brauche tipps für schnelle fortschritte

von Rock?n?Reul, 21.02.06.

  1. Rock?n?Reul

    Rock?n?Reul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.06
    Zuletzt hier:
    5.10.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #1
    gude musikerkollegen,
    ich spiele in ner thrashmetalband und war bislang frontmann, hab jetzt aber noch
    zusätzlich mit dem bassen angefangen, da sich niemand gefunden hat. unsere beiden gitarristen bringen mir das spielen bei. die beiden spielen selbst seit 2 1/2 jahren und
    ich wollte wissen ob mir jemand tipps geben kann, wie ich mich schnell verbessern kann, um bald mit ihnen mithalten zu können, da wir ziemlich schnelle songs spielen.

    für jeden nützlichen tipp bin ich sehr dankbar.

    greetz Rock´n´Reul
     
  2. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 21.02.06   #2
    schnell hat sich aufgehängt - vor langsam seiner tür ... (spruch von meiner seligen großmutter).
    kann dir auch nur den altmodischen metronom-rat geben. langsam anfangen, 4tel, 8tel, .... schneller, 20 beats mehr, wieder von vorn usw.
     
  3. fangorn

    fangorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.03
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    293
    Erstellt: 21.02.06   #3
    spieln, tag und nacht, im schlaf und am klo (wasser:D )
    auch wenn die finger bluten,
    und du wirst schnell bessser
     
  4. bassalarm

    bassalarm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    12
    Ort:
    SchwäbischSibirien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #4
    Sorry , bin auch nicht viel telenter : üben , bis das blut spritzt , bis die Fingernägel splittern , bis der Arzt kommt ....

    aber du schaffst es !!!:great:

    bassalarm ( vor 25 Jahren in der selben Situation , wie du ....)
     
  5. MetpleK

    MetpleK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    27.06.15
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 22.02.06   #5
    Ich glaube der Rock n Reul meint eher was er lernen soll und nicht wie er es lernen soll.:rolleyes: Ach ich bin Übrings einer der beiden Gitarristen aus seiner Band die mal den "Lehrer" spielen :D .Wir haben damit angefangen mit ihm einpaar ganz normale Fingerübungen zu üben und haben ihn bis jetzt nur so einpaar allgemeine Sachen erklärt (was ist slide , hammer on, Pull off usw. ).Zudem sollte er auch For whom Von Metallica lernen weil wir dachten dass das eine ganz gute übung ist.Naja zu mehr sind wir nicht gekommen , ist ja auch erst seit eine Woche unser schüler ;) .Also sagt uns bitte was wir unseren Basser alles bei bringen sollen , den so richtig weiter wissen wir eigentlich nicht.:o Unsere Band dankt euch für jede Hilfe :D :D :great:

    Mfg MetpleK
     
  6. Savety_16

    Savety_16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.06   #6
    Hi, ich kann dir nur raten, wenn du wirklich schnell spielen willst, dass du vor allem lernst die Saiten mit 3 und nicht nur mit 2 Fingern anzuschlagen.

    es gibt zwar immer wieder solche wunder Basser, die schaffen es auch mit 2 Fingern irre schnell, aber mit drei bist du halt finde ich echt flexibler.

    Du solltest auch vor allem üben, dass du die unbenützen Finger der greifhand nicht sehr weit vom Griffbrett wegstreckst.(Da bin ich gerade dabei, des noch zu lernen.)

    Ich denke mal, des wird dir echt helfen, schnell schnell zu spielen.
     
  7. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 22.02.06   #7
    Um schnell Fortschritte machen zu können, musst du sehr geduldig sein, mein Sohn. :D

    Darf ich jetzt in einem Kung Fu Film den Meister spielen?

    Gruesse, Pablo
     
  8. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 22.02.06   #8
    Och nöööö, die Diskussion hatten wir hier doch schon mal, z.B. hier... Ich kann nur für mich sprechen: Ich habs mal zwei Jahre mit drei Fingern versucht, bin aber wieder zurück zu zwei Fingern gegangen.

