C-Drop Problem und Beratung

von Circle Zap, 18.09.07.

  1. Circle Zap

    Circle Zap Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 18.09.07   #1
    Idee dieses Threats ist es ein Dialog zwischen allen Gitarristen, die C-Drop spielen herzustellen und Lösungen für Probleme und Beratungen bereitzustellen aber auch Erfahrungen auszutauschen.

    Ich spiele nun schon eine Weile C-Drop auf meiner Dinky, seit heute habe ich sogar das Saitenproblem gelöst, die unter euch welche mich kennen wissen noch, dass ich mich über eine stark schwingende C Saite beklagt habe. Habe nun einfach meinen 011 Satz GHS mit einer Ernie Ball 56 erweitert, indem ich die untere 53 (GHS) durch eine 56 (Ernie Ball) ersetzt habe nun lässt sich die Gedropte Gitarre wie eine ungedropte Gitarre spielen!
    Habe nun erstens dadurch, dass die Saite nicht mehr so stark schwingt viel mehr Sustain und Druck und alles klingt noch brachialer! Viele D-Droper sind nun sicherlich der Meinung, das die Bendings leiden!!!
    Davor hatte ich auch erst Angst, aber nochdem ich es gewagt hatte muss ich sagen das die Bendings immer noch flüssig laufen!
     
  2. Circle Zap

    Circle Zap Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 18.09.07   #2
    Ich möchte mal gerne mit einem Problem beginnen, bei der ich selbst noch zu keiner guten Lösung gekommen bin, also diskutiert fleißig mit!

    Es geht um folgendes: Bei meiner normal getunten Strat habe ich bei Auftritten immer die Höhen komplett herausgedreht!
    Nachdem einige mich davon überzeugt hatten die Höhen am Verstärker ein wenig herauszunehmen und dafür an der Gitarre voll aufzudrehen musste ich feststellen, dass es mir zwar am Anfang ziemlich komisch vorkam, ich nun aber sehr davon überzeugt bin! Es war wirklich eine reine Gewöhnsache!

    Nun ist ein ähnliches Problem aufgetreten:

    Auch bei meiner C-gedropten Dinky hatte ich bisher immer die Höhen voll rausgedreht! Also ich nun versucht habe die Höhen an der Gitarre voll reinzudrehen und am Verstärker rauszudrehen entstand ein Sound der mir nicht gefallen mag, auch nach längeren spielen und Gewöhnprozess nicht!

    Gerade die Doppelstops klingen nicht mehr so tief und brachial wie es sein sollte!
    Drehe ich die höhen aber raus, so gehen die Pinches viel schlechter, außerdem kann man das Fingertapping auf den hohen Saiten voll vergessen, den es klingt viel leiser und schwächer und der Attack fehlt einfach!

    Ich denke es gibt sicherlich mindestens eine Person, die weiß wovon ich rede und vielleicht ähnliche Probleme hatte!

    Ich suche Lösungsvorschläge!
     
Die Seite wird geladen...

mapping