Das AMP Dilemma - unzufrieden mit 2266 und auf der Suche nach Ersatz

von Marco_HH-Guitar, 04.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 04.07.10   #1
    Momentan habe ich einen Marshall 2266 für Hard Rock am Start. Mit dem Zerrsound bin ich absolut zufrieden! Der hat schön Druck und ist trotzdem transparent. Auch der cleane Sound ist super. Problematisch wird es jedoch, will man beides schalten können :(

    Es ist ja leider kein Zwei-Kanal-Verstärker

    Nutzt man die Mode Schaltung, merkt man schnell, dass

    1) der Lo-Gain leiser ist als der Hi-Gain
    2) die Vorstufenregelung für beide Kanäle gleichermaßen genutzt werden, mehr clean im Lo, weniger Zerre im Hi

    Schade. Will man die Lautstärke ausgleichen, müsste man also sowas beklopptes machen wie nen Booster oder Volumekanal in den Effektweg einzuschleifen, um nur die Lautstärke zu beeinflussen ohne die Vorstufe zu boosten.

    Nehme ich nur den Cleansound und schalte ein Gainpedal davor, kommt das nicht annähernd an den Marshallsound ran. Mein Zerrpedal am AC30 war absolute Sahne, aber am Marshall wird das nur Brei und stumpf.

    Zudem kommt noch dazu, dass der Mode Fußschalter irgendwie nen Knall hat. Mal schaltet er gut, dann schaltet er doppelt, so dass nicht richtig steuern lässt, wann man den Kanal verlässt und wann man es nicht schafft. Dann hat er auch nur 8 und 16 Ohm, so dass ich nicht mal meine beiden Boxen betreiben kann, weil der 4 Ohm Weg fehlt ...

    Alles in allem in der Summe also super unzufrieden. Beim testen war der Amp toll, aber die Probleme stellt man eben erst im nachhinein fest.

    Ich bin nun eigentlich so weit, dass ich den verkaufe und mir einen anderen zulege.

    Was sind Eure Anspieltipps unter oben genannten Bedingungen? 2 Kanäle, satte Marshallzerre, 4 Ohm für 2 Boxen, 8 Ohm für eine. Für Lead Sound habe ich einen Treble Booster.

    Was haltet ihr von den Marshall MAs? Oder doch mal nach einem gebrauchten 900er schauen? Oder einen ganz anderen Hersteller? Kennt jemand die Musicstore Fame Amps?

    Preislich sollte sich der Amp mit dem Verkauf des 2266 finanzieren lassen mit minimaler Draufzahlung. Vermutlich also zwischen 600 und 700 EUR.

    Bitte, Vorschläge :)
     
  2. The_Buzzsaw

    The_Buzzsaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.20
    Beiträge:
    1.131
    Ort:
    Backnang
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 04.07.10   #2
    Ich würd mir mal den DSL50 vornehmen. Müsstest du dann halt gebraucht schießen.
    Oder den Laney VH100...
     
  3. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 04.07.10   #3
    Ein 100 Watt Röhrentopteil? Was ist mit den GH MOdellen, also den kleineren Laneys?
     
  4. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 04.07.10   #4
    Gleich noch ne Frage. Gibt es extreme klangleiche Unterschiede zwischen den TSL und DSL Amps? Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass die TSLs steriler und derber im Sound sind, als die DSLs?
     
  5. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.424
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 04.07.10   #5
    Hi,

    Marshall bleibt Marshall, auch vom Sound her. Einige, insbesondere Mehrkanaler-Marshalls mögen moderner kliingen, die hauseigene Durchsetzungfähigkeit besitzen sie aber immer. Der 2266 ist eiin sehr puristisch aufgebauter Amp.
    Jetzt muss ich natürlich fragen, warum du den 2266 gegen deinen AC30 getauscht hast. DAs sind zwei VOLLKOMMEN verschiedene Konzepte. Beim AC30 wirds es sehr geil klingen, wenn du ihn in die Sättigung fährst. Beim Marshall kann's hingegen grottig klingen und du bist danach taub. War's also wegen der ampeigenen Zerre? Oder wegen der Leistung des Marshall? Ansonsten macht der Ampwechsel vom einen Einkanaler zum nächsten für mich keinen Sinn.
    Was mich direkt zum nächsten Thema bringt: ein AC30 hat 30 Watt, ein 2266 50, der 2466 100. Und trotzdem wird der Lautstärkeunterschied nur unwesentlich verschieden ausfallen. Da macht die Wahl nach der Wirksamkeit der SPeaker in der Box noch mehr Sinn. Der vorgeschlagene Laney, egal ob GH100/50 oder VH100 kann da genauso in Erwägung gezogen werden. Allerdings hat auch der keine vollkommen unabhängige Klangregelung, da er zwar mit zwei Kanälen arbeitet, die allerdings jeweils nochmal einzeln boostbar sind - allerdings jeweils immer basierend auf dem EQ des Grundkanals. Um also bei Bedarf mal Brett zu fahren, müsstest du zwangsläufig noch ein Pedal davorhängen. Außerdem rauscht der VH100R wie Sau bei höheren Gaineinstellungen.

    Wenn du den Marshallsound magst würde ich dir ein paar Alternativen vorschlagen, die du hauptsächlich gebraucht erstehen kannst.
    Den 6100 (3 Kanäle, absolut unabhängig, war Anfang der 90er mit eines der felxibelsten Tops)
    oder den Marshall TSL oder DSL, die zwar beide etwas moderner klingen aber eben immer noch nach Marshall. Oder du besorgst dir wieder nen AC30 und dazu noch ne 112er Box die du an dein jetziges Topteil hängst und dann haste eben zwei Amps, musst dafür dann aber auch keine Kompromisse mehr eingehen.

    Bzgl deiner Frage mit dem Fußschalter, kann sein dass die Schalter selbst schon relativ schnell das Zeitliche gesegnet haben. Da hilft nur austauschen. Scheint wohl eine Krankheit der Engländer zu sein madige Schalter zu verbauen. Die von meinem Laney waren damals auch sehr schnell hinüber.
     
  6. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 04.07.10   #6
    Ja, der AC30 war eigentlich zusammen mit meinem Zerrpedal toll. Ich habe den günstig im Outlet gekauft. Leider ging da was kaputt und der in Reparatur. Da ich jedoch kein Austauschgerät bekam und auch nach 6 Wochen mein Gerät noch nicht zurückhatte (VOX Fehler, nicht Musik Service), aber dringend einen AMP brauchte, habe ich mich nach einer Alternative umgesehen. Marshall passte mir vom Sound und zudem zu unserer Musikrichtung (GNR), so dass ich mich für den 2266 entschied, den ich wieder günstig im Outlet (woanders) gekauft habe. Der AC30 ging dann, als er endlich zurück kam, unter den Hammer bei ebay.

    Ansonsten finde ich beide AMPs toll, nur den 2266 kann ich einfach nicht handeln. Mea Culpa.

    Die Zerre des Marshalls, also Body Detail, fahre ich nur knapp hinter 1 Uhr, das reicht schon total für meinen Sound. Für die Leads kommt dann nen Booster Pedal dazu und gut. Mehr will ich gar nicht. Dazu brauche ich aber auch nen sauberen cleanen Sound. Der Lo-Gain ist wie gesagt zu leise und wenn ich das Poti im Hi zurückfahre, wird es zwar cleaner, bleibt mir für meinen Geschmack zu dreckig. Fahre ich es zu stark zurück, wird der Sound zu dünn... Es funktioniert also einfach nicht.

    Auch wenn ich den AC30 toll fand, würde ich ihn nicht wieder kaufen. Letztendlich gefällt mir das Zerrpedal zwar, aber ich habe noch kein Pedal gefunden, dass mir mehr gefällt, als die natürliche AMPZerre. Und der AC30 schafft von sich aus nicht, was ich will.

    Das mit dem Pedal kann natürlich sein, aber dann wird das nächste aus nicht länger halten, da will ich dann nicht mehr investieren.

    Mein Onkel hat sehr viele Jahre den 6100 gespielt, der finde ich Klasse! Leider finde ich den nirgends gebraucht - oder bin zu doof zum Suchen.
     
  7. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    4.01.21
    Beiträge:
    1.451
    Ort:
    Mazedonien
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 04.07.10   #7

    Threadsteller: 2 Kanäle
    GH: 1,5 Kanal
    Fazit: NEIN!

    Der VH duerfte in die anforderung passen, ebenso ein Hughes&Kettner Tube der iss auch ein bischen "Marshall-iger"

    EDIT: sorry bin immer noch tilt von gestern, seh gerade das du selber nach dem GH fraegst... :)


    Um mit dem VH "brett" zu fahren iss gar nichts noetig ausser ein tritt auf den footswitch. Klick mal auf meine signatur, der erste link, der Utube live clip is mit nem VH aufgenommen, da iss Gain auf 6,5 und Drive auf 5...sprich gerade mal zur haelfte sind die gainpotis aufgedreht.....

    Rauschen?
    na ja, auf vollanschlag 10 rauscht meiner auch, sowie meine anderen amps auch :D
     
  8. The_Buzzsaw

    The_Buzzsaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.20
    Beiträge:
    1.131
    Ort:
    Backnang
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 04.07.10   #8
    Wie schon gesagt, ob ein 30Watt starker Ac30 oder ein DSL50/2266 oder ein VH100, die Lautstärke nimmt sich nicht viel.
    Ich denke so von den angesprochenen Sounds müsste der DSL ganz gut passen. Alternativ eben der VH100 oder vllt auch ein Orange Rocker30.
    Zum Laney GHXX: Das könnte DIE Lösung darstellen, könnte sich aber auch wieder als nicht zufriedenstellender Kompromiss herausstellen. Der Grund ist der, dass er eben nur ein 1,5 Kanaler ist. Das heißt, wenn du einen Cleansound einstellst und dann zum Brett wechseln willst, hast du einen großen Lautstärkesprung (was ja auch ein Problem beim VM war). Daher dürfen sich die 2 Sounds, die man beim GH einstellt, nicht zu sehr vom Gainniveau unterscheiden. Mit Spieldynamik und geschickter Einstellung kann man trotzdem einen weiten Bereich abdecken aber ich denke aus deinen Äußerungen geht deutlich hervor, dass du dich mit solchen Problemen nicht herumschlagen willst, daher würd ich vom GH eher abraten.
     
  9. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 04.07.10   #9
    Ne, ich würde am liebsten 2 getrennte Kanäle haben. Ich habe ja irrsinigger Weise auch schon überlegt, ob ich mir nen A/B Switch und nen Clean Amp zulege. Zwei Boxen habe ich ja. So hätte ich meinen Marshall Sound für die Zerre und den Cleanen für die anderen Sachen.

    Allerdings weiß ich jetzt schon, dass mir die Club Mischer nen Vogel zeigen, wenn ich mit 2 Amps, ner 2x12er und ner 4x12er da auflaufe.... Dann müsste ich wohl meine 4x12er gegen eine 2x12er eintauschen oder aber beide gegen ne splitbare 4x12er.... aber ob das am Ende günstiger ist, weiß ich auch nicht.
     
  10. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    4.01.21
    Beiträge:
    1.451
    Ort:
    Mazedonien
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 04.07.10   #10
    wie erwaehnt denke ich das der VH, Hughes&kettner Tube und evtl noch der Marshall 6100 fuer dich als anspeiltipps genau passend sind

    bei dem VH und Tube hast du zwei grundkanaele mit jeweils einem boost, macht 4 sounds per footswitsch
    der 6100 hat 3 kanaele und ist durch midi noch flexibler
     
  11. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 04.07.10   #11
    wobei der 6100 mein favorit ist, den ich nur nigends anspielen kann, geschweige denn kaufen ;) die h&k schaue ich mir mal an!
     
  12. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    4.01.21
    Beiträge:
    1.451
    Ort:
    Mazedonien
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 04.07.10   #12
    Zitat:
    Preislich sollte sich der Amp mit dem Verkauf des 2266 finanzieren lassen mit minimaler Draufzahlung. Vermutlich also zwischen 600 und 700 EUR.

    da sehe ich kein dilemma, ausser den anspielfaktor...:)
     
  13. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 04.07.10   #13
    jaja, aber ich muss den dann jaerst mal zu kaufen finden :)
     
  14. Patill

    Patill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 04.07.10   #14
    Darf man mal fragen unter welchen Bedingungen du den Vintage Modern spielst? Wo steht dein Master Volume? Ich hab die Probleme nicht.

    Der VM ist nunmal kein Amp, den man einfach anmacht und loslegt, schon garnicht wenns im Wohnzimmer ist. Da muss erstmal gründlichst gedreht werden bis was richtiges rauskommt. Für Leute, die sich da nicht zu sehr auskennen (was kein Vorwurf sein soll - ich kenn dich nicht) ist dieser Amp nichts! Das mit dem Zerrpedal/Booster kann ich mir auch kaum vorstellen, was für eins ists denn?

    Bezüglich des "guten" Cleansounds muss ich Dir leider widersprechen, dafür ist der VM allerdings auch nicht gemacht, ferner haben alle Marshalls nicht den Ruf tolle Cleansounds zu haben.

    Mit einem DSL könntest du Probleme haben, da raucht gern mal was ab, genauso bei dem Vox AC 30 (hier sogar noch mehr). Der DSL und der TSL klingen sehr unterschiedlich.
     
  15. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.424
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 04.07.10   #15
    Ich hab die Kiste ebenfalls viele Jahre gehabt. Keine Frage, für Drop-Sounds und Tiefergestimmtes ist das Teil erste Sahne, da hatte ich am meisten Spaß, weil es immer artikuliert bleibt und gleichzeitig einen mords Schub von unten bringt - was ja nebenbei die Beliebtheit des Amps im Heavy-Sektor bestätitgt. Der VH klang mir aber immer zu dosig und blechern, außerdem war der Attack und die Ansprache eher durchschnitt. Kann allerdings auch daran gelegen haben, dass ich damals 6L6er drin hatte. Wobei dieser Amp bei weitem nicht so unterschiedlich auf verschiedene Endröhren reagiert hat wie mein V3.
     
  16. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.344
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 04.07.10   #16
    Right, der Amp ist alten Designs nachempfunden die halt noch keinen zweiten Kanal hatten, allerdings hat er Mastervolume das es damals noch nicht gab

    Wieder richtig, der Hi Mode schaltet nämlich einfach eine komplette Gainstufe mehr in den PreAmp insofern beinflussen sich die Regler in den Modes gegenseitig

    Ist machbar, klingt sogar sehr gut, einfach einen linearen Booster in den Effektweg schalten und Amp im Low Mode fahren. Hat den Vorteil daß die Endstufe dann so richtig ins schwitzen kommt was dem Sound deutlich zuträglich ist

    Wenn die Vorstufe schon in der Sättigung stgeht wirs mit nem zusätzlichen Gainpedal nicht besser sondern nur noch matschiger, drum Booster in den Loop

    Der Fußschalter an diesem Amp arbeitet mit Tastern, d.h. im Amp ist ein FlipFlop der die Kanalumschaltung vornimmt. Wenn Du da einen normalen Umschalter ranhängst zeigt es die von Dir beschriebenen "Hänger". Sollte das beim originalen FS passieren ist der Taster im Eimer, ein Defekt der sich für ein paar Euros leicht beheben lässt. In Sachen 4 Ohm gibts auch ne einfache Lösung: Der OT hat einen 4Ohm Tap, wenn Du nun den Stecker vom 8Ohm Tap auf den 4 Ohm steckst und den 16er auf 8 Ohm hast Du hinten die Auswahl von 4/8 Ohm was dann zu Deinen 2 Boxen (die vermutlich jeweils 8 Ohm haben) passen würde.

    Der VM ist halt ein Amp mit dem man sich beschäftigen muss, der ist kein PnP Teil oder OneTrick Pony sondern ein sehr vielseitiger 1 Kanaler. Mich begeistert immer noch die Möglichkeit zwischen Clean und Brett per einfachen Drek am Gitarren Volume Poti zu wechseln und wenn ich statt der Strat die LesPaul dranhäng bekomm ich per Booster im Loop einen schönen transparenten GnR Sound der am Hals richtig gut flötet (ich sag nur SCoM).
    Pedalmässig ist der Amp etwas divenhaft, nicht jedes funzt vor dem Amp aber mein MEK TD-2 und der BBE Green Screamer mag er. Was er nicht mag ist das Boss DS-2 und das Weeboo Morbid Drive, deren Sound ist zu matschig und der Matsch wird dann gnadenlos verstärkt. Auch mag der Amp keine aktiven PUs, mit Low Power PAFs und Strat PUs kommt er dagegen so richtig gut, ehrlich gesagt find ich sogar daß der Amp für SC Gitten gebaut wurde...

    just my 2c
     
  17. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 04.07.10   #17
    Das Mastervolume steht ungefähr auf 11 Uhr und dass der Lo und Hi unterschiedlich laut sind, ist kein Geheimnis. Und nein, ich hab den nicht im Wohnzimmer gespielt und bin jetzt unzufrieden, sondern hab den jetzt ein halbes Jahr im Übungsraum rumprobiert auf unseren Proben. Das ich kein Meistereinsteller bin, ist mir klar, hab ich ja auch gesagt. Genau aus dem Grund überfordert mich der AMP ja auch.

    Und das verstehe ich nicht ?

    Und was den Cleansound betrifft: Für meine Zwecke ist das ein guter Cleansound, das ist rein subjektiv.
     
  18. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 04.07.10   #18
    Nein, natürlich nicht beides zusammen, sondern nur Marshall Zerre oder nur Pedal.

    Hm... vll. sollte ich das doch mal testen.

    Ja, ist der Marshall Schalter, der beim Amp dabei war. Manchmal schaltet er eben von einem Kanal in den anderen, meistens schaltet er aber gleich zwei mal, womit er im Endeffekt gar nicht geschaltet hat.

    Das mit dem OT und dem Tap habe ich nicht verstanden :confused: :(
     
  19. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.344
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 04.07.10   #19
    Dazu muss man den Amp aufschrauben. Der Ausgangstrafo hängt über Kabelschuhe an den Leitungen die zum Umschalter 8-16Ohm gehen, davon sind aber nur der 8 und 16 Ohm Abgang belegt, der 4 Ohm steht frei. Marshall hat diesem Amp wohl erstens aus Kostengründen und zweitens weil der Amp nur mit den dazu designten Cabinets gespielt werden sollte eben den 4 Ohm "unterschlagen". Wenn Du nun den Kabelschuh am Ausgangsübertrager vom 8 Ohm auf den 4 Ohm Anschluss steckst und den 16 ohm auf den 8 Ohm hast Du nun eine 4/8Ohm Umschaltung
     
  20. Patill

    Patill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 04.07.10   #20
    du sagtest doch, dass Booster vor dem Amp nicht funktionieren, oder hab ich das falsch verstanden? Wolltest du damit nicht Kritikpunkt 2 beheben? Ich wollte nur wissen, was für ein Booster es ist.

    Oh, und bei mir steht der Master auf 3 Uhr (ab und an mit nem Weber dahinter). Probiers halt mal.
     
mapping