Das Optimale Boxenmaß - eine Meinungsumfrage

von KlangTerrorist, 01.02.06.

  1. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.06   #1
    Da sich bei uns die nächste Zeit vieles ändern soll/wird. Wollen wir uns vor der Umstrukturierung mit Anwendern und Fachkundigen über bestimmte Boxenmaße unterhalten.

    Da die Anlage logischweise Sprinter/LKW tauglich sein muss, gibt es so bekannte Vorgaben.

    Ein LKW hat meist um die 240cm Innenbreite, ein Transporter meist um die 180cm

    Logische Schlussfolgerung das man im Normalfall kuckt das man 2-4 Boxen nebeneinander in das Transportfahrzeug bekommt. Das heisst 60 80 oder 120cm Breite.

    Bleibt immernoch die Höhe + Tiefe der Boxen. Da ist man dann eher frei.

    Bei der Breite sollte der Standart sich im Bereich der 60cm Grenze eingestellt haben.

    So zu den Fragen:

    1. Wieweit sind die Maße zu vertreten bzw. was sollte angestrebt werden?
    2. Was ist Standart und was ist einfach schon zuviel?
    3. Wie groß darf ein Bass für die "Standart Golf" / "Ich-hole-Selber-Kunden" sein? (85 * 50 * 50 noch vertretbar?)
    4. Welche Stackhöhe wird im Normalfall angestrebt? Indoor HT über 180 und Outdoor? Welche Höhe ist da praktikabel. Man hat Innen sowohl 3m Deckenhöhe als auch bis zu 10m.
    5. Wieviele Griffe sollte ein Box doch haben?Ist in der Planung auch immer eine schwierige Frage. Lässt sich ein Doppel 18er mit 4 Griffen gut handeln, oder muss es mehr sein, usw. Gibt es da eine praktikable Faustformel Gewicht*Größe = Griffe oder ähnliches?
    6. Wieweit ist es sinnvoll Bässe in die Luft zu bewegen?Welche Vorteile hat man dadurch?(Wirkungsgradverlust sollte klar sein) ((und ja wenn man es macht, dann natürlich richtig))


    Wir hatten an folgende Konzepte gedacht, vielleicht gibt es ja noch Verbesserungs/Änderungsvorschläge bei der Umsetzung. Jetzt ist noch Zeit und ich denken wir haben uns sehr ausführlich damit auseinander gesetzt.

    System 1: (the big one)
    2* Doppel 18er Infrabässe ähnlich dem B2 mit einer Größe von: 120 * 60* 95 (B * H * T). 11 Griffe

    4* Doppel 15er Kurzhörner, am Stück da man sie eh nicht einzeln einsetzen kann bei einer Größe von 120 * 60 * 75 (B * H * T) 11 Griffe

    4* Doppel 10er + 1,5er Horntopteile ähnlich dem Top vom Sram bei einer Größe von: 60 * 90 * 75 (B * H * T) mit 12 Griffen

    Pro Stack währen wir bei einer Höhe von ca. 280cm(mit Boxenfüsse)

    Amping: Digam 7000, 5000 und 3000, und im HT konventionell PSE o.ä.

    Das einzige was an den Konzept nicht schön sein, wird ist das Gewicht:-)

    ((Und ja wir wissen das die Setuperstellung mit 2 Bass Konzepten spassig ist, aber D&B und ähnliche haben es auch sauber hinbekommen, erste Feldversuche waren durchweg positiv))

    Bei der Verkablung wird das ganze auf Systeminternes Amping über NL8 rauslaufen.

    System 2: (the small one)
    4* Doppel 15er Subwoofer. Standart Bassreflex Design bei einer Größe von 50 * 85 * 50 (B * H * T) mit 4 Griffen

    2* Standart Topteil mit einem 12er + 1,4er.

    Pro Stack währen wir wenn man von 2 Bässen und Top ausgeht bei ca. 220cm.

    Amping: LD1000 im Top und LD1600/Digam 7000(was eben frei ist) im Bass.

    Standartanschlüsse NL4 = 1 Kabel pro Seite.

    Als Vermieter überlegt man viel, wieviele Boxenkonzepte Sinn machen und was entsprechend zu viel wird.
    Im Bassbereich braucht man meiner Meinung nach mindstens 3 Konzepte(Infra und Horn((Geschmacksache)) und Br für kleinere/etwas größere Sachen) um die üblichen VA´s abzudecken. Im Topteil eher etwas mehr(Horntop + Br 8er, 12er und 15er so als Minimum) davon dann eben entsprechende Stückzahlen mit Amping, damit man damit auch ordentlich arbeiten kann.

    Bei dem neuen Horntopteil wurden haupsächlich in Sachen Sound keine Konsequenzen eingegangen und so ist das Topteil leider nicht soo kompakt geworden. Aber für alle Anwendungen ist es optimal. Im Normalfall kommt man mit einem Topteil pro Stack(6Bässe) aus, wenn es doch etwas lauter sein soll, stellt man noch eins daneben und es macht richtig was her.


    Und ja ich bin schon lang genug in der Branche um mir das meiste selber zu beantworten. Mich interesieren aber unter anderen auch was diverse Anwender sagen und wo Kritiken/Verbesserungsvorschläge auftauchen.
     
  2. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 01.02.06   #2
    Die fragen sind so gut da fällt mir nix mehr ein vorallen der Letzte Satz:great:

    Aja jede Box kommt mit 2 oder 4 Griffen aus 8 Sind schon Luxus aber wie du 11 Unterbringen willst weiss jetzt erlich gesagt ein Rätzel:great:
     
  3. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.06   #3
    11 Griffe ein Problem?
    Die große Seite bekommt jeweils 3 Griffe und die kleine 2 und hinten einen. Macht 11. Beim Topteil 2 hinten zum besseren bewegen.

    Zuviele Griffe kann eine Box eigentlich nicht haben, erleichtert eben immens das Handling wenn man die Box richtig anpacken kann, egal wie sie grade steht oder liegt.

    Die Bässe bekommen wohl eine Fräsung zur Optimalen Topteil ausrichtung Spendiert. Entweder für die Füsse oder 2 grade dünne Linien, das man sofort sieht wann das Topteil mittig steht ohne zu korigieren. :)
     
  4. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 01.02.06   #4
    Auch ich finde die Fragestellung etwas komsich?! aber was solls trotzdem mal was mir so durch den Kopf geht..

    zu 1:60er Truckmaß ist natürlich mehr als sinvoll und sollte unbedingt angestrebt werden..
    zu 2: was ist Standart? haste ja quasi selbst beantwortet. 60 eben. und was ist zuviel? alles ab 61.
    zu 3: Hab weder Golf noch Kunden die was bei mir abholen aber werde aus der Frage nicht ganz schlau? müsster der Kunde dann nciht auch noch Amps + kabel + Tops+ nochmal en bässle in seine Gurke bekommen usw.. Du ziehlst ja wohl auf ein System ab, mit dem du so Richtung C4+B2 schiessen willst richtig?! Denkst sogar über Flugbässe nach.. ist da der Golf denn wirklich ein Argument? Würde ich persöhnlich nicht mit einbeziehen bei einer Planung in dieser Größenordnung...
    zu 4:Das ist wohl auch etwas schwer zu beantworten.. Da gibts ja wohl keine Pauschalaussage.. Das sie nicht auf den Bauchnabel zielen sollten ist ja klar, und 180 klingt doch schonmal ganz vernünftig, aber das ist doch immer abhängig von der Größe des Venues, des Stacks, des Abstrahlverhaltens deiner Tops und darüber steht hier ja nix..
    zu 5:ganz ähnlich siehts auch bei 5 aus.. Hängt ja erstmal davon ab wieviel die Kisten denn wiegen. Dann wie der schwerpunkt liegt, wo sitzen die Rollen etc,mit wieviel Mann wird normalerweise bewegt usw, Auch hier weiß ich nicht wie man per net gute Tipps geben sollte.
    zu 6:Die Akustischen Vor und Nachteile scheins du wohl zu kennen, vor allem wenn du über einen Bau nachdenkst,, also was gibts noch:
    Vorteile: Flexibler, u.U. platzsparender, ermöglicht evtl größere Cluster (je nach verhalten usw)
    Nachteile: Mehr Entwicklungskosten, Tüv etc, Mehr Materialkosten und zu Transportierendes Material (Flyware, Safe etc)..

    wie gesagt werde nichst o ganz schlau aus deiner Fragestellung, hoffe dir trotzdem geholfen zu haben

    Locker bleiben :great:
    Tobse
     
  5. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 01.02.06   #5
    Sorry wir haben
    8 B2 Copyn im Lager die haben 8 griffe geilst zum Händeln
    8 Sb1000 4 griffe kein Problem
    4 Sb 850 mit 4 griffen
    30 Sb250 mit 2 Griffen

    Zudem auf der Grossenfläche barauchst keine Griffe und wenn dann auch 4 weil alleine Händelst du keinen B2
    von darher ist dein Konzept schon voll daneben und wenn du ja wie du selber sagst ja schon lange genug im Buisness bist und jedemenge Plan hast dann sollte dir doch Klar sein das sich die Jungs von D&B schon was dabei gedacht wie sie die griffe Setzen und man das doch einfach übernehmen kann. :screwy:
     
  6. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.06   #6
    Tobse zu 3: Wir haben auch Kunden die mit dem Golf kommen, aber da sollte 85 50 50 auch gehen, sonst müssen sie eben kucken wie es geht.

    Zu den Griffen: Wir haben einige Boxen schon gebaut und mit zu tun gehabt, u.a. eben den B2 und Sb218 und daher habe ich gemerkt wo mir Griffe fehlen. Grade auf der großen Seite. Der Bass steht und soll in den Transporter gehoben werden. Ähm wie?Das Stack steht(Bässe hochkannt und die Bässe sollen runter. Ähm wie?
    Von solchen Aktionen habe ich genug und so wird das ganze nach den Erfahrungen umgesetzt.
     
  7. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 01.02.06   #7
    ih frag mich nur beim kleinen sastem: wieso doppel 15er??
    hier find ich 4x15" besser geeigent, da flexibler...

    kleine feiern kann man ja locker mit 2 15ern beschallen...und da das anscheiennd für die selbstabholer (privatfeiern o.ä.) gedacht ist fänd ich das vernünftiger
     
  8. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.06   #8
    Da das Maß doch sehr kompakt gehalten ist, dachten wir uns, wir verbauen direkt 2 15er, erstens da die Stackhöhe bei 2 Kisten sehr gut ist und zweitens, dann kommt auch gut was raus.

    Preislich wird es an kleinere Kunden günstig rausgehauen und an die strammeren, die 4 Bässe mitnehmen eben etwas teuerer. Genauso beim Amping. Die kleinen bekommen eher ne LDPA1600 mit und die Zahlungskräftigeren eben eine Digam 7000.
     
  9. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 01.02.06   #9
    wieso sollte ich einen Sub der irgendwas über 100KG wiegt im Truck hoch heben? um den auf irgend was drauf zu stellen? Wenn ich Die B2 Hockkantstelle und wieder weg rollen will mache ich das ganz easy in die Griffe gepakt einmal nach hinten geruppt und schon steht der auf den rollen und gut?
     
  10. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.06   #10
    B2 bzw. MKH-215 gleiches Aussehen nur der B2 ist 20cm tiefer. Hatte es von beiden Konstruktionen zugleich.
     
  11. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 01.02.06   #11
    Zum Thema Standart kann ich nur weiterverweisen: Klick.

    Ansonsten würde ich mir da keine zu großen Gedanken machen....es sollte in EURE Trucks reinpassen. Selbstbauboxen werdet Ihr vermutlich nicht allzuoft an Weiterverleiher vermieten, es sei denn, Euch gelingt der ganz große Wurf in Punkto Lautsprecherentwicklung.
    Und für die Golfkunden würde ich eher 15/2er Fullrangesysteme anbieten, denn die wollen doch sicherlich eher die kleine Firmen- oder Vereinsfeier beschallen. Zusammen mit DJ-Rack und Amping sollte das in einen Golf passen. (In einen Golf passen übrigens auch zwei EV SX200 + Amping + 1X18" Sub und CD-PLayer/Mixer - allerdings ohne Licht).
     
