Casio CDP-230R, Casio PX-120 (gebraucht) oder ganz es anderes?

von Gomez..!, 08.11.16.

Sponsored by
Casio
  1. Gomez..!

    Gomez..! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 08.11.16   #1
    Hy!

    Ich versuche meine Lage möglichst genau zu schildern. Ich hab nun im Zuge meiner Ausbildung die Möglichkeit einige Klavierstunden zu ergattern. Diese Stunden sind wie Lernstunden zum klassischen Klavier aufgebaut, die Lehrerin geht jedoch auch auf meine Wünsche ein.
    Natürlich bringt das Alles wenig, wenn ich nicht selbst daheim etwas übe. Hierzu war ich gestern im örtlichen Musikladen um mich beraten zu lassen. Ich hab mich als Anfänger vorgestellt, mein Budget klargemacht (das sich bei etwa 300€ bewegt) und auch mehrmals betont, dass ich BLUTIGER Anfänger bin. Ich bin im Moment zufrieden, wenn ich bis zum 24 Dezember ein paar Weihnachtslieder anständig begleiten kann!
    Leider war das der Verkäuferin wohl schnuppe und so waren wir innerhalb von 4 Minuten vor den Geräten jenseits der 600€. Zugegeben nett anzusehen, aber weder meine Preis- noch meine Talentekategorie.

    Ich habe danach etwas am Gebrauchtmarkt geschaut und ein Casio CDP-230R um 300€ und ein Casio PX-120 für 275 entdeckt. Zwar sind mir einige Testberichte im Netz untergekommen, aber leider nichts, wo über diese Geräte diskutiert wurde, keine "selbstständige Erfahrung"..
    Könnt ihr mir hier etwas zu diesen beiden sagen?

    Als Anfänger setze ich keine großartigen Erwartungen in das Instrument (woher auch - ich weiß ja nicht worauf es ankommt!). Ein Kollege hat gemeint, dass ich darauf achten sollte, dass es "eine Anschlagsmechanik" besitzt (was ich natürlich für ne gute Idee halte, aber eine anständige Mechanik wohl oberhalb meines Budget angesiedelt ist).
    Schön wäre es vielleicht, wenn der Erwerb "klavierähnlich ist" (Klang und "Tastengefühl").

    Kurz zusammengefasst: Ich will kein High-End Produkt, ich suche ein anständiges Preis/Leistungsverhältnis dass den Anforderungen eines Neulings entspricht und bei dem man mich nicht über den Tisch zieht (jemandem, der sich nicht auskennt, ein Oberklasse-Instrument andrehen zu wollen fällt zb darunter!).


    Danke an alle, die meinen Text bis hier durchgelesen haben :) Ich komm schnell vom 100ten ins 1000ste - verzeiht das also!
    ..den Fragebogen hab ich auch noch ausgefüllt!



    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis ~300 EUR;
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [x] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [xxxx] Anfänger (blutiger!)
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
    [x] Zuhause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    - Zum Staubsaugen und wenn ich mal hier ausziehe.. Als das nächste mal in etwa 2 Jahren!

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    Da ich es nicht großartig bewegen werde ist das Gewicht nicht so wichtig

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    - Klavierersatz klingt für mich passend! Ich werde vielleicht mal vor Freunden darauf spielen, aber niemals vor Publikum oder zusammen mit Pete Dorothy ein Lied aufnehmen..

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    - Alleine, was mir gerade so gefällt! Keine bestimmte Richtung

    (7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [x] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [x] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [x] nein, lieber ein Allrounder

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
    [ ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [x] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ___________________________________ _______________

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    - Keine..

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    - Keine..



    ..Danke! Danke!
     
  2. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 08.11.16   #2
    Unter Berücksichtigung deiner finanziellen Möglichkeiten kämen diese beiden Pianos in Betracht:

    https://www.thomann.de/de/thomann_dp_26.htm?ref=mobile

    Mit Unterbau und Pedal:
    https://www.kirstein.de/Stagepianos...epiano-schwarz-KomplettSET-inkl-Staender.html



    Sind beides Medeli Produkte (China), aber haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Zum Klavierlernen für den Anfang gut geeignet, wenn natürlich auch Abstriche zu den Markengeräten von Yamaha und Co. gemacht werden müssen.

    Vielleicht noch ein gebrauchtes oder auch neues Yamaha P-45.
    https://www.thomann.de/de/yamaha_p_45_b_stand_bundle.htm?


