Boss GT-Pro, oder POD XT Pro?

von Sabaism, 24.02.07.

  1. Sabaism

    Sabaism Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.13
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Fulda
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 24.02.07   #1
    Hallo!

    Bin leider etwas verwirrt, hatte eigentlich nen POD XT Pro geordert, is aber momentan nicht lieferbar, also hab ich ihn erst ma wieder stoniert.
    Jetzt ist in mir die Frage aufgekommen, ob ich nicht doch lieber ein GT Pro von Boss nehmen soll...Am Pod gefällt mir die erweiterbarkeit mit Model Packs, am Gt-Pro die möglichkeit meinen Preamp einzuschleifen.
    Vom POD haben mir die Soundsamples zugesagt, beim GT-Pro interessiert micht der intelligente Pitsch Shifter...
    Ich weiß garnet mehr was ich machen soll.
    Ich brauche das Gerät hauptsächlich....nein eigentlich ausschließlich für Studio anwendungen, da ich nur im Studio und nie Live spielen, daher möchte ich ein Gerät das am besten auf das Arbeiten im Studio mit allen Konsequenzen wie Reamping und dergleichen zugeschnitten ist.
    Mich stört etwas das man beim Boss "nur" die Amp_Modells von der Frontplatte hat und nichts wereitern kann, den POD kann man mit den Modelpacks recht gut zuschneiden.

    Musikalisch ist Neoclassic Metal alla Malmsteen, Symphony X und diverse 80er Bands meine Große liebe, ich stehe auf einen Sehr definierten und direkten Sound mit viel Attack und transparenz, zumal man diese Eigenschaften ja nun mal bei schnellen Läufen braucht, ich habe mich spieltechnisch ziemlich ins sweepen verliebt....
    Cleane Sachen sind bei mir meist diverse Balladen wie Dust in the Wind, Layla, Tears in Heaven, auch ab und zu ausflüge wie Spanische Romanze, eine weitere große Leidenschaft ist der Funk, auch wenn ich da noch viel für machen muss, aber ich zocks ganz gerne, daher wäre ein schöner cleansound wichtig.
    Bei mir geht Soundtechnisch Transparentz eindeutig vor Druck...auch wenn beides in Kombination natürlich super wäre.
    Effektmäßig bin eher spartanisch, delay spielerein wie die Echo Etude oder halt bisl Clean Sound mit Chorus, die Standard sachen halt, der intelligente Pitsch shifter is ne feine Sache aber meist nur spielerei.

    Nun ich hoffe das meine Angaben hilfreich waren und hoffe nun auf eure Hilfe, weil ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll....
    Wenn jemand noch nen anneres Produkt im kopf hat soll er es ruhig nennen.
    Ach ja ich spiele eigentlich nur über Pult, Hifi Anlage, Studiomonitore oder Kopfhörer, also eigentlich nie mit nem rihtigen Amp.

    Falls noch ne Angabe fehlt einfach fragen..

    Gruß Joey
     
  2. Totengraeber

    Totengraeber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    160
    Erstellt: 24.02.07   #2
    Also für Reamping - so habe ich gehört - soll der POD leicht im Vorteil sein. Beim GT-Pro gibts halt den Nachteil, dass man das Signal nur über den USB-Anschluss zurück kriegt. Dass das alles sauber funktioniert musst du allerdings den ASIO-Treiber vom GT nehmen. Im Cubase stellt sich das dann sozusagen so dar, dass das GT-Pro dann sozusagen deine Soundkarte ist. Musst darüber dann halt auch abhören (zumindest kenne ich keine andere Möglichkeit). Das soll beim POD angeblich schöner gelöst sein. Von der Transparenz her hat mir persönlich der GT mehr zugesagt, weshalb ich ihn dann letztendlich genommen habe. Man kann auch eigene PreAmps konfigurieren - das habe ich mir aber nicht so genau angesehen bisher. Da soll aber einiges möglich sein. Was mir am GT auch noch besser gefallen hat, ist eben die Möglichkeit andere PreAmps elegant einzuschleifen.
    Die SpeakerSim ist eigentlich auch nicht schlecht, wobei dieses Synthetische krazen auch hier noch vertreten ist bei den richtigen HighGain Sounds. Ansonsten liebe ich das Ding wegen seiner tollen Flexibilität. Die Cleansounds sind echt der Hammer, Effekte ist eigentlich alles dabei was man braucht - ich habe zumindest noch nichts vermisst. Klasse ist auch dieser Feedback-Effekt (vor allem fürs Studio) mit dem man mit etwas Geschick auch einen Effekt wie mit dem eBow zusammen kriegt. Ansonsten ist er auch seeehr dynamisch und man kann über dymik auch Effekte steuern (z.B. bei härteren Anschlag einen anderen Amp nehmen...). Mit dem POD hab ich mich bisher aber noch nicht so beschäftigt, deswegen weiß ich nicht genau, inwiefern der manches besser kann; aber dazu kann bestimmt jemand anderes hier was sagen.
     
  3. Sabaism

    Sabaism Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.13
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Fulda
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 24.02.07   #3
    Den USB Anschluss will ich nur für Presets und Editieren am Rechner nutzen, das Aufnehmen ansich will ich über meine Recording Lösung machen, da ich da flexiblere Monitoring möglichkeiten als über den ASIO dieser Geräte habe....,zudem hab ich schon einige mal gehört, das es bei Audio über USB bei meinem Chipsatz Probleme gibt.
    Bisher tendiere ich aufgrund der Studio Features schon noch eher zum POD, ok das einschleifen eines anderen Preamps beim GT-Pro is toll, da ich hier noch nen Rocktron Preamp habe, aber das is jetzt für mich kein Kaufgrund.
    Mich interessieren hauptsächlich die High Gain Sounds, bzw Soundmöglichkeiten die Richtung Malmstein und auch Richtung Symphony X gehen.


    Gruß Jo
     
  4. fubbe

    fubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 25.02.07   #4
    Hi, also ich schwöre definitiv auf mein gt-pro. ist halt was für soundtüftler, da man im prinzip ALLES editieren kann. du kannst dir auch eigene amps und verzerrer und boxen "erstellen"... (keine ahnung ob das auch bei line6 geht!?)

    also meine meinung:
    fürs gt-pro brauchst du entweder viel ahnung von equipment (equalizern, limitern, etc.) ODER viel geduld.

    wenn du einfach das teil einschalten willst und einen vorgefertigten metal-sound erwartest, dann kauf line6. da bist halt nicht mehr so flexibel...

    gruß, fubbe.

    EDIT: was meinst du mit "Bisher tendiere ich aufgrund der Studio Features schon noch eher zum POD"?
    was die connectivität angeht hat das gt-pro die nase definitiv vorn!
     
  5. Sabaism

    Sabaism Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.13
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Fulda
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 25.02.07   #5
    Damit meinte ich die digitalen Ein und Ausgänge, den Ausgang, welcher das unbearbeitete Signal führt.
    Du meinst also das das GT-Pro bezüglich des Sounds flexibler ist?
    Wie siehts mit der Speaker Sim aus? Wie sind die denn so?

    Gruß Jo
     
  6. fubbe

    fubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 25.02.07   #6
    also flexibler ist das gt-pro auf jeden fall. (was ja nicht heißt dass das POD nicht reicht - es kommt halt auf deine songs an...)

    die sound-qualität hat mich auch überzeugt.
    die folgenden beiden demo-clips hab ich per USB direct recordet:
    http://www.students.uni-marburg.de/~Mitschan/audio/fubbe_gtpro_demo01_maxed.mp3
    http://www.students.uni-marburg.de/~Mitschan/audio/fubbe_gtpro_demo02_maxed.mp3
    (ACHTUNG: die hab ich hier schon mehrfach gepostet. aber wer sie nicht will muss ja nicht drauf klicken :great: )

    also das waren meine ersten beiden recording versuche mit dem gt-pro. nur da ich null ahnung von equalizern usw. hatte , habe ich auch bestimmt 2 stunden am gt-pro rumgespielt...
    Alles außer den drums (fertig aus dem internet gezogen) ist mit meiner 166 Euro e-gitarre direkt ins gt-pro eingespielt.

