Craaft-Phantomspeisung

von Tingle-7, 04.01.08.

  1. Tingle-7

    Tingle-7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    23.10.11
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 04.01.08   #1
    Hallo Leute,
    Ich habe das Craaft CM16/4/2 und wollte wissen ob das eine integrierte Phantomspeisung hat.
    Leider hab ich dafür keinen Schalter gefunden. Hab aber gesehn das man das nachrüsten kann.
    Deshalb meine Frage:
    1)Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Pult gemacht, hat das Pult eine Phantomspeisung?
    2)Wenn es keine hat, kann man die Nachrüsten (einbauen) oder ist es günstiger solche kleinen Boxen kaufen wo man immer 1-2 Kondensatoren anschliessen kann.
    3)Hab ich gelesen, dass man keine Phantomspeisung braucht, wenn das Gerät einen guten, integrierten Vorverstärker hat, braucht man keine Phantomspeisung.
    Stimmt das und wenn das stimmt, hat das Pult gute Vorverstärker??


    Danke im Voraus
    Tingle-7
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 04.01.08   #2
    1. Keine Ahnung, aber wenn kein Schalter vorhanden, dann höchstwahrscheinlich auch keine Phantomspeisung...
    2. Kommt auf die Menge Kanalzüge an, die Phantomspeisung brauchen. Je mehr, desto eher die Tendenz, die Spannungsversorgung nachrüsten zu lassen, wobei man im Hinterkopf behalten sollte, daß das Pult kaum was wert ist.
    3. Das ist keine Frage der Qualität des Vorverstärkers, sondern der angeschlossenen Mikrophone/Geräte. Kondensatormikrophone beispielsweise brauchen zwingend eine Spannungsversorgung; mit Ausnahme weniger Mikros mit Batteriefach kann man solche Mikrophone nur mit Phantomspeisung betreiben.


    der onk mit Gruß
     
  3. Tingle-7

    Tingle-7 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    23.10.11
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 04.01.08   #3
    Das heisst, dass ich also mikros, bei denen kein Batteriefach vorhanden ist mit dem Pult betreiben kann?
    Was meint ihr, wie viel könnte das Nachrüsten kosten??
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 04.01.08   #4

    Nein, halt, langsaaaam... :D

    Dynamische Mikrofone kannst Du problemlos betreiben, da sie keine Phantomspeisung benötigen. Nur wenn Du Kondensatormikrofone einsetzen willst, brauchst Du für die eine Spannungsversorgung. Es gibt ganz wenige Kondensatormikrofone mit Batteriefach; solche lassen sich eben alternativ zur Phantomspeisung auch mit Batterie betreiben. Der Großteil der Kondensatormikros (von Studiomikros mit eigenem Speisegerät mal abgesehen) braucht aber Phantomspeisung, die eben entweder das Mischpult oder ein Phantomspeisegerät bereitstellen muß.
    Oder anders gesagt: Ein fehlendes Batteriefach bedeutet nicht automatisch, daß es sich nicht um ein Kondensatormikro handelt.

    Jetzt klar?


    der onk mit Gruß
     
  5. Tingle-7

    Tingle-7 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    23.10.11
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 04.01.08   #5
    Aber was haltet ihr für sinnvoller?
    externe Phantomspeisegeräte zu kaufen oder so etwas in das Pult nachträglich einbauen/einbauen lassen?
    Hab dazu diese Einladung gefunden.
    http://www.mikaudio.de/mikaudio/images/Phantom.pdf
    haltet ihr das für sinnvoll?
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.599
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 05.01.08   #6
    Hallo Tingle-7 & HERZLICH WILLKOMMEN im Board!

    Nichts ist sinnvoll an dieser Variante! Es handelt sich hierbei um ein altes Pult aus der low Budget Schiene, das den Aufwand einer Bastelei nicht wert ist! Des weiteren setzt ein solcher Umbau auch einiges an Kenntnissen voraus, und sollte von Laien nicht durchgeführt werden.

    In Deiner Situation gibt es nur 2 Möglichkeiten:

    1.) Du kaufst Dir externe Phantomspeisegeräte, oder
    2.) Du kaufst Dir ein neues Pult, das solches on Board hat!:great:

    Greets Wolle
     
  7. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 05.01.08   #7
    Warum auch bei einem alten Mixer Phantomspeisung nachrüsten,viele der live benutzen Mikros brauchen überhaupt keine Phantomspeisung.
    Typische Kandidaten sind die Overheads über dem Schlagzeug und vielleicht auch noch das Mikro des Sängers.
    Das wären dann drei die man auch ganz schnell mit einem Phantomspeiseadapter erschlagen kann.
    Wenn man gerne bastelt und auch noch ein bisschen Ahnung hat kann man die Speisung natürlich auch in den alten Mixer einbauen,wenn man das aber machen lassen will,übersteigt der Preis warscheinlich den eines brauchbaren Mixers.
     
Die Seite wird geladen...

mapping