Der Hals meiner Squier klebt!

von Djangoausberlin, 10.08.07.

  1. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 10.08.07   #1
    Liebe Techniker,

    ich habe ein Problem. Ich bin stolzer Besitzer einer Squier Telecaster, in zünftigem Rot. Ich hab diese Gitarre gebraucht von einem Freund gekauft. Und nun klebt der Hals.

    Etwas genauer: Auf Hals und Griffbrett sammelt sich binnen kürzester Zeit Dreck. Und dieser Dreck klebt. Da werden Lagenwechsel durch "festkleben" erschwert. Und dieser Dreck sammelt sich fast überall an Hals und Griffbrett. Und das macht das Spielen fast unmöglich. Außer in Bund 1&2.
    Ich habs mal mit einer Kur aus Waschbenzin + Handtuch versucht, das hat die Lage schon ziemlich verbessert, aber es klebt nach einiger Zeit wieder. Ich war mal beim Gitarrenbauer der meinte ich solle neuen Nitrolack raufenhauen (was aber mehr kostet als eine neue Gitarre).
    Mein Freund hatte die Gitarre vor meinem Kauf noch zu seinem Nachbar gegeben, der den Korpus nachlackiert hat, kann es sein, dass der Lack (am Hals) dabei irgendwie zu schaden gekommen ist?

    Habt ihr eine Idee wie ich das ganze (möglichst billig) lösen kann? Neulackieren wäre mir eben zu teuer und selber weiß ich leider nicht wie das geht und was man beachten muss.

    Danke für eure Hilfe

    Es grüßt
    Django
     
  2. Barth Basses

    Barth Basses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 10.08.07   #2
    Ist der Hals lackiert oder nicht?Wenn jakannst du ihn mal abschleifen bis kein Lack mehr da ist.Sollte das kleben wegschaffen.Aber dann musst du den Hals irgendwie pflegen.
    lg
     
  3. LP_Chris

    LP_Chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    13.01.12
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Velbert
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 10.08.07   #3
    wenn er lackiert ist würd ichs ihn bevor du ihn abschleifst mal mit dem reinigungs öl von Martin & Co behandeln wirkt bei meiner paila immer wunder wenn er mal wieder verschmockt ist ;)
     
  4. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 10.08.07   #4
    Hände waschen vor dem Spielen? :D

    Ich würde den Hals ganz abschleifen, aufs Griffbrett "sanding sealer" (Porenschließer) und hinten Leinenöl. Alternativ könntest Du den Hals mit Schellack selbst behandeln, sieht dann aus wie eine matte Lackierung und fühlt sich wunderbar an.
     
  5. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 10.08.07   #5
    Hi,

    ich wasch mir die Hände immer vor dem spielen;). Außerdem hab ich ja noch 2 andere Gitarren und habe ich das Problem nicht. Ich glaube schon, dass der Hals lackiert ist , woran stell ich denn fest, dass dem nicht so ist?

    Es grüßt
    Django
     
  6. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 10.08.07   #6
    Also für mih hört sich das stark nach nem versauten Lack an...
    In dem FAll hilft nur abschleifen und neu lackieren(lassen).
    Oder wie schon gesagt natur lassen und mit Öl pflegen.
     
  7. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 10.08.07   #7
    Hi,

    ich hab hier noch die gute alte "Gibson World's Finest Pump Polish" rumstehen, währe die geeignet, was könnte man alternativ nehmen?

    Es grüßt
    Django
     
  8. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 10.08.07   #8
    Also einen Hals zu lackieren ist kein Hexenwerk. Du kannst (musst!) ihn abschrauben und von allem Zeugs (Mechaniken, alter Lack, etc.) befreien. Der alte Lack muss komplett herunter, da er sonst mit dem neuen Lack reagiert und evtl. Blasen wirft. Letzter Schliff mit ~400er Körnung.

    Zwischenfrage: Wie ist das Griffbrett beschaffen? Rosenholz, .....

    Auf jeden Fall würde ich es für diese Aktion sorgfältig komplett abkleben (d.h. inkl. der Bundstäbe).
    Dann besorgst du dir einen guten Nitro-Sprühlack, z.B von Clou oder Kwasny (K2) und lackierst den Hals in mehreren dünnen Schichten bei Zimmertemperatur (5-6 Schichten ist o.k.). Auf Staubfreiheit achten (kein Durchzug oder Fliesenschneiden in der Nähe).
    Dabei spielt es keine Rolle, ob du matten oder glänzenden Lack nimmst, die Oberflächenstruktur ist bei beiden gleich. Das ist diesmal Geschmackssache.
    Dann lässt du den Hals - auch wenn's schwerfällt - eine Woche ruhen und durchhärten.
    Du könntest dann den Hals nochmal mit feiner Politur nachbehandeln, bevor du ihn wider einbaust.

    Empfehlungen, die man schon mal bekommt, den Hals mit 0000er Stahlwolle anzurauhen sind Käse. Damit schafft man nur Millionen kleiner Riefen, in denen sich der Dreck dann erst recht festsetzt.
    In der Tat rutscht es aus physikalischen Gründen auf einer rauhen Oberfläche unter bestimmten Umständen manchmal besser, aber dann bei der Gitarre bite bei naturbelassenem Holz mit entsprechender Öl- oder Wachsbehandlung.

    /V_Man
     
  9. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 10.08.07   #9
    Du meinst sicher Rosewood.
    Das nennt sich auf deutsch Palisander und hat nichts mit Rosenholz zu tun ;)
     
  10. Barth Basses

    Barth Basses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 10.08.07   #10
    Rosenhlz ist auch ein Griffbrettholz;).Wird zwa nicht häufig verwendet aber es wird trotzddem verwendet.
    Ich würd ihn nicht lackieren.Einfach abschleifen und dann mit mit feiner Körnung schön glatt machen.Hab grad meinen Korps mti nem Faustschleifer und 240 Körnung geschliffen.Der ist jetzt aalglatt und fühlt sich wunderbar an(mein EIgenbaukorpus),Der ist aus Sapelli.Aus was für ein Holz ist dein Korpus?(Mahagoni/Ahorn)
    lg
     
  11. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 10.08.07   #11
    Nö. Mach ich schon immer und funktioniert wunderbar. Die Riefen willst ja, sonst wäre die Oberfläche nicht angerauht ;) Man muss es mit kreisförmigen Bewegungen und ohne Druck machen, dann kommt es fast wie matter Lack raus.

    Ausserdem nimmt man die Stahlwolle bei unbehandelten Hälsen zur Reinigung (abkratzen der Dreck-Schicht bei einem unbehandelten Ahorngriffbrett z.B.)
     
  12. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 10.08.07   #12
    Das ist etwas anderes!

    /V_Man
     
  13. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 10.08.07   #13
    Ja, ja. Das ist ein uralter Übersetzungsfehler, aber immerhin betrifft es die gleiche Gattung (Palisandergewächse).

    /V_Man
     
  14. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 11.08.07   #14
    Meine Erfahrungen sind genau gegenteilig. Wichtig zu wissen:

    :: der Lack ist nach der Behandlung matt
    :: der abfallende Stahlwollestaub sammelt sich vorzugsweise an den Pickups - diese also sehr sorgfältig abdichten

    Bevor eine Neulackierung durchgeführt wird, wäre ein kostengünstiger Test mit Stahlwolle 000 allemal zu empfehlen. Abschleifen und Neulackieren kann man danach immer noch.

    Die Methode "Stahlwolle 000" eignet sich übrigens auch hervorragend, um Hochglanzlack matt zu machen. Ich habe damit schon komplette Gitarren behandelt.
     
  15. Sh0cKWaVE

    Sh0cKWaVE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    369
    Erstellt: 11.08.07   #15
    Ich würde jetzt wirklich erst einmal klären, ob der Hals lackiert ist oder nicht ... !

    Also, wie sieht der aus ... wie der obere oder wie der untere ... ?

    [​IMG]

    Wenn er wie der obere aussieht, sind wahrscheinlich die Poren des Holzes verstopft und du kannst ihn wegschmeissen ... das passiert wenn man ihn falsch reinigt.

    grrrrrrrrr warum denn so kompliziert, das versteht doch keiner ! Bitte Deutsch ... :twisted: ;) :D ... !

    Und außerdem bin ich der Meinung, dass es sich nicht lohnt einen Squier-Hals neu zu lackieren. Der Kostenaufwand ist zu groß ! Dann lieber nen neuen Hals auf eBay oder sonst wo kaufen ...
     
  16. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 11.08.07   #16
    Das ist Deutsch - in welcher Sprache möchtest Du denn mit mir kommunizieren? ;)
     
  17. Sh0cKWaVE

    Sh0cKWaVE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    369
    Erstellt: 12.08.07   #17
    In einer, die auch einer, der Deutsch kann aber sich mit lackieren nicht auskennt, versteht !

    Denkst du der Threadersteller hat verstanden was ihr da in eurem "Fachjargon" (weiß nicht genau ob man das so schreibt :p ) geredet habt ?
     
  18. Barth Basses

    Barth Basses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 12.08.07   #18
    Sorry aber was war daran schwer zu verstehen?Das war sehr gut erklärt und auch einfach.
    lg
     
  19. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 12.08.07   #19
    Das kleben kenn ich eig. nur von LesPauls her.
    Manche Menschen haben einen sauereren Handschweiß (hat nix mit stinken oder ekelig zu tun, nur mit der Zusammensetzung) und der reagiert halt mit dem Lack und es klebt.
    Beim Lack einer Strato/Tele sollte das aber eig. nicht sein.

    Ich würd den Hals einfach öfters mal reinigen. Dann sollte das hinhauen.
     
  20. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 12.08.07   #20
    Ja, sonst hätte ich das so nicht geschrieben. Sorry, aber mir ist unbegreiflich, was an meiner Erklärung Fachjargon und/oder unverständlich gewesen sein soll. Wie dem auch sein: andere - und evtl. auch der Threadersteller - haben es ja verstanden.

    Oder vermutest Du etwa, der Name (und offenbar auch die Herkunft) des Threaderstellers lassen einen unmittelbaren Rückschluss auf dessen sprachliche Auffassungsgabe zu: Djangoausberlin :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping