Chromonika III gefunden

von türkis, 16.09.11.

  1. türkis

    türkis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.11
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.11   #1
    Hallo ihr,

    mein Dad hat eine Chromonika III von Hohner gefunden und mir geschenkt. :rolleyes:
    (16 Kanäle)

    jetzt versuche ich mir gerade selber das Spielen beizubringen (Einzeltöne kriege ich schon ganz gut hin). :o

    Nur leider habe ich noch gar nichts gefunden wie und wo ich mir das beibringen kann.

    Auf jeder Internetseite empfehlen sie immer eine diatonische, 10kanälige Bluesharp. :(

    Kann ich mit meiner überhaupt Mundharmonika lernen??

    Und wenn ja wo?? :confused::confused::confused:

    Bitte helft mir. Danke.
     
  2. Zungenreiter

    Zungenreiter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.10
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    78
    Ort:
    BERLIN-Spandau
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    134
    Erstellt: 18.09.11   #2
    Hallo,

    zum spielen lernen einer Mundharmonika ist nicht allein nur eine Blues Harp notwendig. Das Mundharmonika spielen ist auf vielen anderen wie z.B. Oktav,oder Tremolo genauso gut möglich. Z.B. ist das Einzeltonspiel wie auch das Akkordspiel auf einer Tremolo Variantenreicher möglich als auf einer BluesHarp. Bei der Chromatischen ist das Halbton spielen ohne Vergewaltigung in allen Tonarten möglich. Die Chromatik ist die Königin unter den Mundharmonika´s.

    Wiediese erlernbar ist gibt dir nachstehender Link ein paar gute Tipp´s.

    http://www.google.de/#hl=de&sugexp=gsis%2Ci18n%3Dtrue&cp=28&gs_id=34&xhr=t&q=Chromatische+Mundharmonika+lernen&pf=p&sclient=psy-ab&rlz=1R2ADFA_deDE393&source=hp&pbx=1&oq=Chromatische+Mundharmonika+l&aq=0&aqi=g1g-v3&aql=&gs_sm=&gs_upl=&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.&fp=c3d145977b45de54&biw=1268&bih=553

    Viel Spaß !
     
  3. Bernd11061947

    Bernd11061947 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.18
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Weil der Stadt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    300
    Erstellt: 23.01.19   #3
    Der Beitrag ist zwar alt aber trotzdem möchte ich kurz meine erlebnisse schildern
    Ich Mache gerade den Chromonika Einsteiger.

    Zuerst mal ein wenig zum Instrument. Ich lasse gerade eine Hohner Chromonica II DE LUXE restaurieren. Chromonocas die lange lagen überprüfen , da funktionieren die Ventile oft nicht mehr oder sind teilweise abgefallen. Wenn der Schieber schwer geht, zerlegen reinigen polieren mit Schieberöl oder Trompetenventilfett leicht schmieren. Beim zusammenbauen drauf achten, bei ungedrücktem Schieber muss die obere Reihe offen sein, das ist dann die Diatnische Reihe wie auf einer normalen C Harp. Mit gedrücktem Schieber hast Du unten offen für CIS - FIS etc

    Da ich schon lange Bluesharps spiele, habe ich mit sauberen einzeltönen ( Tonque /blocking kein Problem

    Wenn Du mit einer Bluesharp Anfangen willst empfehle ich Seydels oder von Hohner Rocket. da diese Kanzellenkörper öffnungen haben, die dem der deinen nahe kommen.

    Ich spiele im Blues zwar oder bei Auftritten am liebsten die Crossover, aber die Löcher sind kleiner und wenn ich dann auf die Toot s Tohlemans Mellow Tone von Hohner umsteige hatte meine Zunge anfangs bei den ersten Tönen eine Umgewöhnungsphase. Aber as ist erst später wichtig

    Die billigste Lösung ist die Hohner Melody Star von Hohner unter 20 DM, Die hat nur 8 Kanäle. Aber das besondere ist der Kanzellenkörper mit den nach vorne gewölbten Öffnungen, so dass Du auch anfangs mit Spitzmund saubere Einzeltöne spielen kannst.

    Wenn ich mir so ansehe wie bei uns dem Harmonica Club Jettingen bei Böblingen so Lehrgänge laufen, denke ich ist es Autark recht schwer gute Ergebnisse zu erzielen.

    Im Blues mit der Bluesharp, kannst Du lange nach gehör spielen.mit der Chrom musst Du schon ein wenig Noten können # und b Noten lesen spielen könen dazu musst Du den Schieber einsetzen und wissen, ob Du blasen oder ziehen musst

    Meine Empfehlung: Nicht alleine Anfangen , bei der Chrom gehört auch regelmäßige Wartung des Schiebers und ein Verständnis für Instrument und Spieltechniken dazu.

    Nicht verzagen ich habe auch erst mit 71 angefangen Noten zu lernen, weil zuvor 60Jahre lang tremolo Harps und später Bluesharps spielte.

    musikalischen Grüße Bernd
     
Die Seite wird geladen...

mapping