Suche Gesangs-mikro (+ Pre Amp)

von juno106, 25.03.07.

  1. juno106

    juno106 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    26.05.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.07   #1
    Hallo Zusammen,

    Ich suche für Homerecording (ausschließlich Vocals) ein Mikro und einen Pre Amp bis max. 700 Euro zusammen (gerne auch weniger). Ich hatte früher mal ein Audio Technika AT 4050 und als Pre Amp ein dbx 286a. (Ich war zufrieden damit, habe allerdings auch keinen Vergleich zu anderen Geräten). Bevor ich mir jetzt das Gleiche noch mal hole würde ich gerne eure Meinung hören.

    mikrofon vergleich mikrofone im vergleich mikrofonvergleich hörvergleich
    Interessante Seite. Aber auch daraus werde ich nicht wirklich schlau. Die Unterschiede sind minimal (zumindest auf diesem mp3-Schnipsel). Hier meine bescheidene Laien-Meinung dazu:

    Audio Technika: Seidige Höhen, angenehm transparent aber auch ein wenig "lispelnd" und flach.
    AKG: Gefallen mir nicht so gut. Ein wenig dumpf
    Studio Projects: Klingt gut, vor allem das C1. Halt sehr direkt.
    Rode NT 2000: Klingt mir ein wenig zu "direkt", ein wenig "quäckig".

    Am liebsten wäre mir hier eine Mischung aus "Studio Projects C1" und "Audio Technika". Aber es ist auch schwer, so einen mp3-Schnipsel zu beurteilen.

    Wie sehr Ihr das? Was würdet Ihr für mein Budget kaufen und warum? Würdet Ihr den Gesang vorkomprimieren (hab ich bisher immer so gemacht) oder würdet Ihr einen reinen Pre Amp (ohne Dynamiks und Klangregelung) nehmen und den Rest im Rechner machen?

    Tausend Dank für eure Meinung!:great:
     
  2. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 25.03.07   #2
    Ich habe jetzt nicht in die Schnipsel reingehört - meine Empfehlung wäre aber z.B. ein AT4040.
    Außer ein wenig Low-Cut und Kompression muß ich da an den meisten Gesangsaufnahmen recht wenig biegen. Und das bezieht sich dann meist auf Raumeinflüsse und nicht auf den Ausgleich von Mikrofonschwächen.

    Als Preamp für wirklich wenig Geld tut ein Art Tube MP seinen Dienst.
    Einziger Nachteil, der mir bisher aufgefallen wäre: Mit outputschwachen dynamischen Mikrofonen (MD441 z.B.) neigt der Preamp zu leichtem Rauschen, weil man die Vorverstärkung ziemlich aufreißen muß.
    Bei 40,- allerdings kein wirklicher Beinbruch.

    Wenn es teurer sein darf (und das darf es ja scheinbar), würde ich mich mal bei spl umschauen...


    Wenn man genau weiß, was man will, ist eine Komprimierung direkt bei der Aufnahme u.U. nicht falsch.
    Andererseits steht in 24Bit und mit guten Wandlern so viel (rauschfreier) Raum nach unten zur Verfügung, dass man darauf verzichten kann, um die exakt passende Kompression erst im Mix zu machen.
    Als Sicherheitsfaktor vor digitalen Overs bei der Aufnahme ist Kompression wiederum sinnvoll - man kann allerdings auch direkt auf -10dB pegeln und ist dann ebenfalls recht sicher :-)
     
  3. juno106

    juno106 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    26.05.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.07   #3
    @ Raumklang

    Danke für Dein Posting!

    Sonst keine Meinung mehr? Ich formuliere einfacher:

    Gesucht:

    - Mikro für Gesang bis 400€

    - Pre Amp bis 300€ (In der Vorauswahl bisher dbx 286a und SM Pro Audio TC01)
     
  4. The Past Alive

    The Past Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    8.02.16
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    76
    Erstellt: 26.03.07   #4
    Na dann werf ich doch mal das Shure KSM27 in die Runde:

    Shure KSM-27

    Ich kann wenig im Vergleich zu den anderen Mikrofonen wenig sagen, aber das KSM27 hat mir sehr gut gefallen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping