Delicia Akkordeons

von olaf_berlin, 13.11.06.

  1. olaf_berlin

    olaf_berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Neukölln, Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    866
    Erstellt: 13.11.06   #1
    Hallo ihr Lieben,

    bei der Suche nach einem neuen Akkordeon bin ich auf die Marke Delicia (www.delicia.cz) aus Tschechien gestoßen, die die meisten ihrer Instrumente konsequent in vier verschiedenen Qualitäten anbieten (Stimmplatten und Verarbeitungsqualität: delicia, lignatone und 2 fantasy-Varianten). Außerdem bieten sie Akkordeons in Holz an.
    Nun sind die Instrumente verglichen mit westeuropäischen Akkordeons eher preiswert (auch die höherwertigen fantasy-Ausführungen). Im Netz habe ich gar den Hinweis gefunden, dass es Delicia eigentlich seit 2004 schon nicht mehr gibt ( http://www.akkordeon.com/index/squ/de_squ_05_01_21.shtml#c ).
    Hat von euch jemand Erfahrung mit Delicia? Weiß jemand, was mit denen momentan los ist??

    Liebe Grüße
    Olaf aus Berlin
     
  2. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 13.11.06   #2
    Also, zu Delicia kann ich Dir ein wenig erzählen. Meinen ersten Kontakt mit einem Delicia Akkordeon hatte ich so vor 20 Jahren. Damals war der Hersteller noch ein staatlicher Betrieb und die Verarbeitungsqualität war - gelinde gesagt - grauenhaft. Ich habe mich damals für ein Akkordeon mit MIII interessiert, das Dineta. Nachdem ich aber die Gelegenheit hatte, das Instrument für eine Woche probe zu spielen, waren meine Eltern damals nicht mehr bereit, die 6000 DM für das Instrument auszugeben. Es fing mit quietschenden, klappernden Tasten an über laute Registerschalter bis hin zum insgesamt billigen Erscheinungsbild des Instruments. Mein Hohner Atlantik wirkte dagegen edel und säuberlichst verarbeitet.

    Wie gesagt, das war vor 20 Jahren. Mittlerweile ist einiges passiert, und soweit ich weiß, gibt es den staatlichen Betrieb in dieser Form nicht mehr. Die Produktion wird jedoch von einem ehemaligen Mitarbeiter weitergeführt, der diese Instrumente auch vertreibt. Seitdem gibt es auch die Stimmzungen in verschiedenen Qualitäten. Ich kann aber nun nicht gerade behaupten, dass die Instrumente heutzutage noch preisgünstig wären. Wenn ich mir die Preisliste mal anschaue, dann gehen die Preise für die Dineta (vierchörig) mit 100 Bässen (verminderte Septimakkorde fehlen!) und vorgelagertem MIII ja ganz schnell Richtung 8000,- €. Dafür bekommt man aber auch schon etwas von italienischen Herstellern.

    Ich würde mir daher nicht unbedingt ein Delicia Akkordeon zulegen. - Wobei, ich sehe gerade, Du suchst ein preisgünstiges Akkordeon und hast bereits chinesische Hersteller in Betracht gezogen. In dem Fall würde ich Dir wirklich eher zu Delicia raten, denn qualitativ sind die Modelle wesentlich besser als die Chinesen.

    Gruss, Senseo
     
Die Seite wird geladen...

mapping