Demoaufnahme steht vor der Tür! Aber......

von codyallen, 01.09.06.

  1. codyallen

    codyallen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    11.04.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.06   #1
    wir wollen mitte september mit dem aufnehmen unserer 1.cd beginnen.
    ich hab schon viel gelesen zu versch. methoden:
    a) alles zusammen-----kommt für uns nicht in frage
    b) als 1. nur drums auf klick dann bass
    c) drum und bass zusammen auf klick
    d) als 1. eine schmutzspur mit allen instrumenten,anschl. jedes instrument dazu einspielen.
    ich weiß nicht, ich glaube ich habe die gängigsten aufgelistet.
    nur bezweifelt unser drummer und wir , das es klappt das drum zum klick einzuspielen. ihm liegt das nicht so. aber alle zusammen kriegen wir nicht hin, allein von den gegenheiten schon nicht.
    was wäre dann für uns das sinvollste?
    im endeffekt muss der drummer ja sowieso auf klick einspielen oder?
    er meinte auch schon wenn er eine visuelle hilfe hätte, sprich einen takt den er sehen könnte,wäre ihm lieber. gibt es so etwas?
     
  2. anonym

    anonym Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    19.05.08
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Elsdorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    159
    Erstellt: 01.09.06   #2
    Was spricht denn gegen die Schmutzspur ohne Klick?
    Wie die klingt ist ja erstmal egal.
    Dann dürfe es doch schön dynamisch werden.
    Und dann eben wirklich Instrument für Instrument neu aufnehmen.
    Ich zähl nicht gern Takte beim spielen und mache das auch so...
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 01.09.06   #3
    Es ist nicht so leicht zu sagen, was für euch das sinnvollste ist, das ist wirklich Geschmackssache, hängt von den vorlieben und Fähigekiten der Musiker ab und auch vom Song. Drummer nur mit Klick finde ich persönlich deshalb schon hart, weil der Drummer dann ja alles auswendig könnnen muss. Unser kann das nicht, der bracuh den Gesang, um zu wissen in welcher er Strophe das ist ;) Wir es dann meist mit einer Schmutzspur gemacht. Abhängig vom Song bestand die abe nur aus Rhytmusgitarre und Gesang. Bei Songs, in denen der Bass wichtiger ist oder auch mal allein zu hören ist, kam der halt noch hinzu. Aber natürlich mit Klick. Und der Drummer hört dann eben Klick und Schmutzspur.
    Schmutzspur ohne Klick stelle ich mir schwierig vor. Wenn die Schmutzspur eben so einspielt ist, dass auch mal Temposchwankungen vorkommen (und die will man ja durchaus, sonst könnte man ja gleich mit Klick spielen), fände ich das als Drummer möglicherweise etas verwirrend. Außerdem benötigt man ja dann eine Schmutzspur der gesamten Band, inlklusive Schalgzeug. Und das würde mich als Drummer noch mehr nerven, wenn ich das Schlagzeug beim einspielen auf den Ohren hätte.
    Bei anonym scheint ja alles so zu klappen. Dann ist ja alles gut. Im Zweifelsfall kommt man wohl nicht drumj herum, ein paar Methoden auszuprobieren.
    Ein optisches Metronom hat sich unser Drummer auch gewünscht. Klassische "HArdware" Metronome sind ja eigentlich immer auch optisch. Aber es müsste ja schon der Klick der Aufnahmesoftware sein. Vielleciht gibt es so was, zur Not könnte man es bauen: Ein Gerät mit MIDI-Eingang und Leuchtdiode, die halt entsprechend blinkt. Oder einfacher per Software, wenn der Computer im Aufnahmeraum steht und der Drummer auf den Bildschirm kucken kann. Sowas gibt es bestimmt.
     
  4. anonym

    anonym Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    19.05.08
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Elsdorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    159
    Erstellt: 01.09.06   #4
    Kommt vielleicht auch drauf an, wie euer Drummer eigentlich übt.
    Ich spiele meist zu einer Platte meiner Lieblingsbands, da ist ja zwangsläufig dann auch das Schlagzeug mit drauf. Wenn man das so gewohnt ist, stört es auch auf der Schmutzspur nicht.
    Was spielt ihr denn eigentlich?
     
  5. codyallen

    codyallen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    11.04.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.06   #5
    wir machen rock.
    ich denke wir werden es bei der nächsten probe mal probieren,
    das wir ne spur machen, wo der klick und die gitarre (eventuell gesang )
    noch drauf ist und er dazu dann spielt.

    sagt mal habt ihr mal erfahrungen damit gemacht, das ihr bei einer angehenden cd aufnahme die geschwindigkeit eines songs bestimmen wolltet (z.b proberaummittschnitt) ihr aber dann festgestellt habt, das es auf cd in einer ganz anderen geschwindigkeit besser wäre?
    ich habe festgestellt, das livemittschnitte oft schneller sind aber auch geil, gleiche song in gleicher geschwindigkeit in cd qualität haben wir dann langsamer gspielt weil es besser klang.
     
  6. comanche

    comanche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    1.170
    Erstellt: 01.09.06   #6
    Du musst nicht zwingend zuerst eine Pilotspur (mit oder ohne Drums) aufnehmen und anschließend die Drums einspielen. Die Drums würde ich direkt beim Einspielen der Pilotspur aufnehmen. So kann der Drummer nach Klick spielen und hat Orientierung von einem Instrument/einer Gesangsstimme (sehr wichtig für das Feeling).

    Wir wollen selbst in ca. einem Monat unsere erste eigene Demo-CD aufnehmen. Unser Schlagzeuger will alles mit Klick und solo einspielen (trauen wir ihm zu - hat er auch schon gemacht), aber ich denke wir werde erstmal ein paar Tests machen.

    Zum Tempo: wir versuchen live und in der Probe mit gleichem Tempo (nach Klick) zu spielen. Zwar kann sich das Tempo mit der Zeit um ein oder zwei BPMs ändern, bis wir das richtige Tempo für unsere Interpretation gefunden haben, aber dann wird meist nicht daran rumgeschraubt und es wird auch live versucht, in diesem tempo zu bleiben. Klare spielt man live gerne mal einen Tick schneller, aber es kann ganz schnell der Groove verloren gehen. Bei den geplanten Aufnahmen werden wir uns auch an die festgelegten Tempi halten.

    Gruß,
    Andreas

    EDIT: ich würde davon abraten, dass der Drummer nach einer Pilotspur spielen muss, auf der schon Instrumente vorhanden sind. Er sollte sich nicht von - wenn auch geringsten - Temposchwankungen der Instrumente beeinflussen bzw. aus "seinem" Rhythmus bringen lassen. Diese Schwankungen sollten eigentlich nur beim zusammen einspielen geschehen, wenn man aufeinander reagieren kann und zusammen den passenden Groove entwickelt.
     
  7. einheit13

    einheit13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    399
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.06   #7
    wir machens ganz einfach. ohne pilotspur und ohne klick. einfach dem drummer live die klampfe ins ohr spielen, selbstverständlich über kopfhörer. da hat man jede menge schöner tempischwankungen und so weiter. dat klappt alles über augenkontakt. klingt somit alles andere als stiril . wenn die drums drin sind, brauch ich ja jetzt nit mehr viel zu sagen.
     
  8. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.905
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 02.09.06   #8
    Bei uns läuft das so ab, bevor die Aufnahmen beginnen programmiert sich unser Drummer ein Schlagzeug. Dazu spielen wir roh ein paar Spuren ein, also Gitarre, Bass und Gesang. Bei den Aufnahmen wir das programmierte Schlagzeug dann ausgeschaltet und je nachdem was unser Drummer für den Song braucht schalten wir die anderen, eingespielten Spuren dazu. Dann bekommt er nen Klick aufs Ohr und evtl. spielt unser Basser dazu mit, damit es besser groovt.
    Vorteil davon ist, dass unser Schlagzeuger sich vorher sehr intensiv mit dem Song auseinander setzt und die Struktur im Kopf hat. Er spielt sehr gut zum Klick, das ist natürlich sehr praktisch und erleichtert einiges.
    Funktioniert prächtig bei uns.
     
  9. anonym

    anonym Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    19.05.08
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Elsdorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    159
    Erstellt: 02.09.06   #9
    Zu der Zeit, wo man Rock noch ohne Klick und auf wenigen Spuren einspielte, klang das alles deutlich dynamischer und lebendiger. Leichte Temposchwankungen haben da auch keinen umgebracht. Heute klingt sowas wie programmiert.
    Als Drummer sollte man das doch wohl draufhaben, das Tempo anständig zu halten.
     
  10. lysergsäurediethylamidfuchs

    lysergsäurediethylamidfuchs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.06
    Zuletzt hier:
    27.08.14
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 02.09.06   #10
    hi,
    wir haben bei unseren bisherigen aufnahmen folgendes gemacht:
    -8 eingangskanäle, davon 7 für die drummics und 1 für meine gitarre
    -kopfhöhrer für den schlagzeuger, der nur meine gitarre hört, seine mikros gehen nicht auf stereo
    -alles wird aufgenommen, auch meine gitarre, ohne metronom, schön unmaschinell
    -auf die drumparts wird später zuhause alles andere in ruhe aufgenommen, wobei die bei den drumaufnahmen mit aufgenommene "orientierungsgitarre" in parts, wo das schlagzeug nichts spielt eine wertvolle hilfe darstellt.
    ach ja: bei liedern, wo der bass für eine timingorientierung unabdingbar ist, sollte die gitarre als orientierungsspur natürlich den basspart spielen.
    mfg, introvert
     
  11. codyallen

    codyallen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    11.04.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.06   #11
    bin ein wenig verunsichert. jede methode hat was für sich und auch wieder etwas,
    was dagegen spricht.nur leider haben wir wohl nicht die zeit herumzuexperimentieren.
    ich denke wir werden es so machen auf klick eine gitarrenspur .das anschl. dem drummer über kopfhörer.ich denke das ist doch ein guter mittelweg,oder?
    zuviel groove dürfte doch nicht verloren gehen,da der drummer doch die gitarre hat,oder?
     
  12. Lucky_Strike

    Lucky_Strike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    21.09.07
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 04.09.06   #12
    IMO geht da kein groove verloren (wenn die gitarre auch das ganze! lied durch spielt! und der gitarrist auch einer ist :D )
     
Die Seite wird geladen...

mapping