Der "getunter Amp" Userthread

von AgentOrange, 02.11.07.

  1. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 02.11.07   #1
    Jo,

    Dies ist also der Userthread für die Benutzer von frisierten Krachkisten, bei so nem Haufen User ist das nicht unwahrscheinlich dass da noch n paar mehr hier rumkrebsen.

    Worums hier geht?

    - Was war der amp original?
    - Was habt ihr dran machen lassen?
    - DIY oder habt ihr es machen lassen, wenn ja wo?
    - Seid ihr zufrieden, wenn nein, was hättet ihr gerne anders?
    - Im Idealfall noch Bilder(von den innereien vielleicht nocht ;) ) und Soundsamples.

    Zu meinem amp (das wird jetzt ein kleines review ;)) :

    Allgemeines

    Ich Spiel einen ehemaligen Marshall 1959 vom 19.11.1976 (Die handbeschriebene Plakette hängt noch aufm Chassis).
    Was an dem Ding gemacht wurde, nun . . . Original sind noch der AÜ, der Netztrafo, das Gehäuse und das Chassis ;) Jetzt hat der amp 4 ausschließlich Fußschaltbare Kanäle: clean, crunch, rhythm, lead.
    Der amp wurde von Larry Grohmann umgebaut.
    Äüßerlich ist er für das Alter in ziemlich gutem Zustand (Das Tolex sieht schon etwas stumpf aus und hat halt paar macken).
    Das Ding ist zudem schwerer als jedes andere mir bekannte Topteil.
    Hab ihn gebraucht für ein hübsches Sümmchen erstanden, aber in anbetracht des neupreises sind das peanuts.


    Aufbau

    Auf der Frontseite des amps befinden sich (von rechts nach links) der Input und die drei gainregler (crunch bzw. cleanvolume, rhythm, lead), die Lautstärkeregler für rhythm und lead, Treble middle bass für selbige, ON/OFF & Standby-schalter sowie der mastervolumenregler.

    Auf der Rückseite befinden sich die Sicherungen, Netzstecker, Impedanzwahlschalter(4,8,16) und die beiden speakeranschlüsse. Soweit nix neues.
    Bei diesem amp sitzt da halt noch die klangregelung für clean/crunch und der volume für crunch, die Buchse für den Fußschalter, ein FX-weg(seriell/parallel schaltbar), ein Tuner-ausgang und eine FX-loop-Mute-Buchse an die man nen einfachen Fußschalter hängen kann um den loop eben an und auszumachen. Wenn nix drinsteckt ist er automatisch aus.
    Desweiteren findet man einen Regler namens "reactance", im endeffekt wirkt es klanglich wie ein Presence-regler für die tiefen frequenzen dazu zwei regler namens "bite" und "punch" mit denen man die Hoch bzw. Tiefmitten im Leadkanal vor der vorstufe nochmal erhöhen bzw. absenken kann, so dass man praktisch nen integrierten kleinen equalizer zum boosten hat.
    Was so alles auf dem Chassis drauf ist:

    Selbstverständlich AÜ, Trafo etc. sowie die Elkos und 4 EL34 röhren.
    Dazu 5 NoS 12AX7A aus der DDR sowie eine Groove Tubes ECC83 (die wurd wahrscheinlich mal getauscht?).


    Sound


    Wie gesagt, das Ding hat 4 Kanäle und deckt damit im Prinzip die 2 klassischen Marshallsounds ab.

    Der cleankanal entspricht klanglich einem unmodifizierten 1959. Entsprechend verhält er sich auch, schon ab mastervolume auf 2/10 fängt er leicht an zu zerren (mit singlecoils ab 4/10) was sich mit zunehmender Lautstärke natürlich steigert. Irgendwann ist man halt bei einem ziemlich fetten overdrive jenseits von ACDC angekommen, da sind dann eher so sachen wie UFO, scorpions oder Michael Schenker drin.Hängt man einen booster davor (MXR dist und TS klingen von den "handelsüblichen" am besten) ist man schnell bei Ozzy, maiden und priest angelangt.
    Dass das ganze dann eine entsprechende Lautstärke aufweist brauche ich eigentlich nicht zu erwähnen :)
    Allgemein ist aber zu sagen dass dieser kanal ziemlich "hart" ausgelegt ist, der hat nicht die megaweiche harmonische ACDC zerre.