    PS: weiß jetzt nicht wie der kram auf nem anderen system klingt. habs bislang nur bei mir zu hause gehört und da fand ich es sehr ausgewogen.
     
  7. Sabaism

    Sabaism Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.13
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Fulda
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 25.02.07   #7
    Erst ma Kompliment, tolle Ideen, nicht mein Stil, aber hat was!
    Wenn es stimmt das du kein Plan von EQ hast, dann ist das was da raus kommt schon recht gut, für meinen Geschmack zuviel Gain, aber das is net so das Prob.
    Ach ja als nachtrag und nur so als tip, sei mit den Bässen etwas vorsichtiger, über meine Monitore sind das schon viel zu viel Bässe, bissl mehr hohe mitten dazu geben, so bei knapp 1,5 KHz...ich glaub dann is richtig geil.....
    Aber so wies jetzt ist, klingt es sogar über ne billige Abhöre schon richtig fett, kann auch von Vorteil sind, bin ich selbst halt net so Freund von, is aber Geschmackssache...


    Hast du den Bass am ende des 2. Stücks mitm Pitsch Shifter erzeugt?

    Gruß
     
  8. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 25.02.07   #8
    @sabaism: also das mit den bässen kann auch gut an deinen einstellungen bei dir liegen.
    bei mir hör ich z.B. den bass sehr angenehm. (andere einstellungen, andere boxen)

    zum topic: ich denke beide geräte sind qualitativ hochwertig. und aus beiden werden sich mit etwas arbeit auch vernünftige sounds rausholen lassen. das ist letztendlich geschmackssache, da musst du dir irgendwie deine prioritäten klären.

    ich hab zwar keinen direkt vergleich zum POD XT PRO, sondern "nur" zum POD XT live, aber da gefiel mir das GT-PRO deutlich besser. auch die ganze bedienung war mir deutlich intuitiver. und auf solche sachen hab ich dann meine kaufentscheidung gestützt.
    alleine die schiere menge an möglichkeiten ist unüberschaubar. um da einen ernsthaften vergleich ziehen zu wollen müsste man sich jahrelang mit beiden geräten beschäftigt haben.

    meiner empfindung nach waren die sounds von GT lebendiger als die vom pod xt live (aber auch hier vorsicht: selbst die sounds von gt-pro und gt-8 klingen teilweise auch völlig anders, selbst im 1zu1 vergleich, mit exact den selben einstellungen!) von daher ist das auch nur eine persönliche einschätzung.

    du musst dir eben überlegen: wofür brauch ich das gerät primär und was sollte es obendrein noch können?
    bei mir war es z.B. so, dass ich zum einen ne menge effekte haben wollte (ich mag bodentreter nicht und hab keine lust jedesmal so ne fußkiste rumzuschleppen, außerdem sind die mir zu unflexibel), zum zweiten eine einfache bedienung (ist beim gt-pro genau so wie ichs wollte: alles worauf man mal schnell zugriff brauchen könnte (so beim auftritt/probe) ist an der frontplatte direkt einstellbar und wenn man komplett neue sounds bauen möchte hat man den genialen editor wo man alles übersichtlich hat. top!)
    zum dritten wollte ich ne recordingmöglichkeit haben für zuhause, möglichst simpel: usb --> laptop. fertig.
    das alles erfüllt das gt-pro meines empfindens sehr gut. und zusätzlich bin ich noch für alles kommende gerüstet: alle anschlüsse der welt hinten dran, backupmöglichkeit fürn auftritt, etc, etc

    so jetzt merkt man am schluss schon, dass ich völlig andere ansprüche hatte als du:
    das muss aber nicht heißen, dass das gt-pro nicht auch was für dich wäre.
    ich will dir hier auch gar nicht großartig von irgendwas abraten oder was empfehlen.
    ich denke beide geräte bieten dir das was du möchtest und noch viel viel mehr.
    und in beide geräte wirst du dich bestimmt nen halbes jahr einarbeiten müssen um da wirklich die dunkelsten geheimnisse zu erleuchten.
    also mach dir gedanken was du primär von dem gerät erwartest und dann guck welches das deines empfindens eher erfüllt und du wirst glücklich damit werden.

    (zur not kauf des gt-pro: das ist billiger und sieht cooler aus!)

    Edited Kleinigkeiten: (hab grad den ausgangspost nochmal überflogen):
    - die modelpacks beim pod sind sicherlich ne dolle sache. die frage ist ob das vorhandene nicht eh schon viel zuviel ist *g*
    - soundsamples: sind so ne sache. wie du ja schon gemerkt hast spielen da auch beispielsweise deine einstellungen an der soundkarte bzw boxen etc mit rein. kann also sein dass sich nen sample halbwegs mies anhört, aber evtl nur, weil es nicht zu deinen einstellungen passte: am besten die geräte ausprobieren: ab in den laden. kopfhörer rein.
    - cleansounds: find ich beim gt-pro extremst genial. um ehrlich zu sein: ich hab mich schon geärgert, dass ich beim kauf meines amps soviel wert auf den cleansound gelegt hab. ich hab letztes wochenende für etwa 10 cleane stücke user-patches im gt-pro angelegt und nutze gradmal bei der hälfte die vorstufe meines amps.. bei der anderen hälfte die models vom gt-pro! und meine fresse, das isn triamp.. (okay ich schick das signal dann natürlich noch durch die endstufe vom amp, das wirkt auch nochmal klangfärbend)
     
  9. fubbe

    fubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 25.02.07   #9
    Ja den "bass" hatte ich mim pitchshifter gemacht. gibt aber auch leute die auf den ring-modulator zur bass-simulation schwören. (keine ahnung wie die das hinbekommen)

    weitere samples und details gibts auf Boss GT Central Forums - Powered by vBulletin

    oder halt fragen hier posten :)
     
  10. Sabaism

    Sabaism Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.13
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Fulda
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 25.02.07   #10
    "(zur not kauf des gt-pro: das ist billiger und sieht cooler aus!)"

    Naja ich finde eher das das Gegenteilige der Fall ist, ist wohl geschmackssache...
    Mit den Soundsamples is klar das die immer anners klingen...ich hab mir die Samples schon bewusst auf meinem Abhörsystem angehört...da war bisher der POD klar vorne, auch beim Anspielen, mich hat halt die Effektvielfalt vom GT-Pro beeindruckt, wäre halt gut zu wissen wie gut die wirklich sind.
    verwundern tut mich die Tatsache das man beispielsweise bei den Overdrive Simulationen nur Bass und Höhenanteile einstellen kann, Gerade beim MT-2 würde ich wahrscheinlich die parametrischen Mitten vermissen....
    Wie ist das bei euch?

    Gruß Jo
     
  11. fubbe

    fubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 26.02.07   #11
    also equalizer hast du beim gt-pro genug:
    einer (parametrisch) kann stets zugeschaltet werden, dann kann man einen eq "als effekt" auswählen und es gibt den globalen equalizer. dabei kann man die beiden "nicht globalen" eq's frei in der signalkette positionieren.
    ein bild dazu auf seite 3 von: BUG Magazine ONLINE

    hab unabhängig davon von mir auch noch 2 bilder auf dem rechner gefunden:
    http://www.students.uni-marburg.de/~Mitschan/px/guitar_synth.jpg
    http://www.students.uni-marburg.de/~Mitschan/px/wave_synth.jpg
     
Die Seite wird geladen...

mapping