Clavia Nord Stage 88 - ein Stage"PIANO"?

von bergloewe, 03.03.07.

  1. bergloewe

    bergloewe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Eckental
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.07   #1
    Mir fiel bei der Suche nach bühnentauglichen DigiPi's dieses "Clavia Nord Stage 88" auf. Zum einen hat es laut Beschreibung unter 20 kg Gewicht und soll sehr gute Grand Samples aufweisen.
    Da jedoch daneben viel Schnickschnack dabei ist, frage ich nach Erfahrungen von Pianisten mit diesem Gerät , die es schon einmal im Einsatz hatten oder sogar dauerhaft haben.
     
  2. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.412
    Erstellt: 03.03.07   #2
    Es gibt zur Zeit wohl kein anderes Stagepiano, an dessen Flügeklang sich die Geister mehr scheiden als an dem des Nordstage. Man ist entweder restlos begeistert oder maßlos enttäuscht.

    Falls für dich eine der zur Zeit wohl besten Orgelsimulationen, ausgezeichnete E-Piano/Clavinet Samples, so wie eine einfach zu bedienende, jedoch leistunsstarke VA-Sektion nur Schnickschnack sind, solltest du dich sowieso nach etwas Anderem umsehen. Nur als Konservenflügel ist das Instrument nicht seinen Preis wert.

    Ich war auf der Such nach einem Klavier, E-Piano, Orgel Gerät, welches einfach zu bedienen ist und eher Qualität statt Quantität im Hinblick der Klänge bietet.

    Beim Roland RD700SX gefiel mir die Tastatur nicht, ich fand sie zu langsam.
    Beim Yamaha S90ES gefiel mir die Tastatur am besten, sowie auch die Verarbeitung. Der Klavierklang fand ich damals "besser" als im Nordstage, aber Orgel und Rhodes sind grottig im Yamaha.

    Teste es mal an. Der Klavierklang ist nicht so steril, wie bei anderen Instrumenten, ich würde sagen er hat "Charakter". Ob einem dieser Charakter zusagt oder nicht, ist letztlich der Grund, warum er so polarisiert. Im Solospiel finde ich ihn sehr schön. Im Bandkontext fehlt die Durchsetzungsfähigkeit.
     
  3. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 03.03.07   #3
    also, wenn es eine firma auf dem markt gibt, die ihre instrumente nicht mit schnickschnack ausstattet, dann ist das meiner meinung nach clavia.
    klar, wenn man einen REINEN klavierersatz sucht, dann hat es viel, was man nicht braucht und ist, wie der frosch schon sagte, viel zu teuer...
    aber als schickschnack würd ich das nicht bezeichnen, weil es eben insgesamt von allem eher wenig, aber dafür wirklich gutes gibt...
    da finde ich dann eher, dass die "großen" mit schnickschnack ausgestattet sind: tausende von effekten, die sich nur minimal unterscheiden, tausende von arpeggios und weiß der geier was noch...

    zum stage selber hat frosch eigentlich schon alles gesagt was mir sonst auch noch eingefallen wäre...

    aber nochwas: ein gerät, was wirklich nur pianosounds hat und sonst nix, dürfte sehr schwer zu finden sein... vor allem, wenn es wirklich in der oberklasse liegen soll...
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 04.03.07   #4
    Reine Pianos werden echt immer seltener!!

    Aber die wenigstens brauchen das ja auch.
     
  5. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 04.03.07   #5
    Mein Klavierlehrer besitzt das Nord Stage und kommt damit wunderbar klar. Ich habs leider noch nie selbst spielen können, aber was ich klanglich von dem Teil gehört hab, ist wirklich erste Sahne. Die Tastatur ist wohl nicht jedermanns Sache, weil sie extra leichtgängig gehalten wurde, damit man auch noch E-Pianos, Orgel und Synthie darüber spielen kann.
     
  6. bergloewe

    bergloewe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Eckental
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.07   #6
    Vielen Dank an luc und die anderen für die erklärenden Worte.
    Wie Ihr schon schreibt, suche ich eben einen reinen Klavier-Ersatz für die Bühnen, auf denen kein "echtes" Saiteninstrument vorhanden ist.
    Klar ist es kein Schnickschnack für diejenigen, die das brauchen, was da im Clavia eingebaut ist. Nur ich brauche es halt viel zu selten, um Wert darauf zu legen. Da habt Ihr schon recht.
    Ich denke, ich werde mal zum Thomann fahren und die vom Froschkönig empfohlenen Geräte anspielen.
    Danke nochmals an alle!
     
Die Seite wird geladen...

mapping