Boxenbau-Fragen

von Timmey_the_P, 24.10.06.

  1. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 24.10.06   #1
    Mag sein dass einige der Fragen sehr blöd sind, habe aber auch beim Benutzen der SuFu keine passenden Antworten gefunden (vielleicht sind die Fragen ja so blöd dass sie noch niemand gestellt hat :p ).

    ---

    Kann ich einen (12"-)Speaker mit 15,5cm Einbautiefe in ein 16cm tiefes Gehäuse stecken, wenn das benötigte Volumen in der Kammer "rundherum" vorhanden ist?

    Muss man das Volumen der Bassreflexkanäle (inkl. der Wanddicke) zur Berechnung des Frequenzganges von dem Volumen der Box abziehen?

    Kann man Bassreflexkanäle kürzer als 7,5 cm (3 Zoll) halten? Es gilt ja die Regel, immer MINDESTENS 3" von allen Innenwänden entfernt, also auch von der, aus der der Kanal "rauskommt"?

    Berechnet WinISD (0.55) das Volumen von Bassreflexkanälen mit aus, und passt das Boxenvolumen dementsprechend an?

    Zählt der Magnet eines Speakers bei der Positionierung eines Bassreflexkanals als "Innenwand des Gehäuses", sodass der Abstand 7,5cm (3") betragen muss?

    Muss das Volumen des Speakers vom berechneten Volumen der Box abziehen? Wenn man also ein Gehäuse mit 30 Litern hat und einen Speaker einbaut der z.B. 5 Liter hat und 30 Liter Gehäusevolumen braucht, ist das Gehäuse dann zu klein (= braucht 35 Liter Volumen)?
     
  2. Guido Pigorsch

    Guido Pigorsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 25.10.06   #2
    Eigentlich ja.
     
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 25.10.06   #3
    wie gesagt: ports korrigieren geht immer
     
  4. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 27.11.06   #4
    Ich schiebe noch mal eine Frage nach: Woher weiß ich denn, wie viel Volumen ein Speaker "verbraucht"? Ich hab hier zwei Deltalite II 12-Zöller, die verbaut werden wollen, und da will ich natürlich nicht einfach nur zusammenschustern, sondern vorher ungefähr wissen, was dann rauskommt...!

    Und gleich noch eine Frage, ist es für einen Neuling zu schwer, eine Box im Wedge-Format zu bauen? Und hätte da jemand eine Anleitung (oder ein Berechnungstool, da das Volumen ja halbwegs stimmen sollte)?
    Da ich sehr oft auftrete (und meist nur das DI-Signal abgegriffen wird) wäre so ein "Bass-Monitor" das sinnvollste für mich: Weniger Schlepperei, weniger Platzverbrauch auf der Bühne, bessere Eigenwahrnehmung und dadurch dann in letzter Instanz (hoffentlich) präziseres Spiel. :)

    Und Frage 3: Es stimmt doch, dass zu große Gehäuse und ungünstige Abstimmfrequenzen einen Tieftöner beschädigen und zerstören können, oder? Lässt sich irgendwie berechnen, bei wie viel Tiefgang man den Speaker wie weit befeuern kann? Geht hier wieder namentlich um den Deltalite II 12 , auf der Homepage von Eminence gibt es einige Vorschläge, aber wie "pingelig" sind die da? Eher NOCH vorsichtiger sein oder ruhig ein bissl mehr Saft draufgeben?
     
Die Seite wird geladen...

mapping