Boss BD-2 Keeley Phat-Mod DIY: Fragen

von sebhala, 08.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. sebhala

    sebhala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 08.07.10   #1
    Hallo,

    um meinen alten Blues Driver ein bisschen aufzumöbeln, habe ich vor, den Keeley Phat-Mod an ihm durchzuführen.
    Robert Keeley selbst verrät auf seiner Homepage ein paar Details (wenn auch bestimmt nicht alles...) und das liest sich so:

    Ich habe mal rot markiert, welche der Operationen ich an meinem Blues Driver durchführen möchte, C1, C7, C6, C12, C13, und C15 bleiben also einfach Elkos und Glimmer habe ich mit den angegebenen Werten nicht bekommen, ich werde Wima MKS2 Folienkondensatoren benutzen.

    Ich habe schon diverse kleine Umschalter gebaut, eine Millionen Kabel gelötet, einiges an Gitarrenschaltungen repariert oder modifiziert, einen Danelectro French Toast rehoused und meinen Micro Synthesizer auf True Bypass und wieder zurück gemoddet. Habe also ein bisschen Erfahrung und kann auch an Platinen herumlöten, dennoch bin ich eigentlich ziemlich ahnungslos was Elektrotechnik angeht und so sind mir bei der Beschreibung von Keeley zwei Dinge nicht ganz klar:

    1.
    Das kann ich mir nicht ganz vorstellen, wie das gehen soll, verstehe es aber mal so, das ich zwei der Dioden drin lasse, zwei rausnehme, mit zwei Stücken Draht eine Brücke von den zwei verbleibenden Löchern der einen Diode zu denen der anderen baue und dort die 1N4001 Diode reinlöte. Hab ich das so richtig verstanden?
    :gruebel:

    2.
    Meine Interpretation: Anstelle des alten Kondensators baue ich den neuen 0.033uF-Kondesator rein, an ein Bein davon löte ich das eine Bein des 0.068uF-Kondensators, das zweite Bein von diesem an den mittleren Pin des Schalters, und von einem der äußeren Pins des Schalters ein Kabel zum zweiten Bein des 0.033uF-Kondensators. In der richtigen Schalterposition sind die beiden Kondensatoren parallel geschaltet, in der anderen Position hat der 0.068uF-Kondensator keine Wirkung. Stimmt das?
    :gruebel: :gruebel:

    Wäre super, wenn mir jemand hilft. Samstag abend will ich loslegen und dabei nicht gleich als Newbie meinen BD-2 in die ewigen Jagdgründe schicken. Ach, by the way: Hab zum direkten Vergleichen einen zweiten BD-2 an der Hand und kann dann mal berichten, wie sich so ein halber DIY Phat-Mod macht.

    Vielen Dank und bis dann :great:
    Seb
     
  2. sebhala

    sebhala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 08.07.10   #2
    *push* :rolleyes: ist das so abstrus, was ich mir da ausgedacht hab?
     
  3. current

    current Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    23.07.18
    Beiträge:
    160
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.07.10   #3
    Das was du vorhast, passt m.E. nach auf die Beschreibung. Lt. diesem Schaltplan sind die Dioden in Serie geschaltet. Du ersetzt einfach beide durch die eine neue 1N4002. Viel Glück!
     
  4. sebhala

    sebhala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 09.07.10   #4
    Hey Mann, danke! Schaltplan suchen bin ich noch garnicht drauf gekommen, weil ich eigentlich keine lesen kann, wobei das jetzt mal ne gute Gelegenheit ist, das zu lernen. Jetzt wo ich weiß, was ich wo vorhabe erscheint der mir garnicht mehr so unleserlich... Danke! :great:
    Und die parallel Schaltung der beiden Kondensatoren geht auch so, wie ich das beschrieben habe?
     
  5. current

    current Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    23.07.18
    Beiträge:
    160
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 09.07.10   #5
    Ja, so lernt man neue Sachen :)
    Ja, genau richtig. Je nachdem, wie viel Platz du hast, kannst du den zweiten Kondensator natürlich auch an den Schalter löten, und dann nur zwei Kabel zur Platine führen. Das ist evtl. einfacher.

    Viele Grüße

    -Thorsten
     
  6. sebhala

    sebhala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 10.07.10   #6
    Hallo, ich wieder... also, wie es aussieht habe ich den blues Driver bereits getötet. Ich verstehe bloß absolut nicht, warum. Ich bin soweit gekommen, erstmal alles aus dem Gehäuse zu nehmen und dann die Diode D3 zu entfernen. Dann wollte ich die neue Diode einbauen, war mir aber nicht sicher wie herum. Google hat nichts ergeben, also habe ich gedacht, ich probiere es einfach aus. Also Diode reingelötet, alles angeschlossen => lautes Brummen und keine Funktion der Status-LED. Also habe ich die Diode umgedreht => selbes Ergebnis. Also habe ich die zweite Diode genommen, gleiches Spiel, gleiches Ergebnis. :confused: Warum bloß? :confused: Doch nicht etwa tatsächlich, weil die Diode zunächst falsch herum war? Im Musikding Forum habe ich bei meiner Diodenrichtungssuche irgendwo etwa folgendes gelesen: A:"Pedal geht nicht" B:"Dreh die Diode da mal um" A:"Oh super, funzt". Deswegen habe ich gedacht, ich könnte es einfach ausprobieren... :o
     
  7. sebhala

    sebhala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 11.07.10   #7
    doch, jetzt schon und tot ist er auch nicht, hab nur nicht daran gedacht das die Masseverbindungen über's Gehäuse gehen. :great:
     
  8. current

    current Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    23.07.18
    Beiträge:
    160
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 11.07.10   #8
    Und klingt er denn besser, der BD-2?
     
  9. sebhala

    sebhala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 12.07.10   #9
    Kann ich noch nicht sagen. ich hab hier zuhause nur einen sehr kleinen, sehr pappig klingenden Verstärker zum Testen da, ich höre bisher nur, das es nicht brummt, wenn ich eine Masseverbindung herstelle. Der Stock Blues Driver zum Vergleichen ist auch im Probenraum. Ich berichte die Tage :great:
     
  10. sebhala

    sebhala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 14.07.10   #10
    Hi, bin jetzt fertig, hat auch soweit alles geklappt, ich kann aber gerade noch nicht unbedingt in Begeisterung ausbrechen. Ob sich der Klang insgesamt verbessert hat, kann ich zwar noch nicht beurteilen (andere Gitarre und kleinerer Amp als gewöhnlich), der "Fat-Switch" verändert aber, soweit ich das hier hören kann, so gut wie garnichts... :bad: Könnte aber auch an den extrem leistungsscwachen Pickups der Testgitarre liegen... :gruebel: Naja, bin gespannt auf den Direktvergleich im Probenraum...
     
  11. dongle

    dongle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    2.127
    Ort:
    Münchens Westen
    Kekse:
    4.206
    Erstellt: 15.07.10   #11
    Sollte nicht an der Gitarre liegen... Entweder am kleinen Amp oder an einem Lötfeheler... Deine Beschreibung der Umbauten klang aber auch richtig. Hast Du nochmal Deine Änderungen durchgepiepst? Falsch machen kann man da aber nicht viel... Einen ersetzten und einen zweiten parallel...
    Vorher / nachher Soundsamples wären schön!
     
  12. sebhala

    sebhala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 15.07.10   #12
    Hab mich so sehr gewundert, wie kaum hörbar der "Phat-Switch" in's Geschehen eingreift, das ich einfach nochmal ne Weile gegooglet habe und heraus kam, das das so geplant ist. Herr Keeley ist wohl so eine Art Udo Pipper und mit einem extrem feinen Gehör gesegnet. Der "Phat-Switch" soll "subtile" eingreifen... Bin grad am überlegen, dort einfach einen höheren Kondensator-Wert dranzuhängen. Ist mir nämlich doch etwas zuuu subtil. Aber mal schauen, wie sich das am größeren Amp verhält...
    Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den Vergleich zum Stock-BD-2.
     
  13. sebhala

    sebhala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 19.07.10   #13
    Also, weiß nicht, wen es noch interessiert, aber ich poste einfach mal, was der Direktvergleich zwischen dem gemodeten und dem Stock-BD-2 ergeben hat:
    Der gemodete Blues Driver klingt tatsächlich wesentlich fetter, bassiger und im Zerrverhalten "röhriger" als der Originale. Die Verzerrung erscheint beim Modifizierten wesentlich transparenter und dynamischer, während der Originale stärker komprimiert und tatsächlich fuzziger klingt, auch wenn ich bisher meinen Blues Driver nicht als besonders fuzzig empfunden habe.
    Der Phat-Switch tut an einem größeren, lauteren Amp tatsächlich einen besseren Job, es entsteht ein zwar immer noch subtiler, aber doch effektiver Bassboost, was sehr gut klingt.
    Am besten gefällt mir der DIY-Keeley-Mod-Blues Driver ( :D ) allerdings als Bass-Overdrive. Verzerrungen von zart bis hart, aber immer mit genügend Bassdruck und Definition in den tiefen Frequenzen, deswegen wird der Blues Driver nicht wieder in mein Gitarrensetup Einzug halten, sondern hat am Bass seine Bestimmung gefunden. Ich bin begeistert und empfehle:
    Nachmachen! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
mapping