Bridge-Pins, soundformend?

von Bierschinken, 02.08.08.

  1. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 02.08.08   #1
    Nabend,

    was ich immerwieder mal lese ist von Bridge-Pins und deren angeblich unglaublicher Einfluss auf den Klang der Gitarre.
    Da ist die Rede von Messing, ungeschlitzt ist besser und Horn bringt Brillianzen....

    Was ist da wirklich dran?
    Hat mal jemand die Probe aufs Exempel gemacht?

    Grüße,
    Swen
     
  2. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 02.08.08   #2
    In erster Linie ist es natürlich eine Frage der Optik. Ein Holzpin sieht einfach schöner aus als schnödes Plastik.

    Ausprobiert hab ich es noch nicht, kann mir aber gut vorstellen, daß es Einfluss nehmen kann. Die Bridge ist ja ein entscheidender Teil der Klangentwicklung und der Pin klemmt ja die Saite in der Bridge ein, umschließt diese etwa 3/4. So gesehen hat die Saite ja nur vorne Kontakt mit dem Holz der Bridge, der Rest ist mit dem Kunststoff des Pins umgeben, der wiederum umschlossen von den hölzernen Lochwänden der Bridge ist.

    Das Plastik hat sicherlich einen anderen Dämpfungsgrad wie Holz oder Messing.
    Wär sicherlich mal wert, die Sache auszuprobieren. Die Pins bekommt man ja teilweise für ein paar Euros. Und die Gitarre wird zugleich auch schöner. :D
     
  3. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 02.08.08   #3
    ich habs noch nicht ausprobiert, aber rein logisch glaube ich nicht, dass der einfluss sehr wesentlich ist. die allerallermeisten schwingungen werden doch über die stegeinlage an den steg weitergegeben.
    da ist der unterschied 30°, 50% luftfeuchte zu 20°, 40% luftfeuchte vmtl größer.

    aber nichtsdestotrotz find ich hübsche pins auch schöner. (warum man allerdings immer son permutt-dot da draufmachen muss, bei den exquisiteren...)

    wie wärs denn mit denen hier:
    http://www.tone-toys.com/de/Raja_Katra_Pins.html
     
  4. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 03.08.08   #4
    Ich finde es bringt eigentlich mehr als man von vornherein erwartet.

    Ich habe nun schon einige verschiedene Materialien ausprobiert, und zwar Kunststoff, Messing Horn und Ebenholz. Ebenholz gefällt mir sehr gut, Messing weniger.
    Es gibt ja nicht allzu viele Möglichkeiten, da am Klang einer Akustikgitarre zu verändern, hauptsächlich wohl durch die Saiten, Steg und Sattel (Knochen) und eben die pins.

    Mal abgesehen vom scallopen der Bebalkung.
     
  5. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 03.08.08   #5
    Hallo,

    durchaus gemischte Meinungen hier vertreten.

    Mad, was sind denn deine Erfahrungen mit den einzelnen Materialien?
    Hast du konkrete klangliche Tendenzen festmachen können?

    Grüße,
    Swen
     
  6. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 03.08.08   #6
    Grüß dich Sven,
    ja hab ich, ich hab nur das Problem, diese in Worte zu fassen :o

    Bei den an der Baton Rouge L6 angepassten Ebenholzpins (für jede Saite einzeln, sie lassen sich also nicht unbedingt tauschen...) brachte es irgendwie einen viel fülligeren Klang, irgendwie als ob man die Handbremse losmacht, mehr sustain und irgendwo mehr Offenheit und Tiefe im Klang.

    Irgendwie ne Ecke erwachsener und teurer, wenn man das so sagen kann.

