Die neue Harmonie Lehre! Gut?

von Clyde-Rain, 11.01.06.

  1. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 11.01.06   #1
    gRÜEZI WOHL,

    hab hier mal folgendes Buch gsehen: http://www.musik-produktiv.ch/shop2/shop04.asp?artnr=80109021&sid=!18121995&quelle=volltext

    ist das zu gebrauchen?
    Ist das alles nur per Noten oder auch mit Tabs?

    Grüsse
     
  2. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 11.01.06   #2
    Sehr zu gebrauchen. Ist alles in Noten, zum Glück. Wenn du mit Akkorden arbeitest sind Noten eigentl. unverzichtbar.

    mfg röhre
     
  3. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 11.01.06   #3
    gibts denn kein gutes Buch wo es auch in Tabs steht?
     
  4. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 11.01.06   #4
    Das Buch ist für Musiker, nicht nur Gitarristen. Ausserdem ergeben Terzschichtungen bei Akkorden etc. mit Tabs einfach keinen Sinn. Auch bei den Modes und Stufenakkorden find ich Noten viel passender.

    mfg röhre
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 11.01.06   #5
    Wenn du dich ernsthaft mit Harmonielehre auseinandersetzen willst, kommst du um Noten nicht rum.

    Heisst aber nicht, dass du jetzt vom Blatt spielen können musst oder sowas ;). Aber für die (höhere) Theorie sind Tabs einfach ziemlich unbrauchbar. Insofern sollte man Noten lesen können.

    Das wird in o.g. Buch aber auch erklärt, das fängt bei Null an (auch wenn es dann recht rasch ansteigt).

    Kann ich nur empfehlen.
     
  6. Sky

    Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    6.366
    Erstellt: 11.01.06   #6
  7. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 11.01.06   #7
    Es kann sehr wohl Noten haben, aber die entsprechenden Tabs währen auch nicht schlecht dazu?!
     
  8. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 11.01.06   #8
    Ich habe auch Haunschilds Musiklehre, das Buch ist klasse!

    Alles sehr anschaulich und simpel erklärt, sodass man als Noob nach kurzer Zeit schon einen guten Überblick über Theorie bekommt.

    Ich kann es nur empfehlen.

    Zu den Noten: Wie man Noten liest ist sogar in dem Buch erläutert und wenn du Ta´bs möchtest könntest du sie dir im Zweifel selbst erstellen.
    Aber wozu Tabs?
    Da sind keinerlei Gitarrenübungen drin daher wirst du keine Tabs brauchen.
     
  9. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 11.01.06   #9
    Stimmt eigentlich auch wieder¨:D
     
  10. have_no_idea

    have_no_idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 19.01.06   #10
    Tabs kannst du bei dem Buch vergessen, da wär auf Seite 10 Ende ^^

    Hab das Buch auch, iss ziemlich anspruchsvoll für den Anfänger.
    Bis man mal zu etwas kommt, was sich praktisch verwenden lässt, zb. Kadenzen etc. ist es ziemlich lange, aber übersprigen iss leider nicht, da blickst du dann nämlich garnix mehr.

    Ich bin jetzt auf Seite 48 und werden die Aufgabe in diesem Buch wohl erst in monaten erfüllen können.
    Es geht zb. darum, zu bestimmen, ob ein Stück nun ionisch, äolisch, etc etc ist (dur und mol wären ja noch locker, aber es geht auch und die anderen wie dorisch oder lydisch etc.)
    Man solle den Grunton rausfinden, die Tonleiter dazu singen, die Stelle die einem komisch vorkommt (die Stelle an der vom normlane Dur/ Moll abweicht) genauer anzuschauen und dann zu kucken was es sein könnte.

    naja, viel scheiße gelabert, aber das war jetzt nur son beispiel für die Aufgaben.
     
  11. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 20.01.06   #11
    ;) Das klingt doch eigentlich nach einer recht sinnvollen Übung.
     
  12. have_no_idea

    have_no_idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 20.01.06   #12
    ja sicher ist sie das, aber ich bin mir nicht mal sicher ob ich ne C- dur tonleiter singen kann. :screwy:
     
  13. Kai-Ser

    Kai-Ser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    17.10.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    380
    Erstellt: 20.01.06   #13
    Wenn du "Alle meine Entchen" einigermaßen hinbekommst hast du es schon fast geschafft :)
     
  14. tt~

    tt~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    11.09.07
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Nahe Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 05.03.06   #14
    Probier mal "Jazz- Gitarre" von Michael Sagmeister.
    Noten und Tabs, Harmonielehre und auch praktische Ausführungen, mag das Buch eigentlich gern. Vorallem zum Einstieg in die Harmonielehre (gitarrenspeziefisch) sehr gut,
    da man ebn nich so lang braucht um alles umzuschreiben in tabs etc.
    Was ich sagen will:
    Wenn man anfaengt sich mit sowas beschaeftigen, nochnie sowas mit Noten gemacht hat, find ich es 'ne gute Übergangslösung, vor man mitdem Sikora oder so anfaengt.

    So far,
    Phil
     
  15. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 21.07.07   #15
    Ich habe mir heute dieses Jazz Guitar von Michael Sagmeister gekauft.
    Gefällt mir ganz gut.

    Nun aber meine Frage:
    Bevor ich das Jazz Guitar gefunden habe, habe ich im meinem Musikladen Haunschilds Harmonielehre bestellt.

    Ist das nun überhaupt noch (oder schon) sinnvoll oder reichen erst mal die Sachen aus Sagmeisters Buch?

    Ich bin ja noch eher Anfänger was die Harmonielehre angeht.
     
  16. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.252
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.991
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 21.07.07   #16
    Hi Loomis,

    die Harmonielehre von F.Haunschild ist imho sehr empfehlensert! Ich besitzte beide Bände und kann sagen, daß F.Haunschild die Grundlagen auf sehr einprägsame Weise vermittelt.

    Das Buch von M.Sagmeister kenne ich leider (noch) nicht.

    Greetz :)
     
  17. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 21.07.07   #17
    Also das Sagmeister Bich habe ich ja schon gekauft.
    Ich weiß jetzt halt nicht, ob ich den Haunschild auch gleich kaufen soll oder wieder abbestellen.

    Na ja, aber vielleicht schadet es ja nicht, beide zu haben.
     
  18. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 21.07.07   #18
    Ich kenne Jazz Guitar von Michael Sagmeister auch nicht, kann dazu nichts sagen. Ob du eine weitere Harmonielehre brauchst, kannst nur du entscheiden. Aber ich vermute, daß die "Jazz Guitar" eigentlich erst mal genügen würde, zumal es instrumentenspezifisch ist.

    Ich kann nur die Harmonielehre von Frank Sikora mit der von Frank Haunschild vergleichen. Mir gefällt die "Neue Jazz-Harmonielehre" von Frank Sikora wesentlich besser. Sie ist viel ausführlicher, enthält viel mehr Themen, und sie hat sehr großen Praxisbezug.

    Diese beiden Harmonielehren sind nicht auf ein bestimmtes Instrument fixiert, sondern allgemein gehalten.

    Gruß
     
  19. zypsilon

    zypsilon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.13
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Raum Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 22.07.07   #19


    Hi Leute

    bin auf der Suche nach einem Gitarrenbuch, mit dem ich meinen Gitarrenschülern die Harmonielehre 'spielend' beibringen kann. Eignen sich diese zwei Bücher dazu?

    Gruss
     
Die Seite wird geladen...