    Oder ein Casio-Set für 469€
    https://www.thomann.de/de/casio_cdp_130_bk_deluxe_bundle.htm?

    Gebraucht ist immer ein Risiko, da keinerlei Garantie oder Gewährleistung.
     
  3. DonMias

    DonMias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.15
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    798
    Erstellt: 08.11.16   #3
    Nur ein kleiner Zwischenruf: Dem Verkäufer ist kein Vorwurf zu machen. Es gibt für 300 Euro neu wohl einfach nichts empfehlenswertes klavierähnliches. Selbst einfache, brauchbare Keyboards sind für dieses Geld neu eigentlich nicht zu kriegen. Und mit 600 Euro bist Du noch weit von Oberklasse-Digis entfernt. Dann lieber erst mal für ein paar Monate ein halbwegs brauchbares Digitalpiano mieten. Oder ein teureres kaufen und wieder verkaufen, wenn Du doch nicht dabei bleibst.

    Aber ich kann Dich verstehen. Ich habe vor etwas über einem Jahr auch ähnlich gedacht wie Du. "Mal für relativ kleines Geld was günstiges kaufen und dann sehen, wie es weiter geht." Ich konnte gar nicht so schnell gucken, wie ich der erworbenen Tischhupen überdrüssig wurde. Glücklicherweise bin ich sie mit recht wenig Verlust wieder los geworden.

    PS: Das mit dem "anständigen Begleiten einiger Lieder" bis Weihnachten könnte knapp werden. Da zählt dann ab jetzt jeder Tag.
     
  4. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.329
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 08.11.16   #4
    Sorry, aber NEIN. Die kommen nicht in Betracht. :govampire: :govampire: :govampire:

    Sie sind auch zum Anfang nicht geeignet und die Abstriche welche man machen muss, sind dann so nette Kleinigkeiten wie z.B. abfallende Tasten. Gerade wieder gehabt. Besitzer meinte nur ganz cool: einfach wieder rein drücken, das passiert häufiger. :ugly: :igitt: Für die Mängel, welche die Geräte z.Teil bereits nach kurzer Zeit haben, ist der Preis einfach zu hoch.

    Empfehlen kann ich:

    https://www.thomann.de/de/casio_cdp_130_bk.htm
    https://www.thomann.de/de/yamaha_p_45_b.htm

    danach wird es teurer.
    Die Geräte bekommt man auch gut, etwas günstiger, auf dem Gebrauchtmarkt. Manchmal erst ein paar Monate alt und noch mit Garantie.

    Lg, TaTu
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 08.11.16   #5
    Bei einer Garantie von 3 Jahren ist man absolut auf der sicheren Seite.

    Welches Gerät war das denn bei dir, wo die Tasten abfallen?
    Bestimmt keins aus den Links.
     
  6. bebob99

    bebob99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.11
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    400
    Kekse:
    5.451
    Erstellt: 08.11.16   #6
    Bei 300€ ist es WIRKLICH schwer.
    Eventuell ein gebrauchtes Casio Privia PX 100

    Hatte das nicht mal wer hier angespielt, muss aber schon einige Jahre her sein.
     
  7. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    2.768
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    477
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 08.11.16   #7
    Die älteren Casios sind keine Klangwunder, haben aber für mein Empfinden eine akzeptable Tastatur. Ein Yamaha P85 oder etwas in der Art bekommt man mit Glück gebraucht auch schon mit dem Budget.
     
  8. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.329
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 08.11.16   #8
    Das war zum Glück nicht mein Gerät. Es war genau eine Taste und zwar c`und das Teil war schwarz mit diesem ovalen "Classic Cantabile" Stempel oben drauf. Und nein, ich habe ihn nicht gefragt wie alt das Teil ist, aber es hatte eine Hammermechanik. Ich habe mich, mein erstes Jahr in der Band, mit genügend Medeli Geräten rum geärgert. Ich kenne das Problem aus der Zeit. Es übt sicherlich, um die eine oder andere defekte Taste um rumspielen zu müssen,, aber Spaß ist wirklich etwas anderes. Ich hatte damals sogar mal so ein Aldi Teil von Medeli unter den Fingern. :igitt:

    Lg, TaTu
     
  9. dpuser

    dpuser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.14
    Beiträge:
    30
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    125
    Erstellt: 08.11.16   #9
    Das man für 300€ bestenfalls die Eigenmarken bekommt, ok. Aber das Yamaha P45 für 450€ ist der aktuelle Klassiker für ein Einsteiger DP. Das Casio CDP-130 gibt es bereits für 400€. Beide Geräte sind für einen Anfänger in den ersten Jahren mehr als ausreichend, sofern man nicht diverse Stunden täglich spielt. Die Technik, die aktuell in den Einsteigergeräten vorhanden ist, ist bereits ziemlich solide.
    Ich nutze z.B. das P35, das die gleiche Tastatur und die gleichen Klänge wie die des Nachfolgers P45 hat. Auch wenn ich zur Zeit nach einem etwas größeren Modell schaue, kann man bereits mit so einem einfachen Gerät für einen Hobbymusiker 'ganz normal' spielen (ich habe einen Vergleich mit einem akustischem Flügel, und habe auch auf anderen akustischen Klavieren gespielt). Wirklich bemängeln würde ich nur den Dynamikumfang, der aber auch bei teureren Geräten nicht so grandios ist. Ausserdem ist der Klang über die Lautsprecher sehr bescheiden, daher sollte man sich mit Kopfhörern zufrieden geben oder Lautsprecher nutzen können.

    Mit einem größerem Budget bekommt man bessere Geräte, aber auch die Einsteigerklasse macht Spaß. Wenn man nicht gerade auf einem Flügel / teuren DP ein Vorspiel vor zahlendem Publikum plant, lässt sich so alles relevante Lernen, was es bei dem Klavierspiel gibt.

    Mein Vorschlag: ein gebrauchtes Yamaha P35 / Casio CDP 120 / 130: Da wird es gute Geräte für 300€ geben. (Wegen des geplanten Neukaufs habe ich mich informiert, was ich für mein P35 wohl noch bekommen kann und selbst inkl. Zubehör wird sich das wohl unter 300€ bewegen)
     
  10. Gomez..!

    Gomez..! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 09.11.16   #10
    Danke für eure mehr als ausführlichen Antworten :) Das hilft mir bei der Entscheidung schon ein Stück weiter.

    Soviel ich rausbekommen habe, ise das CDP 230 ähnlich dem CDP 130, nur mit etwas mehr Software-Features (kann man das so ausdrücken?).

    Da ich auf die oben genannten (CDP230 und PX120) - mehr oder minder - Zugriff habe interessieren mich die besonders. 300€ für eines der beiden gerechtfertigt (mit Hinblick auf meine Belange)?
     
  11. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 09.11.16   #11
    Das kann man aus der Ferne schlecht sagen.
    Kommt drauf an, in welchem Zustand das Ding noch ist.
    Hat da schon mal jemand Bier in die Tasten gekippt oder ist es noch wie am ersten Tag?

    Für 99€ mehr kriegst du halt ein nagelneues CDP-130 mit 3 Jahren Garantie und 60 Tagen Umtauschrecht.

    https://www.kirstein.de/Stagepianos/Casio-CDP-130-BK-Compact-Digitalpiano-schwarz.html?

    Wenn das gebrauchte nach einem Jahr in die Dutten geht, waren die 300€ rausgeschmissenes Geld, da sich Reparieren bei so einem Gerät vermutlich nicht lohnen wird.

    Letztendlich ist es deine Entscheidung und wie schwer es dir fällt, noch 99€ zusammenzukratzen.
     
  12. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.329
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 09.11.16   #12
    Hallo Gomez,

    das Casio CDP 230 ist ein aktuelles Gerät. Neupreis: 459€
    https://www.thomann.de/de/casio_cdp_230r_sr.htm
    Gebrauchtmarktpreise liegen anscheinend (was ich so auf die schnelle gesehen habe) zwischen 350 - 390€

    das Casio PX 120 Privia ist schon älter. Ich habe Berichte von 2008 - 2010 gefunden. Aktuell ist das PX 160 auf dem Markt.
    Das PX 100 liegt bei ca 100€, das PX 110 bei ca 200€ und das PX 150 (das Vorgängermodel des aktuellen Modells) zwischen 380 - 400€. Vergleichspreise für das PX 120 konnte ich nicht finden.

    Das Px 120 hat laut Datenblatt die bessere Tastatur und ist 128 stimmig pholyphon, im Gegensatz zum 48 stimmig polyphonen CDP 230. Dafür ist das PX 120 aber auch das eindeutig ältere Gerät.
    Der Preis für das CDP 230 ist sehr gut, der Preis für das PX 120 scheint aber auch in Ordnung zu sein. Schwierig :good_evil:

    Lg, TaTu
     
Die Seite wird geladen...

mapping