Boss OS-2 oder besser 2 seperate Pedale?

  • Ersteller RHCP-91
  • Erstellt am
R
RHCP-91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.08.20
Registriert
07.10.07
Beiträge
279
Kekse
319
Hallo!

Habe mir vor 2 Tagen das Boss OS-2 Pedal für 69,- € gekauft (Overdrive und Distortion in einem Pedal), da ich es leid war die zerre immer nur über den amp anzuschalten.
Habe mich nur ein wenig durchs Forum gelesen und das OS-2 was preislich sehr attraktiv und man kann allem anschein nach so gut wie jeden zerrsound (bis auf extremen metal) spielen, da sich distortion und overdrive mischen lassen. ich habe auch noch nicht so 100% meinen Sound gefunden, von daher wäre so eine soundvielfalt auch sehr nützlich!

Jetzt im Nachhinein überlege ich aber, ob es nicht von der Soundqualität besser wäre, sich 2 seperate Pedale (z.b. Boss OD-2 und Boss DS-2) zu kaufen?
Geht man beim OS-2 (starke) Kompromisse ein? Oder ist der Unterschied zu guten einzelnen Overdrive oer Distortion Pedalen nicht besonders groß?
Wäre toll wenn jemand da schon bisschen Efahrung mit speziell diesen Pedalen hätte und was zum Thema sagen könnte!
Notfalls muss ich halt vom Rückgaberecht Gebrauch machen :gruebel:

Gruß Timo
 
The Spoon
The Spoon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.21
Registriert
01.02.09
Beiträge
1.025
Kekse
4.312
Ort
Frankfurt/Main
Ich hab das Teil auch und bin mittlerweile nicht mehr zufrieden damit. Ganz allgemein hat es mir zu wenig Low End. Außerdem kann es wirklichen Low Gain, also so fast cleane Sounds nicht (hat mir auf jeden Fall bei Linksanschlag zu viel Gain für diese Poti-Position), als richtiges Distortion-Pedal sägt es mir aber wiederum zu arg. "Normalen" Crunch mit einer gesunden Portion Gain, wie man es eben von einem klassischen Overdrive erwarten würde, ist nicht schlecht, aber auch hier fehlen mir die Bässe ein bischen.
Das mit der Flexibilität ist so eine Sache. Klar, das Gain-Spektrum ist recht groß, mit dem Tone- und dem Colour-Regler kann man relativ viel machen, aber man muss sich ja auch mal die Fragen stellen: Sind alle diese Sounds brauchbar? Und werde ich während eines Gigs daran rumschrauben?
Über erstere Frage kann man sich streiten (ich würde sie mit Nein beantworten), aber ich denke bei der zweiten Frage wird doch deutlich: Alle Flexibilität dieser Welt bringt nichts, wenn ich immer nur einen Sound direkt anwählen kann. Die einzelne Möglichkeit, da verschiedene Sounds rauszuholen, ohne an den Potis drehen zu müssen, wäre, die Zerre über das Vol-Poti der Klampfe zu steuern; das geht zwar, aber es gibt sicher Pedals, die das deutlich besser können (z.B. Z.Vex's Box of Rock und entsprechende Klone).
Also, ich denke, du musst dir erst mal klar machen, wieviele Sounds du gainmäßiges eigentlich brauchst. Wenn du einen leichten Crunch und ein richtiges Brett haben willst, die du beide während eines Songs brauchst, dann musst du dir erstmal im klaren darüber sein, ob du diese Songs überhaupt nach deinen Vorstellungen mit dem OS-2 erreichen kannst - und das nur unter Verwendung des Vol-Potis, denn eine andere Möglichkeit zur Sound-Auswahl hast du nicht.
Wie gesagt, spricht mich das OS-2 nicht mehr richtig an, von daher würde ICH davon abraten, aber wenn du dir hier mal den Thread über die Boards unserer Vorbilder anguckst, wirst du sehen: Einige der "Großen" haben das Teil auf ihrem Board stehen. Da gibt es also durchaus unterschiedliche Meinungen - und du kannst deine eigene dazu nur selbst herausfinden.
Ob du dir stattdessen zwei Pedale kaufen sollst, hängt davon ab, wieviele und welche Sounds du willst, und wie du sie erreichen willst (Vol-Poti verwenden oder nicht). Es gibt übrigens auch Pedals mit zwei verschiedenen Gain-Sektionen, vielleicht wäre das was für dich.
 
züborch
züborch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.11.19
Registriert
23.03.06
Beiträge
2.087
Kekse
6.777
Ort
Hamburg
http://guitartest.de/BOSS OS-2.htm

ich denke, wenn du mit dem nicht glücklich wirst, tun es zwei separate auch nicht. es bleibt was es ist. ich hab nen os-2 und finds prima, hab's mitm sd-1 verglichen und war äusserst zufrieden mit dem ding. nur ist eben overdrive nicht gleich overdrive. momentan spiel ich nen ocd und bin damit sehr zufrieden. find aber den os-2 genauso nützlich. erlaubt ist, was gefällt.
 
R
RHCP-91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.08.20
Registriert
07.10.07
Beiträge
279
Kekse
319
Schon mal danke!

Also dann sollte ich am besten erstmal abwarten und den Boss OS-2 ausprobieren.
Meine einzige Sorge war halt nur, dass der OS-2 viel kann, aber weder Overdrive noch Distortion richtig gut und da matscht o.ä.? Irgendwelche Erfahrungswerte dazu nochmal?

Gruß Timo
 
züborch
züborch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.11.19
Registriert
23.03.06
Beiträge
2.087
Kekse
6.777
Ort
Hamburg
ja, vielleicht solltest du einfach erstmal abwarten :)
 
Seppo666
Seppo666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.21
Registriert
29.01.06
Beiträge
1.275
Kekse
5.802
Ort
im Speckgürtel der Hauptstadt
Ich habe nach zig tausend verschiedenen Overdrive und Distortion Pedalen die Erfahrung gemacht, dass das rundherum-Equipment extrem entscheidend für den Höreindruck ist.

Es gibt, so würde ich mal behaupten, vielleicht eine handvoll Zerrer, denen der Amp oder die Gitarre vollkommen Wurscht ist.

Manchmal hatte ich das eine oder andere Pedale nach langer Zeit mal wieder unter dem Fuß und war überrascht, dass es mit nem anderen Amp ganz anders klingt. Klingt vielleicht banal, aber wenn man erstmal zu dieser Erkenntnis gelangt ist, traut man sich überhaupt nicht mehr, sich von einem Treter zu trennen.
Wenn du eh noch auf der Suche nach deinem Sound bist, dann verzweifle nicht gleich am erstbesten Treter. Mein erster Treter war damals ein Boss MT-2. *schauder*

Heute bin ich mit einem Banzai Fireball 3 seit einiger Zeit quasi verheiratet. Der kann im Grunde nur eine bestimmte Wirkung auf den Grundsound erzeugen, aber die dafür in Perfektion.
Ich würde auch unterscheiden zwischen Zerrern, die einen eigenen Sound produzieren und denen die eine bestimmte Würze in den Sound bringen. Daher würde ich mit einem Boss-Overdrive/Distortion wohl auch nicht viel anfangen können.
Das einzige Boss-Pedal, was ich auch jederzeit wieder benutzen würde, ist mein altes 1980'er SD-1 mit dem sehr seltenen NEC-Chip. SO muss ein Overdrivepedal arbeiten. Spätere Boss-Zerrer waren mir immer irgendwie zu kühl und leblos. (...und ich hab sie ALLE gehabt)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben