Defekte Endstufenröhre erkennen.

M
MaxiKo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.24
Registriert
23.05.20
Beiträge
140
Kekse
15
Ort
Graz
Hallo !

Ich habe von einem alten 100W Verstärker ein Quartett EL34CZ- Endstufenröhren von denen eine kaputt ist.
Die Röhren haben noch keine 100 Betriebsstunden.

Nun wäre die Frage ob die Möglichkeit besteht die defekte Endstufenröhre zu erkennen um zwei der drei verbleibenden Röhren in einem 50W Verstärker zu benutzen.

Danke schon mal !
 
Das ist mal ärgerlich.

Grundsätzlich geht es, den Amp nur mit zwei Röhren zu betreiben. Die bei mir defekten Endstufenröhren glimmten meist und sehen aus, als ob sie gleich verglühen.
 
Verstehe die Frage nicht? Wenn man weiß das eine defekt ist, warum muss man die dann noch erkennen?
 
Ich habe diesen Verstärker nicht mehr.
Der 100W Verstärker funktionierte nicht richtig/ vom Sound her sehr eigenartig.
Nach dem Tausch der Endstufenröhren auf ein neues Quartett war das Problem behoben.

Diesen Verstärker habe ich aber verkauft. Das Röhrenquarett habe ich noch.

Mein aktueller Verstärker ist ein DSL40CR der nur zwei benötigt deshalb die Frage.
Nachdem diese Röhren nicht sehr lange in Gebrauch waren würde ich zwei Stück davon verwenden da sie ja auch gematched sind.
 
Tu halt zwei rein und schau ob er geht...
 
Anders als Halbleiter, die entweder korrekt funktionieren oder komplett gar nicht wenn sie defekt sind, verabschieden Röhren sich meist so nach und nach auf Raten. Das macht es schwierig zu erkennen, wie gut sie tatsächlich noch funktionieren solange noch Sound aus dem Amp kommt. Da geht es u.a. um die Emissionswerte und um den Arbeitspunkt, genaueres lässt sich nur durch Messen ermitteln. Es gibt da eine Software "Rö-Test", die sehr umfassend jegliche Art Röhren testen kann.
In diesem Video kann man diese Messungen in Aktion sehen, erst geht es um ein gematchtes Paar Endstufenröhren und deren Kennlinien (ab Min. 9), dann um die bekannte 12AX7, wo einige ausführlichere Messungen gezeigt werden (ab Min. 11:30):


View: https://www.youtube.com/watch?v=xMFQVwwmawQ

Der Reparateur dieses Videos kann sicher um Messungen deiner Röhren gebeten werden (wohl aber sicher nicht umsonst, auch wenn er das Reparieren nebenher macht und nicht davon leben muss), bzw. kann er vielleicht jemanden in deiner Nähe empfehlen, @MaxiKo, der ebenfalls mit dieser Software messen kann.
Auf seinem YouTube-Kanal findet sich eine Mailadresse.
 
Es gibt da eine Software "Rö-Test", die sehr umfassend jegliche Art Röhren testen kann.
Das ist keine(!) Software sondern ein Prüfgerät, welches Computergesteuert wird. Nicht das jemand noch auf die Idee kommt "ich brauch nur die Software" :LOL:.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Danke für die Klarstellung, da war mein Text leider etwas missverständlich. Ohne die entsprechende Hardware kann die Software logischerweise gar nichts messen. Im Video ist allerdings nicht das Gerät selber, sondern nur die Software im Bild zu sehen - was aber der eigentliche informative Teil ist.
Näheres zum "Rö-Test" gibt es auf der Homepage des Herstellers: http://www.roehrentest.de/index.html

Als Anschaffung ist es im Übrigen recht teuer, aber gegen ein Honorar oder eine Gebühr sollte sich jemand finden lassen, der die angefragten Röhren testet.
Tube-Amp-"Doktoren" haben ja auch oft Röhrentestgeräte, wobei auf mich speziell das "Rö-Test" einen sehr überzeugenden und präzisen Eindruck macht. Dass man die Testergebnisse speichern und ausdrucken kann, ist ein zusätzliches hilfreiches Feature.
 
Man muss schon entweder verrückt oder ein Großhändler sein, um sich so einen Röhtest für Schlappe 3000 Euro zuzulegen :gruebel:
Ich glaube es gibt den Röhtest V10 momentan nur als Bausatz. Aber es gibt auch günstigere Alternativen, die sich für den Threads Ersteller sicherlich aber auch nicht lohnen würden. (z.B den Beck RM1)
Also bleibt nur austesten :great: Und natürlich den Ruhestrom (Bias) der Röhren anpassen.
 
Aber es gibt auch günstigere Alternativen, die sich für den Threads Ersteller sicherlich aber auch nicht lohnen würden. (z.B den Beck RM1)
Das RM-1 kann exakt eines: Den Anodenstrom messen während das RoeTest die Röhren in deutlich mehr Parametern Tests durchführt und auch unter der Realität entsprechenden (Hoch)Spannungen.
Insofern relativiert sich da der Aufpreis, der einzige Vorteil des RM: es kommt schon fertig zusammengebaut zu Dir.....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Reicht eine Anodenstrom Messung für eine Selektion (Matching) aus @bluesfreak ?
 
Laut der Beschreibung auf der Homepage ermittelt das RM-1 über den Anodenstrom den Emissionswert. Damit erhält man eine Aussage, wie gut die Röhre noch ist.
Zum Matchen müssen die Kennlinien ermittelt werden, das kann das RM-1 wohl nicht, aber Rö-Test. Rö-Test hat auch eine Funktion, Kennlinien übereinander zu legen, womit das Matchen ganz einfach wird.
Außerdem enthält Rö-Test die Daten der Röhren in einer Datenbank, die auch erweitert werden kann. Damit kann Rö-Test praktisch alle Röhren umfassend auf das Einhalten bzw. die Abweichungen ihrer in den Datenblättern angegebenen Werte messen. Das RM-1 ist auf eine relativ kleine Auswahl an Röhren beschränkt (wobei es die gängigsten sind, vor allem für Amps).
 
Reicht eine Anodenstrom Messung für eine Selektion (Matching) aus @bluesfreak ?
Nein. Da gibts noch einige Parameter mehr die da mit einfließen und die "Gesundheit" der Röhre bestimmen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben