Demo zum Bewerben so nötig?

von reservoir dog, 23.11.07.

  1. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 23.11.07   #1
    Hey nicht das ihr denkt ich wüsste nicht das ein Veranstalter etwas von der eigenen band auf einem Tonträger braucht wenn sich diese um einen Auftritt bewirbt.

    Auch wir wollen jetzt mal langsam aber sicher mal einen Gig spielen. Dazu ist mir klar das wir was aufnehmen müssen. Wird ja überall verlangt.

    Aber muss es gleich ein aufwendiges Demo sein? Reicht am Anfang net auch ein akzeptabler Mittschnitt von ner Probe. Welche Band hat am Anfang schon Lust und vor allem Geld um sich das ganze Recordingequipment zu leisten oder ein Studio zu mieten.

    Habt ihr mit euerer Band, um überhaupt mal nen Gig spielen zu können, gleich nen riesen Aufwand betrieben oder seit ihr auch mit nem einfachen Mittschnitt, welcher vieleicht gar net mal so toll klang, an nen Auftritt gekommen?
     
  2. Lightning Poker

    Lightning Poker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.05
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 23.11.07   #2
    Hallo Dog,
    das kommt darauf an was Du unter akzeptabel verstehst!!
    Man kann auch durch Mundpropaganda an Gigs kommen, jedoch ist eine "höhrenswerte Vorstellung" doch eine besserer Start um de Veranstalter einen Eindruck eurer Arbeit zu bieten.
    Wenn ihr viel Geld habt, macht ein teures Demo. Wenn ihr wenig finanzielle Mittel habt (wer hat die nicht:o), versucht aus dem was ihr an Technik besitzt oder beschaffen könnt das Beste zu machen.
    Arbeitet euch in die Recording Technik ein, versucht die Effekte wie Kompressor, Hall, Limiter, Chorus usw. zu verstehen. Versucht die Drums mit mehreren Mikros abzunehmen.
    Experimentiert herum.
    Ich bin der Meinung daß man schon mit relativ geringem Aufwand ordenliche Ergebnisse erzielen kann.
    Wir besitzen ein Drum Mik-Set, ein Digitalstudio (Roland VS 1880) welches 2001 5000DM
    gekostet hat. Heute git's sowas für 700-1000 Euro neu (incl. CD-Brenner)!!!
    Dann noch 2 Geangsmikros und ferdisch;)
    Ihr werdet sehen, dass man damit grosse Freude haben kann, weil man die Technik mit jeder Aufnahme besser beherrscht und ausreizen kann.
    Hör' doch mal auf unserer Seite die neuesten Songs (aber bedenke MP3 ist nicht Originalsound).
    Um den Veranstalter einen guten Einblick zu geben und als Demo vollkommen ausreichend.

    Es gibt ja auch noch die PC Recording Möglichkeit, jedoch fahre ich mit einer "Workstation" besser weil ich das Teil halt einigermassen im Griff habe (mittlerweile)!

    Wenn ihr euch sowas zulegt werdet ihr jede neue Songidee aufnehmen wollen und versuchen den Sound im Vergleich zur letzten Aufnahme zu verbessern!

    Gruß,
    Poker
     
Die Seite wird geladen...

mapping