Decke Massiv oder Vollmassiv? Thomann, Redwood, Hermosa...

von Leaxim, 11.05.08.

  1. Leaxim

    Leaxim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    22.07.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.08   #1
    Sers,

    ich habe schon vor längerer Zeit meine beiden Konzertgitarren weggegeben, vermisse jedoch den warmen Klang. Deshalb möchte ich mir wieder eine zulegen, diesmal eine hochwertigere. Da gibt es die Optionen massive Zederndecke + Palisander Boden/Zarge, Bezeichnung AH-12 (130-160€) & Vollmassiv mit Zederdecke und Mahagoni Boden/Zarge, Bez. AH-22 (ca 230-270€), beide Gitarren von Hermosa (beide in Chine hergestellte, aber mit sehr gutre Verarbeitung. In Online-Läden und normalen Läden werden die häufig für deutlich mehr gehandelt, dies hier sind Ebay-Preise).
    Des weiteren bin ich auf die Redwood CC-66 gestoßen, eine vollmassive mit Fichtendecke und Bucheboden & -zarge. WIE KLINGT BUCHE? Sieht jedengalls nicht schlecht aus! Auch wenn man dem bei diesem Preis meinen könnte, es werde nur minderwertiges Holz verbaut - Buche ist immer gutes Holz (aber auch für die Gitarre?). Es soll also nicht danach argumentiert werden.
    Allerdings gilt das nicht unbedingt für die Verarbeitung und Mechaniken! Also wäre von Vorteil, wenn jemand schon Erfahrungen mit der Redwood hätte.
    Und zuletzt gibt es ja noch die Classica S von Thoman, vollmassiv für nur 79€. Allerdings Ahorn, ich fürchte, das könnte zu hell klinken. Haben einige mit ihr Erfahrung? Wie kommen die Bässe rüber? Vllt. kann jemand ein Klangbeispiel hochladen?

    Habe noch die Höfner SE II (Thomann) entdeckt. Vom äußeren sehr hübsch, aber "Anigree-Holz"-Korpus - WAS IST DAS für ein Holz? Und wie sind dessen Klangeigenschaften? Wollt früher unbedingt eine Höfner Schwarzwald Edition (600 Euronen waren dann doch zu viel..)

    Wäre schön, wenn jemand sich dazu äußern könnte.

    Viele Grüße
    Leaxim
     
  2. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 23.05.08   #2
    Konzertgitarren würde ich vor dem Kauf unbedingt anspielen. Die fallen doch klanglich auch bei guter Verarbeitung sehr unterschiedlich aus.
    Ich habe drei Konzertgitarren (eine günstige No-Name mit Tonabnehmer, die nach Schuhkarton klingt aber für elektronische Spielereien witzig ist, eine ordentliche Höfner mit Zederndecke und eine höherwertige Alhambra mit Fichtendecke,Ebenholzgriffbrett und pipapo.), neben den unterschiedlichen Klangcharakteristika haben die auch sehr unterschiedliche Hälse.
    Der Höfnerhals ist zum Beispiel "runder" als der der Alhambra, der sich ein wenig eckiger anfühlt.

    Die Angebote, die du ins Auge gefasst hast, sind bis auf die Höfner Schwarzwald ja noch im eher unteren Preisbereich.
    Wenn du nicht so viel ausgeben willst, sollten es aber schon mindestens 200,- sein.
    Für ca. 200,- gibt es auch von Höfner bereits gute und brauchbare Instrumente.
    (https://www.thomann.de/de/hoefner_sei.htm hat sich zum Beispiel eine Bekannte zugelegt. Ich fand die sehr angenehm zu bespielen und klanglich ist die auch in Ordnung.)
    Letztlich empfehle ich aber verschiedene Instrumente direkt anzuspielen.
     
  3. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 23.05.08   #3
    interessieren würd mich der unterschied zwischen massiv & vollmassiv. bisher dachte ich es gibt die varianten massiv oder laminiert / gesperrt.

    groetjes
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 23.05.08   #4
    augenauf im akquarium und aufm sonnendeck ;-)

    da steht ja es gibt 2 varianten:
    1. variante: massive decke (dann ist mit ziemlicher sicherheit der rest sperrholz)
    2. variante: vollmassiv
     
  5. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.805
    Zustimmungen:
    3.584
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 23.05.08   #5
    Das hab ich mich auch gefragt. :confused:
    Vermuten würde ich, dass erstere Gitarre nur eine massive Zederndecke mit gesperrten Zargen und Boden hat und dass bei zweiterer Gitarre alles massiv ist, also der "volle" Korpus incl. Boden und Zargen.
    Aber das ist reine Spekulation und setzt voraus, dass die Bezeichnungsweise des Herstellers in sich eine Logik hat, was ja auch nicht immer zutrifft. :rolleyes:

    P.S. war zu langsam ...
    Aber laut Disgracer lieg ich wenigstens nicht falsch mit meiner Vermutung. :p
     
  6. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 24.05.08   #6
    Ich finde die Bezeichnung "vollmassive Decke" auch immer sehr belustigend. Massive Decke OK - Vollmassive Gitarre OK - aber vollmassive Decke? :D
     
  7. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 24.05.08   #7
    naja, der fehler lag ja eher bei mir.

    leaxims post lautete ja
    und das passt schon. http://shop.strato.de/epages/155096...&ViewAction=ViewProductViaPortal&Locale=de_DE

    also, ich persönlich halte in der preislage ne massive korpuskonstruktion für nicht so relevant. ich hab die gitarre zwar noch nie in den händen gehabt, die daten finde ich aber schon interessant.

    ne nette alternative in der preisklasse ist die hier:http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/aranjuez-a4-z-zeder-p-26422.html
    mit der ist kürzlich auch jemand nach hause gegangen https://www.musiker-board.de/vb/nylon/268816-suche-eine-nylon-ca-250-mit-cutaway.html

    groetjes
     
  8. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    2.769
    Zustimmungen:
    1.464
    Kekse:
    15.083
    Erstellt: 24.05.08   #8
    Zu Aningré kann ich auf die Gitarre hinweisen, die ich gerade anbiete; ist zwar eine Western, lässt aber wohl den Schluss zu, dass dieses Holz eher weich - Richtung Mahagoni - klingt.
     
  9. Leaxim

    Leaxim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    22.07.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.08   #9
    Hallo und danke für die Antworten!

    Ich konnte nicht so lange abwarten und bestellte Anfang dieser Woche die AH-12EE. (Übrigens war sie letzte Woche noch für 169 inkl. zu haben. Ich bekam sie schließlich nach einer Email auch für diesen Preis, lief dann halt nicht über ebay, sondern privat. Der Händler verkauft ein paar AH-12EE's mit "leichten Kratzern" wiederum für 157inkl. Meine hat diese Kratzer an der Zarge oben auch :( . Nunja, was soll's! Ich sah schon eine Seite, wo der Händler 260-280 für sie haben wollte OoO)

    @ReinGarNichts:
    Vor dem Kauf eine Gitarre auszuprobieren ist zweifellos die optimale Variante, doch leider ist mein Lieblingsmusikgeschäft meiner Stadt stark dezimiert worden und bietet neben Musikunterricht nicht sonderlich viel.
    Und der andere Laden ist hoffnungslos überteuert. Zum Glück entsprach die bestellte Gitarre meinen Wünschen.
    Mir gefällt vor allem die Höfner SE II - sie sieht sehr hübsch aus in ihrer hellen Gestalt. Leider hatte ich nirgends Informationen zu Klangeigenschaften des "Anigree-Holzes" finden können; deshalb nahm ich sie vorsichthalber nicht.


    Zur AH-12EEe:

    Sie sieht SEHR edel und schön aus mit ihrem Palisanderkorpus und dem schönen Hals, die Knöpfe an den Mechaniken sehen ebenfalls wunderbar aus.
    Und sie hört sich toll an! Ein Klanggenuss ertönt aus ihrem Schalloch, ein Schnarren gibt es nicht. Es ist für mich jedoch doch schon recht ungewohnt, eine Gitarre zu spielen, bei der die unteren drei Saiten viel schneller verklingen als die oberen ;), aber damit lässt sich natürlich auch etwas anfangen! Die Westerngitarren haben nunmal nicht diese Wärme im Klang (die zu manchen Stücken einfach sein "muss").

    Ich habe mir kurz nach der Bestellung noch gesagt: "Mist, hätteste die mal ohne den Tonabnehmer genommen, brauchst Du eh nicht, nimm ein Mikrofon, wenns sein soll!" Nunja, vielleicht erweist er sich doch als brauchbar.

    Aber dennoch stelle ich für mich selber fest, dass auch Billiggitarren (meine alte hat knapp 40€ gekostet) gut klingen können. Sie klingen nur "anders" aufgrund des billigen Holzes. Und sind nicht ganz so gut verarbeitet.

    Achso, falls sich jemand für die AH-12(EE) interessiert: http://de.myspace.com/index.cfm?fuseaction=vids.individual&VideoID=24702625
    Da gibt's ein Hörbeispiel.
     
  10. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 24.05.08   #10
    na, denn mal glückwunsch zu deiner neuen! n paar fotosd wären nett.

    groetjes
     
  11. Leaxim

    Leaxim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    22.07.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.08   #11
    Danke!

    Ok, ich schieße die Fotos demnächst. Es gibt bereits zwei private im Netz (gibt natürlich noch die Herstellerfotos/das Herstellerfoto, ist aber unauthentisch):

    [​IMG]
    und:
    [​IMG]
    Schöne Mechaniken. (im vorherigen Beitrag muss das natürlich Köpfe heißen, nicht Knöpfe. Wie nennt man diese explizieten Teile eigentlich nun?)

    Die Randeinlagen sind kein Plastik, sondern Holz. Der Hals kommt auf diesem letzen Foto nicht so detailiert rüber.

    ----

    Leider macht sich doch ein nerviges Schnarren der beiden tiefsten Saiten bemerkbar, wenn man sie etwas kräfter anspielt :(, besonders auf der von mir favorisierten Stimmung mit 417Hz. Und das nicht erst in den höheren Bünden, sondern bereits ab dem 2. Am Verstärker angeschlossen vernimmt man ein ungeheuerliches Schnarren ab dem F auf der E-Saite, selbst bei leichtestem Anspielen*. So ein Mist aber auch! Der Verkäufer gab an, alle Gitarren vor dem Versand zu überprüfen.
    Also, ich werd Gitarren nicht mehr online bestellen. Meine 40€-Konzi schnarrt erst ab dem 9. Bund.
    *) Dies Problem ist wohl nicht allzu ungewöhnlich bei Akustikgitarren mit Tonabnehmern (bei der AH-12 übrigens ein sehr gutes Teil, dazu noch in Finnland hergestellt). Das Scheppern wird in diesem Fall durch das Schwingen der Kabel innerhalb des Korpus verursacht; hab das Problem auch bei einer Westerngitarre, bei der ich soweit es ging die Kabel mit starken Klebeband an bestimmten Stellen unbeweglich machte.
     
  12. TheK

    TheK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.08
    Zuletzt hier:
    18.05.15
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    61
    Erstellt: 25.05.08   #12
    die classica s hatte ich mir bestellt, aber selbst ich als anfänger war unzufrieden damit und hab sie zurück geschickt und suche jetzt auch ein besseres modell...

    achso, hab ich jetzt erst gesehen das du dich schon für eine entschieden hast, wollte dich nur warnen :-D
     
  13. Leaxim

    Leaxim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    22.07.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.08   #13
    @TheK: :) hehe, naja, ist halt schon zwei Wochen her.

    Also, ich habe momentan folgende im Blick:
    - Die im ersten Beitrag genannte Redwood (mir gefällt nur der Name nicht so gut ^^, das Aussehen ist akzeptabel), allerdings ziehe ich ihr die folgneden beiden Gitarren vor.
    - die genannte Höfner SE II, die exklusiv für Thomann hergestellt wird
    - die Höfner SE III, sieht einfach klasse aus, aber eigentlich zu teuer, hab außer dem Aussehen bislang kein ernstes Argument für sie.
    - die https://www.thomann.de/de/adora_ad44s.htm sieht interessant aus mit ihrem Nussbaumkorpus, damit spare ich gegenüber der AH-12EE sogar noch. Sie hat "aber" eine massive Fichten-, keine Zederndecke.
    - eine AH-12 ohne den Tonabnehmer (wenn er auch ziemlich gut ist. Ein Mikrofon finde ich mittlerweile besser)
    - die vollmassive AH-22 mit Mahagonikorpus und Zederndecke

    preislich sagt mir neben der AH-12 die Adora zu. Und die Redwood, die aber nicht so gut wie die beiden aussieht.

    Schade, dass bisher keiner etwas zur Höfner SE II sagen konnte.
     
  14. Leaxim

    Leaxim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    22.07.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.08   #14
    Also, ich werd bei Hermosa bleiben. Entweder nochmal eine AH12/AH-12EE, oder vllt. lieber eine vollmassive AH-24 ebenfalls mit Zederdecke und massiven Palisanderkorpus. Hoffentlich lohnt sich die viel höhrere Investition im letzteren Fall dann auch :-/
     
  15. Leaxim

    Leaxim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    22.07.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.08   #15
    Hat jemand vllt. Erfahrung, was den letzten Punkt betrifft?
    Ich bin nämlich kurz davor, mir die vollmassive zu kaufen! Habe nur Angst, dass dies völlig sinnfrei ist. Ich frage mich sehr, ob der Klang wesentlich anders (oder überhaupt besser) sein muss als bei der mit lediglich einer massiven Decke (AH-12. Bislang das Beste, was ich je zu hören bekam)
     
  16. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 30.05.08   #16
    Es muss nicht zwangsweise besser sein, zumal das auch oft der persönliche Geschmack ist - aber vollmassiv ist halt schon sehr... "nice". Klanglich wird sie wohl kaum schlechter sein und alleine für mein Ego würde ich die vollmassive bevorzugen. :D Dass der tatsächliche Sprung sooo groß ist, bezweifle ich aber stark.
     
  17. Leaxim

    Leaxim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    22.07.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.08   #17
    Hehe, ok! Ja, mir ist auch eher nach vollmassiv, aber ich hätte halt nie gedacht, dass ich jemals so viel Geld für eine Gitarre ausgeben würde. Und die AH-12EE war schon ein tolles Stück, dazu noch der Tonabnehmer... Was soll's, jetzt hole ich mir die AH-24.

    Ich werd die versprochenen Fotos von der AH-12EE in Kürze reinstellen.
     
  18. Leaxim

    Leaxim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    22.07.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  19. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 06.06.08   #19
    feine fotos leaxim! immer noch verliebt?

    groetjes
     
  20. Leaxim

    Leaxim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    22.07.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.08   #20
    Jawoll!! Vor allem in ihren Klang.
    Die vollmassive sieht noch ein Stück edler aus, hört sich aber nicht so gut an wie die AH-12.
    ---
    Wobei die vollmassive sich auch ziemlich gut anhört...jetzt, wo ich sie ein wenig eingespielt habe. Also, entweder stimmt's, dass der Klang sich verändert (ist aber Zeder), oder ich bilde mir das ein. Besser als bei der AH-12 ist der Klang jedoch m.E. nicht. Ziemlich ähnlich.
    Es gibt aber ein Problem mit der AH-24:
    Saiten scheppern, und zwar viel schlimmer als bei der AH-12, denn nun ist's fast egal, in welchem Bund ich die Basssaiten greife, scheppert alles. Die Stegeinlage dürfte zu niedrig sein.
    Weiß nicht, ob ich sie jetzt definitiv zurücksende und mir eine Flamencogitarre, eine billige MSA, gar keine Gitarre hole, oder ob ich sie umtausche/reparieren lasse. Oder einfach selber ein dünnes Stück Plastik o.ä. unter die Stegeinlage lege und gucke, ob's besser wird.
     
Die Seite wird geladen...

mapping