Wir bekommen keine gigs herein!

von ItchyPoopzkid, 25.11.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. ItchyPoopzkid

    ItchyPoopzkid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.08   #1
    Hallo,

    das Problem als "nobody" zu starten und somit ohne Bekanntheitsgrad auch keine Auftritte zu bekommen haben sicherlich einige Bands in ihren Anfängen.

    Wir haben beispielsweise eine Demo-CD in Eigenregie aufgenommen und uns nun bei etwa 100 Veranstaltern beworben und nicht einmal eine Zusage bekommen.
    Klar - welcher Veranstalter will schon eine Band buchen, die keinerlei Referenzen vorzuweisen hat?

    Wie habt ihr denn den Schritt aus dem Proberaum gemeistert?
    Kontakte dürften sicherlich so ziemlich am wichtigsten sein, doch da muss es auch noch andere Möglichkeiten geben.
    Bewerbungen ausschließlich per Mail sind dabei wohl auch nicht empfehlenswert oder?

    Es wär echt top, wenn ihr uns ein paar Tipps geben könntet, da wir dermaßen bock auf live-spielen haben, nachdem wir die ersten paar Gigs erfolgreich gemeistert haben. =)

    achja, falls es jmd. interessiert: http://www.myspace.com/scarlinband
     
  2. Gitarrenmensch

    Gitarrenmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    30.10.18
    Beiträge:
    537
    Ort:
    zuhause
    Kekse:
    4.025
    Erstellt: 25.11.08   #2
    Du sagst es selbst, Kontakte sind sehr Wichtig.

    Treib dich auf Lokalen Konzerten rum, erzähl allen mit denen du irgendwie ins Gespräch kommst von deiner Band, hab immer n paar Sticker mit Logo und URL drauf in der Tasche dabei und Verteil die einfach überall. Hier bei uns in Kalrsruhe hats im November Jedes Jahr das Popnetz Meeting - mit Lokalen Bands, Vernastaltern, usw. wo man auch immer an Kontakte kommt. Dann tu dich mit anderen Bands zusammen und organisiert selbst Konzerte. Es werden ständig überall Bands gesucht - Medlet euch einfach überall. Erst telefonisch, und daraufhin per Post.

    So hat es bei uns bisher halbwegs geklappt - wenn wir Gigs wollten kamen wir dazu ;-)

    MFG

    Gitarrenmensch
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    13.289
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 25.11.08   #3
    Hi ItchyPoopzkid,

    zunächst mal: auf link geklickt - page konnte nicht gefunden werden ...
    Überprüf doch noch mal den link, bitte ...

    Und dann - hmmm - mir fehlen noch Informationen: sind es regionale Veranstalter, überregionale - geht es um Festivals oder sowas im nächsten Jahr? Also wen habt Ihr angeschrieben und was genau wolltet Ihr da erreichen? Und sagst Du mal was zur Region, wo Ihr seid? Großstädte in der Nähe, eher ländlich, eher durchmischt? Wo verortet Ihr Euch da im Vergleich zu anderen lokalen/regionalen Bands? Wie lang ist Euer Programm und für welches (Ziel-) Publikum spielt Ihr? Wie lange gibt´s Euch schon, wie lange seid Ihr schon unterwegs auf der Suche nach Bühnenbrettern?

    So wie ich es kenne, geht eigentlich die Tingel-Tangel-Tour von unten los: lokale Kneipen und Bühnen mit persönlicher Vorstellung und immer mal wieder anklopfen, heftigst Werbung für sich machen, auch mal selbst was auf die Beine stellen (guck mal in den thread: außergewöhnliche Auftrittsorte/locations oder so - kenn den Titel nicht mehr genau) - bei irgendwelchen Straßenfesten spielen, wir sind ein paar mal beispielsweise im Rahmen von "fete de la musique" aufgetreten ... beispielsweise Erstsemester/Uni-Feten könnten auch geeignet sein ...

    Eigentlich erarbeitet man sich damit ein Stammpublikum, ist mit Plakaten und Ankündigungen in der lokalen/regionalen Presse - und wenn man gut ankommt, steigert man sich Jahr für Jahr und bekommt immer bessere locations, mehr Geld und mehr Publikum ...

    Das fällt mir zunächst mal ein zu der Statusbeschreibung bzw. Deiner Frage ...

    x-Riff
     
  4. H&M

    H&M Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    21.12.18
    Beiträge:
    2.591
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    7.079
    Erstellt: 25.11.08   #4
    Eigentlich gibts in jeder größeren Stadt auch immer irgendwie eine "Open Stage", wo man einfach hingehen und spielen kann. Dort haben wir auch unseren ersten Auftritt gehabt. Sonst läuft alles über Kontakte. Auf Bandcontests zu spielen ist zwar nicht immer sehr dankbar aber dafür sehen euch die Leute, bekommen nen Eindruck von eurer Musik.
    Nach dem Konzert trinkt man dann halt noch 1-2 Bierchen mit den anderen Bands und fragt mal nach ob die Bock haben was zusammen zu machen bzw. noch ne Vorband brauchen.

    Kommunikation und Werbung ist das A und O. Du musst den Veranstaltern echt auf den Sack gehen und wenns geht immer persönlich vorbeischauen.

    viel Erfolg !
     
  5. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    28.08.17
    Beiträge:
    1.526
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 25.11.08   #5
  6. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    1.934
    Ort:
    Göttingen
    Kekse:
    25.502
    Erstellt: 25.11.08   #6
    Ich weiß nicht, wie "intensiv" ihr euch um Gigs beworben habt, aber wer einfach Mails verschickt in der Hoffnung, dadurch an Auftritte zu kommen, wird in 99% der Fälle so gut wie gar keine Reaktion bekommen.

    Zum Thema effektive Bewerbungen habe ich mal einen einigermaßen ausführlichen Post geschrieben, den ich aus Bequemlichkeit hiermit einfach mal verlinke:

    Wie an Gigs kommen?

    Vielleicht hilft das ja ein bisschen weiter...
     
  7. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    38.428
    Erstellt: 25.11.08   #7
    Hey, jeder von uns hat mal klein angefangen,
    und du hast damit jetzt schon den rictigen schritt gemacht: hier geschrieben ^^

    Eure Musik ist gerade für ne einsteigerband extrem gut. Gerade von der Aufnahmequalität.
    d.H. ihr habt schonmal das wichtigste von allen: Ne akzeptabele aufnahme

    Jetzt komtm das aber. Die wenigsten locations hören tatsächlich in die cd's rein die man denen sendet. per mail den myspacelink angklicken ist einfacher, wird aber auch nicht gemacht. d.H. bei veranstaltern selber ist es (bei kleinen gigs wo man mit anderen bands spielt die dann erstmal die leute ziehen) also wichtiger was man schreib/sagt.
    Und genau da ist der punkt: sagt.
    Persönlch steigert die erfolgsrate um bestimmt 80%. Wirklich hingehen und sagen "hallo, ich würd gern mit meiner truppe hier spielen" is das besste, danach komtm anrufen, danach ein brief mit beiliegender bewerbung und cd (für sowas gibts tatsächlich wie bei normalenbewerbungen grundlagen was da rien muss. Allerdings sei das nur nebenbei erwähnt, denn bei euer "größe" ist das unwichtig).

    Damti haben wir das "wie" jetzt kommt das wo:
    Ich kannte mal ne band, die haben ihre erste cd aufgenommen und die dann zu sony, bmw und co geschickt, und sich gewundert wieso die keinen vertrag bekamen ^^.
    Bei gigs kommt es etwa aufs selbe an: Man sollte sich selber nicht überschätzen und keine konzertlocation für profibands anschreiben (es sei denn di emachen immer mal wieder newcommer abende, oder setzen extra ne newcommer band vor die normale vor-band, aber da reinkommen ist verdammt schwer, aber definitiv ein ziel was man sich früh stecken kann).
    Was kommt für euch also als auftrittsmöglichkeit in frage?
    Hauptsächlich Jugendzentren und kleine Veranstaltungsorte.

