DI-Box unbedingt notwendig?

von redtie, 24.05.17.

Sponsored by
QSC
  1. redtie

    redtie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.14
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.05.17   #1
    Hallo, ich habe vor kurzem eine Hochzeitsband mitgegründet und wir haben uns bereits eine kleine Anlage besorgt und erste Gigs in Sicht.
    Ich bin Keyboarder und greife ab und zu auch zur Akustischen Gitarre und bisher hatte ich nur Gigs, wo ich mich selbst nicht um die Technik kümmern musste, und der Techniker immer DI-Boxen für mich mit hatte. - Daher habe ich selbst noch keine DI-Boxen gekauft.
    Wenn ich selbst kleinere Auftritte auf Trauungen etc. hatte, habe ich bisher immer direkt den Line Eingang meines Mischpultes (Yamaha MG16-XU) benutzt und mir keine Gedanken über DI-Boxen gemacht.
    Wir sind nun eine 6-Köpfige Band und haben das Yamaha TF1 mit älteren EV-passiv-Boxen.
    Benötige ich da unbedingt DI-Boxen oder kann ich auch direkt Gitarre bzw. Keys an das Mischpult anschließen? - ich sitze ziemlich nahe am Pult (max. 3-5m Kabel).
    Ist es schlecht für die Geräte ohne DI-Box? Was könnte im schlimmsten Fall sein?
    Andernfalls würde ich 3-4 DI Boxen benötigen, und das geht ziemlich ins Geld...
     
  2. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.109
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    10.432
    Erstellt: 24.05.17   #2
    Das es brummt und oder sirrt.

    Eine DI Box ist nie verkehrt, da sich aufgrund der Symetrierung eingefangene Störungen weniger auswirken. Auch hat man mit Hilfe einer DI Box die Möglichkeit für einen Groundlift, also die Abtrennung der Masse, um so Masseschleifen zu verhindern. Das ist insbesondere dann relevant, wenn man sich aus unterschiedlichen Stromkreisen bedient.
    Des Weiteren haben die meisten DI Boxen eine Möglichkeit den Pegel abzuschwächen. Manche Geräte können richtig Pegel abgeben und man hat das Problem, dass die Eingangsstufe des nachfolgenden Gerätes überfahren wird.

    Solange du aber nur 3-5m vom Pult (Leitungslänge) entfernt bist und alles auf der Bühne aus ein und derselben Zuleitung gespeist wird, sollte da nix großartiges passieren.

    Das ist wiederum eine Argumentation, die ich überhaupt nicht verstehe. Wenn man bisher damit versorgt wurde (technischer Dienstleister) und nun selbst das ganze macht, dann muss man eben auch dafür sorgen, dass es richtig gemacht wird, so wie bisher auch. Was hättest du gemacht, wenn dein teures Instrument über die Anlage des Dienstleisters nicht vernüftig klingt, eben weil es brummt und kracht du aber weisst, dass das auch anders geht. Da wird dann sicherlich der Dienstleister zur Mina gemacht, vor allem wenn er ebenso argumentiert wie du jetzt.
     
  3. Acrid Audio

    Acrid Audio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    1.016
    Erstellt: 24.05.17   #3
    Ich habe u.a. DI-Boxen für 10 EUR/Stück im Einsatz, die tun auch was sie sollen und wenn es nicht gerade um hochwertige Aufnahmen geht, sind die i.d.R. durchaus ausreichend.
    Und selbst, wenn du pro Box bis zu 50 EUR ausgibst, halten sich die Kosten in der Summe da noch durchaus im Rahmen.
     
  4. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    3.09.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 24.05.17   #4
  5. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.146
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.148
    Kekse:
    25.778
    Erstellt: 24.05.17   #5
    Das TF1 hat ja Kombi Buchsen. Für Keys und Akustik-Gitarren sehe ich bei einer Kabellänge bis 5m keine Notwendigkeit sofort zur DI Box zu greifen.
    Und wenn doch sind die Produkte von Palmer gut und günstig. Die Behringer meide ich nachdem ich bei einigen, hmm, sagen wir recht ungewöhnliche Klangergebnisse damit hatte.
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    7.497
    Zustimmungen:
    1.126
    Kekse:
    25.548
    Erstellt: 24.05.17   #6
    Davon ausgehend, daß Deine A-Klampfe einen internen Preamp besitzt und somit bereits ein pegelstarkes Signal rausrückt, reichen passive DIs. Also würde ich mir da angesichts der von Hochzeitskapellen aufgerufenen Tarife echt keinen Kopf drüber machen, mal 'nen Hunni in ein paar DI-Boxen zu investieren. Das macht den Braten auch nicht mehr fett.

    Was man vielmehr im Hinterkopf haben sollte, ist der Umstand, daß man mit einer Hochzeits-Band einen professionelleren Sektor betritt und sich über den Havariefall Gedanken machen muß. Hoher Scheidungsraten zum Trotz ist eine Hochzeit ein "einmaliges Erlebnis" für die Kundschaft und da kann man nicht ankommen mit "tut uns leid - das Pult ist gerade abgeraucht und drum gibt's keine Musik". Mit einem Gig auf Eintritt in der Eckkneipe ist das nicht zu vergleichen. Drum gibt's bei Hochzeitsbands eben auch vernünftige Gagen. Nur so btw...


    domg
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.509
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.134
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 24.05.17   #7
    Wir alle sind lange genug Musiker um zu wissen wie viel Kohle man bei Hochzeiten verdient.
    Da ist dieses Argument mehr als lächerlich angesichts der Tatsache dass es gut funktionierende DI-Boxen schon für knapp 25€ gibt....
    Da fällt mir echt nix mehr dazu ein.

    Hier - die benutzen wir schon seit Jahren in mehrfacher Ausführung ohne irgendwelche Probleme.
    Wohlgemerkt: das ist eine 2fach DI-Box und sogar aktiv !



     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. taurui

    taurui Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.16
    Zuletzt hier:
    30.08.18
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.05.17   #8
    Hab die gleichen Erfahrungen gemacht, sehr einfach in der Handhabung, günstig und funktioniert! :)
     
  9. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    3.09.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 24.05.17   #9
    Mag modellabhängig sein, hatte die 19" aktive vor ein paar Tagen testweise zwischen Notebook und Pult - definitiv kein Klangunterschied.
     
  10. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.489
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.129
    Kekse:
    14.059
    Erstellt: 24.05.17   #10
    Und auch wenn man/frau zu deutlich besseren (sprich: teureren) Modellen greift (und dazu würde ich definitiv raten) - eine passive DI hält ein Leben lang. Da amortisiert sich der Anschaffungspreis doch irgendwann einmal ;)
     
  11. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.146
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.148
    Kekse:
    25.778
    Erstellt: 24.05.17   #11
    Hmm, Ganz so schlau werde ich da nicht draus.
    Klar kann man das eine oder andere investieren aber

    Das heisst für mich auch, das jede, wirklich jede Komponente die man zusätzlich verwendet, kaputt gehen kann, man also Reserve dafür braucht. Aber wenn ich die Komponente eigentlich gar nicht brauche? Bei den Distanzen die man auf einer Hochzeitsbühne hat und wenn das Mischgerät über Klinken/Line Ins verfügt. wozu dann noch eine zusätzliche Komponente dazwischen hängen. Dann leiber noch ein paar extra Reserve Kabel, denn davon kann man immer welche brauchen.
    Klar sind DI immer wieder sinnvoll, aber die Ausgangsfrage war ja "Unbedingt notwendig?". Und für mich ist die Antwort "Nein";-)
     
  12. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.109
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    10.432
    Erstellt: 24.05.17   #12
    Das mit dem Reservematerial, insbesondere Pult und andere essentielle PA Komponenten ist sicher übertrieben. Das macht auch kein Dienstleister. Gut, im Amprack sind halt 4 Stufen drin und brauchen tut man eben mal 2 davon und im LKW waren vom Job vor 2 Tagen noch 6 Topteile drin. Bleiben drin und werden morgen abend umgeladen und fahren deswegen auch mit. Ist was ganz anderes als jetzt Hochzeitsband. Allerdings sollten eben kleinere Dinge wie Leitungen, DI Boxen (auch wenn sie nun hier nicht wirklich benötigt werden), Batterien!!!!!!!!!, Ersatznetzteile für Tretmichtot und Schukoverteiler in genügender Anzahl nebst Verlängerungsleitung vorhanden sein.

    Ich bin der Meinung, dass ein paar DI Boxen nicht schaden können, denn wenn's mal brummt oder der Mischer doch mal weiter weg steht, dann ist man damit in jedem Fall mehr auf der sicheren Seite, als ohne, gerade und vor allem weil man ja damit Geld verdient und Profi sein möchte.
     
  13. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    7.497
    Zustimmungen:
    1.126
    Kekse:
    25.548
    Erstellt: 24.05.17   #13
    Nur zur Erläuterung:
    Mein Verweis auf den Havariefall kam daher, weil der Fragesteller offenbar noch keine Erfahrung im "Hochzeitsgeschäft" besitzt und bei der Investition einer vor diesem Hintergrund nicht nennenswerten Summe bereits zaudert, wo jeder alte Hochzeitsmusikant nur drüber grinst. Lieber habe ich eine DI dabei, auch wenn ich sie nicht brauche, als keine, wenn ich eine brauche, oder?

    Und abgesehen davon: In Bayern sind Weinstüberl üblich (also Brautentführung zu einem anderen Ort, wo dann quasi Ballermann-light gespielt wird) und da muß natürlich eine zweite PA dabei sein. Also Havariesystem immer mit dabei... bei all dem, was mir in 20 Jahren Hochzeitsgeschäft untergekommen ist, würde ich z.b. nie ohne zweites Pult losziehen (und wenn's nur ein Achtkanaler mit internem FX ist). Weiß nicht, ob der Rest des Planeten (= Nicht-Bayern), die Hochzeitsfeier im Fall des Falles dann abbricht, weil nix mehr Livemusik. ;-)


    domg
     
  14. taurui

    taurui Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.16
    Zuletzt hier:
    30.08.18
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.05.17   #14
    Grade bei nem Hochzeits-Job solltest du immer auf symmetrische Signalübertragung kommen, egal wie kurz - denn damit bist du auch sicher vor elektromagnetischen Einstrahlungen von Handys und dergleichen. Und nichts macht den Hochzeitstanz mehr kaputt als ein "Darrrub-darrrub-darrrub" eines eingekoppelten Handysignals ;)
     
  15. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.109
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    10.432
    Erstellt: 24.05.17   #15
    Bin ich ganz bei dir und hatte ich auch schon gleich zu beginn kommuniziert.
     
  16. redtie

    redtie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.14
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.05.17   #16
    Vielen Dank für all die Antworten!
    Ich denke ich werde mir einfach sicherheitshalber 2-4 DI-Boxen zulegen. Finanziell betrachtet muss ich mich für meine Unerfahrenheit entschuldigen, ich musste mich bisher nie selbst um die PA-Anlage kümmern und bin erst am lernen. Ich hatte damit gerechnet, dass mir von den günstigen DI-Boxen abgeraten wird - warum auch immer...
     
  17. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.558
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.946
    Kekse:
    29.572
    Erstellt: 24.05.17   #17
    Kauf Dir eine Palmer PAN-01 (die ist mono, für die Gitarre) und eine PAN-04 (die ist stereo, fürs Keyboard). Die kosten zusammengenommen rund 100 EUR, und meine halten seit Jahren, sie klingen gut und machen nie Probleme.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. redtie

    redtie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.14
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.05.17   #18
    Kann ich bei der stereo di auch einfach nur einen kanal benutzen? habe mir überlegt einfach 2 stereo zu kaufen und wenn kein stereo notwendig ist, nur einen kanal zu benutzen. ??
     
  19. Acrid Audio

    Acrid Audio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    1.016
    Erstellt: 25.05.17   #19
    Klar, kein Problem
     
  20. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    3.09.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 25.05.17   #20
    Mir passiert es häufig, dass irgendein Gast mit irgendeinem wilden Zuspieler um die Ecke kommt. Ab in die DI Box. Lieber die Box geschrottet als das Pult. Wenn sie dann sowieso da ist und nicht für soetwas gebraucht wird, kann ich sie auch für das eigene Keyboard benutzen.

    Gruß Jürgen
     
Die Seite wird geladen...

mapping