Bugera 6260 Infinium - Wechsel der Vorstufenröhren

von das_B, 13.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. das_B

    das_B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    8.01.14
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    91
    Erstellt: 13.03.12   #1
    Servus,

    ich möchte gerne die Vorstufenröhren meines Bugera 6260 Infinium wechseln, teils, weil der Lead-Channel ziemlich rauscht (ich weiß, Röhrenamps rauschen halt ;)) und ich ausprobieren möchte, wie sich da eine neue Röhre schlägt und teils auch, weil die Stock-Röhren von Bugera ja nicht gerade die besten sein sollen. Hauptsächlich erhoffe ich mir etwas Erkenntnisgewinn. Welche Röhre ist für welche Funktion zuständig bzw. für welchen Channel? Und welche 12AX7 wär am besten, um das Rauschen ein wenig zu reduzieren (bin ausserdem kein großer Freund von Noisegates). Ausserdem: Kann ich die Röhren einfach ohne weiteres tauschen? (Alte raus, neue rein)

    Danke im Vorraus!
     
  2. bodacious

    bodacious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    350
    Ort:
    köln
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    404
    Erstellt: 14.03.12   #2
    Hallo,

    welche Röhre was genau macht, weiß ich jetzt nicht genau. Bis auf dass die V1 eben die Eingangsröhre und für alle Kanäle zuständig ist, und die letzte als Phasentreiber arbeitet.

    Als ich selbst das 6260 Top noch hatte, habe ich da viel rumprobiert, und bin für mich persönlich zu der Erkenntnis gelangt, dass sich in V1 eine Tung Sol sehr gut macht, im Phasentreiber war ich mit einer JJ ECC803 sehr zufrieden, und für alles dazwischen die normale JJ ECC83. Das war so für mich die beste Kombination. Irgendwelche Chinas oder Sovteks / EH haben mir in dem Amp nicht gefallen.

    Die Röhren kannst du "einfach so" tauschen. Für die V1 solltest du die Tung Sol V1 Variante nehmen, die ist dann auf besonders armes Rauschen selektiert.

    Grüße
     
  3. das_B

    das_B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    8.01.14
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    91
    Erstellt: 14.03.12   #3
    Danke für die Antwort! Kann ich fürs erste einfach mal die V1 durch die Tung Sol tauschen, oder wärs besser alle Röhren auf einen Schnalz zu wechseln? Möchte mal sehen, wie sich das so macht, was den Klang bzw. das Rauschen angeht. V1 ist die erste von links, wenn ich von vorn drauf schaue, oder?
     
  4. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    20.881
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.476
    Kekse:
    115.576
    Erstellt: 14.03.12   #4
    V1 ist die, die am nächsten zur Eingangsbuchse und am weitesten entfernt vom Netztrafo ist.;)
    Gerne und oft im hübschen "Abschirmbecher"-Kleid.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. bodacious

    bodacious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    350
    Ort:
    köln
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    404
    Erstellt: 14.03.12   #5
    Genau.

    Und du kannst ruhig erstmal nur die V1 tauschen, die macht sicher am Meisten aus. Probier da doch einfach mal z.B. eine TungSol und eine JJ aus, die Geschmäcker sind da doch verschieden und meiner muss nicht deiner sein :) Dann hast du einmal ein chinesisches Fabrikat gehört (die Stock drin ist), eine russische TS und eine slovakische JJ. Dann kannst du schon mal hören was dir persönlich am Meisten zusagt. Die JJ ist eher warm und mittig, die TS eher klar und straff. Und der Chinaböller eher höhenbetont und auf die Fresse. Teste was dir gefällt :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  6. das_B

    das_B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    8.01.14
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    91
    Erstellt: 21.07.12   #6
    Hey,

    sorry für die späte Reaktion und vielen Dank für deine Antwort, aber ich hatte so viel um die Ohren, dass ich zu gar nichts mehr gekommen bin. Hab mir jetzt eine Tung Sol geholt, aber noch nichts eingebaut. Muss auch dazu sagen, dass ich das Top mittlerweile nicht mehr besitze, sondern den Combo in der Vorgängerversion, die noch nicht mit der Infinium-Technologie ausgestattet war. Macht aber nur in der Endstufe einen Unterschied, oder?
     
  7. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    7.039
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    10.960
    Kekse:
    13.501
    Erstellt: 21.07.12   #7
    Falsch!
    Röhren sind rauschämer als Transistoren
    Experimentieren lohnt sich aber trotzdem
     
  8. Teppei

    Teppei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.11
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    2.080
    Erstellt: 21.07.12   #8
    Ganz abgesehn davon, dass solche Pauschalaussagen immer grenzwertig sind, ist es auch falsch.

    JFETs rauschen erheblich weniger als (im Hinblick auf das Rauschverhalten) gute Röhren wie Spanngitterröhren.
    Die ECC83 ist allerdings schon im Vergleich zu anderen Röhren nicht überragend.

    Wenn man die Eingangsstufe bei Gitarrenverstärkern mit vernünftigen Transistorschaltungen konstruieren würde, könnte man auch High-Gain Amps wie den 6505 wesentlich rauschfreier machen.

    Es gibt sogar ECC83 Ersatz"röhren", die aus JFets gebaut sind und eben nicht mehr rauschen. Das will der übliche Gitarrist nur nicht, weil dann ja die "bösen" Halbleiter im Signalweg sind. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  9. das_B

    das_B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    8.01.14
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    91
    Erstellt: 21.07.12   #9
    Ähm ja, ok. :D Das beantwortet aber meine Frage nicht wirklich. Wenn ich jetzt von hinten auf den Combo sehe, wo befindet sich dann die V1? müsste eig. die ganz links sein, oder?
     
  10. Teppei

    Teppei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.11
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    2.080
    Erstellt: 21.07.12   #10
    Sorry ;)

    V1 ist die Röhre, die sich am nächsten zur Eingangsbuchse befindet. Also wenn du von hinten drauf guckst, müsste es die ganz linke sein.
    Außerdem hat sie oft so eine Metalkappe aufgesetzt.
     
  11. das_B

    das_B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    8.01.14
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    91
    Erstellt: 21.07.12   #11
    Kein Problem. Bei mir haben alle so eine Metallkappe aufsitzen, siehe Foto. Tauschen kann ich sie ohne Probleme, oder? Alte raus, neue rein?
     

    Anhänge:

    • bugi.jpg
      Dateigröße:
      107,4 KB
      Aufrufe:
      205
  12. Teppei

    Teppei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.11
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    2.080
    Erstellt: 21.07.12   #12
    Ach du hast ja den Combo - dann sind die Eingänge von vorne gesehen links, also ist V1 von hinten drauf geguckt die Rechte ;)
     
  13. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    7.039
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    10.960
    Kekse:
    13.501
    Erstellt: 21.07.12   #13
    Das ist keine Pauschalaussage.
    Die Physik können wir beide nicht ändern.
    Es gibt natürlich rauscharme Transistoren, ist aber nicht der Standard.
    Generell steht der Transistor ganz unten in der Kette, dann kommen die Mosfet Bauteile und dann die Röhre.
     
  14. Teppei

    Teppei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.11
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    2.080
    Erstellt: 21.07.12   #14
    Hast du auch Quellen?

    Ich beziehe mich mal hier drauf, weil ich jetzt nicht unbedingt in Datenblättern wühlen will:
    QUELLE
     
  15. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    7.039
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    10.960
    Kekse:
    13.501
    Erstellt: 21.07.12   #15
    nein ich habe keine Quellen, ich habe Elektrotechnik studiert und auch diverse Verstärker gebaut.
    Ich schlage vor wir lassen die Diskussion, die hilft den TE nicht weiter;)
     
  16. Garcia

    Garcia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.09
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.361
    Erstellt: 21.07.12   #16
    Immer daran denken den AMP zuerst vom Netz zu nehmen :) und schön abkühlen zu lassen. Und daran denken die Röhre am Sockel anzufassen und möglichst ein trockenes Fuselfreies Tuch dazu nehmen.
    Am besten kommst Du an die Vorstufenröhre wenn Du zuerst die Endstufenröhren entnimmst. Dazu musst Du zuerst die Klammer etwas gegen unten drücken und mit Feingefühl rausziehen.
    Nie Gewalt anwenden und auf keinen Fall irgendwelche Gegenstände wie Schraubenzieher etc. nehmen umd die Röhren welche sehr gut in der Fassung halten zu entnehmen.
    Ein Amp kann auch wenn er vom Netz ist noch eine Spannung drauf haben von 4-500 Volt.
    Also Vorsicht !
     
  17. das_B

    das_B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    8.01.14
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    91
    Erstellt: 22.07.12   #17
    Habe die Stock-Bugera-Röhre nun vorerst durch eine Mesa Boogie 12AX7 getauscht, hab deinen Post aber zu spät gelesen, sonst hätt ichs mit Tuch und nicht mit den bloßen Händen gemacht :( Sie ging verhältnismäßig leicht raus und die neue ging gut rein. Amp habe ich vorher vom Netz genommen und auskühlen lassen. Danach warm werden lassen und ausprobiert. Und tatsächlich, der Lead-Channel rauscht nicht mehr so laut. Vom Sound selbst kann ich nicht viel sagen, da ich mir auch viel einbilden kann, soundmäßig, außerdem hatte ich nicht viel Zeit. Folgende Frage stellt sich mir nach dem Wechsel: Was unterscheidet eine Mesa Boogie SPAX 12AX7, die als Eingangsröhre ausgezeichnet wurde von einer "normalen" Mesa-12AX7-Vorstufenröhre (ECC83 Tesla)? Ich nehme an, dass die als "Mesa Eingangsröhre" bezeichnete Röhre selektiert wurde und als mikrophonieärmer, quasi V1-tauglicher befunden wurde?

    Jap, hab ich mir dann auch gedacht und die richtige Röhre gewechselt :)
     
  18. Garcia

    Garcia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.09
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.361
    Erstellt: 22.07.12   #18
    Naja, mit den Röhren soll es genauso sein wie mit den Birnen für die Autoscheinwerfer. Fettfinger und Dreck auf dem Glasteil verringern unter umständen die Lebensdauer RAPIDE:mad:
    Deshalb das Fuselfreie Tuch.
    Du hast Recht, die Röhren werden Ausselektiert und Kategorisert. Die V1 Röhre bezeichnet man als die wichtigste in der Vorstufe.

    Die SPAX 12AX ist glaube ich noch mit einer Magnetischen Ummantelung versehen, welche man aber auf keinen Fall entfernen sollte.( Noch Mikrofonierärmer) bei der 12AX7 fehlt diese Ummantelung, dafür kostet die Röhre auch ein paar Euro weniger.
    Auf jeden Fall dürfte die Mesa Boogie Röhre Qualitativ bestimmt besser sein als die Bugera.
    Ein Austausch aller Röhren im Amp mit Mesa Röhren dürfte wohl aber mehr kosten als der AMP selber urspünglich gekostet hat.:D
     
  19. physikmatze

    physikmatze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.07
    Zuletzt hier:
    18.04.14
    Beiträge:
    557
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    3.581
    Erstellt: 22.07.12   #19
    Das ist Quatsch! Einer Röhre macht es absolut nix aus wenn da Fingerabdrücke drauf sind!

    Für diese Mesa SPAX Röhren würde ich kein Geld ausgeben, einen Schrumpfschlauch kann man auch selbst über die Röhre machen...
    Hol dir bei Tube-Town eine V1-selektierte Röhre deiner Wahl und gut ist.

    Grüße,
    Mathias
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  20. Gammelpeter

    Gammelpeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Freiburg/Stuttgart/Konstanz
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    4.278
    Erstellt: 22.07.12   #20
    richtig! die röhren werden gar nicht so heiß, dass sich das fett einbrennen könnte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping