CD Rohlinge die zur Archivierung taugen

von Machiko, 22.09.05.

  1. Machiko

    Machiko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    21.11.05
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Diesen Ort gibt es nicht!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 22.09.05   #1
    Ich habe in einige meiner alten Sendungen hineingehört und mußte mit erschrecken feststellen das meine Aufnahmen, aufgrund der alternden CD, stellenweise hinüber sind.

    Glücklicherweise habe ich natürlich mehrere Kopien (oggvorbis) von meinen Aufnahmen, so das ich neue CDs herstellen kann.

    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen mit Datenträgern (CD-Rohlingen) gemacht?

    Mit welchen CD-Rohlingen habt Ihr auf lange Sicht gute Erfahrungen gemacht?
     
  2. phillo

    phillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.04
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    242
    Ort:
    I am from Austria
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    26
    Erstellt: 22.09.05   #2
    Hab mal wo gelesen, CDs sollten 60-70 Jahre lang halten, aber schau mal hier.
     
  3. Machiko

    Machiko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    21.11.05
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Diesen Ort gibt es nicht!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 22.09.05   #3
    @phillo.

    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht (TDK 2 Jahre gehalten), deshalb frage ich.

    :redface:
     
  4. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 22.09.05   #4
    Ich habe mit CD's in den letzten 4 bis 5 Jahren keine Probleme mehr, obwohl ich überwiegend zu No-Names greife.
    Vielleicht hat ja auch die Qualität der Brenner einen nicht zu unterschätzenden Einfluss ?

    Früher, in den Anfangszeiten der selbstgebrannten Silberlinge, sah es allerdings anders aus. Von den CD's, die ich so in den Jahren '97 / '98 gebrannt habe, sind mittlerweile nur noch ca. 60 bis 70 % fehlerfrei lesbar (waren überwiegend auch No-Names, da damals noch sehr teuer).

    Evt. kann man aber was retten, indem sie gaaaanz langsam ausliest. Dazu benutze ich noch ein gutes altes Teac SCSI Laufwerk, dauert zwar eine Ewigkeit, führt aber oft zum Erfolg.
     
  5. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.09.05   #5
    Musik CD's die ich mir z.b für nen ausflug brenne sind manchmal nach einigen Monaten nichmehr lesbar.

    Hingegen haben meine Gamestar DVD's nach 3 Jahren und einem Flug aus dem Fenster immernoch am pc funktioniert.

    Allerdings musste ich vor kurzem eine spiele CD retten.

    Hab über 2h gebraucht bis ich ein passenden porgramm gefunden hab und dann noch 5 dateien unbennenen müssen ´damit es wieder gefuntz hat.
     
  6. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 23.09.05   #6
    die sind afaik gepresst...nciht gebrannt. das hilft schonmal um einiges ;)
     
  7. Styleven

    Styleven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 23.09.05   #7
    hab erst letztens gehört von mein bruder das ne reportage über sowas kamm.demnach sollen cds nach 20 jahren ihre magnetismus verlieren.also wenn das zu treffen sollte fühle ich mich jetzt schon verarscht.warum samel ich den orginale?und lade nicht?ist doch depremierend
     
  8. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 23.09.05   #8
    lol. kasetten und disketten ja.

    cds/dvds arbeiten über optische laserabtastung 2dimensional cd, mehrebig die dvds

    nix magnet :D
     
  9. Styleven

    Styleven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 23.09.05   #9
    echt=?cool.danke den hab ich ja ncihts zu befürchten^^
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 23.09.05   #10
    Problem 1 Wenn jemand einen seit 5 Jahren funktionierenden Rohling hat, kannst Du den heute eh nicht mehr kaufen, denn die Produktion verändert sich ja ständig. Nach Markennamen gehen nützt da leider auch überhaupt nichts.

    Problem 2: Wie lange eine CD hält, die man heute kauft, weißt man ja erst in der Zukunft, wenn Sie in 10 Jahren noch heile ist oder nicht.

    Viele Leute gehen allerdings schlecht mit ihren Selbstgebrannten um.

    Achtet also drauf:

    Selbst Gebrannte sind GRUNDSÄTZLICH empfindlicher als industriell hergestellte. Wer damit nicht sorgfältig umgeht, hat selber schuld. Und mit Kugelschreibern oder anderen harten Stiften beschriften, sollte man auch vermeiden. Die Oberfläche ist hauchdünn, darunter sitzt direkt die Metallbeschichtung.
     
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 24.09.05   #11
    Das denken viel nicht dran oder wissen es nicht. Die meisten gehen immer besonders vorsichtig mit der Unterseite der CD um, weil ja von da gelesen wird. Dort sitz aber eine dicke Schutzschicht (quasi die gesamte Dicke der CD besteht daraus), die Träger Schicht sitzt direket unter der Oberseite. Die sollte daher auch nicht mit "weichen" Filzstiften, die nicht explizit für CD-Beschriftung gemacht sind, beschrieben werden. Die Farbe kann sich "durchfressen".
    Letzte Woche habe ich mich mit meinem Tontechnik-Prof auch über die Beständigkeit von gebrannten CDs unterhalten. Er meinte, dass CD-RWs da besser abschneiden. Das konnte ich zwar bisher nirgendwo anders nachlesen, aber ist schon möglich, da das Verfahren ja ein anderes ist als bei der CD-R
     
  12. Machiko

    Machiko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    21.11.05
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Diesen Ort gibt es nicht!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 24.09.05   #12
    Ich habe noch mal geguckt, es gibt Rohlinge die sind > 10 Jahre alt (Philips) und die zeigen keine Veränderung ... das gleiche gilt für eine ca. 7 Jahre alten Rohling TDK.

    Nur die neuere Generation zeigt diese unangenehmen Effekte. :mad:

    Wenn ich mir dann noch das Gehabe der "Musikindustrie" angucke (Privatkopien sind Raubkopien) dann bekomme ich trotz Abgabe die ich für jeden Rohling bezahle, egal ob ich es als Backup für eigene Produktionen nutze das Kotzen.

    Die Idee mit den Widerbeschreibbaren Rohlingen hatte ich auch schon. :redface:

    Aber es ist interessant es von "kompetenter" Stelle zu hören. :rolleyes:
     
  13. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 24.09.05   #13
    CD`s sind prinzipbedingt nicht datensicher! Wenn es sich wirklich um wertvolle Daten handelt kommst Du nicht um min. MO Laufwerke, besser DLT Tapes rum. Die Tapes dann unter definierten Bedingungen lagern (Bsp. Klimaschrank; Temperatur und rel. Luftfeuchte konstant), und Du wirst einige Jahrzehnte die Daten erhalten können.

    Das Ganze hat jedoch, wie meistens, einen kleinen Haken. DLT Laufwerke und Medien sind nicht ganz billig...... :o

    NB: Das sicherste Archivieru ngsverfahren ist nach wie vor die Mikroverfilmung. Leider geht das mit digitalen Daten relativ schlecht..... Aber man könnte sich denoch überlegen über eine entsprechende Convertersoftware aus den Audiofiles Bilddaten zu erzeugen, die dann Mikroverfilmt werden können. :)
     
  14. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 24.09.05   #14
    Am günstigsten ist es vielelicht, einfach regelmäßig das Archiv zu "erneuern", also z.B. die alte CD nach einem Jahr neu zu brennen. Und von dieser im nächsten Jahr wieder eine Kopie machen usw. Bei den heutigen Rohlingpreisen ist das finanziell kein Problem. Und wenn das Archiv überschaubar groß ist, so hält sich auch der zeitliche Aufwand in Grenzen.
     
  15. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 24.09.05   #15
    Das funktioniert aber nur bedingt. Denn bei jedem Brennvorgang gibt es ganz leichte Brennfehler, die sich somit multiplizieren. Zudem ist es eine IMHO unnötige Materialschlacht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping