"Boss GT-10" Verkabelung an Verstärker "Engl Fireball" Feedback, schriller Ton

  • Ersteller Eastwood2
  • Erstellt am
E
Eastwood2
Guest
Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen:

Ich habe meinen "Engl-Fireball" mit dem "Boss GT-10" verkabelt und zwar so, dass ich den Verzerrer des Verstärkers noch verwenden kann. Auf der Boss-Homepage ist das die "Verkabelung 4". Die Preamps habe ich am GT-10 dementsprechend alle ausgeschaltet, da ich ja nur die Effekte nutzen will. Die Einstellungen habe ich alle so vorgenommen, wie in der Anleitung für Send/Return und Stack-Amp vorgeschrieben. Ansonsten sind die Werkseinstellungen drin, also alle Regler sind mittig eingestellt.
Der "Send/Return"-Regler des Verstärkers ist aufgedreht.

Wenn ich in mehr als Zimmerlautstärke spiele ist eigentlich alles in Ordnung. Wenn wir aber proben und ich das "Volume" meines Verstärker über "5" aufdrehe, den "Gain" über gut die Hälfte drehe oder den "Output Level" des GT-10 gut über die Hälfte aufdrehe, dann wird alles gespielte von einem hohen Ton aus den Boxen begleitet. Hört sich ähnlich an wie "Feedback", aber höher / schriller. Weiß hier jemand was drüber?

Danke schon mal im Voraus. Ich bin mittlerer weile echt frustriert.

Grüße
Eastwood2
 
Eigenschaft
 
Gary Moore
Gary Moore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.13
Registriert
04.03.07
Beiträge
1.909
Kekse
3.149
Ort
im wunderschönen Franken
Hi,
das Problem hatte ich mal auf meinem Effektboard, grund war ein defektes Patchkabel, mein Tip also, Kabel tauschen;)
 
bemymonkey
bemymonkey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.22
Registriert
26.03.06
Beiträge
6.130
Kekse
11.537
Ort
Mönchengladbach
Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen:

Ich habe meinen "Engl-Fireball" mit dem "Boss GT-10" verkabelt und zwar so, dass ich den Verzerrer des Verstärkers noch verwenden kann. Auf der Boss-Homepage ist das die „Verkabelung 4“. Die Preamps habe ich am GT-10 dementsprechend alle ausgeschaltet, da ich ja nur die Effekte nutzen will. Die Einstellungen habe ich alle so vorgenommen, wie in der Anleitung für Send/Return und Stack-Amp vorgeschrieben. Ansonsten sind die Werkseinstellungen drin, also alle Regler sind mittig eingestellt.
Der "Send/Return"-Regler des Verstärkers ist aufgedreht.

Wenn ich in mehr als Zimmerlautstärke spiele ist eigentlich alles in Ordnung. Wenn wir aber proben und ich das „Volume“ meines Verstärker über „5“ aufdrehe, den „Gain“ über gut die Hälfte drehe oder den "Output Level" des GT-10 gut über die Hälfte aufdrehe, dann wird alles gespielte von einem hohen Ton aus den Boxen begleitet. Hört sich ähnlich an wie „Feedback“, aber höher / schriller. Weiß hier jemand was drüber?

Danke schon mal im Voraus. Ich bin mittlerer weile echt frustriert.

Grüße
Eastwood2

Hi Eastwood, schalt mal das Noise Gate aus und schau, ob alles nicht fuerchterlich brummt. Ich denke naemlich, Du hast wahrscheinlich ne Brummschleife drin... das Problem hab ich bei meinem Screamer auch. Mit dem GT-8/10 merkt man allerdings nur schwer, dass da eine Brummschleife drin ist, weil das Noise Gate ja alles ausser dem uebertriebenen feedback einfach plattmacht...

Als Loesung brauchste so etwas: https://www.thomann.de/de/behringer_microhd_hd400.htm?sid=b11642783356ff209888a175b3db6cd6

Funktioniert bei mir wunderbar an Send und Return des Amps. Brummschleife ist weg, und Soundverlust gab es auch keinen...
 
E
Eastwood2
Guest
Hi,
ja, das werde ich mal probieren, vielleicht liegts daran. Die Kabel sind aber alle ziemlich neu, den Grund hatte ich daher bisher ausgeschlossen.
 
E
Eastwood2
Guest
Hi,
danke für den Tip, werde das morgen mal ausprobieren. Beim GT-10 gibt es nicht wirklich ein "NoiseGate", es gibt einen "Noise Surpressor" - ich denke jetzt mal, das ist das selbe. Werde das abschalten und schauen, was bei rauskommt.
 
bemymonkey
bemymonkey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.22
Registriert
26.03.06
Beiträge
6.130
Kekse
11.537
Ort
Mönchengladbach
Ist vermutlich das Selbe...
 
Värmlänning
Värmlänning
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.09
Registriert
04.11.04
Beiträge
85
Kekse
629
Ort
Karlstad / Schweden
Nur als kleiner Gedanke der mir spontan eingefallen ist: wie arbeitest Du mit dem Master wenn Du den GT mit 4-Kabelmethode drin hast? Soweit ich weiss sollte man den gerade nur so weit aufdrehen wie man die maximale Lautstärke (aus der Box) haben will bei vollem Volume am Effektgerät und vollen FX-Output am Amp. Wenn der GT in der Schleife ist hat der Master am Amp nur die Funktion wieviel Output des Vorstufensignals in das Effektgerät gegeben wird, und nicht wieviel die Gesamtlaufstärke aus der Box wird. Die Lautstärke wird dann ueber das Board oder FX-Regler am Amp eingestellt. Das kann schon miesen Sound und Misstöne geben bevor es clipt, wenn man unnötig weit am Master gedreht hat.

Wollte ich nur mal als weitere mögliche Fehlerquelle genannt haben die man schnell beheben kann. ;)
 
bemymonkey
bemymonkey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.22
Registriert
26.03.06
Beiträge
6.130
Kekse
11.537
Ort
Mönchengladbach
Aeh... wat? Der Master vom Amp sitzt meist hinter dem FX-Return, und kann genauso verwendet werden, wie ohne das GT-10... Beim Fireball hab ich das zwar noch nie ausprobiert, aber bei _jedem_ anderen Amp war das bis jetzt so.

Man muss natuerlich im GT-10 den Loop Return Level richtig einstellen - zwischen 10 und 30 hatte ich bis jetzt alles.
 
Värmlänning
Värmlänning
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.09
Registriert
04.11.04
Beiträge
85
Kekse
629
Ort
Karlstad / Schweden
Z.B. bei Krank Amps ist das so wie ich es oben beschrieben habe. Mit "jedem" stimmt nicht ganz. Wie das mit der Mehrzahl anderer Fabrikate ist vertraue ich mal Deiner Erfahrung, ich hab nämlich keine so grosse. ;) Bei der Beschreibung der Problematik kam ich halt auf die Idee dieser Möglichkeit.
 
jens
jens
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.20
Registriert
23.05.04
Beiträge
1.202
Kekse
-45
Ich habe versucht mein GT-10 an meinen Hughes&Kettner Statesmann ( mit Send und Return Anschlussen ) nach 4 Kabelmethode anzuschließen. Habe nur Probleme damit.
Im Forum habe ich schon mehrfach ähnliche Probleme gelesen.
Ich vermute, dass das GT-10 einen extrem hohen Ausgangspegel bereit hält, der sich mit einigen Amps nicht verträgt.
An meinem Amp kann ich leider keinen Level der Send - und Return Buchse einstellen.
Auch die Regelbarkeit der Send und Return-Anschlüsse am GT-10 (Level ) brachte keine Besserung.
 
bemymonkey
bemymonkey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.22
Registriert
26.03.06
Beiträge
6.130
Kekse
11.537
Ort
Mönchengladbach
Was hast Du denn genau fuer Probleme, Jens? Bis auf ein paar Brummschleifen und Kammfilter bei parallelen FX-Loops hab ich mit der 4-Kabel-Methode noch ueberhaupt keine Probleme gehabt, und ich hab bis jetzt locker 10 Amps so "missbraucht" :D...

Värmlänning;3473596 schrieb:
Z.B. bei Krank Amps ist das so wie ich es oben beschrieben habe. Mit "jedem" stimmt nicht ganz. Wie das mit der Mehrzahl anderer Fabrikate ist vertraue ich mal Deiner Erfahrung, ich hab nämlich keine so grosse. ;) Bei der Beschreibung der Problematik kam ich halt auf die Idee dieser Möglichkeit.

Gut zu wissen... ich denke mal, beim Fireball wird's aehnlich sein wie beim Screamer - aber wieder mal was dazu gelernt, danke Dir ;)
 
mickygitarre
mickygitarre
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.22
Registriert
01.02.05
Beiträge
112
Kekse
18
Hallo,

ich benutze die Vierkabelmethode schon seit Jahren, zunächst mit dem GT-6 und jetzt mit dem GT10. Habe einen Engl Savage Special Edition und eine 4x12 er Mesa Rectifier Box.

Ich hatte bisher keine größeren Probleme, bis auf zwei Dinge. Wenn ich den Sound am GT-10 mit zu viel Höhen anreichere, dann kann es passieren, dass ich einen furchtbaren oszilierenden schrillen Ton beim Spielen bekomme. Das hört sich wirklich schrecklich an, ist aber wirklich reine Einstellsache. Und das zweite Problem tritt auf, wenn ich den Pegel vom Send zu hoch einstelle, dann pfeifft es auch gewaltig. Es fühlt sich dann so an, als hätte ich viel zu viel Gain. Noch zur Info; der Equailizer am Savage ist neutral eingestellt.

Das GT-10 ist wirklich eine ganze Klasse dynamischer und authentischer als das GT-6.
Ich benutze auch nur die Zerre vom Amp und bin glücklich damit.

Gruß

Micky
 
jesses
jesses
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
06.10.05
Beiträge
2.148
Kekse
12.583
Ort
Schwerin
Was hast Du denn genau fuer Probleme, Jens? Bis auf ein paar Brummschleifen und Kammfilter bei parallelen FX-Loops hab ich mit der 4-Kabel-Methode noch ueberhaupt keine Probleme gehabt, und ich hab bis jetzt locker 10 Amps so "missbraucht" :D...



Gut zu wissen... ich denke mal, beim Fireball wird's aehnlich sein wie beim Screamer - aber wieder mal was dazu gelernt, danke Dir ;)

beim PB -denke wie beim FB - sitzt der master vor der Endstufe, nach dem Return, daher kannste zb. das Vorstufensignal (Effekt auf 100% Wet) zb. auch über ne andere Endstufe laufen lassen, ohne die interne Endstufe zu benutzen (Master auf 0)
 
E
Eastwood2
Guest
Hi,

danke für die vielen Infos. Ich werde das alles mal morgen im Proberaum durchtesten. Vor allem das mit dem NoiseGate klingt interessant. Auch wenn ich nicht wirklich Lust hab bei den velen Kabeln nochmal ein Anti-Brumm-Gerät mit nochmal ein/ zwei Kabeln zwischenzuschalten.

Die Send-/Return-Einstellungen sind bei mir auf 100 (Werkseinstellung), werde ich auch mal auf 20 oder 30 zurücknehmen.

Grüße

Andy
 
bemymonkey
bemymonkey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.22
Registriert
26.03.06
Beiträge
6.130
Kekse
11.537
Ort
Mönchengladbach
Hallo Eastwood - bitte nur den Loop Return runter drehen, und Loop Send auf 100 lassen. Der Send stellt naemlich bei 4-Kabel-Methode den Eingangspegel des Amps dar - wenn Du diesen also runterregelst, hast Du ploetzlich im Cleankanal zu wenig Lautstaerke und im Zerrkanal nur noch Crunch :D
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben