Boss rc3 generelle Frage.

von crakob, 06.03.16.

  1. crakob

    crakob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.16
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.03.16   #1
    hallo Kollegen.
    Ich oute mich mal als loopanfaenger
    Ich hab mir einen rc3 gekauft.

    Jetzt dachte ich ich können einen kurzen Basslauf( den Cello Part in diesem Fall) aufnehmen. Diesen dann laufen lassen und den, natürlich längeren Melodieteil, darueber aufzunehmen etc.
    ( den Canon in D mit ner E Geige)

    Das Gerät nimmt dann aber nur für die Zeit der kurzen Sequenz des basslaufes auf.
    Geht soetwas mit nur 1 looper gar nicht ?

    Danke schon einmal.
    Christian
     
  2. Murxel

    Murxel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.16
    Zuletzt hier:
    29.08.18
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    211
    Kekse:
    4.046
    Erstellt: 06.03.16   #2
    Hallo Christian,

    den RC3 besitze ich nicht, ich habe die "grössere" Version den RC50. Dort ist es so dass die erste Sequenz die du aufnimmst die Länge des Loops bestimmt - ich nehme an dass dies in deinem Fall auch so ist. Wenn du als erste Spur / Sequenz den längeren Teil (das wäre bei dir der Melodieteil) aufnimmts dann sollt es gehen. Die Bass-Spur musst du dann halt in der länge anpassen bzw. mehrfach spielen :)
    cheers
    m.
     
  3. crakob

    crakob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.16
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.03.16   #3
    Hi. Danke für die Antwort.
    Dh. also in der Tat ich müsste einen 2ten Looper dahinterschalten ?

    Kennt jemand den RC30 ? das sind ja quasi 2 Geräte. Würde das damit gehen ?
     
  4. Murxel

    Murxel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.16
    Zuletzt hier:
    29.08.18
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    211
    Kekse:
    4.046
    Erstellt: 07.03.16   #4
    Hallo,
    ne das bekommst du mit deinem Looper schon hin :)
    So n Looper ist ja wie ein Legokasten - man nimmt diverse Bausteine und kann die zusammensetzen. Der erste Baustein bestimmt die Grösse des Objekts (d.h. Länge des Musikstücks).
    Für deine Anwendung hast du somit 2 Möglichkeiten:
    1. Du nimmst als erstes Stück (Baustein) das längste Stück auf, das dürfte der Melodieteil sein und "baust" die anderen Stücke dann darüber
    2. Du nimmts als erstes Stück einen kleinen Baustein (der Basslauf) auf - aber halt so lange wie das Stück am Ende dauern soll - und baust die anderen Teile dann darauf auf.

    Cheers
    M.
     
  5. Calmar

    Calmar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.10
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    1.685
    Erstellt: 07.03.16   #5
    Hey crakob,

    Die jeweiligen Looper/Loops sollen ja synchronisiert sein - insofern: Zweiter Looper nützt in diesem Fall (RC-3) nichts. Synchronisation geht über Midi oder über JamSync, ein "eigenes" Format der Digitech Jamman-Serie. Der Boss RC-3 ist praktisch nicht synchronisierbar.

    Ja, damit funktioniert dein Plan. Der erste Loop wird sehr kurz aufgenommen - der zweite kann dann um ein Vielfaches länger sein...

    In diesem Zusammenhang: Schau dir mal den TC Ditto X4 an. Das wäre heutzutage meine Wahl. Zwei synchronisierte Loops plus Midi. Falls man mal erweitern will, stehen mit Midi viele Möglichkeiten offen: Weitere Looper, Einbindung in die DAW im Heimstudio u.v.m.

    Der RC-30 hat keine Midi-Schnittstelle...dafür aber den ein oder anderen Schnick-Schnack. Falls dir Drums wichtig sind: Da gibt's auch elegante und preiswerte Lösungen für Looper ohne eingebaute Drumabteilung.

    Nun, auch mit dem RC-30 wirst du sicherlich zufrieden sein. Aber noch ein Hinweis zum RC-30: Die zwei Pedale bedeuten nicht "Ein Pedal pro Loop"...die werden über die Track-Buttons gewechselt. Das hat mich mal bei Testen negativ überrascht.

    Man kann mit dem Prinzip eines 1-Loop-Gerätes (Die erste Aufnahme bestimmt die Gesamtlänge) ein Menge Spaß haben - ohne Frage. Aber das Prinzip "Kurzer Basis-Loop als erstes" ist ein entscheidendes, wenn man mit dem Ding ordentlich performen will. Es ist nicht nur die Länge-Frage. Z.B. kannst du nach mehreren E-Geigen-Overdubs (Loop 2), das Cello (Loop 1) trotzdem noch rausnehmen - weil die beiden Loops separat sind!
     
  6. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.488
    Zustimmungen:
    2.780
    Kekse:
    19.795
    Erstellt: 08.03.16   #6
    Ich hab den RC 300 und auch da ist es so, dass die zweite Spur automatisch das Aufnehmen beendet, wenn die erste zu Ende ist. Ich handhabe das so, dass ich vor dem Aufnehmen im Spurensetup die Funktion "Loop Synchro" immer auf "off" stelle.
     
  7. crakob

    crakob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.16
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.03.16   #7
    Hallo, vielen Dank schon einmal für euer hilfreichen Antworten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping