BTB Serie

von Drahcir, 08.06.10.

  1. Drahcir

    Drahcir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.04
    Zuletzt hier:
    21.12.14
    Beiträge:
    29
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.10   #1
    Grüß euch,

    Ich habe einen alten BTB 515 und bin seit mir vor zwei Jahren die Elektronik den Geist aufgegeben hat und ich sie durch eine günstigere ersetzen ließ nicht mehr ganz so zufrieden mit meinen Regelungsmöglichkeiten.Damals konnte ich mit dem halbparametrischen Mittenregler eine bessere Frequenz erwischen als die mir mit der jetzigen Elektronik vorgegebene ist. Die liegt meines Erachtens ein wenig hoch. Weiß aber nicht genau wo.
    Da nun bei dieser Elektronik auch noch der Blendregler ein lautes Knarzen beim drehen rüberbringt und ich auch immer mehr genervt bin vom Pegeleinbruch bei Mittenstellung, hab ich eine Ausrede über eine neue Elektronik nachzudenken.

    Diesmal mit mehr Geld in der Tasche dachte ich ans Original.

    EQ PCB/VM-3B VARI-MID 3B(18V)
    3EQ1VM311

    Das spuckt mir die Parts-Seite von Ibanez aus. Müsste ich die jetzt direkt per Mail von Ibanez bestellen? Weil im freien Handel find ich damit ja nichts.

    Ander und vielleicht sinnvollere Überlegung war, mich mit der derzeitigen Elektronik der BTB Bässe auszustatten.

    Bartolini MK2, genau wie die Pickups. Aber natürlich gibts diese Bezeichnung auch nur bei Ibanez, weder Bartolini HP selbst noch im Netz hab ich etwas anderes gefunden als Links von dieversen Musikläden mit Werbetexten für die BTB Bässe.

    Also hab ich Ibanez angeschrieben und nachgefragt. Noch ist keine Antwort da aber ich hab mir noch mal die Seite angeschaut und gemerkt, dass die neuesten BTBs 700dx und 705dx jetzt EMG Pickups und dank der Seite von Ibanez für mich noch eine Noname Elektronik drinnen haben.

    Also hab ich noch eine Mail an Ibanez geschrieben.

    Weiß einer von euch ob all die genannten Pickups eine Standartgröße haben? (Ibanez Pickup im BTB515, Bartolini MK2, und EMG40dc)

    Was würdet ihr Verbauen wenn ihr die Wahl hättet. Auch andere Vorschläge sind erwünscht.

    Ich war mit dem Originalsound von BTB515 zu frieden solang ich meinen leichten Lowmid-Boost durchsweepen konnte. Meine jetziger Output am Bass ist mit dem Verbrauch an Batterie nicht in Relation, das sollte sich auch ändern.

    Geht um einen presenten Basssound im härteren Bereich ohne schlimme Gitarren-Bretter-Wand. Ruhige Parts mit Tapping und Akkordspiel, alleinige Tiefmittenbefüllung bei höhren, aufgelösten Gitarren, und knurrige unterlegung bei Stampfriffs.

    Danke für die Hilfe
    Richard

    Edit: Wie ihr vielleicht beim lesen bemerkt hab, hab ich irgendwie vergessen im Text zu erwähnen, dass ich auch über einen Wechsel der Pickups nachdenke und habs plötzlich als gegeben angenommen. Tut mir leid dafür.
     
  2. sKu

    sKu Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    3.254
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 08.06.10   #2
    Das ist ein Problem bei Ibanez, Yamah & Co: Ersatzteile sind verdammt schwer zu bekommen und viel zu teuer. Es dürfte ein schwieriges Unterfangen werden die Originalelektronik zu bekommen.

    Bei Elektroniken gibts eigentlich einige übliche Verdächtige: Noll, Glockenklang, Aguilar... da gibts haufenweise Auswahl. Vielleicht solltest du mal versuchen wie es klingt, wenn du einfach mal eine passive Schaltung einbaust? Da du eh basteln musst, warum nicht mal das probieren ;)
    Ich würd die Pickups erstmal lassen und nur die Elektronik tauschen. Wenns dann immernoch nicht passt, kann man die PUs immernoch tauschen...
     
  3. Drahcir

    Drahcir Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.04
    Zuletzt hier:
    21.12.14
    Beiträge:
    29
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.10   #3
    Hm wie ichs mir eh erwartet habe. Weißt zufällig jemand ob die beim BTB515 eingebauten Ibanez Pickups Aktiv oder Passiv sind? Weil wenns klingt und ich komplett auf Batterie verzichten könnte würde ich mir einfach einen graphischen oder parametrischen EQ gönnen auch wenns nicht unbedingt das selbe ist wie direkt am Bass "on the fly" kurz mal etwas zu ändern. Und eine passive Elektronik wirds auch net mit 3 Band parametrisch geben denk ich, womit ich zumindest einen meiner 5 Potiplätze mit einem Dummy bestücken müsste.

    Gibts erfahrungen mit BTB und https://www.thomann.de/at/glockenklang_3band_electronic.htm?
    Der mitten Regler würde genau zwischen die Center-Frequenzen vom Markbass F1 kommen welcher mein nächster Amp werden wird. Oder kann man Grundsätzlich sagen, dass sich die Elektroniken in der Preisklasse nicht viel geben? Weil dann wäre die dezitierte Ausweisung des vollen Volumens auch bei Blend-Mittelstellung und Funktion auch bei leerer Batterie auf jeden Fall das Kille-Argument für die Glockenklang-Elektronik.

    Danke,
    Richard
     
  4. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.268
    Kekse:
    41.204
    Erstellt: 08.06.10   #4
    Das stimmt zumindest im Fall Ibanez nicht.
    Die "Replacement" Seite hat der Threadstarter ja schon gefunden. Die Nummer des gewünschen Teils notieren und sich damit an den nächsten Einzelhändler wenden, der Ibanez im Programm hat.
    Die besorgen das Teil dann über den deutschen Ibanez-Vertrieb (Meinl), die erstaunlich viele Teile sogar am Lager haben.

    Ich hab's selbst einige Male so gemacht und kann auch über die Preise nicht meckern.
     
  5. Drahcir

    Drahcir Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.04
    Zuletzt hier:
    21.12.14
    Beiträge:
    29
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.10   #5
    Das die Ibanez Teile zu haben sind klingt ja sehr gut. Nur werd ich wenn dann gleich Bartolini MK2 Elektronik oder die Elektronik in den zwei neuesten BTB nehmen. Wobei ich vorher gern von wem hören würde ob die ganze BTB Reihe einem Sound folgt oder hat sich da seit 2003 viel getan? Weil sonst ist es vielleicht gar nicht sinnvoll die neue Elektronik zu nehmen. Oder hat die Elektronik gar keinen so großen Beitrag zum Klang sondern es sind die Features und Center-Frequenzen der Filter die den Unterschied ausmachen?

    Für später möglichen Pickup wechseln noch: Weiß wer wie die Abmessungen der einzelnen Pickups sind? Also Ibanez Pickups vom BTB515, Bartolini MK2, EMG40DC

    Richard
     
  6. Gast90311

    Gast90311 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.07.10   #6
    Praktischer Thread. Ich kann meim Vorredner zwar nicht helfen, aber ich hab ne Frage zu dem Thema. Ich will mir n neuen Bass zulegen, bin irgendwie auch bei BTB hängengeblieben. jetz kam letzt ja der 705DX raus. primärer unterschied zum 675: Die Pickups/Elektronik. Jetzt ist die Frage, da ich bisher nur den 705er gespielt hab aber keinen 675 in die hand gekriegt hab: welchen unterschied machen die pickups aus? vA klanglich... hoffe mri kann einer weiterhelfen P.S.: ja ich kümmer mich gradn scheiß um groß/kleinschreibung.... bitte drüber hinwegzusehen...
     
  7. Drahcir

    Drahcir Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.04
    Zuletzt hier:
    21.12.14
    Beiträge:
    29
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.10   #7
    Antwort Mail von Ibanez zu dem Thema: die EMG PU/Elektronik wurde verbaut weil immer mehr Bassisten im Bereich Rock/Metall zur BTB Serie greifen und sie (Ibanez) mit der neuen Serie den Sound dahingehend weiterführen wollten.

    Ich hab leider keine Erfahrung mit den neuen BTBs.

    lg
    Richard
     
  8. out_of_exile

    out_of_exile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    1.07.14
    Beiträge:
    205
    Kekse:
    381
    Erstellt: 23.07.10   #8
    Und dann erwartest du eine Reaktion von uns :rolleyes: Mal überdenken...aber die Uhrzeit geht als milderender Umstand durch

    Sind nicht nur PU, Elektronik. Auch die Holzbasis ist anders. Sollte eher in die rockige Schiene passen, im Gegensatz zum Gentlemen-Sound der BTB-Serie
     
  9. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    30.01.20
    Beiträge:
    5.102
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 23.07.10   #9
    Kann ich so bestätigen. :great:
    Original-Pickguard für meinen ATK war problemlos zu bekommen und kostete ca. 25,- € (gut die Hälfte von dem, was andere namhafte Hersteller verlangen)

    Die EMG-PU sollen etwas moderner und "metallischer" klingen als die Bartolinis.
    Mir persönlich gefallen Letztere sehr gut auf meinem 605.
    Ohne das wirklich verglichen zu haben, würde ich in erster Linie auf Marketingstrategie tippen. ;)
     
  10. mexmax11

    mexmax11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.09
    Zuletzt hier:
    8.11.20
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    152
    Erstellt: 05.08.10   #10
    Hallo,

    ich habe eine Noll 3 Band Elektronik nachgerüstet in meinem Schecter-Bass, absolut super, inkl. der Möglichkeit, von aktiv auf passiv umzuschalten... Ob das auf Deinem BTB auch gut klingt, kann ich nur vermuten, aber Noll oder Glockenklang (da hatte ich die 2 Band-Elektronik mal verbaut, sehr edel...) bringen nach meiner Erfahrung sehr gute Ergebnisse und sind sehr einfach zu verbauen, dazu kommt noch der hohe Qualitäts-Standard bei beiden.

    Wünsch Dir viel Erfolg beim Tüfteln und eine glückliche Hand bei Deiner Entscheidung!

    Viele Grüße

    Markus
     
  11. FL-Guitarworks

    FL-Guitarworks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.07
    Zuletzt hier:
    24.02.18
    Beiträge:
    72
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.10   #11
    Hi,
    ich würde die Frage des Threadstellers betreffend auch Bartolini oder Noll Elektronik einbauen, vielleicht sogar eher ersters (auch wenn Noll wirklich tolle Elektronik macht), wenn zu moderatem Preis erhältlich.
     
  12. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    5.662
    Ort:
    Oberroth
    Kekse:
    35.236
    Erstellt: 10.08.10   #12
    @ Drahcir: Falls das Thema noch aktuell ist: Solange mein BTB 705 noch in Reparatur ist, kann ich die PUs leider nicht nachmessen, aber ich vermute stark, dass die dort verbauten EMGs nicht dieselben Maße wie die Bartolini MKII haben, die z.B. in meinem BTB 675 und BTB 785 verbaut sind. Möglicherweise oute ich mich hier gerade als BTB-Fanboy, aber sei's drum. Diese Bartolinis scheinen mir aber zum BTB 515 zu passen - vermessen habe ich keinen, nur Bilder im Web gesehen. Poste doch mal die Ausmaße Deiner PUs, dann kann ich Dir SOFORT sagen, ob die MKII passen und demnächst auch, ob die EMGs passen würden.

    So wie ich es verstanden habe, sind die Bartolinis Passiv-PUs mit einer Aktivelektronik. Und die EMGs sind bereits Aktiv-PUs. Mag mich aber irren.

    Dein 515 hat einen Mahagonikorpus. Damit kommt er dem 785 nahe, Mahagonikorpus, Zimtholzdecke, durchgehender Hals aus drei Streifen Jatoba (eine Kirsch-Art) und zwei Streifen Bubinga. Der kommt mit den Bartolinis sehr geil, fundamentale Tiefen, drückende Mitten, mit denen man sich durch jedes Arrangement durchprügeln kann, milde Höhen.

    Der 705 ist schon von der Holzkonstruktion vollkommen anders - federnder Sound durch den Eschekorpus, durchgehender Hals aus drei Streifen Ahorn und zwei Streifen Bubinga. Andere PUs, andere Elektronik. Der Sound ist wie gesagt federnd, leichter, aber liefert ebenfalls ein sattes Pfund, welches noch tiefer ansetzt als beim 785. Auch die Höhen kommen bedingt durch Holz und PUs noch klarer, frischer, aggressiver. Zwei sehr verschiedene Bässe eben.

    @ Sensemann: BTB 705 und 675 sind von den Hölzern her verschieden, die Nussbaumdecke gibt dem 675 einen wesentlich milderen Sound in den Höhen, und er hat auch das "Federn" des 705 nicht, der einen ziemlich anspringt. Man hört es schon am Holzklang und fühlt es, wenn man die Instrumente in der Hand hält. Bei den PUs unterstützen die Bartolini MKII diesen breitbandigen Sound, der das ganze Spektrum bedient, von abgrundtief bis in die (sich vornehm zurückhaltenden, aber nicht unterrepräsentierten) Höhen. Der 705 mit den EMGs klingt im Spektrum nochmal nach unten erweitert, sehr saubere und zurückhaltende Mitten, frische Höhen.

    Der 675 ist der Gentleman-Bass, der 785 ein sich durchprügelnder Rüpel und der 705 ein junger Hüpfer. Für die ganze BTB-Serie gilt (zumindest für die, die ich kenne), man braucht einen Bassamp, der mächtig tief in den Keller runterkommt und da noch was reissen kann, sonst entgeht einem das bässte :D

    Viele Grüße
    Jo
     
  13. Gast90311

    Gast90311 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.08.10   #13
    öhm... naja... was mein amp betrifft... SWR workingpro (stichwort "bass intensifier" harrharr), derzeit gekoppelt mit ner Peavy TVX 410 (war die einzige box die ich gefunden hab die bis 30hz runtergeht). also das reißt schon gut was ^^ kk im großen und ganzen scheint mir... ich muss nomma n ausflug machen ^^ aber prinzipiell klingt mir der 705er schon recht gut :)
    bin ja auch am ehesten im (zugegeben ruhigeren/avantgardistischen) metalbereich unterwegs
     
mapping