  12. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.06   #12
    Klar 2 15er Tops hat man auch, aber wenn es mehr sein soll und trotzdem kompakt versucht man eben auch mitzudenken, da werden sich die Subs sicherlich sehr gut schlagen.

    Knapp 200..300 Leute = Golf, ist doch genial
    knapp 400 = Passat, was will man mehr
     
  13. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 03.02.06   #13
    Welchen Golf denn ? es gibt viele Verschiedene

    Aber eigendlich sollte doch die VA über das Equitment entscheiden und das Equitment entscheidet über das Transportmittel bei uns ist das so und wer kein Passendes auto hat kann ja immer noch unseren Nachhause bring Service nutzen:D

    @ kt Durch deine Griffplanung steige ich und auch andere nicht durch wie wäre es denn mal mit ner Technischen Zeichnung mit passenden bewegungs diagramm?
     
  14. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.06   #14
    Also große Seite:
    2 Griffe um die Box zu Packen wenn sie auf den Rollen steht.
    1-2 Griffe um die Box zu packen wenn sie hochkant steht.

    kleine Seite:
    2 Griffe um die Box zu Packen wenn sie auf den Rollen steht.

    hinten:
    1 Griff sehr weit unten um die Box besser bewegen zu können, notfalls das ganze Stack etwas verschieben.
     
  15. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.06   #15
    Jeder hat da so seine Vorstellungen.

    Meiner Ansicht nach klingen Br eben nicht soo fett und da man nicht immer 4 Hörnchen(bzw. 2 Doppel Hörnchen) mitnehmen kann muss irgendwas her, was von der Klasse her drunter passt.

    Wir werden bei 3 verschiedenen Bässen bleiben, da es unserer Ansicht nach das sinnvollste ist.

    Jeder hat so seine Wünsche und Vorstellungen. Die Technojünger freuen sich wenns richtig geil kickt, die Hiphopper erfreuen sich auch dran, wünschen aber doch etwas mehr Tiefbass, die üblichen Partyleute freuen sich wenn die Anlage kompakt ist und sie mit ihrem Kleinwagen eine Anlage für gut 400 Leutre mitnehmen können, die richtig laut geht.

    Uns so hat jeder das was er gerne hätte.


    Was man sich letzendlich ins Lager stellt ist eben eine Skalierbarkeitssache. Das System von und ist eben doch etwas Anspruchsvoller und dann eben gleich mal eine Klasse höher anzusiedeln, als so schnöde Br Boxen. (Was natürlich nicht heissen soll, das man damit nicht auch Krach machen kann).

    Uns ist natürlich vollkommen klar, das ein zusätzlicher Bassweg nicht einfach mal so mit eingebunden wird und das einige Stunden messen/probieren drauf gehen werden, aber die ersten Feldversuche mit einem 18er und 4 15er + Doppel 10er Horntop waren durchweg positiv, auch wenn an der Anpassung, usw. noch einiges gemacht werden musste.

    Dementsprechend wird das neue System auch aufgebaut sein.

    Standartkonfiguration:
    2* Doppel 18er Infrabässe + 4* Doppel 15er Kurzhörner + 4* Doppel 10er + 1,5er Horntopteile

    Techno/Schranz: 4-6* Doppel 15er Kurzhörner + 2-4* Doppel 10er + 1,5er Horntopteile

    Desweiteren eben andere Stackings wie z.b. 3 Doppel Kurzhörner pro Seite + 2 Topteile drauf und 2 Infras in die Mitte, usw.

    Das Frontmaß der beiden Basstypen ist gleich. So hat man immer die optimale/gleiche Stackinghöhe. Die Topteile werden ähnlich dem Topteil vom Sram geformt sein, aber trotzdem noch sehr kompakt und d.h. es werden keine Kompromisse eingegangen. Natürlich in allen Wegen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping