Boss Treter vs. Mutli

von jens, 02.04.08.

  1. jens

    jens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 02.04.08   #1
    Ich selbst habe bisher keine Erfahrung mit den Tretminen von Boss o.ä. und möchte gerne mal folgende Frage stellen:

    Sind eigentlich die einzelnen Boss Pedale besser als die in einem Boss GT-8 bzw. GT-10 oder sind diese identisch ?
     
  2. MrNice6

    MrNice6 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    26.05.12
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #2
    pfff ganz klar sind die analogen treter besser... boss hat an sich gute pedale also mir fällt jetzt kein schlechtes ein. klar sind sie nicht oberliga aber für den preis krigt man meist ein stabiles gutklingendes pedal...

    ich persönliche hasse digitale effekte die nehmen einfach den flair aus der musik außerdem sehen sie beschissen aus. natürlich sind viele effekte aufeinmal all die bunten lichter und so verlockend aber man sollte lieber den gewünschten effekt als einzeltreter kaufen...

    hab von boss: DS-2. CE-5, Loop, Flanger, tu,
    hab sie meist durch höherklassige ersetzt aber grad das ds-2 hat mir lange treue dienste getan.

    ich hoffe das hilft dir
     
  3. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 02.04.08   #3
    also einzeltreter=analog und multi=digital ist natürlich weit weg von irgendwelchen echten fakten...
    und ums aussehen geht es wohl auch nicht..und wenn: es gibt häßliche multis ebenso wie häßliche einzeltreter - und überhaupt ist die geschmacksfrage sehr individuell zu betrachten :-)
    und ich bezweifle auch, daß sich jemand einen treter wegen der bunten lämpchen kauft - übers kindergartenalter sollten die user hier ja hinaus sein :-)

    so pauschal läßt sich die frage auch nicht beantworten, denn es gibt zuviele unterschiedliche pedale von boss. allein die auswahl an distortion und overdrive ist fast schon nicht mehr überschaubar..
    vielleicht liegen dem einen die zerren eines multis nicht, dafür aber die modulationseffekte - oder umgekehrt.
    vielleicht gibst du mal an, welche effekte du gerne hättest und dann kann man mal weitere empfehlungen geben.

    und das es nicht nur bosstreter gibt ist dir bekannt?
    gruß tk
     
  4. Rotti

    Rotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    262
    Erstellt: 02.04.08   #4
    Besser? Ich würde eher sagen, jeder muss für sich entscheiden was für ihn geeigneter ist.
    Ich glaube das man bei Multis immer mehr mit Sound finden und einstellen beschäftigt ist, als mit dem eigentlichen spielen. Wenn man natürlich gerade daran Spass hat oder auch nicht genau weiss welcher Effekt einem gefällt, ist ein Multi sicher klasse. Ein Bodentreter liefert einem in der Regel meist einen guten Effekt. Der kann zwar variiert werden aber im Grunde bleibt es halt bei einem Effekt. Wahrscheinlich wird es keinen Gitarristen geben, der nicht schon beides ausprobiert hat. Irgendwann wird du wissen was dir gefällt.
     
  5. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 02.04.08   #5
    Halte ich für ein Gerücht ;)
    Bei Distortion/Overdrivepedalen hat jedes Einzelne allerhand Effekte parat, aber man kann es eigentlich gar nicht so nennen. Letztlich sind es teilweise Nachbauten von normalen Verstärkern, oder auch deren Vereinfachung, inklusive deren Verhalten bei Übersteuerung. So hören sie sich dann auch an, wie ein (aufgerissener/zerrender) Amp mit allen Vor- und Nachteilen. Wie will man das 1:1 digitalisieren? Es geht nicht, erst recht nicht wenn man die noch untereinander kombiniert. Die einen regen sich schon auf wenn es um Transistoramps geht, ist eben keine Röhre, digital ist aber nochmal eine andere Nummer, da sorgen Microprozessoren für die Klangveränderung. Das hat Vor- und Nachteile, leider ist mir noch immer nichts digitales begegnet was nicht auch sehr deutliche Nachteile hätte, auf irgend etwas muss man bei Digitalisierungen immer Verzichten und sei es nur dass es am Ende etwas "steriler" klingt.

    @Jens:
    Gehe die Dinger antesten, nimm das was dir besser gefällt, 1:1 identisch sind Einzeltreter zu digitalen Multis nicht, aber aufgepasst, auch Boss hat inzwischen Einzeltreter mit Digitaltechnik im Programm. :rolleyes:
     
  6. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 02.04.08   #6
    ich persönlich bin für einzeleffekte - aus folgenden gründen:
    • einzelne effekte (zumindest) lassen sich mit true bypass oder einem looper wirklich ruhig bekommen, haben dann keinen einfluss auf den klang - ein multi rauscht immer ein bisschen
    • ich persönlich mag keine digitaleffekte und versuche von daher, möglichst selten welche zu verwenden oder in der signalkette zu haben - bei chorus oder delay gehts halt im bezahlbaren nicht so einfach ohne digital, aber wenigstens wah, zerre etc. müssen bei mir vollständig analog sein - bei den multis von heute ist alles digital :(
    • einzeleffekte lassen sich austauschen, erweitern, rausnehmen, beim multi biste in deiner kaufentscheidung gefangen
    nachteile sind (bei 5+ effekten) ganz klar die kompliziertere stromversorgung, das nötige board, das schwer und unhandlich ist, die fehleranfälligkeit wegen der vielen komponenten, die durch höhenverluste nötigen linedriver, aber die alle sind es mir für das subjektiv bessere klangergebnis wert
     
  7. firegarden

    firegarden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    17.02.13
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    2.835
    Erstellt: 02.04.08   #7
    Die Frage lautet ja: Klingen die digitalen Simulationen von Boss genau so gut wie die analogen Originale von Boss? Ich kanns nicht beantworten. Hat das jemand mal verglichen?
    Die Feststellung, daß Multis grundsätzlich rauschen kann ich definitv nicht bestätigen.

    Grüße

    Toni
     
  8. NoEntry

    NoEntry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Spreewald
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.625
    Erstellt: 03.04.08   #8
    Also ich hatte sowohl ein Boss ME50 als auch gleichzeitig mehrere Einzeltreter von Boss (Chorus (CH1), Distortion DS2, PW2, XT2, MT2, SD1, OS2, Compressor CS3)
    Meine subjektive Meinung:
    Der Klang ist bei beiden Bauarten sehr gut. Allerdings war das ME50 nicht ganz so fein einstellbar wie die einzelnen Treter, die etwas spezialisierter auf einen Sound sind.
    Was mich beim ME50 gestört hat, war das "Tonesucking", soll heißen, auch im ausgeschalteten Zustand war der Gitarrenton irgendwie flach und etwas leblos. Wobei es sich hier um feine Nuancen handelt, die mich dann aber so sehr gestört haben daß ich mich getrennt hab. Außerdem, gabs bei dem Teil im Memory-Mode (also dem Mode, wo man komplette Sounds auf einen Knopfdruck abrufen kann) ne Schaltverzögerung von ca. einer viertel Sekunde. Auch das fand ich unerträglich.

    Allerdings kann man bei Einzeltretern nicht sofort von Clean+Reverb+Chorus in Lead+Delay umschalten ohne Stepptanzunterricht gehabt zu haben. :D Ich hab das mal bei ner Band beobachtet. Der Gitarrist (Board mit ca. 20 Einzeltretern, ungelogen) hat öfter die Effekte gewechselt, als die Akkorde. :screwy:

    Weiterere Nachteile meiner Meinung nach bei den Multis:
    -Wenn man einen Sound eingestellt und abgespeichert hat, ist es nicht so einfach möglich den zu verändern. Also man muß erst editieren usw.
    -Ich hab Konzerte von anderen Bands gehört, wo die einzelnen Sounds unterschiedlich laut waren. Paradebeispiel: Hab ne Hardrock/Metal Combo in nem Club gesehen, bei dem der Gitarrist mit nem GT6 unterwegs war. Komischerweise war sein Rhytmus-Zerrsound wesentlich leiser als der Crunch und Clean. Jedes Mal wenn er auf "volles Brett" geschalten hat, war er fast nicht mehr zu hören. Auf die Frage warum er nicht lauter gemacht hat: "geht nicht so schnell..."

    Fazit:
    Multis können gut klingen, und haben eine Fülle an Effekten an Bord, und das sogar zu einem sehr guten Preis im Verhältnis zum Einzelkauf. Man sollte sich jedoch Zeit nehmen und alles vernünftig auszuprobieren und einstellen. Außerdem sollte man wissen ob man das überhaupt braucht. Meiner Meinung nach sind diese professionellen Multis eher was für Leute aus ner Top40-Band oder für jemand der wirklich alles braucht und auf Knopfdruck einen völlig anderen Sound benötigt. Und diese Billigmultis a lá RP50 und so, klangen für mich bisher allenfalls wie ne Notlösung.
    Also wie schon gesagt: Ausprobieren und selbst entscheiden. Es soll ja auch Versandhäuser mit 30Tagen Rückgaberecht geben :cool:

    Und mal ehrlich Leute, ich finds geil, wenn auf meinem Board lauter bunte kleine Kisten stehen und da soo viel kleine Regler zum dran drehen sind. Also hat sich, zumindest was mich betrifft, seit dem Kindergarten nicht so sehr viel geändert :D ;)
     
  9. MrNice6

    MrNice6 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    26.05.12
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #9
    ok stimmt schon ich hab ne riesen kiste und damit schwer zu schleppen und wenn ich nich aufpass pasiert auch schon mal nen kabel wirrwarr aber es lohnt sich. die kleinen analogis klingen für mich einfach besser. als anfänger hat ich auch ein multi den VAMP von behringer aber ich fand ich schon mit ungeschultem gehör schlecht und war froh als ich endlich andere effekte bekam. hab ihn gar nochmal aus spaß angeschlossen und im konkreten bsp mit dem ding hab ich nicht die gewüpnschten sounds hin bekomm. das umschalten zwischen den settings dauert nen ganzen augenblick und ist für "ich spiel den fef mit anderem sound" nicht geeignet. wenn man etwas härter wird im gain oder chorus und flange dazumischt rauscht es wie sau... ein gt8 ist sicher besser aber trotzdem für mich keine alternative.
     
  10. Bupgar Shmelman

    Bupgar Shmelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #10
    Einzeleffekte da in den Multis diese nur "nachgemacht" werden.
     
  11. firegarden

    firegarden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    17.02.13
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    2.835
    Erstellt: 03.04.08   #11
    Ja oder kauf dir ne leere Fabrikhalle, weil die in Hall - Bodentretern nur nachgemacht wird.

    Empfehlenswert wäre auch noch ne echt Hallplatte, sowie ein Bandechogerät oder eine Schlucht in den Schweizer Alpen. Alles blos nachgemacht.

    Ausserdem sollte ein "orginales" Digital-Delay wesentlich authentischer klingen wie ein digitales Digital Delay. Die Technik ist ja volkommen anders.:D

    Grüße

    Toni
     
  12. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 04.04.08   #12
    hallo firegarden

    sowas lag mir schon die ganze zeit auf der zunge..gut gesagt.

    und ich wundere mich ab jetzt nicht mehr, wie in die ganzen tollen analogen overdrive-pedale klassische röhrenamps reinpassen.

    aber scherz beiseite: analoge und digitale erzeugung eines bestimmtemn klangbildes können sich durchaus hörbar unterscheiden - wenn die qualität digitaler effekte stimmt, ist aber der "digitale klang" manchmal auch nur einbildung...
     
  13. firegarden

    firegarden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    17.02.13
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    2.835
    Erstellt: 04.04.08   #13
    Keine Frage, daß jede Technik, jedes Gerät seine eigenen Klangeigenschaften hat, die man mag oder nicht.

    Und die Fragestellung war ja: Wie klingen die Effekte im GT - 8 (10) im Gegensatz zu den Bodentretern von Boss.

    Die Antwort: Die sind nachgemacht.

    Eigentlich sollte dieses Geheimniss nie an die Öffentlichkeit dringen! Damit dürften sich für Jens total neue Horizonte aufgetan haben! :)

    Grüße

    Toni
     
  14. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 04.04.08   #14
    klar sind die nachgemacht ;-)
    zb wird - wie du richtig beschrieben hast - ein nachgemachter hall nachgemacht...

    die frage ist: wie gut bzw. wie authentisch...

    ich habe das gt-8 noch nicht gespielt (und habe es auch nicht vor..)
     
  15. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 04.04.08   #15
    Was mich stutzig macht sind Leute, die etwa das GT-8 verschmähen, und dann nur Einzelpedale von Boss auf ihrem Board haben... dazu noch welche der nach 2001-Serie, die alle digital sind.
    Wenn schon dann auf Auswahl setzen :o
     
  16. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 04.04.08   #16
    Wieso? Schnell am Patch-Volume Regler drehen, 2x auf Store, fertig. "Es geht nicht so schnell..." heisst in diesem Fall eher "Ich kenne mich mit meinem Equipment kein Bisschen aus!"

    Man sollte sich natuerlich im Klaren sein, dass man sich mit nem Multieffektgeraet auch erst mal beschaeftigen muss, vordem man da komplett durchblickt. Ich lerne beim GT-8 nach ueber nem Jahr immer noch dazu, und ich benutze das Ding taeglich...
     
  17. zlotan

    zlotan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    over the rainbow
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    102
    Erstellt: 04.04.08   #17
    Ich denke ein Multi kann durchaus eine gute lösung sein!

    bei mir hat zum beispiel das billig boss multi (rp 20 od. ähnlich) viel bewirkt, ich wusste später, welche effekte ich wirklich mag und hab mir dann alles als einzeltretter gekauft... fast alles! ich hab zum beispiel immornoch nicht den richtigen ringmodulator gefunden (auch nicht das geld dazu mir ihn zu kaufen)

    aber ich denke vorallem am anfang ist ein multi je nach dem eine lösung!
     
