Brauche dringend Hilfe zum Thema Lampenfieber !

  • Ersteller funny13
  • Erstellt am
funny13
funny13
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.18
Registriert
11.06.12
Beiträge
3
Kekse
0
Ort
Raum Mannheim
Hallo, ich bin ganz neu hier und hoffe, dass mir irgendjemand 'nen guten Tipp geben kann bezüglich meines extremen Lampenfiebers.

Bin seit Jahren Keyboarder und habe diesbezüglich "normales" Lampenieber.

Jetzt singe ich seit einigen Monaten einige Songs (habe auch Gesangsunterricht). Den ein oder anderen Auftritt mit der Band habe ich ohne weitere Probleme gemeistert jetzt kamen aber Auftritte, bei denen ich alleine auf der Bühne mit 'nem Playback gesungen habe. Sobald ich die Bühne betreten habe, zitterte ich am ganzen Körper, konnte mich auf nichts mehr konzentrieren und habe einfach was "abgespult". Das Erlebnis war ganz furchtbar und hat natürlich null Spass gemacht sondern eher das Gegenteil. Kann mir jemand sagen, was da abgegangen ist und wie ich das wegbekomme ? Direkt davor hatte ich den Eindruck, dass ich überhaupt nicht aufgeregt war und hatte mir für den Auftritt einiges vorgenommen .... :nix:

Lieben Dank im Voraus !

Funny13
 
Eigenschaft
 
Friducia
Friducia
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.12
Registriert
12.05.12
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Braunschweig
Ich kann dir zwar leider nicht helfen, aber schließe mich deinem Hilferuf an!!!! Ich hatte gestern meinen ersten Auftritt vor kleinem Publikum. Das war ein reiner Gesangsschüler Auftritt. Das Publikum war demnach auf alles eingestellt ;-) Ich habe versucht ruhig zu bleiben und einige kleine Techniken anzuwenden, die meine Lehrerin mir gezeigt hatte. Trotzdem schlug mein Herz bis zum Hals und ich hatte ein Kribbeln im ganzen Körper. Habe mich wie betäubt gefühlt. Und das ging während des Singens auch nicht weg!

Ich habe während des Auftritts nur meine Fehler gehört und fand mich furchtbar. Natürlich weiß man selber, wieviel besser man zu hause ist. Das Publikum weiß das nicht. Mein Mann hat mich gefilmt. Nachdem ich meine Unzufriedenheit überwunden hatte, habe ich mir die Aufnahme heute angeschaut. Es war zwar nicht gut, aber hört sich besser an als ich mich gefühlt und gehört hatte. Allerdings war der letzte Song wirklich schrecklich für mich, weil ich, ungewollt, zwischen Brust- und Kopfstimme geswitched bin.

Trotzdem will man natürlich auch auf der Bühne nicht nur 60-70% bringen. Und dieses Gefühl und die vielen Gedanken beim Auftritt müssen auch nicht sein!!!! Ich weiß auch, dass man vieles erst durch möglichst viele Auftritte lernen kann. Aber mir geht es wie funny 13: vor dem Auftritt gut aufgewärmt, gutes Gefühl gehabt und dann, kurz vorher und währenddessen, Lampenfieber deluxe!
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
6.995
Kekse
24.886
Leute, das ist leider normal und gibt sich tatsächlich auch nur mit wachsender Routine. Bis man sich so sicher fühlt, daß man seinen Gesang von den ersten Takten an genießen und den Genuß auch ans Publikum weitergeben kann, vergehen schon mal ein, zwei Jährchen.
Wenn man Alkohol verträgt, kann man auch ein Glas vor dem Auftritt trinken. Hab ich früher jedenfalls gemacht. Ist aber nicht jedermanns Sache.
 
Tonja
Tonja
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.05.21
Registriert
21.03.11
Beiträge
1.059
Kekse
6.351
Lampenfieber ist etwas, womit fast alle Sänger zu kämpfen haben. Ihr seid also nicht alleine!

Ein bisschen davon ist nicht schlecht, weil es einen zu besseren Leistungen treiben kann. Wirds mehr, ists störend und wenn es ganz stark wird, kann es natürlich ein richtiger Auftrittsverhinderer sein.

Mittelchen dagegen gibt es wohl soviele wie Sänger am Himmel ;) Muss jeder selber für sich das beste Rezept rausfinden.
Was das Selbstbewusstsein pushen kann: sich unmittelbar vor dem Auftritt (unmittelbar=1sek vorher) zu sagen, ich kanns besser, als ihr alle, die ihr da im Publikum hockt :p Ist eine etwas aggressive aber ev. noch hilfreiche Methode (obs dann auch tatsächlich stimmt, ist natürlich dahingestellt :D aber wurst, hauptsache es nützt)

Oder man stellt sich vor, jeder der Zuhörer, wenn er dann singen müsste, hätte genau dasselbe Problem! Auftritt eines Angsthasen vor Angsthasen :rofl: Das kann gleich mal etwas Druck wegnehmen.

Und ansonsten: Routine, Routine, Routine....
 
funny13
funny13
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.18
Registriert
11.06.12
Beiträge
3
Kekse
0
Ort
Raum Mannheim
Danke für eure schnellen Feeds. Das mit dem Alc ist glaub ich nicht das Richtige für mich ... das andere werde ich ausprobieren. Ich dachte Lampenfieber ist ja schön und gut aber so ein fast black out is schon hamma ... denn so macht das keinen spass ... ich hoffe, dass das bald nachlässt :)



Wenn jemand noch Ideen für mich hat ... merci !
 
Zuletzt bearbeitet:
Friducia
Friducia
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.12
Registriert
12.05.12
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Braunschweig
An ein Glässchen Alkohol hatte ich auch gedacht, hatte aber zuviel Angst davor, dass sich das auf die Stimme auswirken könnte. Auf Dauer ist das ja auch keine Lösung. Aber vielleicht tatsächlich für die ersten paar Auftritte, bis man genug Selbstsicherheit aufgebaut hat ;-)

Und ich werde mir dann auch mal versuchen mir irgendwelche Sachen vorzustellen :) Ich versuche ja, fast, alles gerne das helfen könnte!
 
reisbrei
reisbrei
HCA Vocals / -Equipment
HCA
Zuletzt hier
05.07.21
Registriert
07.06.09
Beiträge
3.362
Kekse
22.019
Hat schon jemand Routine gesagt? :D
Großartig Lampenfieber hatte ich noch nie, mir fallen drei Gründe dafür ein - kein Ahnung ob das was nützt...
Erstens habe ich jobbedingt ziemlich früh vor Leuten sprechen müssen und es gab bei uns auch Rhetorik-Seminare und entsprechende Übungen. Evtl. macht es Sinn mal ein solches Seminar zu besuchen (gibt wohl auch spezielle Lampenfieber-Seminare). Diese Fähigkeit kann man lernen und üben und sie ist Gold wert - in vielen Lebenslagen. Auftritte machen bringt natürlich auch diese Übung mit sich (und bringt sogar Geld ein anstatt welches zu verschlingen), aber es erfordert mehr Mut und beschert womöglich die eine oder andere Blamage.
Zweitens eine gute Vorbereitung. Wenn ich auf die Bühne gehe, kann ich meinen Kram zu 110% und weiß das auch. Das ist keine besondere Fähigkeit, sondern eben Vorarbeit, die es zu leisten gilt. Wenn man sicher ist, seine Materie im Schlaf zu beherrschen und sie in jeder Situation abrufen zu können, gibt einem das schonmal eine gewisse Ruhe und Souveränität. Allerdings bin ich auf meine alten Tage etwas schlampiger geworden - um mich mehr zum Improvisieren zu zwingen, weil's Spaß macht :rock: Da sollte man aber schon einiges an Routine haben...
Und drittens habe ich Auftritte schon immer als Arbeit angesehen. Ich gehe irgendwohin und mache meinen Job. Ganz trocken. So wie ein Schreiner oder Maurer oder Buchhalter oder sowas. Eine Dienstleistung, nix weiter. Das ist nicht die spaßigste Variante, aber es funktioniert, macht einen sehr professionell und läßt einen auch mit suboptimalen Umständen locker zurecht kommen. Und bei so manchem Auftritt ist es die einzige Möglichkeit, mit gesundem Geist und Verstand wieder herauszukommen :igitt:
 
Friducia
Friducia
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.12
Registriert
12.05.12
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Braunschweig
@ Vali: Den Thread hatte ich mir auch schon durchgelesen. Ich finde allerdings, dass da nicht so wahnsinnig viele Informationen zu finden sind. Und er bricht schnell ab und verläuft ins Allgemeine. Deswegen habe ich auch nochmal hier gefragt.

Kann mir noch jemand etwas über das Problem mit der Kopf-/Bruststimme sagen? Kennt ihr das? Ich wollte gar nicht Bruststimmig singen und kam da eine Zeitlang nicht raus. Innerhalb eines Songs war das. Und in die Kopfstimme kam ich dann nur durch mehr Power und, ich sag jetzt mal "lauter" singen. Was natürlich mitten im Song ein wahnsinniger Bruch war. Hat mich sehr geärgert!!!!
Wahrscheinlich typischer Anfängerfehler, oder?
 
moniaqua
moniaqua
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.07.21
Registriert
07.07.07
Beiträge
7.903
Kekse
22.184
Ort
Bayern
Sagte schon wer Routine? :D
Ggf auch in die Apotheke Deines Vertrauens gehen und dort nach irgend etwas pflanzlichem/homöopathischen fragen. Das sollte aber nur eine Überbrückungshilfe sein. Im Lampenfieberthread stand iirc doch schon einiges drin, was anderes wird hier auch nicht kommen.

Brust/Kopfstimme und Bruch ist klar - durch die Aufregung hast Du wahrscheinlich gedrückt und dann meint man ja manchmal, viel zu leise zu seinen, worauf man es besonders gut machen will und wieder drückt und dann tatsächlich zu leise wird.
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.07.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Hallo,

ich möchte mich hier mal ganz bewust zum Thema Alkohol zur Lampenfieberreduzierung äussern.
Diese Tips "mal ein Gläschen vor dem Gig zu trinken" finde ich nicht gut. Klar funktioniert das. Irgendwann hilft halt mal ein Gläschen nicht mehr, dann werden es evtl. 2 oder 3 oder .... .
Das muss nicht sein, aber die Gefahr ist definitiv da.

Ich hatte früher auch furchbares Lampenfieber. Im lauf der Jahre ist es besser geworden. Ich habe gelernt das Lampenfieber in positive Energie für den Auftritt umzuwandeln.
Was bei mir auch gut hilft ist Routine. Mein Rucksack den ich zum Auftritt mitnehme ist immer gleich gepackt. (Trinkflasche, Banane, Haarbürste, Noten, Mikrofon, Kabel). Meine Vorbereitung vor dem Gig ist immer gleich (Autogenes Training, Einsummen, Einsingen, einen schluck trinken). Diese Routine hilft mir.

Nach dem Gig trinke ich dann auch gerne ein Bier oder ein Wein.

Gruß

Fish
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
L
Leonie Pepper
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.12
Registriert
18.06.12
Beiträge
2
Kekse
0
HI
ich bin auch neu hier nehme aber auch Gesnagsunterricht.
Ich habe einen Tipp, vor dem Auftritt ganz langserm Atmen und dich nur auf deine Atmung konzentrieren.
Denn wenn du langsamer Atmest dann verlangsamt sich auch dein Herzschlag.
Dann hast du nicht mehr so viel Lampenfieber

Liebe Grüße
Leonie Pepper :great:
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.07.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
C
cyril
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.20
Registriert
16.04.07
Beiträge
436
Kekse
1.114
Den Satz von Fish: "Ich habe gelernt das Lampenfieber in positive Energie für den Auftritt umzuwandeln." finde ich wirklich sehr gut. Ich empfinde das Lampenfieber als pure Energie, die nicht weiss wo sie hin soll. Wenn man öfter auf der Bühne steht, kann man diese Energie (oder anders gesagt den Adrenalinpegel) als Nachbrenner benutzen. Da dauert aber eine Zeit, bis es soweit ist. Ich bin davon überzeugt, dass Funny 13 das auch hinkriegt.
Da der Threadsteller noch nicht so besonders lange singt, hat er vielleicht allen Grund, Lampenfieber zu haben...
 
Kenshi
Kenshi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.11.19
Registriert
20.02.10
Beiträge
1.105
Kekse
2.842
Ort
Hamburg
Geh mal zu Burgerking und bestell einen Big Mäc. Bestehe darauf, dass du den Laden nicht eher verlässt bis du ihn hast. Danach wirst du nie wieder Lampenfieber haben. ^^
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
antipasti
antipasti
Singemod
Moderator
Zuletzt hier
27.07.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.591
Kekse
128.544
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Den Satz von Fish: "Ich habe gelernt das Lampenfieber in positive Energie für den Auftritt umzuwandeln." finde ich wirklich sehr gut.

Im Prinzip ist das die Aufgabe des Lampenfiebers und ohne hätte das Ganze nur den halben Reiz. Man muss unterscheiden zwischen Lampenfieber, das auch ein alter Profi noch haben kann, und persönlichkeitsbedingten Unsicherheiten.

Bei den meisten verschwindet das Lampenfieber im Moment, da sie die Bühne betreten. Es gibt aber durchaus Menschen, bei denen bleibt permanent ein unbehagliches bis schlimmstenfalls panisches Gefühl auf der Bühne. Das Extremste, was ich in dieser Richtung mal gesehen habe, war ein junger und talentierter Saxophonist vom Lande, der bei seinem ersten Auftritt im renommierten hannoverschen Jazzclub beim zweiten Song vor Aufregung einfach aus den Latschen gekippt ist.

Man kann diese Form von Bühnenangst evtl mit Mittelchen wie Atemübungen, autogenenem Training und Routine in den Griff bekommen - keine Ahnung. Aber eine "Rampensau", die auf der Bühne richtig aufblüht und einen Heidenspaß hat, wird aus solchen Fällern eher selten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.07.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
.....
Bei den meisten verschwindet das Lampenfieber im Moment, da sie die Bühne betreten. ......

Wenn die ersten 5 min gut geklappt haben, dann läuft der Rest des Gigs bei mir entspannt und mit viel Spass.
Wenn die ersten 5 min nicht gut funktionieren ist eine gewisse anspannung da, die aber wiederrum verschwindet sobald es mal gut läuft.

Ich überlege mir auch nicht "was könnte schief gehen" sondern freu mich "über das was gut funktioniert"

Fazit:
Am Anfang immer 2 ... 3 Stücke die sowohl einfach zu singen sind, gut sitzen als auch erfahrungsgemäß immer gut beim Publikum ankommen.

gruß

Fish
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
6.995
Kekse
24.886
reisbrei
reisbrei
HCA Vocals / -Equipment
HCA
Zuletzt hier
05.07.21
Registriert
07.06.09
Beiträge
3.362
Kekse
22.019
Ei, da fällt mir nochwas ein. Konzentrationssport kann helfen, genau das zu lernen, was oben genannt wurde: Nervosität in Ruhe umzuwandeln. Ich kenne das aus dem Schießsport, gilt aber wohl auch für diverse Kampfsportarten etc. Letzten Endes ist Nervosität eine Form von Energie, die der Körper aufwendet und die kann man quasi umleiten, anders verwenden, um sich damit zu beruhigen. Klingt komisch, is' aber so (Zitat: Sendung mit der Maus :) )
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben