Der günstigste und einfachste Weg E-Gitarren aufzunehmen

von kan, 02.12.07.

  1. kan

    kan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    1.08.12
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 02.12.07   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin völlig unwissend im Recording-Bereich und entschuldige mich auch gleich am Anfang für dumme und wahrscheinlich schon oft gestellte Fragen.

    Hab mich auch schon eingelesen, wurde aber etwas erschlagen und hab nicht genau gefunden, was ich wissen wollte.

    So, jetzt zu meinen Fragen: Ich will meine E-Gitarre am Rechner aufnehmen. Die Qualität muss nicht gut sein, es geht erst mal nur darum, dass es ansatzweise in Ordnung klingt. Meine Fragen sind nun:
    Muss es ein Line 6 Pod 2 sein, oder gibt’s da auch günstigere Alternativen (mit vielleicht weniger Möglichkeiten, aber ähnlichem Sound)? Es gibt doch auch Effektgeräte, die einen USB Anschluss haben, wäre das nicht einfacher?
    Und was ist ein M-Audio Jam Lab oder der M-AUDIO MOBILE PRE USB und was tun die?

    Die Kernfrage: was ist der günstigste und einfachste Weg, einen annehmbaren (weit von gut entfernten) Gitarrensound mit dem PC aufzunehmen?

    Falls das von Bedeutung ist, ich spiele eine Epi Les Paul Standard mit einem Marshall Micro Stack (MS-4), der aber irgendwann ersetzt werden soll, meistens über Kopfhörer. Mein Laptop hat nur eine On-Board-Soundkarte, die wahrscheinlich nicht wirklich gut ist.

    Ich hoffe, da kann mir jemand helfen, auch wenn solche Fragen wahrscheinlich jeden Tag gestellt werden.
    jan
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 02.12.07   #2
    Toneport GX

    Ein Audio Interface (externe Soundkarte) die über USB an den Computer angeschlossen wird. Dort steckst du einfach deine Gitarre rein und über die Software (Gearbox) wird der Sound in recht guter Qualität produziert. Für diesen Preis ist es zurzeit die beste Möglichkeit an einen passablen Sound zu kommen.
     
  3. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 08.12.07   #3
    Jau, die Toneport Geschichten sind sowieso gut im Preis/Leistungsverhältnis.
     
  4. garfunkel

    garfunkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 08.12.07   #4
    Wenn du wirklich die billigste Variante haben willst, steck deine Gitarre einfach direkt an die Soundkarte an, lad dir Kristal und die SimulAnalog Suite runter, nimm das reine Gitarren Signal zuerst mit Kristal auf und bind nachher die verschiedenen Amps und/oder Effekte der Suite als VST Effekte ein...
    dafür, dass dich das keinen Pfennig kostet ist der Sound gar nicht schlecht (hängt aber auch von deiner Soundkarte ab...)

    P.S. Falls du dich nicht auskennst, schreib mir ne PM...:)
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.12.07   #5
    ...und warum nachher, wenn es auch vorher geht ? Somit hört man doch schon den Sound über die Boxen hören, was beim einspielen von großen Vorteil ist.
     
  6. garfunkel

    garfunkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 08.12.07   #6
    ja klar, stimmt, du hast Recht...hab mich dumm ausgedrückt.
    Ich mein damit halt, dass du in Kristal eig. nur das reine Gitarrensignal aufnimmst und die VST-Effekt dieses dann halt (entweder schon während der Aufnahme oder eben später) verändern. Der Vorteil iegt hier ja klar auf der Hand: man kann den Sound immer wieder im Nachhinein verändern, ohne extra die ganze Spur noch mal aufzunehmen, was ja -soweit ich weiß- beim Toneport GX z.B. nicht möglich ist...
     
Die Seite wird geladen...

mapping