    Im endeffekt habe ich ihn aber auf einer spielbaren lautstärke im proberaum (brauch ihn da eigentlich eh nie :D ), sodass der zerrgrad in etwa dem von der Back in black entspricht, es klingt halt deutlich härter und rauher. Wenn ichs wirklich clean haben will dreh ich das volumepoti leicht zurück.
    Man kann natürlich auch die eingangsempfindlichkeit der vorstufe im cleankanal zurückdrehen, aber ich hab sie immer auf voll, klingt einfach am geilsten.

    Dem Crunchkanal kann ich ehrlichgesagt nicht so megaviel abgewinnen, er hat minimal mehr gain als der "cleane", klingt weicher, harmonischer und etwas komprimierter, würde ich in einer ACDC-coverband spielen würd ich mich hier ziemlich wohl fühlen ;).
    V.a. mag ich ihn aber deshalb nicht weil es unmöglich ist alle 4 kanäle auf eine Lautstärke zu bringen. Rhythm und lead kein problem, aber dann ist entweder der clean viel zu laut oder der crunch viel zu leise.


    Nun zu meinem "hauptkanal", dem rhythmuschannel.

    Dieser kanal ist einem 2203 nachempfunden, hat aber bei bedarf mehr gain (auf etwas weniger als 3/4 liefert er den zerrgrad eines ungemoddeten 2203) und kingt offener und dynamischer und hat etwas mehr biss.
    Insgesamt sehr fetter rhythmussound für alles zwischen poprock und nicht zu hartem metal (so bis iced earth oder sowas ;) ), Vorzugsweise klingt er halt für so Sachen wie whitesnake oder Dio megageil. Reagiert auch wunderbar aufs volumepoti (lautstärke bleibt beinahe gleich) sowie die anschlagsdynamik. Wenn ich den gain voll aufdreh kann ich selbst mit dem SH-6 meiner charvel und dem XL500 meiner hohner noch sogutwie-cleane sounds aus dem ding holen ohne das volumepoti runterzufahren ;)
    Für die Musik in meiner band muss ich aber nen booster davor spielen, dafür dreh ich den Gain aber auf 1/2 runter (früher Boss GE-7, dann jetzt kurz nen Bad Monkey (danke nochmal nils :) )und künftig werd ich denk ich mit ner Ratte weitermachen, aber ich fahr morgen nochmal ins session und probier bissl rum). Gibt im endeffekt nen sehr slayermäßigen sound ohne allzuviel gain aber mit viel "chunk".


    Der vierte kanal entspricht dem dritten, hat aber geschätzt das tausendfache an verzerrung ;) Auf etwas weniger als 1/2 hat er die gleiche Menge an verzerrung wie kanal3 auf voll!
    Mit den beiden zusätzlichen Klangreglern auf der Rückseite hat man da nochmal ein paar möglichkeiten um den sound etwas zu gestalten und "abzuheben".


    Kritikpunkte

    Ja, auch die hab ich an dem amp.

    Zum einen das mit der etwas uncool durchdachten lautstärkeregelung für clean und crunch.
    Und dass der Erbauer die originalen Daily-Elkos verwendet hat, 2 davon haben schon ziemlich hübsche Blasen drauf, wird allerhöchste Zeit die mal auswechseln zu lassen.
    Das Loch das er in meinen Geldbeutel gerissen hat und das Gewicht lass ich mal außen vor :D

    Was ich noch bei Zeiten mal ändern lassen werde: Ich will so nen bite und punch regler auch für den dritten kanal, dann brauch ich keinen booster mehr weil die den sound bei bedarf ordentlich "anfiesen" :) Ein parametrischer Mittenregler wär auch mal was zusätzliches feines, das hat mich beim Randall warhead ungemein fasziniert.



    Fazit

    Ich kannte den amp schon lange bevor ich ihn schlussendlich gekauft hab, war also eine wohl überlegte Entscheidung. Der amp wird den Besitzer auch nicht mehr wechseln.
    Das Ding ist für mich(!) halt das rundum-sorglos-paket. Trotzdem werd ich mir noch nen 900er o.ä. kaufen, einfach weil mir der amp zu schade ist um ihn z.b. bei ner tour durch irgendwelche versifften schuppen zu schleifen.



    Hier noch 2 Bilder von dem guten Stück :)


    [​IMG]
    [​IMG]
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 02.11.07   #2
    Sonst keiner mit sowas in der Art unterwegs? Gibts doch nicht . . .


    btw. soundsamples folgen demnächst.
     
  3. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 02.11.07   #3
    zählt n vom Hersteller selbst für mich umgebauter Earforce auch ?
    er hat zbs für den Cleanchannel nen eigenen EQ bekommen, sowie nen FX-Weg (stufenlos regelbar par/ser) und n neues Headshell in Camo, passend zur XXL Box (die einzige von Earforce, die zwar nicht für mich gebaut wurde, aber ich habse trozdem :D)

    ist halt jetz die Frage, zählt das, weil er ja umgebaut ist, oder zählt der doch einfach als eigenes Modell der Firma ?

    Robi
     
  4. AgentOrange

    AgentOrange Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 02.11.07   #4
    Umgebaut ist umgebaut, von wem spielt da eigentlich ne eher untergeordnete Rolle ;)
     
  5. FloS

    FloS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    18.02.11
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Eggenfelden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.07   #5
    Hi.

    Kann man eigentlich grundsätzlich jeden oder fast jeden amp modifizieren lassen? z.b. nen 2ten 3 band eq für einen Kanal ? Also wenn der amp nur 1 für mehrere Kanäle hat.
     
  6. AgentOrange

    AgentOrange Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 02.11.07   #6
    Im Prinzip ja. wenns natürlich so ein Platinenmonster ist wie ENGL & Co. wirds natürlich schwieriger, aber gehen tut alles.
     
  7. donS

    donS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Zuletzt hier:
    4.10.13
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Outback
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    225
    Erstellt: 02.11.07   #7
    Ich spiel n JCM 800 (BJ. 95/96 glaub ich) von Dirk Baldringer auf High Gain gemodded .....
    Alter Falter,was n geiles Teil. Bilder und etwas ausführlichere Beschreibung kommt die Tage. Ich muß weg ..... !!!
     
  8. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 03.11.07   #8
    EDIT: hey mein 1500. Beitrag und dann auch noch so ein klasse Thema :great:

    also dann mal los ...

    wie ich oben schon schrieb, war der Amp vorher ein Earforce Booster 50
    Original
    Bauweise: 2-kanaliger Vollröhrenverstärker mit gemeinsamer Klangeregelung
    Regler: Gain, Bass, Middle, Treble, Presence, Volume1 (Clean), Volume2 (Lead), Master
    Schalter: Power, Standby, Channel (Clean, Lead, FAT-Modus), Impedanz
    Features: 3 x 12AX7A und 1x 12AX7C von Sino/Ruby, 2 x 6L6-GC von RubyTubes
    Leistung: 50 Watt an 4, 8, 16 Ohm
    Anschlüsse: Input, 2 x Speakers, Fusschalter für Channelselect, Netz-Buchse
    Abmessungen: 75,5cm / 28cm / 22cm (B/H/T)
    Gewicht: 20 kg

    Geändert
    - eigene Klangregelung für Cleanchannel (Bass, Middle, Treble)
    - röhrengebufferter, frontseitig stufenlos regelbarer Effekteinschleifweg ( off, paralel, full)
    - zuschaltbarer, nach meinen Wünschen gestalteter FAT-Modus für Leadchannel, natürlich Fusschaltbar
    - Leadsound wurde nach meinen Vorstellungen etwas verändert (u.a. mehr Gain) und ist so gut geworden das der neue Earforce One Lead (ein strikter einkanaler)- Sound zu 95% darauf basiert.
    - zusäzliche Vorstufenröhre für Clean und FX
    - Vorstufenröhren geändert auf:
    V1: TT-12AX7-V1
    V2: JJ-ECC83S
    V3: JJ-ECC83S
    V4: TT-12AX7-Balanced
    V5: JJ-ECC83S
    - der Channelswitch wurde wegen des Fat-Modus mit 3-Stufenschalter ersetzt (Clean, Lead, FAT-Modus)
    - Headshell (Black Tolex) duch neues Camouflage Headshell ersetzt

    Geändert von:
    alle Umbauten, bis auf die neuen Röhren und das Headshell wurden vom Hersteller vorgenommen. Das neue Headshell habe ich natürlich von Earforce bezogen.

    zufrieden?:
    Und ob, ich bin hoch zufrieden !
    ... war ich vorher auch schon, aber ich wollte von der Möglichkeit nen Amp vom Hersteller nach meinen (nötigen und unnötigen) Wünschen anpassen zu lassen gebrauch machen. Also hab ich meine Fantasie etwas angestrengt und herausgekommen ist ein Monster das sowohl den "traditionellen" Rock und Metalsound, als auch den Modernen Metal und Hardcore Sound absolut souverän meistert.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Robi
     

    Anhänge:

    • amp.jpg
      Dateigröße:
      127,7 KB
      Aufrufe:
      109
  9. AgentOrange

    AgentOrange Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 03.11.07   #9
    Hast du im idealfall noch photos vom innenleben des Earforce? Und gute soundsamples (nicht das youtube video ;) )?

    Werd von meinem demnächst beides nachliefern.
     
  10. sunburnslapper

    sunburnslapper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    21.12.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Nähe Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 03.11.07   #10
    Schick die beiden! :D
    Ich hab mal überlegt mir nen 7-Band EQ in meinen Amp einbauen zu lassen, nur für den Led Kanal da mir der Rest echt gut gefällt, aber mein Budget lässt solche Scherze im Moment nicht zu, deshalb muss das noch ein wenig warten, falls es einfach so ohne weiteres machbar ist. Ne Frage habh ich auch noch: Im Einschleifweg häng bei mir ein BBE Sonic Maximizer, der für mich fast schon unersetztbar ist. Ich will aber kein Rack mit mir rumschlüren und das Ding immer ober drauf liegen zu haben istmir auch nicht recht. Gibts es ne Möglichkeit sowas in nen Röhrenamp einbauen zu lassen? Ich weiß nicht inwieweit das möglich ist....
     
  11. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 03.11.07   #11
    wenn platz genug ist, warum nicht...
    ich hatte da auch schon so ne Idee, mit nem JCM800 und den ISP DEcimator Pedal
    des würde dann einfach "Studiomode" heissen oder so, und hätte ja nur n knopf zum ein und ausschalten und n Regler und schon hat man den himmlischsten JCM, seit es MArshall gibt :D

    Robi
     
  12. sunburnslapper

    sunburnslapper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    21.12.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Nähe Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 03.11.07   #12
    Jau, das wär auch geil! Ein Noisgate im Amp. Ich kenn das vom Powerball meines Bandkollegen... Super Sache. Kaufen muss ich mir sowas eh noch, meiner stört schon mal ein wenig, und das muss ja nicht sein. Ist der Decimator denn gut? Soll ja etwas anders sein als die Standart-Noisegates.
     
  13. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 03.11.07   #13
    ich hab den mal im Laden getestet und mich hats von der Box gewedelt !
    das Ding grenzt schon an Zauberei !!!
    unterdrückt wirklich zuverlässig aber das Gitarrensignal bleibt unverfälscht, sogar die Dynamik us bleibt erhalten, ich kenn nix besseres !

    Robi
     
  14. AgentOrange

    AgentOrange Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 03.11.07   #14
    Der Decimator ist genial. Wenn noisegate, dann das ISP. Kostet zwar n haufen geld aber es lohnt sich . . .


    Sachen in den amp einbauen lassen ist grundsätzlich möglich. Hab schon diverse mods von alten marshalls gesehen, Tubescramer, graphische equalizer etc. eingebaut.
     
  15. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 03.11.07   #15
    jou,isp in den amp wäre natürlich was!leider müsste in meinem falle dann auch noch ein barber direct drive rein;)dann würd's schon etwas voller...
     
  16. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 03.11.07   #16
    Schade das ich eure Kette von coolen Mods unterbrechen muss, aber:
    Hab nen "gemoddeden" JCM900, der Mod beschränkt sich auf nen zusätzlichen Line-Ausgang. Wurde nicht von mir gemacht, war schon drin als ich den Amp gebraucht gekauft habe, wurde von mir NIE benutzt und ist meiner Meinung nach ziemlich sinnfrei, weil scheiße klingt. Vielleicht sollte ich der Fairness wegen auch einen in den 45er einbauen lassen? Äh, ne...

    Aber gemodded is gemodded, ne?
     
  17. AgentOrange

    AgentOrange Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 03.11.07   #17
    Wie, da sind zwei preampausgänge drin? Wie Hirntot ist das denn? Da ist man wesentlich günstiger dabei wenn man einfach einen splitter hinter den preamp hängt . . .
     
  18. AWESOM-O

    AWESOM-O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.639
    Zustimmungen:
    254
    Kekse:
    8.654
    Erstellt: 03.11.07   #18




    fett.:eek:
    das muss doch gekostet haben...


    is das ne ltd ec500 davor?
     
  19. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 03.11.07   #19
    ja das ist ne LTD EC 500 (2006), aber mit Seymour Duncan LiveWire Mustaine Set statt EMG´s ...

    naja gekostet hat das auch, aber wenn man mal überlegt was ich schon für andere Amps gelatzt hab... allein mein "VHT Pittbull Classic Chrome Edition" den ich nach div. Englamps und vor dem Earforce hatte, hat einen Wert von ca. 3500€, ist also rellativ. Der Wert meines Earforce Amps und der Box zusammen endspricht dem des VHT :D ...mal gar nicht die kosten für die Amps die ich sonnst noch hatte erwähnt...

    Falls jemand auf den Geschmack gekommen ist:
    Es ist natürlich n gantzes Stück preiswerter sich den Amp gleich mit evtl. Änderungen bauen zu lassen, nicht wie ich, nen fertigen Amp umbauen zu lassen... (logisch, weil dann zahlt man Teile und Arbeitsstunden mit, die nachher eh wirder rausgenommen oder ersetzt werden.)

    Robi
     
  20. donS

    donS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Zuletzt hier:
    4.10.13
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Outback
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    225
    Erstellt: 04.11.07   #20
    Sodele jetzt aber

    Geschichte

    Der Amp ist n JCM 800 BJ 1991. Hab das Teil vor ca. 7 Jahren unmodifiziert , als ich auf anraten eines Kumpels wieder angefangen hab Musik zu machen, hier bei uns in einem örtlichen, beschissen ausgestatteten Musikladen entdeckt. Hab das Teil natürlich sofort angetestet und schließlich auch für 660 Euro mit ner Marshall 2x12 Box gebraucht gekauft.
    Zwei Tage später fliegt mir die Mainsicherung raus!!!
    Also zurück in Laden riesen, Welle machen und auf Kosten des Verkäufers noch n Sazt neue Röhren eingebaut bekommen.:D

    Hab das Teil dann ewig gespielt und mir meinen Sound mit verschiedenen Bodentretern (u.a. Boss DS1) und sogar auch ne Zeit lang mit nem Engl E 620 19" Rackpreamp zusammengebastelt.
    So richtig zufrieden war ich mit dem ganzen Schrott aber nie. hab mich dann umgesehen und Amps getestet aber hab irgendwie echt nicht meinen Amp gefunden, weil der 800er einfach geil klang nur eben zuwenig Zerre hatte.

    Bin dann irgendwann auf die Idee gekommen "Mensch auf den ganzen Platten bei dir im Schrank zocken die alle Marshall und haben so n geilen Sound da muß doch wer was machen können" -Pauschale Aussage/nur n Gedankengang der hier dargestellt werden soll nicht gleich n Krieg lostreten
    Also Infos gesammelt und schließlich bei diversen Amptunern (Tonehunter,Finkhäuser,Baldringer) gelandet. Hab die jungs dann mal angeschrieben um anzufragen was machbar ist, woraufhin sich Dirk Baldringer aus Leverkusen gleich telefonisch gemeldet hat und auch den besten Eindruck gemacht hat. Von nem anderen Laden war ich bitter entäuscht aber das ist n anderes Thema.
    O.k. weiter geht's hab dann ewig mit m Dirk telefoniert und versucht ihm meine Soundvorstellungen zu vermitteln, als das dann irgendwann klar?!??! war hab ich noch ne CD mit meinem Musikgeschmack als Info (Slayer.Tragedy,S.O.D. usw.) gebrannt und hab meinen Amp dann zu ihm hochgeschickt.

    Umbau

    Ich wollt im Endeffekt eigentlich nur den 800 Sound mit mehr Gain, also keine großen Effektschleifen und Kanalumbauten. "N einkanäler der ordentlich Ballett macht und sich durch alle anderen Amps durchsägt" ungefähr so hab ich ihm das glaub gesagt, hihi :D.
    N zweiter Mastervolume war noch n Wunsch um bei Solos die Lautstärke etwas naheben zu können sonst nix.
    Gemacht wurde dann , Ich kanns euch im Detail leider nicht beschreiben da mir der technische Background fehlt,:
    - Preampplatine überarbeitet --> High Gain
    - EQ Sektion überarbeitet --> effektiver in den Einstellungen
    - Der zweite fußschaltbare Master eingebaut

    Bin dann an einem ersten Mai die ca.600 Km von Waldshut (Schweizer Grenze) nach Leverkusen gerödelt. Im Kofferaum meine Hauptgitte und meine Box auf dem Beifahrersitz mein Schwager als Navigator.
    Der gute Dirk hat an dem Feiertag extra den Laden aufgemacht um mit mir dann das Feintuning am Amp vorzunehmen --> was n Service.
    Ich bin rein hab meine Box aufgestellt den Amp angestöpselt und hat sofort Tränen in den Augen. Scheiß auf das Feintuining ich bin so dermassen mit dem Sound zufrieden das es wirklich eine wahre Pracht ist.
    Ich hab wirjklich noch nie so einen Amp gehört, das Ding ist extrem Fett und durchsetzungsfähig und hat Gainreserven ohne Ende. Durch die effektivere EQ Einheit sind wirklich alle Sounds drin die das Herz begehrt. Der Amp springt dir beim Anschlagen der Saiten schier ins Gesicht ob mit meiner Sg Standard, Hamer California U.S.A., Hohner SR Heavy oder meine Hohner ST Metal S mit ihren unterschiedlichen PU's der Amp schluckt alle und klingt sogar mit den billig EMG Selcted der Hohner St Metal gut.
    Wobei der Grundsound des "alten" JCM800 wirklich erhalten wurde.

    So das wars meine Finger bluten vom Tippen.... ausserdem sorry daß Ich nicht mit technischen Details glänzen konnte aber liest sich glaub auch so nicht schlecht. Wer fragen zur Technik hat--> Dirk Baldringer/Leverkusen>>> Google
    Bilder vom Amp sind angehängt aber nicht wirklich spektakulär. Bilder vom Innenleben hab ich mir gestern verkniffen weil ich keine Zeit hatte den Amp aufzuschrauben und lieber geprobt habe, kommt aber nach, versprochen:D.
    Mit den Soundsamples gilt dasselbe.

    See ya

    Ach so lieber Fredersteller kann es sein daß du auf deinem Bildchen ne ST Metal zockst????
     

    Anhänge:

    • 1Amp.JPG
      Dateigröße:
      144,7 KB
      Aufrufe:
      58
    • 2Amp.JPG
      Dateigröße:
      148,5 KB
      Aufrufe:
      80
    • 3Amp.JPG
      Dateigröße:
      170,6 KB
      Aufrufe:
      96
Die Seite wird geladen...

mapping