CD pressen lassen - was alles beachten(davor und danach)?

  • Ersteller gincool
  • Erstellt am
G

gincool

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.17
Mitglied seit
10.08.05
Beiträge
2.089
Kekse
3.117
Ort
Nähe Stuttgart
Servus :)

Wir sind aktuell an den Aufnahmen für unser erstes Album dran und das soll natürlich danach auch auf cd kommen und verkauft werden.

Ein bisschen informiert hab ich mich schon, aber was in unserem Fall jetzt sinn macht bzw. was alles zu beachten ist ... naja ;)

Geplant sind 300-500 CDs mehr verkaufen wir in absehbarer zeit eh nicht (wenn wir überhaupt 200 schaffen sind wir schon glücklich ;)), also macht auch eine GEMA Anmeldung kein Sinn oder? D.h. ich brauch fürs Presswerk einen GEMA freistellungsantrag.

wie läuft das ganze mit Labelcode? kümmert sich da das presswerk drum oder wir?
Oder allgemein: Was müssen wir VOR dem Pressen erledigen/beachten und was erledigt dass Presswerk für uns?


2. Punkt: Wie kriegen wir das ganze los?
Auf Konzerten zum verkauf anbieten is klar und über unsere website (nen minishop könnte man selbst basteln und das ganze dann "privat" versenden) verkaufen auch, aber geht das ganze auch irgendwie "professioneller"

Was gibts noch für möglichkeiten? wir haben bisher nur daran gedacht so viele Webradios wie möglich zu bemustern und uns bei so einer art netlabel anzumelden die uns zu itunes und co bringen (dooload.de gut/schlecht?). aber da gibts sicherlich noch mehr möglichkeiten oder ?

Danke schonmal im Vorraus :)
 
Bruellwuerfel

Bruellwuerfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.15
Mitglied seit
30.01.06
Beiträge
343
Kekse
3.345
Ort
Schweiz
Hi Gincool

also macht auch eine GEMA Anmeldung kein Sinn oder? D.h. ich brauch fürs Presswerk einen GEMA freistellungsantrag.

Ja, das Presswerk muss von der Gema die Bestätigung bekommen, dass sie eure CD pressen dürfen. Dazu musst Du vermutlich ein Formular ausfüllen, auf dem die zu pressenden Tracks aufgeführt und die Interpreten, Komponisten, Arrangeure, Texter etc. angegeben sind, und eine Master CD beilegen. Falls dies alles eure eigenen Songs sind, bekommt ihr eine Rechnung mit 0.00 und die Bestätigung, dass die Songs gepresst werden dürfen wird ans Presswerk geschickt.
Vermutlich deshalb, weil ich nur Erfahrung mit der SUISA (Schweiz) in Verbindung mit einem deutschen Presswerk habe, aber bei der GEMA wird's wohl ähnlich sein.

wie läuft das ganze mit Labelcode? kümmert sich da das presswerk drum oder wir?
Der Labelcode ist, wie der Name sagt, ein Code, aus welchem ersichtlich wird, welches Label die CD veröffentlicht hat. Ein Labelcode ist in der Regel Bedingung, um die CD bei den Grossverteilern in den Verkauf zu bringen, da die Verteiler dank dem Labelcode wissen, wo sie CD's nachbestellen und abbuchen etc. müssen.
Wenn ihr nicht bei einem Label unter Vertrag seid, dann habt ihr auch keinen Labelcode. Spielt auch keine Rolle, wenn ihr keinen Vertrieb, Airplay etc. habt. Und falls ihr dies wollt, dann müsst ihr halt ein Label finden, welches euch unter Vertrag nimmt :p

Oder allgemein: Was müssen wir VOR dem Pressen erledigen/beachten und was erledigt dass Presswerk für uns?

Ihr müsst vorher erledigen:
- in der Regel Vorauszahlung gemäss Offerte
- Freigabe der GEMA ans Presswerk organisieren
- Je eine CD mit den Audiodaten und mit den Grafikdaten sowie das Auftragsformular ans Presswerk schicken. Achtung: die Grafikdaten müssen unbedingt nach Spezifikation angelegt sein, d.h. richtiges Format, richtige Beschnittzugabe, richtiger Farbcode (meist CMYK), richtiges Dateiformat. Alle diese Spezifikationen bekommst Du auf Nachfrage vom Presswerk. Wenn irgend etwas an den Grafikdaten falsch ist, wird's kompliziert und gibt Verzögerung, ausserdem müsst ihr ev. nachbezahlen für die Korrektur der Daten. Also die Spezifikation unbedingt haarklein einhalten.
Die Audio Master CD sollte von hoher Qualität sein (keine Aldi-supergünstig CD) und beim Brennen solltet ihr die Brenngeschwindigkeit so tief wie möglich einstellen.
Die Audiodaten werden 1:1 so gepresst, wie ihr die Master CD anliefert (inkl. allen Verspielern :cool:). Also müssen natürlich die Audiofiles so sein wie ihr sie drauf haben wollt.

Das Presswerk stellt dann die CD her und übergibt sie an den Versand.
Ansonsten "erledigt" das Presswerk überhaupt nix für euch.

2. Punkt: Wie kriegen wir das ganze los?
Auf Konzerten zum verkauf anbieten is klar und über unsere website (nen minishop könnte man selbst basteln und das ganze dann "privat" versenden) verkaufen auch, aber geht das ganze auch irgendwie "professioneller"

Was gibts noch für möglichkeiten? wir haben bisher nur daran gedacht so viele Webradios wie möglich zu bemustern und uns bei so einer art netlabel anzumelden die uns zu itunes und co bringen (dooload.de gut/schlecht?). aber da gibts sicherlich noch mehr möglichkeiten oder ?

Das sind in etwa die Möglichkeiten die ihr habt. Da ihr kein Label und Vertrieb habt, müsst ihr die CD auch selber vermarkten, verkaufen und vertreiben.
Allenfalls könntet ihr die CD noch gegen Kommission in die CD-Shops bringen, d.h. ihr gebt 3-5 Stück eurer CD ohne Bezahlung ab, und sofern sie verkauft werden, bekommt ihr das Geld abzüglich einer vorher vereinbarten Kommission. Bringt aber in der Regel wenig, wenn ihr Glück habt verkauft ihr einige wenige CD's und der Aufand ist gross. Es nehmen auch nur wenige und meistens kleine Shops CDs gegen Kommission.

Das Rezept ist: Gigs spielen, Publikum gewinnen so dass sie nach dem Gig eine CD kaufen. So läuft das als Newcomer, und da müssen alle durch :cool: Wie AC/DC sagen: it's a long way to the top if you wanna rock'n roll :D

Und wenn ihr dann irgendwann eine grosse Fangemeinde habt und euch einen Namen erarbeitet habt und viel Glück habt und jede Menge Promoarbeit betrieben habt, kommt ihr ev. zu einem Labeldeal... das wäre dann der Schritt in die nächst grössere, "professionellere" Dimension.

Viel Glück!
 
G

gincool

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.17
Mitglied seit
10.08.05
Beiträge
2.089
Kekse
3.117
Ort
Nähe Stuttgart
okay dann schonmal vielen dank für die ausführliche stellungnahme :)
 
Gitarrenmensch

Gitarrenmensch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.18
Mitglied seit
08.10.05
Beiträge
537
Kekse
4.015
Ort
zuhause
Das Presswerk stellt dann die CD her und übergibt sie an den Versand.
Ansonsten "erledigt" das Presswerk überhaupt nix für euch.

kommt hier wie immer ganz auf das Presswerk an.
Bei unserem bin ich persönlich hin, haben dann erstmal nochmal alle Daten dort bei nem Bier gemütlich durchgeschaut dass alles korrekt ist, den GEMA Antrag ausgefüllt, dann bin ich heim, kam dann zum Abholtermin wieder hin, hatte das Geld dabei, und beinem gemütlichen Bier wurde das Produktionsergebnis gecheckt.

Gibt eben solche und solche :p

MFG
 
N

Nils_k

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.10
Mitglied seit
20.02.09
Beiträge
264
Kekse
3.709
Hallo Gincool,

wir haben mit unserer Band vor einigen Jahren auch mal eine solche Auflage
herstellen lassen. 500 CDs.

In den folgenden Jahren habe ich unter anderem fünf Jahre in der Musikindustrie
verbracht. Erst zwei Praktika, dann eine Ausbildung und dann wurde ich
Produktmanager bei einer der großen Plattenfirmen.

Tipp:
Wenn ich noch mal in deiner Situation und ... so nehme ich an ... auch
noch mal in deinem Alter wäre, würde ich mir einen sehr genauen *Plan* machen,
welche Ziele ihr überhaupt erreichen möchtet.

Aus deinen Fragen glaube ich erkennen zu können, dass du / ihr
einen solchen Plan nicht habt.

Was ich damit vereinfacht sagen möchte:
Ihr habt offenbar kein klares Ziel vor Augen. Richtig?

Wenn ich noch mal meine 'erste CD-Auflage' mit einer Band machen
würde, dann würde ich ... aus heutiger Sicht ... ein Ziel definieren,
mit mehreren Unterzielen, die ... am aller-wichtigsten ...
bis in's Detail gehen.

... Bei vielen Musiker stößt man mit solchen Vorschlägen leider auf
Granit. ... Und dann kommt später bei den Musikern meistens die Frage auf:
"Warum wurde aus unserer Band nichts", "Warum hat sich unsere
CD-Auflage nicht verkauft" ... und dergleichen.

