Cello abnehmen mit sm57?

von Quarkhaufen, 14.06.10.

Sponsored by
QSC
  1. Quarkhaufen

    Quarkhaufen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    1.05.17
    Beiträge:
    293
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    136
    Erstellt: 14.06.10   #1
    Hi Leute,
    kann man ein Cello im Studio mit nem sm57 abnehmen?
    Alternativ hätte ich da noch ein (günstigeres) Großmembran.
    Die Aufnahmen sollten für obere Demozwecke geeignet sein ;-)
    LG Frodo
     
  2. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.830
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 14.06.10   #2
    Ja, das kann man; man muss dann nur noch Leute finden, denen das Ergebnis gefällt.

    mfg
     
  3. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.556
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 14.06.10   #3
    Hm, obere Demo-Zwecke... Cello, finde ich, gehört mit zur Königsdisziplin bei der Abnahme. Die Mikro-Position ist ÄUSSERST wichtig!! Da muss man selbst mit hochwertigen Mikros oft lange probieren. Ich wage zu bezweifeln, ob du mit dem SM-57 da ein zufriedenstellendes Ergebnis bekommst.

    Großmembraner am Cello... hab ich bisher glaube ich noch nie gesehen :gruebel: Könnte schon funktionieren, aber grade ein LowBudget-Mic färbt da wahrscheinlich ungemein.

    Vielleicht doch besser für die Dauer der Aufnahme ein Mikro fürs Cello leihen?

    MfG, livebox
     
  4. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    2.158
    Kekse:
    7.073
    Erstellt: 15.06.10   #4
    Ich hab schon Cello mit nem Großmembran aufgenommen, dann aber mit lange gesuchter Position und Abstand. Klang gut, würde ich wieder so machen. SM57 wäre jetzt tatsächlich nicht das erste Mikrofon meiner Wahl, das könnte für das Cello deutlich zu harsch werden. Aber wenn du eh nur zwei Mikrofone zur Auswahl hast... dann probiers doch einfach mit Beiden :-) Du wirst schon relativ fix feststellen ob du das SM57 irgendwie überhaupt verwenden kannst.
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    8.834
    Kekse:
    10.453
    Erstellt: 15.06.10   #5
    Ich würde auf jeden Fall ein Kondensatormikro nehmen. Notfalls ein gutes leihen!
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    12.562
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    65.344
    Erstellt: 15.06.10   #6
    Moinsen!

    NEIN!

    Für diesen Zweck absolut nicht geeignet! Unter einem Rode NT-5 S
    [​IMG]

    würde ich für
    nicht anfangen. Evtl. sollte man auch ein GM in Betracht ziehen z.B. ein MXL V-67 Q
    [​IMG]


    Alles andere darunter wird definitiv nix mit oberer Qualität!:)

    Greets Wolle
     
  7. ThiasHRec

    ThiasHRec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.09
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    315
    Kekse:
    538
    Erstellt: 15.06.10   #7
    So extrem braucht mans auch nicht grad formulieren, probiers doch einfach mal mit so vielen Mikros aus wie möglich und nimm das was am besten klingt. Ich kenn auch einen durchaus erfolgreichen Produzenten, der wenn möglich alles mit nem SM57 aufnimmt, damit das Klangbild für alle Instrumente gleich ist. Würde ich zwar nicht machen, aber das heißt ja nicht, dass es nicht geht.
     
  8. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.340
    Ort:
    Innsbruck
    Kekse:
    7.658
    Erstellt: 15.06.10   #8
    erstmal eine gegenfrage: in welchem kontext stehen die aufnahmen?

    solo stück?
    steich ensemble?
    orchester?
    apocalyptica-artiges?
    pop overdubs?

    bei punkt 2 und 5 hätte ich absolut keine probleme mit einem sm57 und würde es ohne zögern jedem 200€ china kondenser vorziehen... genau genommen würde ich ein sm57 immer einem china kondenser vorziehen ;)

    aber im zweifelsfall bin ich auf für C) - ein gutes mikro für 20€ nen tag lang ausleihen.
     
  9. Quarkhaufen

    Quarkhaufen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    1.05.17
    Beiträge:
    293
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    136
    Erstellt: 15.06.10   #9
    Hey!
    danke für die vielen Antworten!
    Ein neues Mic kommt budgetmäßig einfach nicht in Frage.
    Werd mich mal erkundigen, was es kostet, ein Mikro dafür zu leihen.
    Ich hab im "Cello rückkopplungssicher abnehmen" gelesen, das der Threadsteller den Korg eines sm58 abgeschraubt hat, was ja in etwas einem sm57 enspricht, und vor ein Cello gestellt hat.

     
  10. m4d3raIn

    m4d3raIn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.09
    Zuletzt hier:
    28.12.20
    Beiträge:
    308
    Kekse:
    290
    Erstellt: 15.06.10   #10
    also ich denke wenn du die position beider mikros gut abhörst könnte das schon was werden...
    das würde dem ganzen natürlich einen eigenen klang verleihen(auch das ist manchmal erwünscht!).
    sm57 hat ja bekanntlich einen sehr harschen eher knalligen ton.
    je nachdem welches großmembranmikro du hast könnte das zusammen ne ganz nette färbung geben.

    wichtig ist halt nur, dass du erstma ne runde mit nur einem ohr vorm cello rumläufst und genau drauf achtest wos am besten klingt ;)
     
  11. Quarkhaufen

    Quarkhaufen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    1.05.17
    Beiträge:
    293
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    136
    Erstellt: 15.06.10   #11
    Kann mir gut vorstellen, dass der Raumklang gerade bei weiteren Mikroabständen eine größere Rolle spielt, also werde ich das auf jeden Fall tun, danke für den Hinweis :-)
    Das Großmembraner ist zwar günstig, aber viel wichtiger ist doch der Klang! Und den wage ich, bei dem Mikro, als warm und eigentlich sehr neutral zu bezeichnen.
    Welche Mikroabstände verwendet man denn so beim Cello?
    LG Frodo
     
  12. m4d3raIn

    m4d3raIn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.09
    Zuletzt hier:
    28.12.20
    Beiträge:
    308
    Kekse:
    290
    Erstellt: 15.06.10   #12
    kommt drauf an welchen klang du erzielen willst...
    beim orchester nimmt man beispielsweise gruppen von oben ab ;) dadurch entsteht ein gleichmäßiger voller orchesterklang...
    bei solo cello würd ich viel näher ran gehen, insbesondere wenn man nicht so einen gut klingenden raum hat.
     
  13. Quarkhaufen

    Quarkhaufen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    1.05.17
    Beiträge:
    293
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    136
    Erstellt: 15.06.10   #13
    Habe gelesen, man sollte einen Meter Abstand nehmen..?
     
  14. m4d3raIn

    m4d3raIn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.09
    Zuletzt hier:
    28.12.20
    Beiträge:
    308
    Kekse:
    290
    Erstellt: 15.06.10   #14
    fürn fülligen klang ja;)

    kannst du bei dem großmembran auf acht-charakteristik stellen?

    am besten rumprobieren...
     
  15. Quarkhaufen

    Quarkhaufen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    1.05.17
    Beiträge:
    293
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    136
    Erstellt: 15.06.10   #15
    Ne, ist Niere.
    Ich denke mal, ich werde beide gut positionieren, dann mal beide gleichzeitig aufnehmen, evtl. die bessere behalten; ansonsten: Beide übereinander.
    Danke für jede Antwort!
    LG Frodo
     
  16. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    12.109
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    55.296
    Erstellt: 15.06.10   #16
    Hallo, Frodolino,

    einen recht ausgewogenen Klang erreichst Du meist, wenn Du ein Mic im Bereich von 0,5 - 1 m Entfernung auf die F-Löcher richtest (aber bitte kein SM57...). Näher ran wird präsenter, aber unausgewogener - grundsätzlich wäre ein Großmembraner nicht schlecht. Die Abstrahlcharakteristik beim Cello ist sehr vertrackt, der Bereich um 800 Hz wird sogar hauptsächlich nach hinten rechts (vom Cellisten aus betrachtet) abgestrahlt, so daß man dort durchaus ggfs. ein zweites Mic setzen könnte. Werden starke Baßanteile gewünscht, hilft meist ein gutes Grenzflächenmic vor dem Cello - Experimentierfreude bei der Positionierung ist allerdings angesagt.
    Eigene Erfahrung: Rode NT1a ca. 1,2 m vor dem Cello, auf die F-Löcher gerichtet, ergab einen sehr angenehmen Klang.

    Viele Grüße
    Klaus
     
mapping