brauchbarer Bass + Amp gesucht, bis 900 Pop/Rock

von dtal, 13.08.08.

  1. dtal

    dtal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.08   #1
    Hallo zusammen!

    Situation ist folgende: Ich habe ein kleines Studio in dem ich zuletzt eine Pop/Rock Band aufgenommen habe. Diese Kapelle hat sich nun von ihrem Bassisten getrennt und wer soll der Nachfolger werden? Genau! Ich :eek:
    Eigentlich bin ich aber gar kein Bassist. Ich habe nicht viel Ahnung von Bassequipment und habe bisher meißt nur im Studio auf nem Bass für n paar Euro Fuffzig über nen Modeller eingedudelt.
    Jetzt brauche ich aber Bassequipment (halbwegs brauchbarer Bass + halbwegs brauchbaren Amp + x) für mittelgroße Gigs (4000 Leute kommen da schon manchmal). Als Budget hatte ich ca. 900 Euronen eingeplant, nehme gerne auch gebrauchte Sachen.
    Was würdet ihr mir empfehlen?

    Gruß,
    dtal
     
  2. DeBiba

    DeBiba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    15.10.09
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Bleialf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 13.08.08   #2
    hi also ich rate dir zu nem anfängerbass mit nem guten verstärker ich rat dir dazu einfach mal das was ich so spiele also ne ibanez gsr 180 (=ganz einfach weil der vom handling usw und von der bespielbarkeit top ist) und an nen neuen Hartke LH 500 mit ner hartke VX 410 da solltest du mit deinen 900euronen eig gut hinkommen eventuel kannste dir aber auch nen fender squier kaufen wobei ich persönlich nicht so gut mit dem squier klar komm mit den bässen von fender allerdings schon ... naja das musst du halt selbst herausfinden also ich würedir auf jedenfall zu nem guten amp raten und nem anfängerbass da diese einafch für anfänger besser geeignet sind nach einem jahr oder so kannste dann auf iwas anderes umsteigen vllt ibanez sr 500 oder so (=ich bin grad am suchen )
    also das wäre auf jedenfall mein vorschlag am besten du fährst aml nen tag lang in einen großen store und hörst dir mal an was so dein geschmack ist
    naja schon mal viel erfolg
    gruß
    debiba
     
  3. Arielle

    Arielle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.07
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    805
    Erstellt: 13.08.08   #3
    Hey,

    schonma ganz gut, aber ein paar Infos wären noch gut.
    Deine eigene Soundvorstellung und Vorlieben vom Bass+Amp, beim Bass aussehen eher traditionell oder modern? Halshaping? Wie transportabel/schwer soll das es werden?

    bei den größe der Gigs gehe ich davon aus das alles immer vernünftiges Monitoring vorhanden ist, liege ich da richtig?

    Grüße
    Arielle
     
  4. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.548
    Zustimmungen:
    591
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 13.08.08   #4
    ich nehm jetzt auch mal an, dass vernünftiges Monitoring vorhanden ist und würde darum empfehlen, dass du dir ganz einfach gar keinen Amp kaufst, erst recht keinen großen, sondern mit deinen Modellern, mit denen du sonst aufgenommen hast, direkt in die PA spielst - und dein Signal dann via Monitor wieder zurückgeliefert kriegst

    ist sowohl für dich als auch für den jeweiligen Mischer dann die einfachere Lösung und außerdem noch günstiger
    wenn ihr probt, kannst du da auch über ne vorhandene PA spielen?
     
  5. RobertTurner

    RobertTurner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    870
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    2.717
    Erstellt: 13.08.08   #5
    ich bezweifele dass er daran so lange freude hat, den würde ich als absoluten anfänger-bass einstufen... ein gebrauchter sr500 sollte schon für ca. 400€ zu bekommen sein, den könnte er sich auch gleich holen.
    für pop und rock wäre der vm jazz bass von squier (Link) evtl was für dich, vllt findest du auch einen gebrauchten fender jazz der nicht zu teuer ist, das wäre halt ein echter klassiker der soundmäßig quasi überall passt.
    reicht dir ein combo oder soll es denn ein stack werden?
    gehen wir von vernünftigem monitoring aus könnte sogar schon der cube 100 von roland (Link) ein amp für dich sein, schön flexibel und ein tolles preis-leistungsverhältnis.
    nur eine von vielen vielen möglichkeiten, mit 900€ lässt sich schon viel anstellen. gut zu wissen wäre, wo deine klanglichen und optischen vorlieben liegen. lg
     
  6. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 13.08.08   #6
    Um jetzt mal zu etwas zu kommen und eine Diskussionsgrundlage zu schaffen:

    Bass 4-saiter:
    Yamaha RBX 289,-
    Squier Preci VM 259,-
    Squier Jazz VM 298,-
    Yamaha BB14 339,-
    Ibanez SRX 350 365,-
    Ibanez BTB 300 395,-

    Das ist nur eine kleine Auswahl von Bässen, die hier immer wieder gerne empfohlen werden und die ich selbst zum größten teil schon angetestet habe. Fünfsaiter gibt es entsprechende, die sind halt ein wenig teurer.

    Combos:
    Warwick 25.1 444,-
    HK Basskick 200 479,-
    Roland DB500 ein Gebrauchtschnäppchen mit 1 Jahr Garantie. 475,- (wäre meine Wahl)

    Auch hier nur eine kleine Auswahl. Eine Halfstack-Lösung mit Amp und Box dürfte in der Preisregion nicht der Bringer sein.
    Ich habe auf dein Limit geachtet.
    Bedenke, dass du auch Kabel, Ständer, Tuner, gutes Gigbag usw brauchst. Da kommen gerne noch 100,- € zusammen.

    @ debiba
    ich habe keine Ahnung, was du da geschrieben hast und werde mich, wie viele Andere bestimmt auch, nicht damit auseinander setzen. Wenn du schon die Groß-Kleinschreibung missachtest, solltest du zumindest die Grundlagen der Interpunktion beherrschen und benutzen. In der Form ist das unlesbar. ;-)
     
  7. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 13.08.08   #7
    gehen wir mal davon aus, dass das nicht der fall ist und die band auch nicht im studio proben will. sonst hätte er m.e. nicht nacher amplifikation gefragt ;).
     
  8. dtal

    dtal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.08   #8
    okay...vielleicht hätte ich dazu schreiben sollen, dass ich eigentlich gitarrist bin und somit zumindest schonmal ein bisschen bass spielen kann (ich weiß: bass spielen ist nicht das gleiche).
    nebeneffekt davon ist außerdem, dass ich das nötigste an zubehör schon habe (kabel, tuner, ständer).
    ich fange also nicht bei 0 an, sondern könnte direkt bei der band einsteigen, ohne, dass es anfangs schief klingt (nur an einigen techniken müsste ich natürlich nebenher noch feilen). dementsprechend wollte ich mir auch kein anfängerequipment zulegen, sonst könnte ich ja auch bei meinem "paar euro fuffzig" bass bleiben.

    kandidaten für den bass waren bei mir:
    1. fender standard p-bass, ggf. auch fender highway.
    2. yamaha trb 1004 (ich weiß, nicht wirklich vergleichbar)
    3. wie ist die qualität bei dean?

    da nicht bei jedem gig gewährleistet ist, dass ne gescheite monitoranlage vorhanden ist, wollte ich schon nen amp haben, um auf nummer sicher zu gehen. ich gehe mal davon aus, dass grundsätzlich bei bassamps das gleiche gilt, wie für gitarrenamps: mehr speaker machen den sound fetter. also wäre mir ein 2x10"er combo sehr recht.
    ich dachte da an:
    1. GK Backline 210
    2. Laney RB 7

    oder was könntet ihr an Tops und boxen empfehlen?

    ich bin jetzt davon ausgegangen, dass ich die sachen aufm gebrauchtmarkt hole, falls sich jemand über die preise und mein budget wundert :)

    gruß
     
  9. Jungle Man

    Jungle Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Dawokeingutermusikladenis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    303
    Erstellt: 13.08.08   #9
    also in dem Fall würde ich sagen dass ein Halfstack sich da schon besser
    eignen würde als ein 2x10er Combo
    als gut und günstiges Halfstack wird öfters das von Ashdown genannt:

    https://www.thomann.de/de/ashdown_mag_300h_bundle.htm
     
  10. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 13.08.08   #10
    Die Fender, die du dir ausgesucht hast, sind auch noch gebraucht recht teuer. Für 'nen American Standard musst du mit 800,- EUR und für 'nen HW1 mit ca. 600,- EUR rechnen. Ob das deine Budget-Planung rettet, wage ich zu bezweifeln.

    Wenn du überhaupt einen angeboten bekommst.

    Gruesse, Pablo
     
  11. dtal

    dtal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.08   #11
    bin von einem aus mechiko ausgegangen...

    ...hatte den post oben eigentlich schonmal mit entsprechenden links zu online shops verfasst, nur ist dann mein pc abgeschmiert.....legt euch niiiiiieee windows vista zu....
     
  12. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 13.08.08   #12
    Ach sorry, irgendwie hab ich American Standard gelesen. Jo, der Mexico käm ja dann wohl am ehesten in Frage.

    Gruesse, Pablo
     
  13. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 13.08.08   #13
    Hm...der Yamaha TRB 1004 liegt neu bei fast 800,- .
    (gebraucht und mit viel Glück vielleicht 500,-)
    Der Fender Mexico P liegt auch bei ca. 550,- bis 600,- €
    Der Highway sogar bei 750,- €
    Da bleibt nicht viel übrig für eine Combo, oder gar ein Halfstack wie Flea 94 vorgeschlagen hat.

    Also musst du entweder a) viel Glück auf dem Gebrauchtmarkt haben
    oder b) dein Budget erhöhen
    oder c) deine Ansprüche herunterschrauben. ;)

    BTW: die von mir vorgeschlagenen Bässe halte ich für durchaus bühnentauglich.

    würde ich niiiieeee tun. *fg*
     
  14. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    22.756
    Erstellt: 13.08.08   #14
    Ich habe grad' vorhin noch einen richtig guten Ibanez ATK in transparentem Blau mit Ahorngriffbrett in der Hand gehabt.
    Stingray-Sound für'n Taschengeld...€ 470,- oder so...mal schauen, ob ich einen Link finde.

    Edit:
    Ich bin ein Link
    Geniales Ding für das Geld...
     
  15. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 13.08.08   #15
    Bitte schön: KLick
     
  16. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    22.756
    Erstellt: 13.08.08   #16
    Hihi...man sollte ab und zu mal aktualisieren...danke.

    In meinem Link ist er allerdings so, wie ich ihn vorhin gespielt habe. Das Blau kommt echt scharf in Natura.
     
  17. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 14.08.08   #17
    Kauf dir den Fame MM 400 Bass, das is ein sehr guter Stingray Klon und ich kann mir keinen passenderen Bass für diese Situation vorstellen. Der kostet im Music Store in Köln keine 500 Euro und mit 400 bekommst du auch nen brauchbaren Amp. :)
     
  18. Patr0ck

    Patr0ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    840
    Ort:
    Eislingen
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.243
    Erstellt: 15.08.08   #18
    Ich würde dir auch den Fame MM400 oder den vorher schon erwähnten Ibanez ATK empfehlen, beides solide Bässe, gehen soundmäßig in die selbe Richtung.

    Als Amp entweden den gebrauchten DB 500 ( http://www.musik-service.de/roland-db-500-s-h-prx395764896de.aspx )
    oder vieleicht diesen Ashdown Combo ( http://www.musik-service.de/ashdown-mag-c-210-t-300-prx395754552de.aspx )

    Lass dich beim DB nicht verunsichern, weil er nur einen 12" Speaker hat, da kommt wesentlich mehr raus als man denkt.
    Der Ashdown Combo für sich dürfte von der Lautstärke auf dem gleichen Niveau liegen wie der DB, ist aber nicht so flexibel. Der Vorteil wäre, dass man falls es mit der Lautstärke eng wird noch ne Box drunter stellen kann und dann auf jeden Fall genug Schub hat.
     
  19. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 15.08.08   #19
    wenn du lange genug zeit hast könntest du gebraucht kaufen und auch was gutes kaufen...

    ich hab bspw für
    fame mm400+ampeg svt-IIpreamp+pse sm 700 endstufe
    600euro gezahlt (ja, warten lohnt sich..)
    dann wären in deinem fall 300 für ne box übrig, zur not tuts da die ashdown voll und ganz...

    problem: du brauchst viel glück und zeit und geduld
    aber u kannst ja die ansprüche runterschrauben, billigere endstufe, behringer preamp und squierbass, taugt eigtl auch ganz gut
     
Die Seite wird geladen...

mapping