    Das hab ich jetzt bei 2 Gitarren schon so feststellen können, es gibt aber im Netz sicher bessere Umschreibungen für die einzelnen Klangunterschiede... :D
     
  7. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 04.08.08   #7
    Hier hat mal jemand unwissenschaftlich verglichen:
    http://acapella.harmony-central.com/forums/showthread.php?t=1534428

    Ich bin der Meinung, dass die Soundveränderung in erster Linie auf das unterschiedliche Gewicht der Pins - und damit auf das veränderte Schwingungsverhalten der "Brückenregion" zurückzuführen ist.
    Verschiedene Saiten bringen aber meistens eine viel größere Klangveränderung.

    Gruß,
    Matthias
     
  8. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 06.08.08   #8
    probiers doch einfach aus swen. so teuer sind die nicht: www.tonetoys.de

    groetjes
     
  9. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 08.08.08   #9
    Nabend,

    hab mich mal ein bisschen durch die Welt gelesen und den Harmony Central Thread gelesen.

    Also bei den Samples höre ich klanglich recht wenig Unterschied. Die Messingpins hören sich klar anders an, aber bei den anderen Materialien möchte ich meinen dass da kein/kaum Unterschied besteht.

    Ich bin mit dem Klang meiner Gitarre bisweilen zufrieden, sodass ich nicht darüber nachdenke die Pins zu wechseln, ich war lediglich neugierig ob und wieviel denn da überhaupt geht. :)

    Erstmal werde ich wohl ne ganze Weile damit verbringen einen passenden Satz Saiten zu finden, das ist im Akustikbereich ja noch viel schlimmer als es im E-Gitarrenbereich ist :o

    Grüße,
    Swen

    PS: ich möchte hier nicht die Diskussion zu den Bridge-Pins abreissen lassen, wer Erfahrungen etc. hat möge ruhig vortreten und seine Sicht kund tun :)
     
  10. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 08.08.08   #10
    hab mir das grad mal angehört.
    die aufnahmequalität ist ja leider etwas nicht so toll.

    aber:
    macht mal folgendes und hört euch nur die stellen an wo er die akkorde spielt.
    (ich hab mir 5 tabs im browser aufgemacht und alle player auf kurz vor den ersten akkord gestellt und dann alle nacheinander abgefahren)

    ich finde die unterschiede sehr deutlich hörbar. damit hätte ich nicht gerechnet.
    allerdings kann ich nicht sagen welcher mir am besten gefällt.
    es sind auch alles eher klangliche nuancen. abgesehen von den messingdingern die echt mal krass sind. also wenn ich mal was klanglich verändern will ist das sicherlich ne option.
    besser oder schlechter finde ich in dem zusammenhang unpassend.

    andererseits denke ich, dass man solche unterschiede auch recht problemlos durch den anschlag, bzw das pick und saiten hervorrufen kann. sehe also für mich wenig veranlassung die mammutknochenpins zu kaufen ;-)
     
  11. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 08.08.08   #11
    Nabend,

    Genauso habe ich es auch öfters gemacht.
    Die Messingteile kliingen klar anders, keine Frage.
    Bei den anderen Samples halte ich persönlich auch alleine die Spielweise und vor allem position zum Mikro für viel Sound-beeinflussender als das Material der Bridge-Pins.
    Ich dachte bei den Ebony-Pins zuerst "Nanu, ist ja viel fein auflösender!", aber Fehlanzeige, das ist einfach nur leiser und dadurch scheint es so.

    Grüße,
    Swen
     
  12. f0rce

    f0rce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    29.06.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    262
    Erstellt: 09.08.08   #12
    also an sowas hab ich bisher eig. nciht geglaubt, hab mir jedoch vor kurzem einen "fatfinger" bestellt (40 euro fürn stück metall... naja) und war erlich gesagt ziemlich überrascht von der doch deutlich hörbaren wirkung:er_what:
    von daher glaub ich auch das holzpins eine andere wirkung als messingpins haben... aber zunächst mach ich jetzt einmal reviews mit meinem fatfinger und meinen ganzen gitarren ^^
     
  13. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 09.08.08   #13

    das zu lesen, freut mich ungemein ;)

    groetjes
     
Die Seite wird geladen...

mapping