CLP-230 oder 240 oder was?

von joma, 07.04.07.

  1. joma

    joma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.07
    Zuletzt hier:
    7.04.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.07   #1
    Hallo!
    Ich suche ein Homepiano, brauche guten Klavierklang und gute Tasten. Ich habe das Yamaha CLP-230 beim Händler schon angespielt, war ganz gut. So genau kann ich die Wertigkeit eines Klaviers aber nicht wirklich beurteilen - ich wurde von meinen Eltern als Kind mal 3 Jahre zum Klavierunterricht genötigt :screwy: und habe seitdem nicht mehr gespielt...
    Meine Frage wäre: sollte ich in das nächst höhere CLP-240 (das hatte der Händler nicht da zum Ausprobieren) investieren oder merke ich da keinen wesentlichen Unterschied? Und gibt es in dieser Preisklasse noch Vergleichbares von anderen Herstellern? Ich möchte kein Stagepiano.

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    1000 bis 1800 €
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [x] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    Nur zu Hause

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Klavierersatz

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Zunächst Anfänger-Taugliches

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Klavierklang

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [x] Besonders wichtige Aspekte: Guter Klavierklang

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [x] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [x] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? Möglichst authentisch)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    Ein moderneres Design wäre nicht schlecht, ich kann mich notfalls aber auch mit "Eiche rustikal" arrangieren. Funktion steht vor Design. Nett wäre ein schönes Farbdisplay - da bin ich aber wahrscheinlich in der falschen Preisklasse...

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    __________________________________________________
     
  2. Bit

    Bit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.09
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    334
    Erstellt: 09.04.07   #2
    ich würde auf jeden Fall noch ein Kawai CA-51 anspielen - das sollte gerade noch so im Preisrahmen liegen. Meiner Meinung nach sind die neuen Kawais den Yamahas nun eine Generation voraus.
     
  3. ljapis25

    ljapis25 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.07   #3
    Hallo,
    ich hätte mal gerne gewusst, wann die Nachfolger von CLP-230/240 auf den Markt kommen?
    Sind die neueren Modelle schon angekündigt?
     
  4. trolls99

    trolls99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 12.06.07   #4
    Hallo,

    ich stehe vor derselben Frage wie Du und habe in den letzten Wochen renommierte Musikläden in Hannover, Aachen und Köln besucht, um mir selbst ein Bild zu machen. Dabei habe ich folgende Erfahrungen gemacht:

    1. Alle Händler/Verkäufer haben mir zu Yamaha DPs geraten.

    2. Nachdem ich in den Foren viele begeisterte Kommentare zu Kawai, aber auch zu GEM, gelesen habe, war ich zunächst darauf aus, die Händler zu widerlegen. Zuerst habe ich die die Kawais (CA51, CA71) getestet. Im vergleich zu den Yamahas (CLP220,230,240) fand ich den Klang aber fader und weniger klar (deckt sich mit vielen Einschätzungen in den Foren). Die Tastatur kann ich als Anfänger ohne Klaviererfahrung nur schlecht beurteilen. Aber im Vergleich zur Tastatur von echten Pianos im Laden fand ich die Kawai-Tastatur zu weich, obwohl in den Foren alle von der Kawai-Tastatur begeistert sind. Die GH3-Tastatur von Yamaha war den echten Pianos im Laden deutlich ähnlicher. Ich hatte den Eindruck, daß ich auf der GH3-Tatstur gut spielen könnte.

    3. In den Foren gibt es zu auch zu GEM und teilweise auch zu Casio sehr begeisterte Kommentare. Ich habe das das RP910 und das AP500 getestet. Beide fand ich vom Klang erst einmal gar nicht so schlecht, auch wenn mir das GEM zu viel Hall hatte. Aber nach meinem Geschmack kamen beide nicht an den lupenreinen Yamaha-Klang heran. Was mich beiden Geräte (RP910, AP500) besonders gestört hat, war eine Art Brummen im Hintergrund (hörte sich sehr künstlich an), das beim Hören über Kopfhörer bei beiden Geräten auftrat, wenn Akkorde im Baßbereich gespielt wurden. Allein dieses Brummen würde mir das Spielen auf die Dauer verleiden. Beim CLP230/240 trat dieses Brummen nicht auf. Auch die Tastatur des GEM und Casio fühlte sich für mich künstlicher und weniger direkt als die GH3-Tatstur an.

    4. Zu Deiner Frage ob CLP230 oder CLP240 kann ich nur sagen, daß sich für mich das CLP240 deutlich voller und runder anhört. Ich denke, daß für den langfristigen Spaß am Klavier der Klang das Wichtigste ist, denn wenn einen der Klang irgendwann nervt, dann hat man auch keine Lust mehr zum üben/spielen. Und Spaß ist für Hobbyspieler doch wohl das Wichtigste. Ich werde mich daher wohl für das CLP240 entscheiden.

    Möglicherweise kann man den Preis noch etwas herunterhandeln. Hat da jemand Erfahrung wieviel Prozent da möglich sind? Das CLP240 kostet im Netz 1750-1850€. Kann man es auf 1500€ runterhandeln?

    :)
     
  5. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 12.06.07   #5
    für mich ganz klar CLP 240
    Die Investition lohnt sich!

    Auch hast du die Möglichkeit, einen USB Stick zu verwenden, um deine Sequenzen (Songs) darauf abzuspeichern.

    viel Spass
     
  6. ljapis25

    ljapis25 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.07   #6
    ich hätte mal gerne gewusst, wann die Nachfolger von CLP-230/240 auf den Markt kommen?
    Sind die neueren Modelle schon angekündigt?
     
  7. Dana.

    Dana. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    18.12.09
    Beiträge:
    599
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.585
    Erstellt: 13.06.07   #7
    Die CLPs klingen gut, haben eine anständige Tastatur und ordentliche Lautsprecher. Vielleicht sogar die ausgewogenste Kombination auf diesem Sektor. Der Klang erinnert am ehesten an Flügel und nicht an Upright und sind immer noch recht "rund", d.h. nicht zu hervorstechend für das Durchschnittsgehör.

    Die Kawai-E-Pianos sind auch nicht schlecht, die GEMs, die ich bisher gehört hab, klingen deutlich ungünstiger wegen der schlechteren Lautsprecher und man muss den Fazioli-Sound im Wohnzimmer mögen ... Da würd ich nochmal zwischen Live und Heimgebrauch unterscheiden wollen.

    Liebe Grüße

    Dana
     
Die Seite wird geladen...

mapping