    Hat mit Wunder nix zu tun. Und mit sauberer Anschlagtechnik bist du auch mit zwei Fingern nicht wirklich unflexibler als mit drei Fingern. Einzige Ausnahme: Schnelle Discoläufe mit zwei aufeinanderfolgenden Oktav-Sechzehnteln. Jedenfalls meine Meinung.

    Ooooops! Nicht benutzte Finger sollten ÜBERHAUPT NICHT vom Griffbrett weggestreckt werden, jedenfalls nicht die "in Lee" vom jeweils greifenden Finger. Die sollten nämlich einfach liegen bleiben. Und die "in Luv" sollten über dem jeweiligen Bund schweben - und nicht weggestreckt werden.

    Zum Topic:
    Geschwindigkeit ist ein Abfallprodukt von Präzision. Wie die anderen schon sagten: Langsam anfangen, Tempo langsam steigern. Wenn du anfängst, unsauber zu spielen, Tempo wieder senken. Betrüge dich nicht selbst, dann kommt das Tempo von allein. Oder anders gesagt: Üben, üben, üben! :D

    LeGato
     
  9. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 22.02.06   #9
    gehen wir davon aus, dass Rock´n´Reul keine vorerfahrung am instrument hat?
    wie soll er das können, wenn er den weg nicht kennt?
    zurück zum anfang (z.B. #2) und
    der arme ... siehe pablo-san ... ;).
    erst einmal vergessen: noch schlimmer als der falsche ist, gemeinsam auf den (grund)ton einzuprügeln und ihn nicht zu treffen ;).

    edit: oh bin ich langsam ... 1/4 std, nebenbei bierflasche geholt und geöffnet ... die quoterei hin und hergeschoben ... und legato-sama schreibt und postet ...
     
  10. Blorgh

    Blorgh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 23.02.06   #10
    Hm.. also wenn ich möglichst schnell einen schnellen Anschlag erreichen wollen würde, würde ich mit dem Plektrum, und nicht mit den Fingern anfangen. Da können dir deine Gitarristen-Lehrer ja sicher auch beim Lernen helfen. Mit den Fingern dauerts mal sicher ein halbes bis ganzes Jahr, bis du auf "Thrashgeschwindigkeit" kommst... (zumindest meiner Einschätzung nach..)
     
  11. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 23.02.06   #11
    Auch wieder solch eine Grundsatzbehauptung, dass man mit Plek schneller ist!!!
    Warum soll das so sein? Frag ich mich....Ob du mit einem physikalischen element von oben nach unten schrammelst und wieder zurück, oder mit zwei physikalischen Elementen nacheinander anschlägst bleibt doch gleich....und das mit dem Plek ist imho nur ein Stilmittel um andere Klänge und nicht um höhere Geschwindigkeiten zu erzielen!
     
  12. Blorgh

    Blorgh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 24.02.06   #12
    Migu da gebe ich dir zwar grundsätzlich recht, aber es geht ja nicht darum, mit was schneller gespielt werden kann, sondern darum, wie er sich diese Geschwindigkeit am schnellsten antrainieren kann. Ich persönlich habe mit dem Plektrum rein von der Anschlagsgeschwindigkeit her viel schneller Erfolge erzielt, als beim Spielen mit den Fingern, und von anderen Leuten aus diesem Forum habe ich schon ähnliches gehört. Da liegt die Vermutung doch nahe, dass es ihm vielleicht ähnlich gehen könnte. Er kann ja dann immer noch mit den Fingern spielen lernen um diese als Stilmittel zu nutzen, aber seinem Posting habe ich entnommen, dass er möglichst bald Geschwindigkeitsmäßig mithalten möchte. Mal abgesehen davon, dass das Stilmittel Plektrum bei Thrashmetal gar nicht mal so verkehrt ist...

    Und Groove-Grundsatzdiskussion gabs doch auch schon tausend mal hier. Wer sagt denn, dass er nicht grooven kann, wenn er schnell spielt? Es empfindet einfach jeder Mensch was anderes als groovig..
     
  13. Rock?n?Reul

    Rock?n?Reul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.06
    Zuletzt hier:
    5.10.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.06   #13
    ich kann euch sagen warum ich nicht mit plek spiele. ich hab mir vor ein paar jahren in den daumen gesägt und seitdem kein gefühl in der fingerspitze und merke deshalb nicht wie stark oder ob ich eine saite anschlage. außerdem wollte ich mit meinem wunsch nach tempo nicht sagen dass ich nur irgendwie auf die saiten einknüppeln will sondern mir die bedeutung des bass durchaus bewusst ist. ich wollte lediglich ein paar tipps haben wie man in kürzerer zeit auf ein schnelleres humanes spieltempo kommt. vielen dank schonmal für die bisherigen beiträge. greetz Rock´n´Reul
     
  14. strep-it-us

    strep-it-us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    830
    Ort:
    63801 Kleinostheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.767
    Erstellt: 11.04.06   #14
    Ich habe glaub ich ein ähnliches Problem. Unser Drummer ist ein Freak, der schon seit zehn Jahren spielt und millerweile nur noch von so Sachen wie Ytse Jam von Dream Theater richtig gefordert wird.
    Ich selbst hab mit krummen Takten, Improvisation, schnelle Saitenwechsel usw. überhaupt keine Probleme. Nur schneller werde ich nicht, mehr als 16tel bei 120 kann ich nicht spielen. Kann ich das wirklich verbessern wenn ich mich hinsetz und Geschwindigkeitstraining mach? Ich glaub bei so Leuten wei Alex Webster is das angeboren......
     
  15. j3rk

    j3rk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    10.02.15
    Beiträge:
    325
    Ort:
    Botrock
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    523
    Erstellt: 11.04.06   #15
  16. 08/15

    08/15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    11.01.09
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 11.04.06   #16
    Same here... Aber seit ich jeden tag an meinem Anschlag übe gehts schon ne ecke besser!
     
  17. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 11.04.06   #17
    Er hat gefragt wie er es in möglichst kurzer Zeit lernt, gut bass spielen zu können und alles was ihr ihm rate ist Geschwindigkeit ??

    Mein Tip : Erstell`dir einen Übungsplan mit verschiedenen Übungen. Davon übst du täglich verschiedenes.

    - Rechte Hand (Konzentration)
    - Linke Hand (Handhaltung)
    - Timing (Metronom, Drumcomputer)
    - Geschwindigkeit (Metronom, Drumcomputer)
    - Gehör (einfache songs raushören)


    Viel Erfolg !!!
     
  18. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 12.04.06   #18
    Das sind doch endlich mal konstruktive Vorschläge! Sehr gut. Ich würde dem noch hinzufügen:

    - Notiere dir das Tempo, in dem du das Stück/die Übung sauber spielen kannst, auch wenns noch sehr langsam ist. Dann alle zwei, drei Tage das Tempo um 5 Bpm steigern.
    - Noten lernen. Kann man auch im Bus oder sonstwo
    - Alle Töne des Basses kennen. Alle. Auch die ab 12. Bund der E- oder A-Saite...
     
  19. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 12.04.06   #19
    Stimmt, ich habe die absoluten Basics nicht erwähnt. Aber mir scheints als ginge es ihm daraum, dass möglichst bald etwas brauchbares aus der Box kommt. Wie und warum ist bei dem Ziel Nebensache (erstmal).

    Man sagt ja, Bass sei das Instrument auf dem man am schnellsten brauchbare Resultate Vorweisen kann. "Leg` deinen Finger da hin und da hau acht mal pro Takt auf die Saite".

    Natürlich solltest du aber auch die Töne auf dem Griffbrett auswendig können. Ich kann`se zwar nicht auswendig aber ich kann`se mir schnell herleiten (Quinte hier, Oktave dort usw.).
     
  20. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 12.04.06   #20
    Das habe ich auch mal gedacht. Heute sehe ich das anders..:D
    Man muss sich nur zu helfen wissen. So gehts auch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping