Diatonische Handharmonika

von spall87, 04.07.08.

  1. spall87

    spall87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.08
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.08   #1
    Hallo,

    ich hab von meinem Opa ne Diatonische Handharmonika geerbt.
    Ich hab jetzt vor das Instrument zu lernen, allerdings hab ich keine Zeit und kein Geld jetzt Stunden bei einem Lehrer zu nehmen udn würde es mir lieber selbst daheim beibringen.

    Da ein guter Freund von mir selbst in diesem Forum aktiv ist und als er angefangen hat Gitarre zu spielen (auch ohne Lehrer) hier wertvolle Tips bekommen hat wollte ich fragen, ob ihr mir ebenfalls ein paar gute Links und Tips habt??

    Hier ein Bild von meinem Diatonische Handharmonika ( ich hoff zumindest dass es so heißt):

    http://www.abload.de/img/sth70843qbg.jpg

    MfG

    spall87 -----> Danke schon mal!!
     
  2. Didilu

    Didilu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Wriezen
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    2.587
    Erstellt: 05.07.08   #2
    Hallo spall87,
    Dein Instrument scheint nach der Hohnerliste die ich habe in den 30er Jahren gebaut worden zu sein. Es ist eine sogenannte Clubharmonika die vornehmlich für Harmonikaorchester gebaut wurde und wird, die aber auch von Alleinunterhalter gerne gespielt wird. Anders als bei den Wiener Modellen ist hier noch eine dritte Reihe mit Halbtönen vorhanden sowie ein Gleichton in der zweiten Reihe. In den meisten Fällen sind die Clubharmonikas in C-F gestimmt, es gibt aber auch andere. Ich selbst habe eine Hohner Club IIIM und spiele sie neben dem chromatischen Knopfakkordeon (beide nach Gehör). Wenn Dein Instrument stimmlich in Ordnung und der Balg dicht ist, fange einfach an in der ersten Reihe die Tonleiter zu üben. Da die Clubharmonika wechseltönig ist (Druck und Zug verschiedener Ton) braucht Du für eine Oktave nur 4 Knöpfe. Wenn Du das Gefühl für den Wechsel von Zug auf Druck bekommen hast, kannst Du auch einfache Melodien die Du kennst üben. Du kannst Dir aber auch eine Akkordeonschule kaufen und nach der Griffschrift lernen. Bei der Griffschrift sind die Noten keine Töne sondern bestimmte Tasten auf dem Instrument. Das ist eine ziemlich einfache Methode und schnell zu erlernen. Da ich aber nur Lieder spiele die ich kenne, brauche ich sie nicht. Ich habe zwei solcher Schulen, die ich beide empfehlen kann. Die eine ist vom Holzschuhverlag und heißt „Gründlicher und leicht fasslicher Lehrgang für Handharmonika“, die andere ist vom Apollo Verlag und heißt „Das neue 1 x 1 der Handharmonika“. In der zweiten sind auch Grifftabellen für die verschiedenen Clubharmonikas enthalten.
    Gruß, Didilu
     
  3. spall87

    spall87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.08
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.08   #3
    Hi Didilu,

    danke für die schnelle Antwort!
    Ich werde mich mal auf die Suche nach den Büchern machen. Hab sie leider bei Amazon nicht gefunden.
    Muss ich sie halt über einen Laden bestellen. Aber besten Dank!!:great:

    Weitere Tips nehm ich aber trotzdem noch gerne an.:)

    gruß

    spall87
     
  4. Didilu

    Didilu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Wriezen
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    2.587
Die Seite wird geladen...

mapping