  18. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 04.04.08   #18
    Hi,

    es hat wie man schon im Verlauf der Diskusion bemerkt hat beides Vorteile und Nachteile.

    Ich persönlich habe ein Multi (Boss-Me-50).

    Dafür spricht
    - Es ist billiger [Für 300€ bekommt man ca. 3 Effekte und mind. einer geht für den Tuner drauf, während man beim Multi alle Effekte hat die man braucht.] Auch wenn man nicht jeden Effekt im Gerät nutzt, rechnet es sich sehr schnell. Jeweils fast 100€ für Chorus, Flanger, Vibrato auszugeben, kommt für mich nicht in Frage.
    - Es ist weniger zu schleppen, zumindest bei mir.
    - keine Probleme mit der Stromversorgung -> 1 Stecker das wars
    - Ein weiteres dickes Plus ist das Bank-System. Ich kan zuhause in aller Ruhe meine Effekte vorbereiten. Und dann hab ich sie fest in meinem Gerät ohne, dass ich während des Gigs nachregeln muss. Was ich z.B. sehr angenehm finde ist, dass man den gerad der Verzerrung fließend regeln kann und sich dafür nicht im Stück bücken muss oder ein zweiten Pedal kaufen muss.

    Einzeltreter klingen für manche besser, das kann ich offengestanden nicht zur Gänze beurteilen, ich persönlich bin mit meinen Zerren im Me-50 zufrieden. Ich hab mal ne Zeit lang mit nem OS-2 von Boss gespielt, der "Soundgewinn" liegt bei etwa +-0.
    Du kannst sicherlich deinen Klang individueler gestalten, also genau das kaufen was du brauchst. Allerdings wird es schnell teurer.
    Wenn du allerdings sagst ich spiel in ner Bluesband und brauche nur Zerre/Clean/Wah, dann ist ein Multi natürlich Unfug. Du musst auch einen Anwendungsgebiet für die Effekte haben.

    So ein bisschen am Thema vorbei...aber was solls :D. Die Effekte sind nicht identisch, aber meiner Ansicht nach vergleichbar.
    Und es gibt viele andere Faktoren (Amp, Gitarre, deine Technik Fähigkeiten des Mischers) die den Sound ebenfalls stark beinflussen, weswegen man diese ganzen "Sound-Disskusionen" nicht überbewerten sollte.

    Im Endeffekt gilt, selber anspielen und entscheiden
    Was brauche ich und Was klingt am besten.
    Diese Fragen muss eben jeder selber entscheiden.

    Es grüßt
    Django
     
  19. NoEntry

    NoEntry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Spreewald
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.625
    Erstellt: 04.04.08   #19
    Naja, aber wenn man nicht alle Effekte braucht, ist man doch mit Einzeltretern wesentlich übersichtlicher dabei. Aber stimmt schon, wenn ich alles bräuchte, würde ich dann auch eher zum Multi greifen, habe bisher aber noch niemanden getroffen der so ein GT8 komplett nutzt. ( Falls es jemand tut, bitte melden, und wenn möglich mal die Musikrichtung angeben, wäre mal ganz interessant zu wissen.)
    Mir reichen meine 3 Zerrer+Chorus. Hier und da schau ich mal obs was gibt was mich interessieren könnte, aber bisher brauchte ich nicht mehr. (Auch ein Grund, warum das ME50 gehen mußte)

    Hmm, der Typ mit dem GT6 hatte anscheinend nicht sehr viel Ahnung...

    Puh, das wär mir persönlich viel zu anstrengend. Kumpel von mir hat das GT8 auch, der is mehr mit einstellen, als mit spielen beschäftigt. Aber das ist sicherlich immer ne Frage der persönlich Einstellung. Wenns länger als ne viertel Stunde dauert nen guten Sound zu finden hab ich schon keine Lust mehr. Außerdem mag ich, wie gesagt, einfache Drehregler. Schneller gehts nicht.
     
  20. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 04.04.08   #20
    Wenns länger als ne viertel Stunde dauert nen guten Sound zu finden hab ich schon keine Lust mehr. Außerdem mag ich, wie gesagt, einfache Drehregler. Schneller gehts nicht.
    __________________


    die einfachen drehregler hatte dein me-50 allerdings auch ;-)

    die bedienbarkeit ist ja auch von multi zu multi sehr unterschiedlich.

    selbst ne viertelstunde (je pedal..) zum sound finden wäre mir zu lange ;-)

    5 minuten maximal - sonst wandert das teil zu ebay oder in die tonne!
     
Die Seite wird geladen...

mapping