    Wo könnt ihr da mitspielen?
    Genau da kommts: mitspielen.
    Im newcommer bereich haut ma gerne mal einen abend mit bis zu 5 Bands voll. Also gibts 2 möglichkeiten: Die eine ist, dieses Jugendzentrum organisiert so einen konzertabend selber und plant auch selber die Bands. Hier wär eben die vorher genannte persönliche vorstellung wichtig. Die zweite ist, ihr plant selber einen solchen gig. d.H. ihr fragt das jugenzentrum nach den entsprechenden konditionen und organisiert euch selber ein paar bands dazu, und veranstaltet den gig suzusagen selber (vorsicht, da gibts echt einige stolperfalle, gerade finanziell).
    Die besste und meisst einfachste form ist, als band in so einen abend reinzurutschen den eine andere Band veranstaltet. Hierzu müsst ihr also nicht die Locations, sondern die localen bands fragen die häufiger mal n gig spielen, ob die euch nichtmal mit reinnehmen können.
    Die ersten Gigs bekommt man meisst den unbeliebten "ersten" oder "letzten" platz. d.H. man spielt um 19-20 oder um 0:00 - 1 Uhr.
    Aber da muss man durch... Mit glück klappts auch anders.
    Eine Band wird sich übrigens wirklich eure Musik anhören 8und damit könnt ihr punkten), bei locations komtm das wie gesagt nicht so oft vor.

    Ein gutes argument für jeden gig ist, das ihr eine große anzahl von (zahlenden) leuten mitbringt. Gerade ein erster gig ist meisst von nahezu allen freunden besucht. das ist immer das besste argument was man bringen kann :D

    Jeder Gig und jede gig organisation ist anders, da man immer mit anderen leuten zu reden hat. bands, location leiter, techniker gegebenfalls booker...

    Den meissten sinn haben also wirklich die umliegenden kleinen schuppen, wo ihr immer ein paar freunde dabei habt. Nach den ersten 3-4 Gigs läuft das ganze eigentlich von alleine weiter (was nicht heisst, das es weniger arbeit wird ^^).
    Das schonmal so ein paar eckpunkte aus meiner Erfahrung.

    Übrigens gibt es auch im internet immer ein paar seiten die für sowas unterstützen. (u.A. hier im board: https://www.musiker-board.de/vb/f144-band-kontakte-gig-austausch/ )

    wünsch euch viel glück

    PS, DURCHLESEN:
    https://www.musiker-board.de/vb/live-stage/20447-tutorial-die-bandpromotion.html
    https://www.musiker-board.de/vb/live-stage/116834-stage-tipps-tricks-f-r-anf-nger.html
     
  8. ItchyPoopzkid

    ItchyPoopzkid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.08   #8
    Und dann - hmmm - mir fehlen noch Informationen: sind es regionale Veranstalter, überregionale - geht es um Festivals oder sowas im nächsten Jahr? Also wen habt Ihr angeschrieben und was genau wolltet Ihr da erreichen? Und sagst Du mal was zur Region, wo Ihr seid? Großstädte in der Nähe, eher ländlich, eher durchmischt? Wo verortet Ihr Euch da im Vergleich zu anderen lokalen/regionalen Bands? Wie lang ist Euer Programm und für welches (Ziel-) Publikum spielt Ihr? Wie lange gibt´s Euch schon, wie lange seid Ihr schon unterwegs auf der Suche nach Bühnenbrettern?

    Sorry, hab den Link falsch eingetippt. ist jetzt aber geändert. ;)

    Die Frage dabei ist halt, ob wir grundsätzlich etwas am Bewerben falsch machen oder ob wir musikalisch einfach noch viel härter an uns arbeiten müssen. Auch über die Qualität einer Demo wurde in dem "Karrierethread" auseinander genommen.

    Also es waren sowohl regionale, als auch überregionale Veranstalter bei denen wir uns beworben haben. Wir haben dabei speziell Jugendhäuser und eher kleinere Locations gefunden und sind durch das Internet an die jeweiligen Kontaktpersonen gekommen.
    Wir selber kommen aus Baden-Württemberg (Ravensburg). Die nächstgelegene Großstadt dürfte da wohl Stuttgart sein. Dabei gibts aber schon genügend Auftrittsmöglichkeiten in der Gegend. Der Fehler wird wohl in der Bewerbungsstrategie liegen...
    Uns gibts jetzt seit einem Jahr, wir haben ein Programm von etwa 45 Minuten und wir sind jetzt seit etwa einem Monat auf der Suche nach Gigs. Ein Zielpublikum gibts eigentlich nicht, wobei ich denke, dass unsere Musik eher jüngere Leute ansprechen könnte. ;)

    @Legato: Vielen Dank für den Link!
     
  9. hofgabes

    hofgabes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.04
    Zuletzt hier:
    19.07.17
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Michelstadt
    Kekse:
    1.109
    Erstellt: 25.11.08   #9
    Cervin hat da schon die wesentlichen Punkte genannt. Vielleicht einfach mal "nerviger" sein und nochmal anrufen und fragen? Das kann (muss nicht) Wunder wirken.

    Euer Demo ist, wie auch schon geschrieben für ein erstes Demo wirklich gut produziert, die Songs haben mich jetzt nicht sofort gekickt (hab den ersten komplett gehört), das ist aber nicht schlimm.

    Probier doch mal den ganz intuitiven Weg: Bei nem Konzert im JUZ auftauchen und die Bands fragen, wie das zustande kam, immer ein paar Kopien der eigenen CDs am Start, die man halt bei Bedarf an entsprechende Personen verteilt.

    45 Minuten reichen meistens, denke ich. Gerade in nem JUZ spielt man ja häufig mit mehreren Bands, da reicht das schon. Als Support kanns sogar sein, dass einem nur 20-25 Minuten Spielzeit eingeräumt werden...

    Manchmal ist das mit den Gigs auch sone Sache, da kommt irgendwie einfach nix und dann auf einmal gehts rund..so ists bei uns zumindest immer. Wichtig ist halt,wenn ihr spielt, seid als Band einfach, knüpft Kontakte und haltet die Kontakte warm, dann denkt man an euch, falls z.B. nächstes Mal spontan ne Band fehlt..
     
  10. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    13.289
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 25.11.08   #10
    Hi Itchy,

    also zunächst mal: mir gefällt Eure Mucke wirklich gut - straight - gut gemacht - drauf auf die 12 - erinnert mich ein bißchen an Billy Talent: und das ist positiv gemeint!

    Also an der Mukke wirds nicht liegen. Woran dann?

    Erstmal: Eure Mukke ist wirklich an ein vorwiegend jüngeres Publikum adressiert, was die härtere Gangart gut abkann. Also nicht behaupten, man möchte alle erreichen. Jugendclubs, Festivals, Contests, Open Air ist schon richtig und bei Open Stage räumt Ihr ab - bei denen, die so Musik mögen (und das werden viele sein).

    Dann: Ich als Kneiper wäre vorsichtig bei einer Band, die nur 45 Minuten drauf hat und das mit eigener Mukke.
    Warum?
    Von meinem eigenen Stammgästen kommen (ohne Eintritt oder vielleicht etwa 2 €) ein Drittel. Die kommen aber sowieso. Neue Leute (und Umsatz) kommt nur rein, wenn die Band selbst Leute mit reinbringt. Eigene Songs - tolle Sache: aber da kommen auch nur die Leute, die genau grad die Mukke hören wollen (von daher bringt es auch nix, wenn Ihr nicht sagt, was Ihr spielt ...). Drittens: 45 Minuten ist zu kurz für ne Kneipe oder sowas: die Gäste wollen ein, zwei Stunden lang live was hören.

    Alternative: mit befreundeten Bands gemeinsam auftreten und/oder mehr Mukke bieten.

    Mein Eindruck, 85 Cent.

    x-Riff
     
  11. hellboy

    hellboy Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.11.08   #11
    Hallo erstmal,

    aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das so gut wie alle Bewerbungen, gerade am Anfang, nur funktionieren wenn ihr persönlich auftaucht. Gerade in Jugendzentren wollen die Leute gerne wissen mit wem sie es zu tun haben. Außerdem könnt ihr sicher feststellen ob die CD auch im Player landet oder im Regal. Seid schon bei Veranstaltungen von no name Bands da bevor diese überhaupt losgehen, sprecht die Leute (Veranstalter) direkt an, gerade in kleineren Locations könnt ihr zu 99% sicher sein die werden das Demo direkt reinlegen. Falls das nicht reicht, könnt ihr anbieten kurz ein Stück live zu spielen (weil ihr rein zufällig eure Instrumente mitgebracht habt ;) ) damit sich dieser ein Bild machen kann. Ihr solltet dann vielleicht nicht unbedingt ne Ballade spielen, es muss abgehen, ihr habt nur das eine Stück, wenn er sich überhaupt darauf einlässt.

    Ein großes Plus ist auch wenn ihr die Pressearbeit selber übernehmen könnt, es gibt so gut wie überall (jedenfalls in unserer Gegend) irgendwelche Wochenblättchen die kostenlos an Haushalte geliefert werden, die drucken ganz gerne solche Ankündigungen. Ihr werdet so nicht mit 30000 anderen Bands erwähnt die am gleichen Abend spielen sondern habt nen eigenen Artikel zu der Veranstaltung im so und so. Das schafft Respekt und man wird auf euch aufmerksam.
    Verbrüdert euch mit sovielen Bands wie möglich, egal welches Genre. Sammelt alle eure Veröffentlichungen aus Zeitungen, nehmt diese mit. Gerade bei den ersten Gigs müsst ihr alle Freunde , Bekannte auch Verwandte mobilisieren, der Laden muss voll sein sobald ihr auf die Bühne geht, das spricht sich rum du glaubst nicht was für kurze Leitungen diese Mini Kneipen Onkels haben! Das wichtigste ist das ihr immer freundlich und unkompliziert rüberkommt.

    So hats bei uns damals sehr gut geklappt, wir haben vorher auch Tapes verschickt und uns gefragt warum sich keiner meldet. Es gibt sicherlich noch andere Möglichkeiten aber diese wie oben beschrieben hat funktioniert.
    Wir sind stumpf nach einer Probe in ein Jugendtreff eingefallen (an dem Abend war Konzert mit Bands die auch keiner kannte) und haben die Leute angelabert bis der Veranstalter gefragt hat, nachdem er unsere CD gehört hat wie das den Live klingt, also an den Kofferraum Gitarre raus, auf die Bühne das eingängigste Stück rausgehauen und gefragt ob wir noch eins dürfen, durften wir dann auch vier Wochen später bei der nächsten Bands die keine Sau kennt Veranstaltung. Zusätzlich nen Bericht für die Presse und siehe da der Bericht des Jugendheims war ca. so groß wie ne Briefmarke, unser dagegen ne halbe Seite. Der Laden war voll an dem Abend, und als wir ne Woche nach dem GIG im Nachbarort in einer Kneipe nach nem Auftritt fragten kannte uns der Typ weil er am Abend als wir im Jugentreff gespielt haben ne Band die richtig teuer war auf der Bühne hatte und keiner stand davor ( die waren alle bei uns). Ihr müsst sobald ihr einen in der Tasche habt schon an den übernächsten GIG denken bzw. planen.
    Eine Sache noch, wir sind früher überall aufgelaufen und haben fast gebettelt um spielen zu dürfen, MACHT DAS JA NICHT, ihr wirkt dadurch verzweifelt und unglaubwürdig. Gerade in Kneipen als Vorband oder später als einzige Band des Abends ( erst mit längerem Programm) seit ihr die die den Laden voll machen sollen, ihr erbringt eine Leistung auch und vor allem für den Wirt das kostet Geld (Gage) erzählt nicht ihr machts auch für ne Kiste Bier das wirkt unseriös, so nett ihr auch alle seine mögt. Wir haben die Preise von GIG zu GIG fast um 50€ erhöht und waren am Ende bei 350€ für zwei Stunden, es ist vielleicht schwer nachzuvollziehen aber desto teurer wir wurden desto eher haben die Leute uns gebucht. Aber das ist erstmal Zukunftsmusik für euch,
    schreib mich auch gerade wieder in Rage, und sprenge den Thread.
    Viel Glück euch und dran bleiben dran bleiben dran bleiben. Ach ja, und habt nicht die Illusion man muss nur genug wollen dann werden wir schon reich und berühmt das klappt nur in Amerika ;)
     
  12. bobcät

    bobcät Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    2.03.11
    Beiträge:
    518
    Kekse:
    1.071
    Erstellt: 25.11.08   #12
    Am Anfang schnappt euch jeden Gig den ihr bekommt. Meldet euch bei den Veranstaltern und fragt, wie man sich am besten bewerben soll. Oft steht das auch schon auf deren Website. Manche wollen handfestes Material, manche lieber Mail mit Myspace-Links. Persönlich vorbeikommen ist aber immer besser, wenn ihr euch halbwegs verkaufen könnt und der Schuppen in der Nähe ist. Ein paar Texte zur Band (Bandgeschichte, Pressetext, Mitglieder & Kontakt) und ein gutes Bandfoto (am besten auch ein "live"-Bandfoto, notfalls in der Garage geschossen) immer parat haben.

    Was hellboy sagt, ist größtenteils richtig. Aber lasst den Finanzaspekt erstmal weg. In einer Kneipe kann man durchaus schonmal was verdienen, die wissen genau dass so junge Bands bei ihren ersten Gigs die Hütte vollmachen wollen und überall massiv Werbung machen. Das müsst ihr dann aber auch schaffen! Aber wenn ihr in Jugendheimen spielen wollt, was vor allem mit son nem kurzen Programm anfangs die deutlich beste Variante ist, dann rückt denen bloß nicht wegen Gage auf den Pelz! Das ist meist ehrenamtliche Jugendförderung, die sich über die mickrigen Eintrittsgelder grade so refinanziert. Und wenn's da Geld gibt, dann für alle Bands und auch ohne dass man nerven muss.
     
  13. hellboy

    hellboy Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.11.08   #13
    Jau, da hat bobcät recht, das mit der Gage geht erst in Locations in denen ihr quasi als Solo Act spielt, in Jugendtreffs gibts, wenn überhaupt Kohle, für alle Bands das gleiche, ohne Verhandlung. Wie schon oben erwähnt hab mich etwas in Rage geschrieben, hä hä.
     
  14. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    5.005
    Ort:
    Whoopa Valley
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 26.11.08   #14
    Ich möchte nochmal auf den - meiner Meinung nach - wichtigsten Aspekt besonders aufmerksam machen, der in einigen posts schon erwähnt wurde:

    Es gibt def. nichts wichtigeres, als den persönlichen Kontakt! Bewerbungen via mail oder post sind praktisch vergebliche Liebesmüh´ - geht davon aus, daß gerfragte Veranstalter täglich damit bombardiert werden und weder Zeit und Lust haben, sich jede mail durchzulesen, jede Bandmappe anzugucken oder gar jede Demo anzuhören!
    Ihr müsst da hin, mit dem jeweiligen Verantwortlichen sprechen und dabei nicht vergessen, daß er nicht die Caritas ist. Im seltensten Fall ist er an Euch interessiert, er will die Bude voll kriegen, ob das mit einer jungen oder alten, einer bekannten oder unbekannten, einer Cover- oder Nichtcover Band ist, interssiert ihn im Zweifel nicht.
    Ihr müsst bereit sein, den Leuten wirklich auf die Pelle zu rücken, der einmalige Anruf oder der einmalige Besuch ist genauso wenig erfolgversprechend, wie der Brief oder die mail.
    Seid nicht cool oder abgefuckt, seid seriöse Geschäftspartner, die das Bedürfnis des Veranstalters verstehen und sich danach richten.
    Eine ordentliche website mit Info´s - Bildern - setlist - Gästebuch etc. setze ich als selbstverständlich voraus.

    Tut Gutes und redet darüber, ohne hierbei den Star geben zu wollen. Vereinbarungen werden eingehalten, selbst dann, wenn der Veranstalter seine vielleicht nicht ganz einhält (ein klein wenig sich prostituieren muß man schon können, auch wenn manche das ganz anders sehen)

    Und auf der Bühne, egal ob für 30 Minuten oder 3 Stunden, ob vor 10 Leuten oder 500 gilt grundsätzlich: Vollgas!

    Was habe ich vergessen: Achja... persönliche Kontakte sind durch nichts zu ersetzen, daher... erstellt Euch eine Kontaktdatenbank und arbeitet mit dieser. Macht etwas Mühe, wird sich aber rentieren.

    Viel Erfolg!
     
  15. ItchyPoopzkid

    ItchyPoopzkid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.08   #15
    Ok erstmal vielen Dank für die hilfreichen tipps.
    Dann werden wir uns mal bei lokalen Veranstaltern persönlich Bewerben und hoffen auf Zusagen. =)

    Wie sieht es dann bei den etwas entfernteren Auftrittsmöglichkeiten aus, bei denen ein persönliches Vorbeikommen nicht möglich ist und wir auch nicht versichern können, dass wir "den Laden vollbekommen"?
    Einfach telefonisch nerven, darauf mit Demo-Material zumüllen und nach der Woche erneut nerven? :D oder wäre es besser einfach mal nicht so weit weg zu denken?
     
  16. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    1.934
    Ort:
    Göttingen
    Kekse:
    25.502
    Erstellt: 26.11.08   #16
    Aufgrund dieser Frage gehe ich mal davon aus, dass du den Post, den ich oben verlinkt habe, gar nicht erst gelesen hast... *seufz*
     
  17. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 26.11.08   #17
    Think big! Mucke ist okay! Daher sollte sich keiner selbst beschneiden.

    Fon ist nicht zu unterschätzen. Deshalb haben wir dazu heuer auch erstmals ein Workshopthema dazu getestet. Das Feedback der Teilnehmer ist überzeugend.

    Denk' mal über die nachfolgende Kurzbeschreibung nach - die Workshops gibt es allerdings erst nächsten Herbst wieder. In Ravensburg sind wir auch jedes Jahr - aber die Resonanz in der Gegend ist "überschaubar", von drei angebotenen Themen mussten wir heuer zwei leider wieder absagen...

    Auf der Bühne eine Eins, am Telefon eine Null?
    (Erfolgreich Veranstalter kontaktieren)

    Bands rufen Veranstalter an, um Gigs zu bekommen und - haben es sich gleich am Telefon verbockt! Wie führt man ein erfolgreiches Telefonat? Welchen Nutzen schafft Ihr während des Anrufs, selbst wenn der angerufene Club an Euch zunächst nicht interessiert ist. Der Referent ist selbst langjähriger Musiker und Marketer und verbindet die Stärken der beiden Positionen.


    EDIT: es geht hierbei primär um den Outbound-Part!
    lg.
     
  18. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 27.11.08   #18
    vergesst email oder post ! persöhnlich vorbei oder anrufen!
    das meiste wurde ja schon gesagt. also an der mucke liegts definitiv nicht ;) zwar auch nicht mein stil aber is gut gemacht und von der aufnahmequalität hab ich schon schlechtere studioaufnahmen gehört ;)

    addet uns ma im myspace und nervt uns hin und wieder dann kann man da evtl was drehn. wir hams immer mal wieder dass uns bands schreiben und fragen obse bei uns spielen (und die meisten sind deutlich schlechter als ihr :D) momentan is zwar nix los mit gigs aber wird auch grade album aufgenommen und das zieht sich ^^
     
Die Seite wird geladen...