db Opera Modular 215

von Wowang, 07.07.06.

  1. Wowang

    Wowang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.373
    Erstellt: 07.07.06   #1
    Hallo,
    um als als Vocalneuling meiner zum häuslichen sowie für kleinere Veranstaltungen ( 150 Peoples) geplanten PA ein Stück näher zu kommen, die Frage, was ihr von o.g. Box haltet.
    Es soll darüber gesungen und Gitarre gespielt werden.
    Oder empfehlen sich eher Passiv Boxen?

    Gruß
    Wolfgang

    ps: oder lieber die 212 er? https://www.thomann.de/de/db_technologies_opera_212_modular.htm
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 07.07.06   #2
    Ob aktiv oder passiv ist schon fast eine Philosphie-Frage
    Wenn die db Opera, dann eher die 212 für diesen Zweck, besser 2 Stück natürlich. Die Boxen mit 15er Speaker haben Vorteile bei Konservenmugge, für Live-Gesangsübertragung sind Boxen mit 12er eher zu empfehlen.
     
  3. Wowang

    Wowang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.373
    Erstellt: 07.07.06   #3
    Kann ich denn die aktiven dann getrennt über 2 Mischerkanäle ansteuern? Gesang und Gitarre extra? Oder auf beide Kanäle ein Mix aus beiden?

    Wolfgang
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 07.07.06   #4
    kannst du machen wie du willst - das ist ja die Funktion eines Mischpultes, die verschiedenen Inputs völlig individuell zu regeln und zu platzieren.
    Das Stereo-Bild regelst du ganz einfach am Panorama-Regler deines Mischpultes
    Wobei es natürlich unvorteilhaft ist, wenn die Boxen relativ weit auseinander stehen und aus der einen kommt Gitarre und aus der anderen Gesang.
    So hat man in der ersten Stereo-Euphorie der 60er Jahre gemixt (Beatles etc.).
    Oder was meintest du?

    ich editiere mal selber (habs geschnallt, was du meinst):
    bei den db Opera hast du nur einen Lautstärkeregler für die gesamte Box. Du kannst also nicht zwei Quellen in die Box einstecken und separat regeln. Du brauchst auf jeden Fall ein Mischpult - oder 2 Boxen und in die eine die Gitarre und in die andere den Gesang - mit dem oben von mir bezeichneten "Super-Stereo-Effekt". Zudem äusserst suboptimal, da du keine Klangregelung hast.

    Da wäre diese Aktiv-Box deutlich besser - mit integriertem, kleinen Mischpültchen:
    https://www.thomann.de/de/kme_fm_1122_ae_fidelity_filz.htm
    du kannst da entweder 2 Klinken- oder 2 XLR-Kabel reinstecken und die individuell regeln. Allerdings Treble und Bass nur in der Summe, nicht individuell pro Kanal.
     
  5. Wowang

    Wowang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.373
    Erstellt: 07.07.06   #5
    nein, ist schon kjlar. Was du im ersten abschnitt geschrieben hast, ist relevant für mich.
    Bleibt immer noch die Frage: aktiv oder passiv.
    Isses ne Kostenfrage oder ne qualitative?
     
  6. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 07.07.06   #6
    Ich würde mal sagen, es ist eine Glaubensfrage. Der eine mag es so, der andere so. Beide Systeme habe ihre Vor- und Nachteile.
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 07.07.06   #7
    ich stimme lini zu
    für einfache Beschallungsaufgaben bevorzuge ich persönlich die Aktiv-Variante
     
Die Seite wird geladen...

mapping