Wie auch immer. Also, mich würde interessieren *was ihr erreichen
möchtet*. ... Sozusagen 'wie intensiv' ihr die Sache angehen wollt,
oder auch nicht. ... Und dann könnte ich sicherlich einige, gezielte
Tipps geben. Vorausgesetzt, du möchtest. (?)


Zu deinen Fragen:

Geplant sind 300-500 CDs mehr verkaufen wir in absehbarer zeit eh nicht (wenn wir überhaupt 200 schaffen sind wir schon glücklich ;)), also macht auch eine GEMA Anmeldung kein Sinn oder? D.h. ich brauch fürs Presswerk einen GEMA freistellungsantrag.
Richtig. Die GEMA ist ... auch, wenn viele etwas anderes glauben ... ein *reiner* "Geld-Verteiler". Das bedeutet Musik*verwerter* (Radiostationen, CD-Hersteller, Discos, Fernsehsender und so weiter) GEBEN Geld. Und Musik*ersteller* (also Komponisten, im Falle der GEMA) ERHALTEN Geld. Mehr macht die GEMA nicht.

Tipp:
Deine GEMA-Rechnung als Musiker ist einfach:
- GEMA-Aufnahmegebühr (Ausgaben; also minus)
- GEMA-Jahresbeitrag (Ausgaben; also minus)
- GEMA-Gebühr für CD-Herstellung (Ausgaben; also minus // in diesem Fall
bist du ja selbst der CD-Hersteller und nicht dein Label.)

+ GEMA-Einnahmen durch Rundfunk-, TV-, Internet-Einsätze etc.
und Einnahmen an die Künstler für CD-Herstellung (Einnahmen; also plus)

- GEMA-Bearbeitungsgebühren (Abzüge von den Einnahmen; einige Prozent;
also minus)

= dein GEMA-Ergebnis.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

WAHRSCHEINLICH, so wie du es schilderst, würdest du unter'm Strich
bei einem 'Minus' rauskommen. Denn wenn du die CDs nur herstellen
lässt und das Geld für die Herstellung (als Künstler) später wieder bekommst,
fehlen natürlich einige Prozente des Geldes. ... Die besagte Bearbeitungsgebühr.

Nur durch eine Reihe von Radio- und ggfls. TV-Einsätzen ... oder durch
eine Reihe von Live-Gigs ... kannst du das Geld wieder reinholen und eventuell
sogar bei einem 'Plus' rauskommen.

Tipp: Frag dazu am besten mal direkt bei der GEMA in München an.
Zitat eines klugen Mannes (Gene Simmons von KISS; sagte sinngemäß):
"The most efficient connection between two people is a straight line."
Also: "Die effektivste Verbindung zwischen zwei Leuten ist eine direkte Linie."
... ein direkter Austausch.

Tipp:
Nachmelden kannst du die Produktion übrigens bis ca. 1 Jahr im Nachhinein.
Daher würde ich ... wie du schon sagst ... Freistellung beantragen.


wie läuft das ganze mit Labelcode? kümmert sich da das presswerk drum oder wir?
Das macht in der Regel ihr.

Bitte unterscheiden zwischen einem *Presswerk* (der Fabrik, die wirklich
CDs herstellt) und einer *Agentur* (also ein 'Vermittler', der sich eventuell
sogar mit dem Slogan 'Wir stellen eure CDs her' in's Rampenlicht setzt).
Eine *Agentur* könnte das ggfls. in ihren Leistungen mit drin haben.
Ein *Presswerk* stellt in der Regel nur CDs her.

Labelcode beantragen ist ganz einfach: www.gvl.de anfragen.
Die nennen dir alle Details. Ist übrigens kostenlos.

Tipp: Übrigens musst du nur die CDs mit einem Sticker versehen, die du
auch an's Radio bzw. TV sendest! Nicht die komplette CD-Auflage.
Viele verstehen diese Sache mit dem Labelcode nicht so ganz.
(Hintergrund, weshalb ich 'Sticker' sage: Da wir hier von einer Erstauflage
sprechen, kannst du den LC erst nach der Pressung ... per Sticker, als Aufkleber,
... aufkleben. Denn Bedingung ist bei der GVL die Einsendung eines professionell
hergestellten Tonträgers. ... Beziehungsweise, neuerdings, ist es bei Absprache
auch möglich ohne gepresste CDs einen LC zu erhalten. Details dazu bitte
bei der GVL erfragen. Die können das alles exakt erklären.)
Ab der zweiten Auflage, wenn du deinen Labelcode hast, kannst du ihn natürlich
direkt in das Artwork, also die CD-Gestaltung, mit einbauen.

Info zum Labelcode: Der Labelcode dient *ausschließlich* zur Erfassung
von RUNDFUNK- und TV-Einsätzen. Es handelt sich nur um eine Nummer, die
RADIOstationen (und so weit ich weiß auch Fernsehsender) zur Abrechnung
mit der GEMA verwenden. (Übrigens: Die GEMA zahlt dann Geld an die GVL,
damit auch die ausübenden Künstler, sowie die beteiligten Musikproduzenten
bezahlt werden.) Könnte sein, dass der LC auch für andere Verwerter (Discos
etc.) relevant ist. Aber *nicht* für einen Tonträger-Vertrieb!
Beim Vertrieb wird der LC zwar auch in den Produkt-Daten erfasst, hat aber eher
Informations-Zwecke. Keine Abrechnungs-Zwecke.

Einer meiner Vorredner verwechselte den Labelcode (kurz LC) offensichtlich
mit einem Barcode! ... Großer Unterschied!
Ein Barcode (im Volksmund: Stichcode oder 'Scannerkassen-Code') dient
dem VERTRIEB zur Verrechnung. Und zwar mit einer Firma.
Ein 'Label' ist ja etwas anderes als eine Firma. Auch, wenn
möglichweise beide mit dem gleichen Namen benannt sind.
Aber das klären wir vielleicht der Einfachheit halber bei Bedarf
in einem anderen Thread.

Einen BARCODE zu bekommen ist wesentlich aufwändiger und
man braucht ein etwas ausgefuchsteres Wissen, als für einen Labelcode.

Also kurz: das sind zwei völlig verschiedene Sachen.

Labelcode: Für Radios etc. zur Verrechnung der Zahlungen mit der GEMA.
Barcode: Für den Vertrieb zur Verrechnung mit dem Endverbraucher
und der Firma, die die Ware geliefert hat. (Scannerkassen; Warenwirtschaftssysteme).

Tipp:
Falls du einen Barcode, also eine so genannte European Article
Number
, einrichten lassen willst(?), hier:
http://www.gs1-germany.de/content/index_ger.html
... Eine solche EAN kostet allerdings ca. 100 Euro pro Jahr, weil du eine Firmen-
Nummer ... integriert in die Nummer des Handelsstrichcodes ... brauchst.
Die muss registriert sein. ... Wie angedeutet: Das ist ein etwas spezielleres
Gebiet. ;)

Oder allgemein: Was müssen wir VOR dem Pressen erledigen/beachten und was erledigt dass Presswerk für uns?

Tipp:
Bitte oben 'Agentur' oder 'Presswerk' unterscheiden.
Ein reines Presswerk, wie beispielsweise http://www.gzdm.cz/ (das ist das
günstigste, das mir persönlich in Europa bekannt ist), presst ausschließlich
Ware. Alles andere, Gestaltung etc., bietet allerdings fast jede
(Vermittlungs-)Agentur an. Es gibt in Deutschland unzählige solcher Agenturen,
aber nur eine Hand voll Presswerke. 4 oder 5 Presswerke; und schätzungsweise
mehrere hundert 'Vermittler' die dann 'CD-Pressung' als Dienstleistung
anbieten. (Also weitervermitteln und Musikern mit entsprechendem 'Know how'
über die CD-Herstellung zur Seite stehen.)

2. Punkt: Wie kriegen wir das ganze los?
Auf Konzerten zum verkauf anbieten is klar und über unsere website (nen minishop könnte man selbst basteln und das ganze dann "privat" versenden) verkaufen auch, aber geht das ganze auch irgendwie "professioneller"

Was gibts noch für möglichkeiten? wir haben bisher nur daran gedacht so viele Webradios wie möglich zu bemustern und uns bei so einer art netlabel anzumelden die uns zu itunes und co bringen (dooload.de gut/schlecht?). aber da gibts sicherlich noch mehr möglichkeiten oder ?

Danke schonmal im Vorraus :)

Frage "2." ist ... so finde ich ... die wesentlich interessantere!

... Es gibt eine ganze Menge Möglichkeiten, wie ihr das angehen könnt.
Was erfahrungsgemäß leider *nicht* funktionieren wird, ist, dass ihr ein paar
CDs in Eigenherstellung ... ohne präzise Zielsetzung ... fertigen lasst und
sich für diese CDs dann professionelle Vertriebe interessieren.

Das ist eher die Ausnahme. Ich kenne sehr viele Fälle, wo die Musiker
'auf ihren CDs sitzengeblieben' sind. Und nur wenige Fälle, wo die Musiker
einen sehr guten Vertrieb und Umsätze gemacht haben.

Letzteres war in allen Fällen, die mir bekannt sind (... und das sind einige ...)
immer verbunden damit, dass sich die Musiker fest vorgenommen hatten,
einen solchen Vertrieb 'zu kriegen'.

Bevor wir zu diesem Thema ('Wie kriegen wir das Ganze los') in's Detail
gehen, müsstest du ... für mein Empfinden ... mal sagen, sozusagen
'wohin die Reise denn gehen soll'.

... Und dann kann ich dir bzw. euch ... wenn du noch möchtest ... einige, detaillierte
Tipps geben.


Beste Grüße & alles Gute für euch!

Nils
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G

gincool

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.17
Mitglied seit
10.08.05
Beiträge
2.089
Kekse
3.117
Ort
Nähe Stuttgart
danke erstmal für die wirklich seeehr ausführlich info! top!

zu unseren zielen: die primärziele sind eigentlich nur viele gute besuchte gigs spielen und eine hoffentlich wachsende fanbase aufzubaun. fanbase ohne CD is halt immer schwierig und wir werden öfters auf gigs nach cds gefragt und können dann max. ne demo cd verteilen deswegen jetzt mal nen richtiges album (tshirts sind auch in planung, dort haben wir den vorteil von kleinserienfertigung so dass wir erstmal 20-30 Shirts kaufen werden um zu sehn ob wir da überhaupt was von loskriegen)
natürlich gehören zu den zielen auch v.a. jetzt im sommer auf etwas größeren festivals bzw. open airs zu spielen (wie gesagt für unser größer bedeutet 200-300+ Leute ;)) wovon wir letztes jahr leider nur 2 hatten (dafür einmal als headliner :p)

die weiteren ziele wären dann natürlich wenn wir ordentlich fanbase haben mal ein wenig weiter weg spielen (bisher alles bis auf wenige ausnahmen im kreis von 50km) bzw. das is schon in den open airs mit drinne, aber eher sowas wie mal vorband von nem größeren act in nem club oder sowas spielen.
dann natürlich wenn irgendwie möglich an ne booking agentur kommen, label finden, weiteres album produzieren usw.

das hauptziel könnte man denk ich so formulieren: so viele leute wie möglich erreich, ob live oder per cd eigtl egal hauptsache man "kennt" uns.


derzeit wird wie gesagt homepage umgebaut, neuer bassist eingelernt, album fertig gemischt/gemastert/gepresst usw. und die tage geht die bewerbungsmappe an ein paar in frage kommende open airs raus (natürlich telefonisch angekündigt :p) damit wir einfach viel live spielen können dieses jahr (letztes jahr warens glaub ~20 gigs is denk ich fürs 2. jahr ganz okay) damit wir einfach viel live spielen und die leute uns sehn.

was wir uns zusätzlich noch überlegen ist eben was wir dem publikum evtl "besonderes" bieten können. bis jetzt machen wir halt einfach rock musik und habene ganz hübsche blondine als frontfrau aber das reicht halt net :D fehlt halt noch so irgendwas in der richtung: wenn man an flaming dice denkt was fällt einem SOFORT ein usw.

ich hoffe das reicht fürs tips geben aus :)
 
N

Nils_k

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.10
Mitglied seit
20.02.09
Beiträge
264
Kekse
3.709
danke erstmal für die wirklich seeehr ausführlich info! top!
Jo, bitteschön. Gern.

zu unseren zielen: die primärziele sind eigentlich nur viele gute besuchte gigs spielen und eine hoffentlich wachsende fanbase aufzubaun.
Tipp: Dieses Ziel würde ich genauer definieren.

Beispiel: Das ist so, als wenn du dir als Koch vornimmst 'immer etwas leckeres zu kochen'.
JEDER Koch hat dieses Ziel.
Und wenn du dir den Satz mal genauer ansiehst, kann diese Aussage
eine Vielzahl von Bedeutungen haben. ... Je nachdem, was jemand als
"lecker" empfindet. Und je nachdem ob "immer" in diesem Fall 'jede Woche',
oder 'jeden Tag', oder 'immer wenn ich mal irgendwann was koche' bedeutet.
Die Aussage ... das Ziel ... ist also zu ungenau.
Dieser Koch, der sich das vornimmt, wird sein Ziel nicht erreichen.
Mehr noch: Er kann sein Ziel, wenn er es so formuliert, gar nicht erreichen!

Verstehst du, was ich meine? ...
- - -

... Um eure Ziele zu erreichen, solltet ihr sie konkreter benennen.
(Beispielsweise: Was bedeutet für euch persönlich 'gut besuchte Gigs' genau?
Wie schnell soll die Fanbase wachsen? Wie groß soll sie werden? ... ) und so weiter.
Ich würde das an eurer Stelle genauer abstecken.

Ansonsten lauft ihr Gefahr, trotz 'Wunschvorstellung', trotzdem 'ziellos' zu arbeiten.
... Wenn du verstehst, was ich damit sagen will .... (?)

Tipp: Ich würde immer gedanklich überprüfen:
Habe ich gerade eine 'Wunschvorstellung' (also sozusagen 'Wischiwaschi')
formuliert, oder habe ich gerade ein 'Ziel' formuliert?
(also etwas, dass
man mit konkreten Maßnahmen ansteuern ... und vor allem ein Ziel
das so formuliert ist, dass man genau weiß, wann man es erreicht hat!)

Die 'Wunschvorstellung' "viele gut besuchte Gigs" KANNST du nicht erreichen.
Denn zunächst mal musst du klären, was "viele" bedeutet.
Und was "gut besuchte" bedeutet.
Erst DANN kannst du dir überlegen, wie du das erreichst.

(Nur, damit wir uns richtig verstehen: ich weiß natürlich, dass du schon eine
ungefähre Vorstellung davon hast, was diese Formulierung für dich bedeutet.
Vielleicht sogar eine genaue Vorstellung.
Wenn das der Fall ist, lautet mein Tipp: Schreib die Vorstellung auch so,
mindestens für dich alleine, auf. Das musst du hier natürlich nicht in's Forum posten.
Und besprich mit den anderen Leuten in der Band, ob ihr die gleichen
Vorstellungen ... die gleichen Ziele (auch in Zahlen bzw. Größenordnungen) habt.)

=> Wenn du diese 'Klarheit' in eure Ziele reinbringst, erhöhen sich eure
Chancen, diese auch zu erreichen, drastisch!


(tshirts sind auch in planung, dort haben wir den vorteil von kleinserienfertigung so dass wir erstmal 20-30 Shirts kaufen werden um zu sehn ob wir da überhaupt was von loskriegen)
Tipp: www.spreadshirt.de

* Dann mit Hilfe dieser Webseite einen Merchandising-Shop mit euren Motiven
auf eurer Webseite einbinden.
Oder, falls ihr noch keine Webseite habt(?), direkt bei MySpace einbinden.
Ich glaube, die AGB von MySpace erlauben das. Bitte vorher checken.
* Bei Konzerten nur ein Motiv verkaufen (Eine Kleinauflage
von irgendeiner Druckerei besorgen).
* Im WEB dann so viele Motive anbieten, wie ihr wollt (per Spreadshirt).

=> * Oder sogar erstmal NUR per Spreadshirt checken, beispielsweise,
welches Motiv am häufigsten gekauft wird!
Das würde ich am ehesten empfehlen, bevor ihr Geld für eine
Kleinauflage Shirts ausgebt!

Schau dir Spreadshirt mal an. Das könnte eurer Band was nützen.

Mindestens sozusagen zu 'Forschungszwecken', welche Motive von euch
häufiger gekauft werden.

natürlich gehören zu den zielen auch v.a. jetzt im sommer auf etwas größeren festivals bzw. open airs zu spielen (wie gesagt für unser größer bedeutet 200-300+ Leute ;)) wovon wir letztes jahr leider nur 2 hatten (dafür einmal als headliner :p)
Gutes Ziel. Sehr konkret.

dann natürlich wenn irgendwie möglich an ne booking agentur kommen, label finden, weiteres album produzieren usw.

Das ist bisher mit Abstand das am schwierigsten zu erreichende Ziel von
denen, die du nennst.

Bist du dir bewusst, was ihr als Band im Jahr 2009 'liefern' solltet, um ein Label zu finden,
dass eure Musik professionell raus bringt. (?)
... Wenn das wirklich euer Ziel ist ... und du nicht irgendein 'Hobby-Hinterhoflabel'
meinst(?), dann solltet ihr dringend mal vor der CD-Produktion
und CD-Fertigung in persönlichen Kontakt mit einigen Labels treten!

Nicht, um direkt einen Deal zu bekommen.
Sondern eher, um mal 'die Lage abzuchecken'.
Auch, um herauszufinden wo in etwa sozusagen 'die Latte' momentan liegt!
Diese Informationen, dieses Wissen, könnte für euer Vorgehen von elementarer
Bedeutung sein. ... Macht das lieber bevor ihr möglicherweise monatelang
in die falsche Richtung lauft, oder etwas 'in's Blaue hinein' produziert!

Es könnte sein, dass ihr nach diesen Gesprächen sofort eure Planungen
rapide ändert! ... Vielleicht wird euch bei diesen 'Forschungen' etwas bewusst,
worauf ihr unbedingt achten müsst, um bei den Labels, die ihr euch wünscht,
momentan Chancen zu haben.

Tipp: Wenn das euer Ziel ist(?), dann SPRECHT mal vorher mit einigen Labels.
(Und ich meine wirklich SPRECHEN. Nicht nur emailen. ... Wenn irgend möglich,
versucht mal ein *Treffen* mit einem Label-Mitarbeiter zu machen.
BEVOR ihr die nächste Produktion macht. ... Nur, aus 'Forschungs'-Zwecken!
(Gleiches gilt natürlich auch für Booking-Agenturen.)

- - -
Tipp: Ziel erforschen => Ziel genau kennen => Ziel erreichen :)
- - -

das hauptziel könnte man denk ich so formulieren: so viele leute wie möglich erreich, ob live oder per cd eigtl egal hauptsache man "kennt" uns.
Siehe oben: Das nimmt sich, sozusagen, 'jeder Koch' vor.

Für mein persönliches Empfinden handelt es sich dabei nicht um ein 'Ziel',
sondern um eine 'Wunschvorstellung'.


Das ist so, als wenn ich sage: "Ich wünsche mir ... ein glückliches Leben."

Dann wäre deine erste Frage wahrscheinlich: "Okay ... und was soll genau
passieren, damit du glücklich bist, Nils? ..."

Und sobald ich dir das gesagt habe, würdest du wahrscheinlich fragen:
"Okay, jetzt weiß ich, was passieren soll. Also, Nils, ... wie soll das
passieren? Was muss passieren, damit das passiert ... "
... und so weiter.

derzeit wird wie gesagt homepage umgebaut, neuer bassist eingelernt, album fertig gemischt/gemastert/gepresst usw. und die tage geht die bewerbungsmappe an ein paar in frage kommende open airs raus (natürlich telefonisch angekündigt :p) damit wir einfach viel live spielen können dieses jahr (letztes jahr warens glaub ~20 gigs is denk ich fürs 2. jahr ganz okay) damit wir einfach viel live spielen und die leute uns sehn.

Tipp: Ich würde diese Aktivitäten an ZWEITE Stelle,
vielleicht sogar an dritte Stelle stellen! Also noch nicht angehen, DENN ...

was wir uns zusätzlich noch überlegen ist eben was wir dem publikum evtl "besonderes" bieten können. bis jetzt machen wir halt einfach rock musik und habene ganz hübsche blondine als frontfrau aber das reicht halt net :D fehlt halt noch so irgendwas in der richtung: wenn man an flaming dice denkt was fällt einem SOFORT ein usw.
... DAS würde ich an ERSTE Stelle nehmen!

Stell dir mal vor: Was ist, wenn euch etwas einfällt, um eure Band "besonders"
zu machen, WAS SICH ABER AUF EURE HOMEPAGE ... und eure Info ... vielleicht
auch auf eure nächsten Fotos ... auf die ganze Produktion ... und so weiter
auswirken müsste, damit das Publikum "die Besonderheit" bemerkt?

... Dann müsstet ihr die frisch erneuerte Homepage noch mal umbauen.
Oder ihr merkt: oh je ... die Produktion war 'für die Tonne'.

Daher, Tipp: Auch, wenn das etwas 'zu' einfach klingt.
Ich würde an eurer Stelle immer so vorgehen:

1) Überlegen, was ihr erreichen wollt.
1a) Diese Ziele an Details festmachen.

2) Überlegen, wie ihr diese Ziele erreichen könnt.
(Also beispielsweise durch das, was du "das Besondere" nennst;
eine Idee, die es noch zu finden gilt.)

3) DANN alles weitere machen.

Denn ansonsten macht ihr euch unnötige Arbeit und verliert viel Zeit
und Energie ... so, wie die meisten Bands ... die ... wie jeder hier wahrscheinlich
weiß ... ziemlich 'planlos' durch die Welt eiern.
Und sich dann wundern, wieso sie nix erreichen ;)

ich hoffe das reicht fürs tips geben aus :)

Naja, siehe oben. :)
Ich glaube, die Tipps waren ganz hilfreich.

Wenn du noch mehr wissen willst, hau mich gerne per PN an, oder
poste hier noch mal. Wir können das ja weiter führen, wenn du noch magst.

Alles Gute & beste Grüße
Nils
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gincool

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.17
Mitglied seit
10.08.05
Beiträge
2.089
Kekse
3.117
Ort
Nähe Stuttgart
zu unseren zielen: die primärziele sind eigentlich nur viele gute besuchte gigs spielen und eine hoffentlich wachsende fanbase aufzubaun.

genauer: joar die gigs sollten halt ca 80% der kapazität der räumlichkeiten erreichen und die locations ca 100 - 200 leute fassen. wachsende fanbase wäre halt so dass 60 leute ca regelmäßig zumindest im raum stuttgart wo wir "ansässig" sind zu den konzerten kommen.
anzahl der gigs ca 20 im jahr

zu der labelgeschichte: die aktuelle cd wird so oder so rauskommen und auch nichts mehr dran geändert aber vllt für die nächste cd. auf der anderen seite bin ich der meinung dass man sich nicht zu sehr von der meinung anderer beeinflussen lassen sollte. kannst gerne mal bei myspace reinhören und abchecken ob unsere musik überhaupt ansatzweise massentauglich ist bzw. überhaupt potential hat (wobei die lieder die online sind noch eher älteres model sind)

zu den cds verkaufen: ich denke die 300cds die gemacht werden sollen vllt in 2 jahren loswerden is denk nen halbwegs realistisches ziel falls wir ca 20 gigs spielen sollten im jahr und auch nebenher noch paar cds losbekommen.

zum thema homepage: das zieht sich schon ne weile (ca ein jahr ..) deswegen simmer da froh wenns ma fertig ist. falls wir wirklich wider erwarten die ultra geile konzept idee finden sollten hät ich auch kein problem geld auszugeben und das ganze innerhalb von nem monat von ner prof agentur erstellen zu lassen.

ich denke hier im thread is schon ok, bin sicherlich nicht der einzige mit fragen zu CD bzw band allgemein ^^
 
N

Nils_k

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.10
Mitglied seit
20.02.09
Beiträge
264
Kekse
3.709
Hallo Gincool,

na, wenn vorläufig alle Fragen geklärt sind(?), dann melde dich
gerne einfach wieder, falls noch 'ne Frage auftaucht.

Alles Gute und beste Grüße
Nils
 
G

gincool

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.17
Mitglied seit
10.08.05
Beiträge
2.089
Kekse
3.117
Ort
Nähe Stuttgart
hm das einzige was mir derzeit wirklich kopfzerbrechen bereitet ist eine idee zur ideenfindung ;)
weil ne geile frau als frontsau hinstellen gabs schon ein paar mal ^^ mir fehlt einfach so ein bisschen der ansatz um sich was wirklich neues zu überlegen :-\
 
N

Nils_k

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.10
Mitglied seit
20.02.09
Beiträge
264
Kekse
3.709
mir fehlt einfach so ein bisschen der ansatz um sich was wirklich neues zu überlegen :-\

Hallo Gincool,

da habe ich zwei Tipps für dich:

Tipp: Ich lese gerade das Buch "Das Edison-Prinzip: Der genial einfache Weg
zu erfolgreichen Ideen"
. Der Autor heißt Jens-Uwe Meyer und kommt aus der
Werbe-Branche. Er entwickelt also seit Jahren professionell neue Ideen.
Daher kennt er eine ganze Reihe von Methoden, wie man kreativ werden kann.
Das Buch behandelt insbesondere die Vorgehensweise des genialen Erfinders Thomas Alva
Edison
. ... Wohl am bekanntesten geworden durch die Erfindung der Glühbirne!
Zudem war Edison maßgeblich (erfinderisch) beteiligt an der Entstehung der
Film-Industrie und noch einige andere, sehr 'krasse' Errungenschaften.
Dieser Mann (Edison) hat nach einigen Methoden und Prinzipien gehandelt. Und deswegen
war er so erfinderisch.
Das besagte Buch ist einfach geschrieben und sehr leicht verständlich.
Dieser Jens-Uwe Meyer gibt dem Leser eine ganz genaue 'Schritt-für-Schritt'-Anleitung,
wie man erfolgreiche Ideen entwickelt. (... UND umsetzt beziehungsweise durchsetzt.)
Ich kann das Buch guten Gewissens empfehlen:
http://www.amazon.de/gp/product/359...mp=1638&creative=6742&creativeASIN=3593385171

Tipp: Der Bereich, in dem du eine Idee suchst, ist ja eine 'Neu-Erfindung'.
Mit diesem Thema ... "welchen Zusammenhang gibt es zwischen Neu-Erfindungen
im Musikbereich und Erfolg im Musikbereich", habe ich mich mal intensiv beschäftigt.
Ich habe darüber ein PDF geschrieben, dass sich speziell an Musiker wendet
und sich genau mit diesem Thema beschäftigt: "Wie man als Band durch
Neuerungen seine Hörer begeistert" (Innovationen)
.
Wenn du möchtest, kannst du das PDF direkt hier herunterladen:
http://www.bandologie.com/MP3/Wie_man_als_Band_durch_Neuerungen_seine_Hoerer_begeistert.pdf
(Rechts-Klick, speichern unter)

... Ich glaube, beide diese Dinge könnten deinen (oder euren) Ideen-Findungs-
Prozess sehr beschleunigen und sehr hilfreich sein.

Falls sich noch eine Frage ergibt, poste gern noch mal. :)

Alles Gute und beste Grüße
Nils
 
G

gincool

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.17
Mitglied seit
10.08.05
Beiträge
2.089
Kekse
3.117
Ort
Nähe Stuttgart
yeah danke! das pdf wird jetzt erstma verschlungen :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben