Boxen an Soundcraft Powermixer für Blues/Rockband gesucht

von Mrgoodlove, 16.02.17.

Sponsored by
QSC
  1. Mrgoodlove

    Mrgoodlove Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.17
    Zuletzt hier:
    5.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.02.17   #1
    Hallo zusammen,

    als Neuling grüße ich erstmal alle die hier richtig tolle Tipps geben. Habe schon oft hier gestöbert und mich nun endlich auch angemeldet.
    Spiele in einer Blues/Rockband nach ein paar Jahren Pause. Besitze schon reichlich Erfahrung aus diversen Bands und Gigs. Für diese neue Band habe ich auf dem Gebrauchtmarkt einen Powermixer der Marke Soundcraft mit 10 Kanälen und 2x200 Watt an 8 Ohm bzw. 2x300 Watt an 4 Ohm von einem befreundeten PA-Verleiher gekauft mit neuen Boxenkabeln. Das Gerät wird nur für Gesang benutzt.
    Ebenfalls gebraucht habe ich 2 HK classic compact 152 besorgt. Wir spielen derzeit als Trio mit Gitarre, Bass und Drums in "normaler Lautstärke". Der Mixer ist sicher nicht überdimensioniert, sollte aber zum proben für ein bis zwei Sänger doch aber ausreichen? Unser Sänger schafft es regelmäßig den Mixer ins clipping und sogar ins mute zu brüllen, obwohl der gain sorgfältig eingeregelt wurde. Allerdings fahren wir den Mixer auch am Rande der Belastbarkeit, damit wir gegen die nicht abgenommenen Drums ankommen.
    Jetzt die gute Frage :
    Kann es sein, dass die Boxen einfach nicht taugen und ich deshalb den Mixer bis zur Schmerzgrenze hochziehen muss?
    Ist der Schalldruck der classic compact vielleicht zu niedrig und daher "relativ" leise?
    Ist der Wirkungsgrad dieser Boxen schlecht?
    Oder ein anderes Problem wahrscheinlicher?

    Um der Frage nach dem vorhandenen Budget vorzugreifen, klar kann ich auch für 1000€ bessere Boxen kaufen, aber als Gitarrist der der Band ne Pa stellt ohne selbst zu singen wäre mir das zuviel. Es soll auch weiterhin meine PA bleiben und mit meinen Boxen.
    Sollten die jetzigen Boxen der "Fehler" sein, so würde ich erneut auf dem Gebrauchtmarkt schauen. Derzeit im Angebot z.B. KME PA 1122 an 8 Ohm 150\300 Watt sind die besser als meine?
    Oder auch ältere Zeck 15/3 Proline 400 Watt an 8 Ohm.
    Und schon die nächste Frage: Wären die Zeck zu stark für den Mixer???

    Ich bedanke mich im Voraus für eure Ideen.

    Grüße
    Olli
     
  2. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 16.02.17   #2
    Prall sind diese Boxen nicht wirklich, dennoch sollte es ausreichend sein.

    Wenn der Kanal übersteuert, dann musst du das Gain zurücknehmen, damit zunächst mal hier alles im grünen Bereich ist.

    Der Mixer bzw. dessen Endstufe dürfte prinzipiell nicht abschalten. Falls doch liegt evtl ein Defekt an einer Box vor. Die Powerstation hat meines Wissens nach auch einen Lüfter. Dreht der?

    Falls alles OK ist und keine Komponente einen Defekt aufweist, dann müsst ihr euren Drummer leiser stellen und auch der Rest sollte sich am leisesten Instrument, also der Stimme, orientieren. Es heißt ja zusammen spielen und nicht gegeneinander. ;-)

    Eine Zeck 15/3 macht sicherlich mehr Lärm, bringt aber auch nix, wenn hinter der Schießbude das Trommeltier sitzt und der Gitarrist der Meinung ist, dass sein Sound nur auf rechtsanschlag genügend zur Geltung kommt.

    Es gibt keine Boxen, welche für eine Endstufe zu stark sind. Nur umgekehrt ist so was möglich.
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    7.521
    Zustimmungen:
    1.146
    Kekse:
    25.548
    Erstellt: 16.02.17   #3
    Ich tippe eher auf einen Defekt, denn die Powerstation schaltet meines Wissens nur bei Überhitzung oder Kurzschluss am Lautsprecherausgang auf Mute.

    Andersrum haben wir vor über 20 Jahren (jahaaa, so alt ist die Powerstation) mit diesem Gerät - zwar in Kombination mit 15/3er Dynacord Boxen, die ordentlich Wirkungsgrad hatten - Hochzeits-Weinstüberl mit 200 gröhlenden Oberbayern bespielt und wenn da irgendwas Probleme machte, dann höchstens Feedback, wenn die Sanges-Fraktion vor den Boxen rumturnte, aber keine abschaltende Powerstation. Da sollte man mal auf Fehlersuche gehen...

    Generell darf man die genannten HK Classic (sind das etwa noch die ganz alten mit blauem Filz-Flock?) nicht gerade zu den guten und lauten Boxen zählen... da wären die Zecks pro schon anderes Kaliber.


    domg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Mrgoodlove

    Mrgoodlove Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.17
    Zuletzt hier:
    5.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.02.17   #4
    Hallo nochmal, die classic compact sind angeblich die "Billigversion" der normalen classic und sind nicht mit filz bezogen.
    Mein PA Mann ist auch total von dem Mixer überzeugt, weil sehr stabil und "vollgasfest",
    Den gain für das Mikrofon habe ich nur minimal aufgedreht (10% maximal).
    Morgen wollte ich den Mixer überprüfen lassen. Sollte ich auch meine Boxen mitnehmen und ebenfalls checken lassen?

    Was wäre denn mit o.g. KME Boxen? Taugen die, oder sind die auch nur halbwegs gut?

    Jrüße
    Olli
    --- Beiträge zusammengefasst, 16.02.17 ---
    Noch was....Kann ich die Endstufe nicht mit zu starken Boxen überlasten? Ich dachte sowas gelesen zu haben?
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    7.521
    Zustimmungen:
    1.146
    Kekse:
    25.548
    Erstellt: 16.02.17   #5
    Zum check auf alle Fälle die komplette Anlage (auch die Lautsprecherkabel).

    Aber egal, was raukommt...
    den gain am Kanal drehen wir bei betätigter pfl-Taste so weit auf, daß bei lautestem Gesinge gerade mal gelbe Leds aufleuchten und der low-cut wird auch gedrückt. Kanalfader dann auf 0 und Main nach Gusto aufziehen. Grafik-EQ für'n Anfang entweder komplett auf 0 bzw. bypass und den Subsonic-Filter würde ich aktivieren.

    Die genannten kme-Boxen taugen nix. Zumindest keine Verbesserung ggü. den HK. Wenn schon, dann die Zeck, sofern die intakt und noch originalbestückt(!!!) sind.


    domg
     
  6. Mrgoodlove

    Mrgoodlove Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.17
    Zuletzt hier:
    5.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.02.17   #6
    Hallo domg,

    dass die Zeck 400Watt haben ist egal? Laut Bild der Anzeige sehe ich zumindest auf dem 15er das Logo von Zeck. Den Rest werde ich kaum prüfen können.... Kosten ca. 300-350€ das paar inkl. Ständer. Okay?
    --- Beiträge zusammengefasst, 16.02.17 ---
    Das Mikrofon hatte so eingeregelt per gain und den Kanal auf +5 und die Endstufe jeweils auf +5, ansonsten wäre die Lautstärke unbrauchbar gewesen. Sorry, aber da kann ich lauter furzen......
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    7.521
    Zustimmungen:
    1.146
    Kekse:
    25.548
    Erstellt: 16.02.17   #7
    Jepp.
    Allerdings sind diese Zeck-Boxen steinalt und waren oftmals Objekte, an denen sich Bastler ausgetobt haben; nicht zuletzt wegen der hohen Preise für originale Ersatz-Komponenten. Würde ich nicht kaufen, wenn ich sie nicht ansehen und testen kann....

    Den zusätzlichen Pegelsteller für die Endstufe hast Du aber schon gesehen? Ganz rechts unterhalb der LEDs mit Power Amp Level beschriftet...?

    Ansonsten spricht die geringe Lautstärke für unsere Annahme eines Defekts... Dein Furz-Vermögen in allen Ehren. ;-)


    domg
     
  8. Mrgoodlove

    Mrgoodlove Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.17
    Zuletzt hier:
    5.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.02.17   #8
    So. Der Mixer ist heil. Unser Problem ist, dass im Proberaum zu wenig Strom ankommt und der Mixer nicht genug Saft bekommt, wenn mehrere Bands gleichzeitig im Bunker sind.
    Kann man sowas irgendwie lösen? Gibt es Spannungsregler die bezahlbar sind?
    Habe übrigens die Zeck Boxen geholt und bin echt zufrieden!
     
  9. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    3.327
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    757
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 18.02.17   #9
    Wenn du so etwas findest, sag mir Bescheid - ich nehme dann fünfzig Europaletten davon. Das, was du suchst, wäre ein perpetuum mobile.

    Es gibt natürlich sogenannte Spannungskonstanter, die gewisse kurzfristige Schwankungen im Stromnetz ausgleichen können. Die können aber nicht zaubern. Wenn dein Gerät zum sauberen Betrieb 230V +- x benötigt und da aber aufgrund des Spannungsfalls unter Last einfach nur dauerhaft 210V anliegen, weil drei Proberäume an 50m 3x1,5er Zuleitung hängen, die der Dorfelektriker irgendwann mal da reingebastelt hat, wird das nix.

    Mir erscheint jetzt der Gedanke zwar nicht generell abwegig, das u.U. tatsächlich mit einer Online-USV lösen zu können, aber da bin ich ehrlich gesagt nicht tief genug im Thema drin. Auf alle Fälle müsste das auch ein ordentliches "Kaliber" sein, damit die bei Peaks dann nicht gleich wieder abschaltet.

    Die einzig sinnvolle Methode wäre, mal mitsamt Vermieter und einem Elektroinstallateur das Ganze zu begutachten und zu eruieren, ob sich das einigermaßen wirtschaftlich lösen lässt, z.B. durch eine neue 230V 16A-Zuleitung nur für euren Proberaum, direkt vom Verteiler weg. Wenn man sich darauf einigt, dass z.B. der Leitungszug durch Euch erfolgt und der Elektriker nur das Material verkauft und die Anschlussarbeiten erledigt, kommt man da vielleicht einigermaßen günstig weg. Steht und fällt halt alles damit, wie die Investitionsbereitschaft seitens Vermieter und auch Band ist. Ersterer wird vielleicht nicht unbedingt Bock haben, das auf seine Kosten zu machen, wenn es bei anderen Bands ja scheinbar irgendwie zu funktionieren scheint, und ihr müsst halt wissen, ob ihr überhaupt längerfristig noch da proben und dementsprechend was aus eigener Tasche investieren wollt...
     
  10. Mrgoodlove

    Mrgoodlove Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.17
    Zuletzt hier:
    5.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.02.17   #10
    Hallo, das sehe ich auch so. Wir werden bei der nächsten Probe alle Steckdosen unter Last mal mit nem Voltmeter ausmessen. Sollten nur 210V ankommen, dann den Vermieter fragen, was er bereit wäre zu tun. Langfristig weitermachen geht jedenfalls so gar nicht.
    Besonders schlimm war es letzte Woche, als die Band über uns gespielt hatte. Die waren extrem laut!!!! Dadurch sicherlich auch ordentlich Strom gebraucht vermute ich..... Wir benötigen insgesamt ca. 1KW für Gesangsanlage 2x300watt, Bass 300Watt und Gitarre 50Watt Röhre. Tatsächlich wird es ja sicher weniger sein, oder???
     
  11. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.496
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.951
    Kekse:
    43.409
    Erstellt: 19.02.17   #11
    Ja, ca 1/10.

    Wenn die Spannung noch 210V beträgt, dann solltet ihr eigentlich noch nichts merken.
     
  12. Mrgoodlove

    Mrgoodlove Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.17
    Zuletzt hier:
    5.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.02.17   #12
    Als ich den Mixer prüfen ließ, hat der Techniker am Trafo mal 210 Volt eingestellt und schon ging der Mixer ins mute. Ist ein alter Soundcraft spirit aus den 80ern und daher für 210V nicht geeignet leider....
     
  13. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.496
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.951
    Kekse:
    43.409
    Erstellt: 19.02.17   #13
    Das ist aber mehr als merkwürdig. In den 80er Jahren war die Netzspannung 220V (230V wurde später europaweit eingeführt) und mit 210V (-4.5%) sollte der noch zurecht kommen.
     
  14. Mrgoodlove

    Mrgoodlove Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.17
    Zuletzt hier:
    5.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.02.17   #14
    Hallo nochmals,
    ich habe mal einige Steckdosen im Raum gemessen. Absoluter Tiefpunkt waren 196Volt, wo der 100Watt Marshall aber bei kleinen Lautstärken kein Problem damit hat.
    Die Steckdose wo der Powermixer spinnt, hat im Leerlauf 221Volt. Unter Last konnte ich nicht messen, aber der Mixer geht zu schnell ins mute. Die nächste Steckdose gegenüber hat komischerweise weniger Probleme und Mixer geht fast gar nicht ins mute. Der Vermieter ist informiert und jetzt kommt ein Elektriker. Irgendwas ist da echt oberfaul.

    Selbst wenn wir endlich stabilen Strom haben sollten , so bin ich mir nicht mehr sicher, ob der Mixer genug Leistung bringt. Die Zeck Boxen vertragen ja noch mehr Leistung als 2x200Watt.
    Habt ihr eine Alternative zu empfehlen, oder ist der Mixer den heutigen Teilen aus China weit überlegen im Sound?
    Budget wären paar Hunderter für was gutes Gebrauchtes?
    Vielleicht kann den Soundcraft Spirit ja hier feilbieten???
     
  15. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 25.02.17   #15
    Das macht nix. Der Mixer bzw. dessen Endstufe reicht vollkommen. Ich hatte damals auch einen Powermixer mit "nur" 200W an den Zecks hängen. Das war fett genug.

    Letztendlich sind das gerade mal bei 400W 3 dB mehr als bei 200W. Das ist so gsehen nix.
    Bedenke, dass 6 dB mehr eine Verdopplung rechnerisch, 10 dB mehr gehörmässig einer Verdopplung der Lautstärke entspricht und dass zur Verdopplung der Lautstärke die 10-fache Endstufenleistung notwendig ist. Also alles nix dramatisches bei dieser Anwendung.

    Die einzigen Powermischer, welche heute halbwegs tauglich sind:
    Yamaha EMX Serie, z.B. EMX 5000
    oder eben der Platzhirsch Dynacord Powermate.
     
  16. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    7.521
    Zustimmungen:
    1.146
    Kekse:
    25.548
    Erstellt: 25.02.17   #16
    Generell bin ich mir nicht sicher, ob die Powerstation nicht doch einen Hau hat, denn das Gezicke bei bissl Unterspannung ist schon sonderbar. Hatte ich bei unserer alten Powerstation seinerzeit nicht... hast Du eigentlich die erste oder zweite Ausgabe? (2 oder 3 Auxe?)

    Gute Alternative zu der Spirit Powerstation gibt's nicht für kleines Geld; die Kiste spielt bereits in der Top-Liga derartiger Geräte. Die einzigen Alternativen Dynacord Powermate oder A&H PA12CP sind auch gebraucht teuer und die Yamaha EMX5xxx-Serie ist zwar toll in Sachen Ausstattung der Mischpultsektion und Effektqualität, krankt aber an der Eeeeeeeengine-Endstufe, die nicht wirklich liefert, was die 500W im Prospekt versprechen.


    domg
     
  17. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 25.02.17   #17
    Richtig, reicht aber für etwas zwischen 200 - 250 W. :-)
     
  18. Mrgoodlove

    Mrgoodlove Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.17
    Zuletzt hier:
    5.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.02.17   #18
    Wieviel Aux weiß ich leider nicht. Sobald der Strom geklärt ist und der Mixer weiter zickig bleibt, dann geht er zurück.
    Bisher haben wir den Mixer immer kurz vor Ende seiner Grenzen gefahren. Also Kanal vom Mikrofon auf 5 und die Endstufen auch auf 5. Dann reicht die Lautstärke aus, um gegen Drums und Bass anzukommen. Ja wir sind keine leise Band aber unserer Meinung nach "normal" einzustufen.
    Spiele meinen Peavey classic 50 auch "nur" gut halb aufgedreht im Mastervolume. Also m.e. normale Rockbandpower.
    Daher kam ich auf die Idee, ob der Mixer vielleicht etwas mehr Power haben sollte.
    Oder einfach 2 weitere Boxen als Satelliten anschließen? Dann sind es immerhin 2x300Watt an 4 Ohm?

    Mir will gerade jemand billig nen Powermixer Studiomaster Powerhouse Vision 708 andrehen. Ist das ne Alternative oder Finger weg?
     
  19. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.496
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.951
    Kekse:
    43.409
    Erstellt: 25.02.17   #19
    Den hatte ich mal. Tierisch schwer (18 kg) aber grundsolide.
     
  20. Nicole-Art

    Nicole-Art Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.07
    Zuletzt hier:
    13.10.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.17   #20
    Ich denke bei dem Powermixer werden paar Kondensatoren (Elkos) im Netzteil ausgetrocknet sein oder eine Gleichrichterdidode ist defekt und dann bei der kleinsten Unterspannung macht dieser Probleme.
    Wobei der Spannungsunterschiede der Steckdosen nicht wirklich optimal sind. Ist das in einem Industriegebiet?

    ((Powermixer mag ich allerdings nichtso gerne, so wie das 100V ELA Zeugs))
     
Die Seite wird geladen...

mapping