Chorus-Vergleich: T-Rex Sweeper - MXR Bass Chorus Deluxe - Tech21 Bass Boost Chorus

von disssa, 29.06.13.

  1. disssa

    disssa Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.10.07
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    4.103
    Ort:
    ...zwischen den Meeren...
    Zustimmungen:
    1.639
    Kekse:
    63.086
    Erstellt: 29.06.13   #1
    Einleitende Worte

    Die Suche nach DEN Effekten begleitet mich schon mein ganzes Bassisten-Dasein. Jetzt ist es aber nicht so, dass ich viiiieeele verschiedene Effekte einsetze. Getestet habe ich viiieeele verschiedene Bass-Effekte, geblieben sind jedoch nur Overdrive und Chorus Pedale.
    Die Suche nach DEM Overdrive hat schon ´ne Menge Geld und Lehrgeld gekostet, den "perfekten" Overdrive habe ich noch immer nicht gefunden.

    Ähnlich verhält es sich bei den Chorus-Pedalen. Anfangs suchte ich einen subtil, wenig aufdringlich klingen Chorus. Das ist leichter geschrieben als getan, da die meisten Chorusse (ja, das ist laut Duden tatsächlich die Mehrzahl...) m.E. schnell dünn und vor allen Dingen irgendwie "künstlich" blechern klingen. Schnell habe ich merken müssen, dass man als Bassist auch Gitarren-Chorus Pedale einsetzen kann.
    Letztendlich bin ich bei einem Danelectro Cool Cat Chorus hängen geblieben, den ich lange und auch gerne eingesetzt habe. Ebenso lange habe ich einen Boss BF-2B Chorus eingesetzt. Beiden Pedalen gleich ist der sehr subtile Effekt, der mit den beiden FX möglich ist. Mit beiden Tretern ist ein fett klingender schön schwebender Chorus Effekt möglich.

    Beide Chorusse klingen jedoch mit Output-starken Bässen nicht sooo dolle, insbesondere wenn es sich um Mitten/Höhenlastige Bässe handelt. Und ich wollte endlich mal einen etwas weiter reichenden Chorus-Effekt, der gerne auch mal richtig aufdringlich klingen kann. Also ging die Suche weiter.


    T-Rex The Sweeper

    Der hier beschriebene Sweeper ist aus der ersten Serie. Mittlerweile gibt es eine leicht überarbeitete Version "2".

    [​IMG]

    Der Sweeper kommt mit von den üblichen Boss-Pedalen abweichenden Gehäusemaßen (100x55x120 mm) daher und nimmt daher etwas mehr Platz auf dem Board ein. Lediglich drei Potis sollen den perfekten Chorus-Sound einstellen helfen. Mit Depth wird die Intensität des Chrous-Effektes eingestellt, mit Rate wird die Frequenz des Effektes eingestellt. Mit Volume können Lautstärkesprünge ausgeglichen werden.

    Der T-Rex Sweeper kam in die engere Wahl, weil er eine variable einstellbare Input-Empfindlichkeit besitzt. Einige Chorus Pedale konnte ich gerade in Verbindung mit meinem MusicMan Stingray oder meinem MusicMan Reflex nicht einsetzen, weil sie schlichtweg mit dem doch recht hohen Output dieser Bässe überfordert waren. Entweder zerrten sie oder klangen einfach nur noch blechern.

    [​IMG]

    Die Eingangsempfindlichkeit kann beim Sweeper mit einem seitlich angeordneten Poti (versenkbar) eingestellt werden. Hilfreich hierbei ist eine bei zu hohem Gain rot leuchtende LED. Somit stand dem Einsatz mit den MusicMännern nichts mehr im Wege.

    [​IMG]

    Der Ein- bzw. die Ausgänge befinden sich auf der Stirnseite des Pedals.

    [​IMG]

    Ebenso befindet sich hier die DC-Buchse. Das Pedal kann zwar mit einem 9 Volt-Block betrieben werden, der Hersteller empfiehlt jedoch aufgrund des recht hohen Stromverbrauchs die Verwendung eines Netzteiles.


    MXR Bass Chorus Deluxe

    Auf diesen Effekt wurde ich durch einige YT-Videos aufmerksam. Das Pedal versprach aufgrund einiger Regelungsmöglichkeiten einen größeren Einfluss auf die Soundgestaltung. Außerdam mag ich die kompakten Abmaße der MXR Pedale (105x60x30 mm).

    [​IMG]

    Auf den ersten Blick etwas verwirrend aber eigentlich selbsterklärend sind die vielen Potis, die dem Chorus-Liebhaber die Soundgestaltung ermöglichen sollen. Sehr hilfreich: Die getrennte Bass- sowie Treble-Regelung. Mit diesem "Mini-EQ" kann der Sound zusätzlich verfeinert werden. Viele Chorusse neigen dazu, etwas Bässe zu klauen. Dem kann mit dem Bass-Poti entgegengewirkt werden. Ebenso erfreulich: Sollten der Chorus-Sound zu sehr in die "Höhe gehen", kann mit Dreh amTreble -Regler geholfen werden.

    Zusätzlich kann das "wertvolle" Bassfundament geschützt werden, indem der mit X-Over betitelte Drucktaster aktiviert wird. Ist dieser aktiviert (eine LED quittiert dies) werden nur Frequenzen über 100 Hz moduliert. M.E. kann dies aber manchmal den Gesamteffekt beschneiden, so dass ich i.d.R. X-Over nicht aktiviere.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der MXR Bass Chorus Deluxe kann ebenfalls mit einem 9 Volt Block betrieben werden. Dazu muss jedoch das Gehäuse geöffnet werden.


    Tech21 Bass Boost Chorus

    Auf diesen Chorus wurde ich ebenfalls durch YT-Videos aufmerksam. Er machte neugierig, weil er anscheinend einen recht kräftigen und aufdringlichen Chorus Effekt versprach.

    [​IMG]

    Oha, noch ein paar Knöppe mehr... Aber man braucht sie alle! Mix ist eine Art Blend-Regler, mit welchem zwischen Dry und FX-Signal stufenlos geblendet werden kann. Mit Tone werden die Mitten/Höhen des modulierten Signals betont bzw. gesenkt. Speed bestimmt Frequenz des Chorus Effektes. Mit Level kann die Gesamtlautstärke geboostet werden. Depth stellt die Intensität des Effektes ein.

    Den m.E. interessantesten Effekt stellt man mit dem vertieft angeordneten Drucktaster Multivoice und dem Poti Detune ein. Detune funktioniert quasi wie ein Pitch Shifter: Das Chorus Signal kann entweder unter oder über das Clean-Signal geschoben werden. Mit "MultiVoice" wird selbsterklärend eine zweiten zweites Chorus Signal erzeugt. Der Sound wird noch breiter, dafür aber auch künstlicher. In Verbindung mit dem Detune Regler sind richtig spacige Sounds möglich, die nun aber gar nicht mehr unauffällig klingen.

    Der Bass Boost Chorus kann ebenfalls mit einem 9 Volt Block betrieben werden, welcher wie beim T-Rex Sweeper ohne Werkzeug eingesetzt werden kann.

    [​IMG]


    Vergleich

    Der T-Rex Sweeper enttäuschte mich nach anfänglicher Begeisterung. Der Chorus Effekt klingt richtig fett und schwebend, bleibt aber eher unauffällig im Hintergrund. Er ist eher etwas für Leute, die einen "Immer-an-Chorus" suchen. Der Sound ähnelt sehr dem des Danelectro Cool Cat Chorus bzw. dem des Boss BF-2B. Sehr gut ist die Möglichkeit, die Eingangsempfindlichkeit dem verwendeten Bass anzupassen. Ich suchte jedoch einen etwas auffälligeren Chorus-Sound. Als einziges Pedal der drei Kandidaten ist es auch eines für grobfüßige Bassisten: Der Fußschalter ist schön weit am unteren Ende des Pedals angeordnet, so dass man auf dunklen Bühnen nicht Gefahr läuft, die Poti-Knöpfe zu erwischen bzw. sogar zu verstellen.

    Der MXR Bass Chorus Deluxe klingt da schon etwas gefälliger. Der Chorus Sound ist dann doch schon etwas auffälliger, bleibt aber immer noch recht brav. Sehr brauchbar ist die getrennt arbeitende Bass- bzw. Treble Regelung. Wer es noch "spaciger" mag, dem wird die Aktivierung des Flangers gefallen. Was negativ sein kann: die recht kompakten Abmaße des Treters sind nichts für große Schuhgrößen bzw. Grobmotoriker. Der Fußschalter ist zudem knappe drei Zentimeter von den zierlichen Potis angeordnet, so dass im Eifer des Gefechts auch mal ein Tritt daneben gehen kann...

    Richtig zur Chorus-Sache geht es mit dem Tech21 Bass Boost Chorus. Es fällt schon richtig schwer, bzw. es dauert ein wenig länger, leichte Chorus-Sounds einzustellen. Zumal sich Speed und Depth auch noch gegenseitig beeinflussen... Wertvoll ist der Mix-Regler. So können richtig abgefahrene Chorus-Sounds deutlich hinter das Clean-Signal gelegt werden, so dass dieses eher im Vordergrund steht.


    Sounds

    T-Rex Sweeper:


    MXR Bass Chorus Deluxe (ziemlich viel Bla Bla...):


    Tech21 Bass Boost Chorus:



    Links

    T-Rex Sweeper
    MXR Bass Chorus Deluxe
    Tech21 Bass Boost Chorus
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping