antworten (ab Dienstag!) zu geben.

    Kölle Alaaf!!
    big_pappnaas
     
  8. deathborn

    deathborn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.11
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Schwandorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.05   #8
    @ big_bassman und fischnackdissen:

    Wie ist das Teil? Will mit meiner Band ne gute Demo CD aufnehmen. Ist das Teil dafür Brauchbar? Schreibt mir bitte mal die Vorteile und Nachteile. Benutzt ihr irgendwelches anderes Zubehör?

    Danke im Vorraus.

    Chris
     
  9. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 14.02.05   #9
    würde mich auch interessieren...

    hab ich mit dem BOSS 1600 auch dieselben möglichkeiten wie wenn ichs jetzt über ne soundkarte, ADwandler etc in den PC einspiele udn nache rmit CuBase überarbeite?

    bietet das BOSS auch ausreichend Kompressoren, effekte etc..!?
     
  10. big_bassman

    big_bassman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.04
    Zuletzt hier:
    6.10.06
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 14.02.05   #10
    Hallo,

    @deathborn:
    Gerade für Bands ist das Teil besonders aufgrund seiner eingebauten Effekte ideal, wobei die Qualität der BOSS/Roland-Algorithmen ja unstreitig ist. Du kannst bis zu acht Spuren simultan aufnehmen und jeden einzelnen Kanal gesondert z. B. mit Kompressor und EQ bearbeiten. Im sog. Mehrkanal-Modus kannst du den BOSS einen einheitlichen Aufnahmelevel für alle Spuren errechnen lassen (automatisch oder manuell), z. B. für Drums.

    Es gibt für Gitarristen (wie auch für Vocals) eine eigene Effektsektion, die aber auch für Keyboards gut einsetzbar ist, da jeder Effektparameter einzeln eingestellt werden kann!

    Du kannst sogar Effekte akustisch (zum "Wohlfühlen") einbinden und trotzdem "trocken" aufnehmen, um die Spuren z. B. im PC weiter zu bearbeiten. Theroretisch kann man beliebig viele Spuren aufnehmen (und immer bis zu acht auf einmal) und etwa in Cubase mit VST-Effekten bearbeiten und mastern.

    Es würde den Rahmen dieses Forums-Beitrages bei Weitem sprengen, wenn ich alle Vorzüge hier aufzählen würde. Nachteile mag das Teil haben, sind mir aber bislang noch nicht aufgefallen.

    Auf der Roland-Homepage kannst du dir über das "Service"-Menü die komplette (englische) Bedienungsanleitung als PDF-Datei herunterladen.



    @lx84:
    Viel besser, da es keinerlei Latenzen gibt. Die Wandler im BOSS arbeiten so unauffällig und schnell, dass man sich immer wie im (heissgeliebten) latenzfreien analogen Bandmaschinen-Studio vorkommt. Dass du Alles trotzdem digital bearbeitest (z. B. natürlich auch Songteile kopieren, einfügen, löschen kannst), fällt dir bei der Arbeit nicht auf.

    Die Aufnahmedaten kannst du aus dem BR-1600 als ganz normale, unkomprimierte WAV-Dateien pro Spur via USB in den PC laden und mit jedem Programm, das WAVs lesen und schreiben kann, weiterbearbeiten.

    Sofern eine MIDI-fähige Soundkarte vorhanden ist, könnte man über den analogen Soundkartenausgang z. B. auch die Töne von VST-Instrumenten an den BOSS schicken.

    Auch als Stand-Alone-Lösung ist das BOSS-Teil einsetzbar, da es u. a. sogar über Masterering-Effekte verfügt, die z. B. auch normalisieren, um einen druckvollen Mixdown zu bringen.

    Ich hoffe, ich konnte euch den Mund etwas wässrig machen. Der BOSS ist nicht billig, ist aber auf jeden Fall seinen Preis wert, da er im Grunde ein kleines, in sich geschlossenes, aber für alles Kreative offenes Studio ist.

    Alles da: Analoge, digitale und MIDI- Ein- und Ausgänge, einfache Bedienung (wenn man sich erst einmal ins Handbuch eingelesen hat), super Sound, keine Latenz!! Was will man mehr?

    In Kürze werde ich mir die dazu passenden Aktiv-Abhören leisten, damit ich u. U. bereits im Proberaum einen ersten Roughmix machen kann. Der wird im BOSS direkt auf CD gebrannt und alle Bandmitglieder können schon einmal was mit nach Hause nehmen.

    Bassige Grüße
    big_bassman
     
  11. Nujazz

    Nujazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.06
    Zuletzt hier:
    25.03.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.06   #11
    Hallo Big Bassman,
    hier grüßt Dich Alexander aus Düsseldorf.
    Stehe kurz davor, mir auch den Boss BR-1600 CD für unsere Jazz/Soul-Band und zum Komponieren zu kaufen. Dürfte ich Dich mal am Telefon "interviewen" zu dem Gerät ? Wenn Du bereit wärst, mir ein paar Minuten zu schenken, mail mir doch bitte Deine Telefon-Nr., dann könnte ich Dich mal anrufen ? Sprechen geht ja auch immer noch schneller als schreiben, denke ich mir.
    Lieben Gruß
    Alex (Fon 0211 / 1795276)

    PS: Gibt es (k)ein deutschsprachiges Bedienungsmanual ? Oh je ...
     
  12. 666alex

    666alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Bocholt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.06   #12
    Hi nujazz,

    dem Rekorder ist eine englische Bedienungsanleitung beigelegt. Du kannst aber in der Servicezentrale von Boss / Roland anrufen und gegen Mitteilung der Seriennummer Deines Gerätes schickt man Dir KOSTENLOS eine deutschsprachige Anleitung!

    Das nenn man Service...
     
  13. trommelpfote

    trommelpfote Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.06
    Zuletzt hier:
    10.07.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.06   #13
    hallo zusammen,

    ich glaube heruas zu lesen, dass ihr mit dem boss1600 alle sehr zufreiden seit. kann ich an das teil auch unmittelbar eine aktiv box anschließen ? (gibts da s/pdif? oder andere möglichkeit)

    wie würdet ihr den boss im vergleich zum yamaha aw1600 bewerten? der mehrpreis gerechtfertigt und gut investiert?

    greetings

    trommelpfote
     
  14. werner8

    werner8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.13
    Zuletzt hier:
    7.10.13
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.13   #14
    Hallo alle
    Seit dem letzten Beitrag hier sind einige Jahre vergangen, aber ich hätte vor 7 Jahren das gleiche gesagt: die Bedienung ist zeitaufwändig, aber ich arbeite immer noch am liebsten mit dem BR 1600. Ich kenne inzwischen einige PC-Freaks, die, wenn´s drauf ankommt ihre Drums doch lieber erst mal mit dem boss einspielen.

    Hierzu hab ich aber noch ne Frage, da ich mich mit den cubase etc. Programmen nicht auskenn: gibt es ein Problem später beim Bearbeiten der wave-Dateien auf dem PC-Programm, wenn ich verschiedene einzelne Gitarrenspuren zuerst auf dem Boss Stereokanal 11/12 zusammen mixe oder kann man diese vorgemixte Spur dann wie eine Einzelspur bearbeiten?


    Danke im voraus. werner8
     
Die Seite wird geladen...

mapping